© Robert Michael

Weihnachtsfest: Mehrere Feuerwehreinsätze in Bayern

München (dpa/lby) – An den Weihnachtsfeiertagen sind die bayerischen Feuerwehren bei mehreren Bränden im Einsatz gewesen. In München rückte die Feuerwehr am Heiligabend unter anderem zu zwei Wohnungsbränden aus. Im Stadtbezirk Neuhausen-Nymphenburg ging aus bislang ungeklärter Ursache ein Christbaum in Flammen auf, wie die Feuerwehr mitteilte. Die Feuerwehr konnte das Feuer schnell löschen, durch starke Rauchentwicklung entstand jedoch ein Sachschaden von rund 50 000 Euro. Ein Mensch kam mit Verbrennungen ins Krankenhaus. Die Wohnung ist nicht mehr bewohnbar.

Im Stadtbezirk Berg am Laim schlugen bereits Flammen aus dem Fenster einer Erdgeschosswohnung, als die Einsatzkräfte ankamen, wie ein Sprecher der Feuerwehr München am Freitag sagte. Die in der Wohnung lebende Familie konnte von den Einsatzkräften in Sicherheit gebracht werden und kam in ein Krankenhaus. Die Wohnung war nach dem Feuer den Angaben nach unbewohnbar. Die Brandursache war zunächst unklar.

Eine Frau im oberfränkischen Landkreis Forchheim hat an Heiligabend beim Verlassen ihres Wohnzimmers vergessen, die Kerzen auf dem Adventskranz zu löschen – der Kranz geriet in Brand. Das Feuer griff auf die Einrichtung der Dachwohnung in dem Mehrfamilienhaus über, wie ein Polizeisprecher am Freitag mitteilte. Zwar sei es der Frau gelungen, den Brand bei Kunreuth noch vor Eintreffen der Feuerwehr zu löschen, dennoch sei ein Schaden in Höhe von rund 15 000 Euro entstanden. Verletzt wurde niemand.

Bei einem Stallbrand in Leiblfing (Landkreis Straubing-Bogen) sind am Weihnachtsmorgen rund 100 Schafe verendet. Aus bislang ungeklärten Gründen brach das Feuer in der Halle aus. Ein Traktor und mehrere Maschinen wurden ebenfalls zerstört, wie die Polizei weiter mitteilte. Der Sachschaden liegt ersten Erkenntnissen zufolge bei rund 300 000 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt nun zur Brandursache.