© Stefan Puchner

Rettungshubschrauber aus Kempten fliegt viele Einsätze

Hannover/Kempten (dpa/lby) – Die orangefarbenen Rettungshubschrauber des Bundes sind deutschlandweit im Einsatz – mit der in Kempten stationierten Maschine wurden 2018 die meisten Einsätze geflogen. Wie das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) am Dienstag in Hannover mitteilte, hob der Rettungshubschrauber Christoph 17 vergangenes Jahr mehr als 1600 Mal ab. Deutschlandweit flogen die Luftretter des BBK rund 15 500 Einsätze.

Der Bund stellt die Zivilschutz-Hubschrauber deutschlandweit an zwölf Orten für den Katastrophen- und Zivilschutzfall zur Verfügung. Neben der Luftrettung kommen sie auch bei der Messung von radioaktiver Strahlung in der Luft oder der Beobachtung von Bevölkerungsbewegungen zum Einsatz. In Kempten ist seit 1980 ein Rettungshubschrauber des BBK stationiert.