Scheinfirmen und Online-Anlagebetrug:

Die sogenannten Pandora Papers haben ein Schlaglicht geworfen auf dunkle Finanzmachenschaften im Internet. Einer, der davon mutmaßlich profitiert hat, steht jetzt in München vor Gericht – als Komplize des Cyberkriminellen «Wolf of Sofia». Der Mann ist wegen gewerbs- und bandenmäßigen Betrugs in mehr als 300 Fällen angeklagt, wie die Zentralstelle Cybercrime in Bamberg mitteilte. In dem Prozess geht es um einen Schaden von mindestens rund 8,7 Millionen Euro – und mindestens 335 Opfer.