Prozess am Amtsgericht Bamberg wegen rechten Schmierereien in der Warteschleife

Sie sollen im August des letzten Jahres durch Bamberg gezogen sein und Bilder des NS-Kriegsverbrechers Rudolf Heß an verschiedenen Stellen in der Stadt angebracht haben. Dazu sollen sie auch noch rechte Parolen auf den Gehweg gemalt haben. Dafür müssen sich insgesamt fünf Angeklagte aus der Region Bamberg-Forchheim jetzt vor dem Amtsgericht Bamberg verantworten. Zum Prozessauftakt bewirkten die Anwälte der Angeklagten gleich einen Abbruch. Der Grund laut dem aktuellen FT: Die Anklageschrift wies gravierende Mängel auf und eine wichtige Akte sei den Verteidigern nicht zur Verfügung gestellt worden. Für den Prozess sind zwei Verhandlungstage angesetzt.