Schockanrufer haben in Bamberg eine Seniorin über den Tisch gezogen

Sie hatten sich am Telefon jeweils als Polizist und Staatsanwalt ausgegeben. Wie die Polizei aktuell berichtet, haben sie Montag der Frau erzählt, ihre Tochter habe einen Unfall verursacht. Eine Kautionszahlung von 40 000 Euro wäre fällig, sonst müsse sie sofort in Haft.  Darauf hat die Rentnerin Bargeld in Höhe eines mittleren fünfstelligen Betrages zusammengepackt und gegen 11 Uhr in der Kantstraße einer unbekannten Frau übergeben

Diese laut Polizei auffallend mollig beschriebene Frau war etwa 1 Meter 65 groß und 35 Jahre alt – sie hat schulterlanges und glattes Haar. Zudem trug sie dunkle Kleidung samt Jacke und hatte eine schwarze Damenhandtasche bei sich.

Zeugen melden sich bitte bei der Kripo Bamberg.

 

 

Fotos: Polizei Oberfranken:

 

 

Hier der Polizeibericht:

Schockanrufer täuschen Bambergerin und erbeuten Tasche voll Bargeld

 

BAMBERG. Montagvormittag ging erneut eine ältere Dame Telefonbetrügern auf den Leim. Mit der Masche des Schockanrufs überzeugten sie die Bambergerin davon, dass ihre vermeintliche Tochter einen schweren Verkehrsunfall verursacht habe. In der Kantstraße übergab diese dann eine hohe Summe Bargeld an eine unbekannte Frau. Die Kripo sucht Zeugen.

 

Die Frau erhielt in den Morgenstunden den besorgniserregenden Anruf. Am anderen Ende der Leitung stellten sich unterschiedliche Amtspersonen, etwa ein Polizeibeamter sowie ein Staatsanwalt vor, die ihr von einem tragischen Unfall erzählten, den ihre Tochter verursacht haben soll. 40.000 Euro wären als Kautionszahlung fällig, ansonsten müsse sie sofort in Haft.

Die vor Schreck erstarrte Rentnerin war sofort in der dreisten Geschichte gefangen und wollte ihre Tochter unterstützen. Sie packte Bargeld in Höhe eines mittleren fünfstelligen Betrags in eine gelbe Tüte und übergab diese letztlich gegen 11 Uhr in der Kantstraße an eine Abholerin.

 

Diese wird als auffallend mollig beschrieben. Sie war zirka 1,65 Meter groß und 35 Jahre alt und hatte schulterlanges und glattes Haar. Zudem trug sie dunkle Kleidung samt Jacke und hatte eine schwarze Damenhandtasche bei sich. Mit der gelben Einkaufstüte, in der sich die Bargeldsumme befand, machte sie sich in unbekannte Richtung aus dem Staub.

 

Erst später bemerkte die getäuschte Frau, dass sie Betrügern zum Opfer fiel.

 

Zeugenhinweise nimmt die Kriminalpolizei Bamberg unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491 entgegen.

 

Um insbesondere älteren Bürgerinnen und Bürgern im Moment des Anrufs zur Seite zu stehen und sie aus ihrem „Tunnel“ zu befreien, gestaltete das Polizeipräsidium Oberfranken einen Aufsteller, der neben den Heimtelefonen platziert werden kann. Diese liegen in jeder Polizeidienststelle Oberfrankens zur kostenlosen Mitnahme bereit. Mit diesem Faltaufsteller an der Seite, wäre der genannte Fall vielleicht nicht geschehen. Wir appellieren an alle: Holen Sie sich den Aufsteller und informieren Sie Ihre Angehörigen!