© Hendrik Schmidt

Rettungskräfte müssen besser geschützt werden

Die Rettungskräfte in der Region Bamberg-Forchheim müssen besser geschützt werden. Mit dieser Bitte wendet sich jetzt die Integrierte Leitstelle an die Öffentlichkeit. In letzter Zeit gibt es nämlich offenbar zunehmend Notrufersuchende, die am Telefon keine Angaben zu Verdachtsfällen oder sonstigem Gefährdungspotential in Bezug auf Corona nenne. Das bedeutet, dass der entsandte Rettungsdienst den Einsatzort erstmal ungeschützt betritt. Die Integrierte Leitstelle weist eindringlich darauf hin, dass bei jedem Anruf bei der 112 darauf hinzuweisen ist, wenn die Person, die medizinische Hilfe benötigt oder die mit ihr zusammenlebenden Personen an einer Corona-Infektion erkrankt sind oder der Verdacht auf eine solche Erkrankung besteht.