© Sven Hoppe

Schulen und Kitas in der Region Bamberg-Forchheim weiter dicht.

 

In der Region Bamberg-Forchheim gelten in der kommenden Woche weiter Distanzunterricht und Notbetreuung. Das teilen die jeweiligen Landratsämter aktuell mit. Der Grund dafür sind die Sieben-Tage-Inzidenzwerte, die weiter die 100er Marke überschreiten oder wie in Bamberg heute  knapp darunter liegen. Alle Abschlussklassen, die vierten Klassen der Grundschulen sowie die elften Klassen von Gymnasien und Fachoberschulen gehen unabhängig von der Inzidenz in den Präsenz- beziehungsweise Wechselunterricht. Für Kitas besteht eine Notbetreuung.

 

Hier die Info aus dem Forchheimer Landratsamt:

 

Schulen und Kitas in der nächsten Woche im Landkreis Forchheim geschlossen

 

Der Sieben-Tage-Inzidenzwert des Landkreises Forchheim beträgt 102,4 am heutigen Freitag, 16.04.2021.

 

Dies bedeutet nach der 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmen-verordnung für die kommende Woche:

 

  • In den Schulen des Landkreises Forchheim findet in der Jahrgangsstufe 4 der Grundschulen, der Jahrgangsstufe 11 der Gymnasien und der Fachoberschulen sowie in Abschlussklassen Präsenzunterricht, soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 m durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann, oder Wechselunterricht und in allen übrigen Schularten und Jahrgangsstufen Distanzunterricht statt.

Die Regelungen zur Notbetreuung richten sich nach der Bekanntmachung des zuständigen Staatsministeriums.

  • Die Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuungen und organisierten Spielgruppen sind geschlossen. Die Regelungen zum Notbetreuung richten sich nach der Bekanntmachung des Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales, die im Benehmen mit dem Staatsministerium für Gesundheit und Pflege erlassen wurde.

 

Diese Regelungen gelten für eine komplette Woche (von Montag, 19.04.2021, bis Sonntag, 25.04.2021).

 

Weitere Informationen finden Sie auch unter

https://www.lra-fo.de/site/1_1corona/regelungen.php

 

Hier die Info von Stadt und Land Bamberg:

Distanzunterricht und Notbetreuung werden fortgeführt

 

Koordinierungsgruppe regelt Schul- und Kitabetrieb in der kommenden Woche

 

  1. April 2021

 

 

Bamberg – In Schulen und Kitas in Stadt und Landkreis Bamberg gilt auch für die kommende Woche Distanzunterricht und Notbetreuung. Darauf hat sich die gemeinsame Koordinierungsgruppe am Freitag, 16. April, verständigt.  Die 7-Tagesinzidenz für den Landkreis Bamberg liegt mit 127,1 nun schon den fünften Tag in Folge über der 100er-Marke. „Damit gibt es für den Landkreis Bamberg keinen Entscheidungsspielraum“, so Landrat Johann Kalb.

 

Die Inzidenz für die Stadt Bamberg lag von Dienstag bis Donnerstag über 100, und am heutigen Freitag mit 94,3 knapp darunter. „Wir bleiben bei der Entscheidung von letzter Woche, um nicht mitten in der kommenden Woche die Notbremse ziehen zu müssen und Planbarkeit für die Eltern und Schulen zu gewährleisten“, so Bambergs Zweiter Bürgermeister Jonas Glüsenkamp. Deshalb hat sich auch die Stadt Bamberg nach Abstimmung mit dem Gesundheitsamt entschieden, die bereits bestehende Regelung fortzuführen.

 

Ein wesentlicher Faktor ist dabei die Tatsache, dass alle Nachbarlandkreise Bambergs bei einer Inzidenz von über 100 liegen. Für das Gesundheitsamt ist es schwer absehbar, wie sich das  Infektionsgeschehen weiter entwickelt. „Die Situation hat sich im Vergleich zur Vorwoche nicht verbessert“, so die Leiterin des Fachbereiches, Dr. Susanne Paulmann. Außerdem liegt den Mitgliedern des Krisenstabes daran, allen Beteiligten – soweit möglich – für die kommende Woche Klarheit über die Situation an Schulen und Kitas zu geben.

 

„Stadt und Landkreis arbeiten als Bildungsregion zusammen. Zahlreiche Schülerinnen und Schüler, insbesondere an den weiterführenden Schulen in der Stadt, kommen aus dem Umland“, sprach sich Bildungsreferent Dr. Matthias Pfeufer für ein gemeinsames Vorgehen aus.

 

Alle Abschlussklassen, die vierten Klassen der Grundschulen sowie die elften Klassen von Gymnasien und Fachoberschulen sind auch künftig unabhängig von der Inzidenz im Präsenz- beziehungsweise Wechselunterricht.