Ein Staatsanwalt steht vor einem Stapel Gerichtsakten., © Christian Charisius/dpa/Symbolbild

Prozess um Tötung von Radfahrer beginnt im September

Der Prozess um den gewaltsamen Tod eines Radfahrers in Unterfranken beginnt am 27. September. Das Landgericht in Schweinfurt habe die Anklage zugelassen, teilte ein Sprecher am Mittwoch mit. Die Staatsanwaltschaft wirft den beiden mutmaßlichen Haupttätern Mord vor. Ein dritter Mann ist wegen Beihilfe zum Mord angeklagt.

Spaziergänger hatten den toten Radfahrer am 22. November 2021 neben einem Radweg am Rand der unterfränkischen Kleinstadt Bad Neustadt entdeckt. Die Obduktion ergab, dass der 26-Jährige durch einen spitzen Gegenstand tödliche Verletzungen erlitten hatte. Die Polizei hatte die drei Deutschen kurz darauf festgenommen.

Die Ermittler gehen davon aus, dass einer der Haupttäter sich über das Opfer geärgert hat, weil dieses ihn unter anderem an Schulden erinnert hatte. Der Mittäter soll den anderen beiden ein Klappmesser für die Tat gegeben haben, das den Ermittlern zufolge letztendlich aber nicht verwendet worden war.