Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife., © Lino Mirgeler/dpa/Archivbild

Polizisten mit Waffe bedroht: Männer stellen sich

In Coburg haben sich zwei junge Männer gestellt, von denen mindestens einer Polizisten mit einer Schusswaffe bedroht haben soll. Die 20 und 26 Jahre alten Männer seien am Dienstag in Begleitung ihrer Anwälte zur Kripo gekommen und hätten zwei Schreckschusswaffen abgegeben, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Gegen sie wird wegen Verdachts der Bedrohung ermittelt.

In der Nacht zum Sonntag gegen 3.00 Uhr waren Polizisten zu einer angeblichen Schlägerei vor einer Coburger Kneipe gerufen worden. Dort wurden sie auf zwei bewaffnete Männer aufmerksam gemacht und verfolgten diese.

Einer von ihnen bedrohte dabei einen Polizisten mit einer Waffe. Der wiederum gab bei der Verfolgung einen Warnschuss ab. Wenig später soll einer der Flüchtenden einen weiteren Polizisten, der privat in der Stadt unterwegs war, bedroht haben.

Die beiden hätten den kleinen Waffenschein, teilte die Polizei mit. Sie besaßen die Schreckschusswaffen also legal – ob sie diese auch bei der mutmaßlichen Bedrohung am Sonntag verwendeten, muss noch ermittelt werden.