Eine Polizistin trägt ein Abzeichen der bayerischen Polizei., © Daniel Karmann/dpa/Symbolbild

Polizeibericht 31.07.2022

Bamberg-Stadt:

 

BAMBERG. Der Ladendetektiv eines Bekleidungsgeschäftes in der Franz-Ludwig-Straße hatte am Samstagmittag gegen ca. 14 Uhr einen Mann beobachtet, der zunächst mit einem T-Shirt in der Umkleidekabine verschwand, aber dann ohne dieses T-Shirt wieder herauskam. Dann verließ der 28jährige Mann das Geschäft. Bei der Abklärung durch die Polizei wurde das Shirt im Wert von rund 20 Euro unter seinem Pullover aufgefunden. Der Dieb muss sich nun wegen Ladendiebstahl verantworten.

 

BAMBERG. Bereits in der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde ein in der Neuerbstraße geparkt abgestellter Pkw VW beschädigt. Ein bislang unbekannter Täter hat bei beiden rechten Türen durch einen GEgegnstand tiefer Kratzer in den Lack eingebracht, sodass ein Schaden in Höhe von rund 2500 Euro entstand. Hinweise auf den Verursacher nimmt die Polizei Bamberg – Stadt entgegen.

 

BAMBERG. Samstagnacht wurde gegen ca. 23 Uhr ein Verkehrsunfall in der Straße Vorderer Graben gemeldet. Ein Pkw soll gegen geparkte Roller und Fahrräder gefahren und dann geflüchtet sein. Zunächst war keine Beschreibung des verursachenden Pkw bekannt. Im Rahmen der Streifenfahrt fiel kurze Zeit später jedoch ein VW in der Geyerswörthstraße auf, der offensichtlich einen frischen Unfallschaden hatte. Anhand von Teilen, die an der Unfallstelle im Vorderen Graben aufgefunden wurden, konnte das Fahrzeug dem Unfallgeschehen zugeordnet werden. Da die 46jährige Fahrerin alkoholisiert war wurde durch die Beamten der Polizei Bamberg eine Blutentnahme angeordnet. Im Rahmen dieser leistete die betrunkene Frau Widerstand, indem sie die Beamtin am Hemd packe und zog, sodass es riss und weiter dann einmal mit der Hand ins Gesicht schlug.

 

BAMBERG. Am Samstagmorgen, gegen ca. 08.45 Uhr, fuhr ein bis dato unbekannter Pkw gegen die Hausmauer eines Wohnanwesens in der Schrottenberggasse. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von rund 800 Euro. Der Pkw, von dem lediglich ein Teilkennzeichen abgelesen werden konnte, entfernte sich in Richtung Sandstraße. Hinweise auf den Verursacher nimmt die Polizei Bamberg – Stadt entgegen.

 

BAMBERG. Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wurden am Samstagmorgen bei einem 33jährigen E-Scooter-Fahrer mehrere Verstöße festgestellt. An dem Scooter war kein Versicherungskennzeichen angebracht und der Mann hatte ein Butterfly-messer bei sich getragen. Er wird nun wegen Verstößen nach dem Pflichtversicherungs- und Waffengesetz angezeigt.

 

Ein weiterer Fahrer eines E-Scooters wurde am Samstagmittag gegen ca. 14 Uhr in der Eichendorffstraße einer Kontrolle unterzogen, da sich am Scooter ein abgelaufenes, schwarzes Kennzeichen befand. Die Beamten der Polizei Bamberg – Stadt stellten fest, dass der Scooter ebenfalls nicht versichert ist. Der Fahrer erhält eine entsprechende Anzeige.

 

BAMBERG. Ein 24jähriger Mann, der Sonntagnacht gegen ca. 00:45 Uhr auf der Marienbrücke mit seinem E-Scooter unterwegs war, wurde durch Beamte der Polizei Bamberg – Stadt kontrolliert. Dieser konnte einen gültigen Versicherungsnachweis vorzeigen. Er wird jedoch trotzdem angezeigt, weil der das Rotlicht der dortigen Ampel missachtete hatte und zudem mit rund 0,6 Promille alkoholisiert war.

 

BAMBERG. Am Sonntagmorgen, gegen ca. 5 Uhr, wurde ein 33jähriger Mann mit seinem Pkw einer Verkehrskontrolle unterzogen, als er in der Pödeldorfer Straße unterwegs war. Die Beamten stellten fest, dass er zu viel Alkohol getrunken hatte, ein Test ergab einen Wert von rund 1,2 Promille. Außerdem hatte er keine Fahrerlaubnis. Nach einer Blutentnahme muss sich der Mann jetzt auf ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis einstellen.

 

 

Bamberg-Land:

 

STRULLENDORF.  Ein 25-jähriger Audi-Fahrer befuhr am Samstagabend die Buchenlandstraße in östliche Richtung. Hierbei übersah er den von rechts kommenden, vorfahrtsberechtigten 51-jährigen Ford-Fahrer, der mit seinem Pkw von der Danziger Straße kam und in die Buchenlandstraße einbiegen wollte.  Es kam zum Zusammenstoß. Am Pkw des Unfallverursachers entstand ein Sachschaden von ca. 3000 Euro und am Pkw des Geschädigten ca. 2000 Euro. Beide Fahrzeugführer blieben unverletzt.

 

HALLSTADT. Durch einen aufmerksamen Zeugen konnte am Samstagnachmittag eine Unfallflucht schnell geklärt werden. Ein, auf einem Kundenparkplatz eines Einkaufsmarktes in der Emil-Kemmer-Straße, geparkter Pkw der Marke Opel wurde von einem vorerst unbekannten Fahrzeugführer mit dessen Pkw der Marke VW angefahren. Der Unfallverursacher flüchtete von der Unfallstelle, ohne seinen Pflichten nachzukommen. Ein Zeuge bemerkte den Anstoß und notierte sich das Kennzeichen des Flüchtigen und übergab dies dem Geschädigten. Somit konnte der 73-jährige Unfallverursacher schnell ermittelt werden. Der Schaden am geparkten Pkw wird auf ca. 200 Euro geschätzt. Strafanzeige wegen Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort folgt.

 

LITZENDORF. Einen Sachschaden von ca. 1500 Euro hinterließ ein noch unbekannter Unfallverursacher am Samstagmorgen auf einem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Straße Schlemmerwiesen. Ein dort geparkter Pkw der Marke BMW wurde im Bereich der linken hinteren Türe und im Bereich der Seitenverkleidung angefahren. Der Unfallverursacher flüchtete.

Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg – Land, unter Tel. 0951/9129-310, entgegen.

 

 

Forchheim Stadt und Land:

 

Am Samstagvormittag gg. 09:45 Uhr kam es auf der B2 Höhe Almos zu einem Verkehrsunfall ohne Verletzte, als ein 28-jähriger Hondafahrer einen Traktor überholen wollte und hierbei übersehen hat, daß zugleich von hinten bereits ein Rettungsdienstfahrzeug ebenfalls zum Überholen ansetzte. Es kam zur seitlichen Kollision der beiden Fahrzeuge, verletzt wurde niemand. Der Gesamtschaden wird auf ca. 3000 Euro beziffert.

 

Am Samstagvormittag gg. 10:30 Uhr fuhr ein 43-jähriger Fahrzeugführer eines BMW die Kreisstraße 32 von Hohenschwärz kommend Richtung St 2191. Beim Abbiegen übersah er einen herannahenden Pkw, Seat Ibiza, eines 27-jährigen Fahrzeugführers, welcher die Einmündung geradeaus passieren wollte und es kam zur frontalen Kollision. Die Fahrzeuginsassen erlitten bei dem Aufprall jeweils mittelschwere Verletzungen und wurden durch den Rettungsdienst in eine Klinik verbracht. Die Fahrzeuge wurden im Frontbereich stark beschädigt und mussten jeweils durch einen Abschleppdienst abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf ca. 35000 Euro beziffert.

 

Am Samstagnachmittag kam es auf der Kreisstraße 36 bei Leutenbach zu einem Verkehrsunfall ohne Verletzte. Eine 40-jährige Fahrzeugführerin eines Wohnmobils wollte an einem Flurweg wenden und setzte hierzu den Fahrtrichtungsanzeiger links. Ein nachfolgender 27-jähriger BMW-Fahrer übersah den gesetzten Blinker und beim Überholvorgang kam es zur Kollision der beiden Fahrzeuge. Der Sachschaden wird auf ca. 10.000 Euro beziffert.

 

Am späten Samstagnachmittag fuhr ein 64-jähriger Fahrradfahrer in Weilersbach die Straße „Am Anger“ bergabwärts und kam ohne Fremdeinwirkung zu Sturz. Hierdurch wurde der Radfahrer schwer verletzt und kam zur medizinischen Behandlung ins Klinikum Forchheim. Am Fahrrad entstand nur geringfügiger Sachschaden.

 

Forchheim. Am Samstagabend wurde ein in der Oberen Kellerstraße geparkter Mercedes durch einen unbekannten Täter am vorderen linken Kotflügel mutwillig verkratzt. Es entstand ein Sachschaden von rund 3000 Euro.

 

Eine weitere Sachbeschädigung ereignete sich am frühen Sonntagmorgen in der Unteren Kellerstraße, wo ein roter Seat an der linken Fahrzeugseite ebenfalls verkratzt wurde. Auch hier entstand ein Schaden von rund 2000 Euro. Wer kann Hinweise geben?

 

Forchheim. Auch im Verlaufe des Annafestsamstages hatte die Forchheimer Polizei auf bzw. rund um das Festgelände ordentlich zu tun. Neben einigen kleineren Auseinandersetzungen und Vorfällen ereignete sich gegen 23.00 Uhr auf den Oberen Kellern eine Schlägerei, bei der einem 22-Jährigen durch einem unbekannten Täter ein heftiger Faustschlag gegen den Kopf versetzt wurde. Der junge Mann erlitt dabei leichte Verletzungen am Gesicht bzw. an den Lippen, welche vor Ort medizinisch behandelt werden mussten. Der unbekannte Schläger solle dabei ca. 25 Jahre alt und ca. 180 cm groß gewesen sein.

Wenig später, gegen 23.30 Uhr, ereignete sich in der Hans-Sachs-Straße eine Auseinandersetzung zwischen zwei Männern, bei der ein 29-jähriger, schwedischer, Tourist erkennbar aggressiv auftrat. Dieser suchte dabei offenbar gezielt Streit mit einem 27-Jährigen, in dessen Verlauf er diesen mehrere Faustschläge versetzte. Da der Vorfall durch mehrere zivile Einsatzkräfte beobachtet wurde, konnten die Attacken des Mannes sehr schnell unterbunden werden. Dieser wurde vor Ort festgenommen und in polizeilichen Sicherheitsgewahrsam genommen. Gegen den Touristen, welcher mit rund 2 Promille deutlich alkoholisiert war, wird nun wegen Körperverletzung ermittelt.

 

 

Erlangen:

 

Schwere aber nicht lebensbedrohliche Verletzungen zog sich ein 51-jähriger Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall zu, welcher sich am Samstag gegen 18.00 Uhr auf der BAB A3, in Fahrtrichtung Regensburg, im Bereich zwischen dem Autobahnkreuz Fürth/Erlangen und der Anschlussstelle Erlangen-Tennenlohe ereignete. Der Motorradfahrer befuhr zum Unfallzeitpunkt den linken Fahrstreifen im dreispurigen Bereich, erkannte das Abbremsen eines vorausfahrenden Pkws zu spät und fuhr auf das Fahrzeug einer 46-jährigen Verkehrsteilnehmerin auf. Durch den Aufprall stürzte der Motorradfahrer, zog sich schwere Verletzungen zu und wurde durch den Rettungsdienst in eine Erlanger Klinik verbracht. Die Pkw-Fahrerin blieb unverletzt, der Gesamtschaden wird auf ca. 10000 Euro geschätzt. Für die Dauer der Unfallaufnahme mussten für ca. eine Stunde zwei Fahrspuren gesperrt werden. Dies führte bei dichtem Reiseverkehr zu erheblichem Rückstau. Unterstützung bei der Absicherung der Unfallstelle erhielt die Beamten von Kräften der Feuerwehr Erlangen und dem THW Neustadt a. d. Aisch

Im Rahmen der Verkehrsunfallaufnahme ergaben sich weiterhin Hinweise auf die mögliche Beteiligung eines weiteren Fahrzeugs am Unfallhergang. Zum Fahrzeug sind allerdings bislang keine weiteren Hinweise bekannt. Zeugen des Verkehrsunfalls werden daher gebeten, sich unter der Telefonnummer 09131/760414 mit der Verkehrspolizeiinspektion Erlangen in Verbindung zu setzen.

 

In starken Schlangenlinien befuhr eine 31-jährige Pkw-Fahrerin am Samstag gegen 21.45 Uhr die BAB A3, Fahrtrichtung Regensburg, im Bereich zwischen den Anschlussstellen Pommersfelden und Höchstadt-Ost. Die unsichere Fahrweise gipfelte darin, dass die Fahrzeugführerin sogar noch die Außenschutzplanke touchierte. Im Anschluss fuhr die Dame auf einen Autobahnparkplatz, wo sie schließlich schlafend durch eine Streifenbesatzung der Verkehrspolizeiinspektion Erlangen angetroffen und geweckt werden konnte. Im Rahmen der folgenden Kontrolle konnte eine deutliche Alkoholisierung festgestellt werden, weshalb die Verkehrsteilnehmerin zur Dienststelle verbracht wurde. Hierbei beleidigte sie die eingesetzten Beamten in vielfacher Weise und schlug mit den Fäusten auf einen Polizeibeamten ein. Auch in der Folge leistete die Dame massiven Widerstand gegen die eingesetzten Beamten und versuchte die Durchsetzung der angeordneten Blutentnahme durch Fußtritte und Schläge zu verhindern. Insgesamt zogen sich drei Polizeibeamte leichte Verletzungen zu, blieben allerdings weiterhin dienstfähig. Es wurden Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr, sowie aufgrund Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte,  Körperverletzung und Beleidigung eingeleitet.

 

Kurz nach Mitternacht am 31.07.2022 konnte ein Passant in der Stubenlohstraße einen Fahrer eines Leih-Scooters dabei beobachten, wie dieser während der Fahrt alleinbeteiligt ins Straucheln kam und zu Boden stürzte. Hierbei zog sich der Fahrer des Elektrokleinstfahrzeugs eigenverschuldet eine Kopfplatzwunde und eine blutende Wunde an seinem linken Arm zu. Der Elektroscooter trug hierbei keinen Schaden davon. Beim Eintreffen der Streife wurde schnell der vermeintliche Grund des Sturzes festgestellt. Der Fahrer des E-Scooters wies deutliche Anzeichen von Alkoholkonsum auf. Neben Alkoholgeruch wirkte der Fahrzeugführer fahrig und zeigte sich unsicher auf den Beinen. Da der Verunfallte einen freiwilligen Test am Handalkomaten verweigerte, musste in der Folge von einem Arzt eine Blutentnahme in der Chirurgie Erlangen durchgeführt werden, um den genauen Promillewert im Blut durch ein Gutachten ermitteln zu können. Dort wurde der Verkehrsteilnehmer letztendlich auch ambulant aufgrund seiner Verletzungen versorgt.

 

 

Unterfranken:

 

Ebern/Pfarrweisach, Lkrs. Haßberge: Am Samstagvormittag wurde ein silberner VW Golf von einem bislang unbekannten Täter angefahren und hierdurch beschädigt. Das Fahrzeug befand sich in der Zeit von 10:00 Uhr bis 10:30 Uhr vor einer Metzgerei auf einem Parkplatz in der Hauptstraße in Pfarrweisach. Des Weiteren stand das Fahrzeug in der Zeit von 12:00 Uhr bis 12:30 Uhr auf dem SPADI-Parkplatz in der Heubacher Straße in Ebern. Beide Örtlichkeiten kommen für den Unfall in Frage. An dem Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2 000,- Euro. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Ebern unter der Tel.-Nr. 09531/924-0 entgegen.

 

HAßFURT. Die Betreiberin der Tankstelle in der Zeiler Straße beobachtete am Samstagnachmittag einen 19-jährigen Landkreisbewohner über die Kameraüberwachung, wie er eine E-Zigarette aus der Auslage nahm, diese einsteckte und den Tankstellenshop ohne zu bezahlen verließ. Der junge Mann konnte gestellt werden und wurde der Polizei übergeben. Die E-Zigarette im Wert von knapp 13 Euro verblieb im Laden. Ihn erwartet nun eine Anzeige.

 

HAßFURT. Ein Unfall mit ungewöhnlicher Konstellation ereignete sich am Sonntag kurz nach Mitternacht, als ein Radfahrer, der die Kreisstraße in Richtung Prappach befuhr, nach links in einen Feldweg abbiegen wollte. Er übersah hierbei nämlich, dass er gerade von einem Pkw überholt wurde, weshalb es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam. Glücklicherweise wurde der 39-jährige Radfahrer nur leicht verletzt. Am Fahrzeug der 54-jährigen Fahrerin des Pkw entstand Sachschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro. Die routinemäßige Überprüfung der Fahrtüchtigkeit der beiden Unfallbeteiligten ergab zudem, dass der Radfahrer mit knapp 1 Promille unterwegs war. Ihn erwartet deshalb nun auch noch eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

 

ZEIL A. MAIN. Bei der Kontrolle eines E-Scooters am späten Samstagabend in der Krumer Straße stellte eine Streife der Haßfurter Polizei beim Fahrer Anzeichen für einen kürzlich zurückliegenden Drogenkonsum fest. Ein Test bestätigte den Verdacht: Der 17-jährige stand unter dem Einfluss von THC. Seine Fahrt war damit beendet und er musste die Beamten zur Blutentnahme begleiten.

 

HAßFURT. Im Laufe des Samstagvormittages wurde ein auf dem Parkplatz des Supermarktes in der Schweinfurter Straße geparkter goldfarbener Golf beschädigt. Der Verursacher entfernte sich, ohne sich um den Schaden in Höhe von geschätzten 500 Euro zu kümmern. Offenbar stieß der Unbekannte seine Fahrzeugtüre gegen die linke Seite des VW und verursachte dort eine Schramme sowie eine leichte Eindellung.

 

Am Zeiler Weinfest kam es am Samstagabend zu zahlreichen Streitigkeiten und Körperverletzungen zwischen meist erheblich alkoholisierten Festbesuchern. Außerdem wurde ein Fahrzeug des Rettungsdienstes und das eines Rettungsdienst-Mitarbeiters beschädigt. Der ausführliche Pressebericht folgt nach Ende des Weinfests.

Die Polizeiinspektion Haßfurt bittet in allen Fällen um Zeugenhinweise unter Tel. 09521/927-0.