© Lino Mirgeler

Schlägerei auf Erlangener Bergkirchweih – Urteil mit Signalwirkung

Ein Schläger auf der Bergkirchweih in Erlangen hat jetzt die ganze Härte des Gesetzes zu spüren bekommen. Das Gericht hat den 41-jährigen Angeklagten jetzt zu einer Freiheitsstrafe von sechs Monaten verurteilt – außerdem darf er die Bergkirchweih im nächsten Jahr nicht betreten und muss 500 Euro an den Kinderschutzbund zahlen. Das harte Urteil soll auch eine Signalwirkung haben – man wolle dadurch verhindern, dass die Bergkirchweih zu einer Schläger-Kirchweih ausartet, so Richter Christian Kretschmar nach der Urteilsverkündung. Ursache für den Faustschlag des 41-Jährigen war ein Streit in einem Toilettenhäuschen wegen vollgepinkelter Schuhe.