Polizeibericht 31.03.2019

Bamberg-Stadt:

 

Gleich zwei junge Männer im Alter von 26 und 21 Jahren wurden am Samstagvormittag durch den Ladendetektiv festgehalten und der Polizei übergeben.

Die beiden hatten in einem Bekleidungsgeschäft in der Innenstadt Bambergs Kleidungsstücke mit in die Kabine genommen und unter die eigenen am Körper getragenen Jacken angezogen. Die Ware hatte den Wert von 44,80 Euro und 24,99 Euro.

 

Ein 22-jähriger „Ankerzentrum-Bewohner“ steckte am Samstagmittag Hygiene- und Kosmetikartikel sowie Schinkenwurst und Ziegenkäse in seinen  Rucksack. An der Kasse bezahlte er Toastbrot, die eingesteckten Waren zeigte er nicht vor. Der Ladendetektiv holte den Mann nach Verlassen des Marktes zurück und verständigte die Polizei.

 

Vier Studenten im Alter von 20 bis 21 Jahren liefen am frühen Samstagmorgen um 03.30 Uhr von der Lichtenhaidestraße zur Hallstadter Straße. Geschultert trugen sie einen Lichtmast mit sich, der das Interesse der Polizeistreife nach sich zog. Bei der Befragung der Heranwachsenden gaben diese zu, dass sie den Mast vor den Stadtwerken am Margaretendamm gesehen und mitgenommen hatten.

Die Motivation für die Gemeinschaftstat wird sich bei den Vernehmungen feststellen lassen. Diebstahl in Mittäterschaft wird den jungen Männern unterstellt.

 

Ein 23-jähriger Mann flüchtete am Samstagnachmittag mit seinem Kleinkraftroller vor der Polizeikontrolle. Durch mehrere Gassen hindurch versuchte der Beschuldigte ab dem Bahnhof in Bamberg bis zur Oberen Königstraße die Polizeistreife abzuschütteln, was ihm nicht gelang.

Bei der Kontrolle wurde dem Mann eröffnet, dass seine vorhandenen Führerscheinklassen nicht für den deutlich zu schnellen „45 km/h-Roller“ ausreichen. Beinahe 70 km/h wurden bei der Verfolgungsfahrt als Geschwindigkeit gemessen, wofür die Führerscheinklasse A1 benötigt worden wäre. Den Roller musste er nach Hause schieben.

Die Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis ist die Folge.

 

Am Samstagabend um 21.30 Uhr rief eine Bewohnerin aus der Wohnadresse „An der Spinnerei 17“ die Polizei, nachdem sie aus einer Wohnung einen beißenden Gestank feststellte. Die Polizeistreife stellte vor Ort fest, dass es sich um Marihuanageruch handelt. Nachdem die Staatsanwaltschaft die Wohnungsbetretung angeordnet hatte, wurden im Beisein des 24-jährigen Tatverdächtigen diverse Rauschgiftutensilien und Marihuana im Appartement sichergestellt.

Die Strafanzeige wegen des Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetz wird bearbeitet.

 

Am Sonntagmorgen um 04.38 Uhr konnte eine uniformierte Polizeistreife in der Langen Straße in Bamberg beobachten, dass ein 30-jähriger Mann die Beifahrertüre eines Taxis aufriss und mit der Faust nach dem auf dem Sitz befindlichen 24-jährigen schlug. Auf frischer Tat wurde der Beschuldigte festgenommen und auf die Tat angesprochen. Ein vorausgegangener Streit um das Taxi soll Grund der Tat gewesen sein. Der Täter hatte sich an der Hand verletzt, der Geschädigte hatte Schmerzen im Gesicht. Nach dem Alkotest der beiden erheblich betrunkenen Männer konnten diese entlassen werden.

Die Anzeige wegen Körperverletzung wird erstellt.

 

Am Sonntagmorgen um 04.15 Uhr fuhr eine uniformierte Polizeistreife bei Grünlicht der Ampelanlage in die Kreuzung Obere Königstraße/Luitpoldstraße.

Hier bemerken die Polizeibeamten den vorn rechts bei Rotlicht in die Kreuzung fahrenden 35-jährigen Radfahrer, welcher beinahe mit dem Dienstauto zusammen stieß. Die folgende Personen-Kontrolle zeigte auf, dass der Radfahrer mit mehr als 1,6 Promille Fahrrad fuhr.

Der Mann wird wegen Trunkenheit im Verkehr angezeigt.

 

Am Samstagabend gegen 21.00 Uhr fuhr ein Pkw von der Schellenbergstraße verbotswidrig entgegen der Fahrtrichtung auf den Münchner Ring auf. Die entgegen kommende 34-jährige Pkw-Fahrerin wollte zur Schellenberger Straße abfahren und erkannte den Falschfahrer noch so rechtzeitig, dass sie ausweichen konnte. Der „Geisterfahrer“ soll einen kleinen hellfarbenen Pkw mit Bamberger Kennzeichen gefahren haben.

Wem ist der Falschfahrer auch aufgefallen und kann das Autokennzeichen mitteilen?

 

 

Bamberg-Land:

 

Staffelbach. Zwischen Mittwochnachmittag und Samstagmorgen brach ein bislang unbekannter Täter in eine Scheune ein und entwendete u.a. einen Hydraulik-Wagenheber sowie einen Stützbock. Der Entwendungsschaden beläuft sich auf ca. 140 Euro. Wer hat zur Tatzeit verdächtige Personen beobachtet? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

 

Trosdorf. In einem Bekleidungsgeschäft in der Industriestraße versuchten zwei georgische Staatsangehörige, am Samstagnachmittag, eine Geldbörse im Wert von 60 Euro zu entwenden. Beim Verlassen des Kassenbereichs löste jedoch der Alarm aus und die Personen konnten gestoppt werden. Die beiden Täter erwartet nun eine Anzeige wegen Ladendiebstahl.

 

Breitengüßbach. Beim Überholvorgang auf der Staatsstraße zwischen Breitengüßbach und Zapfendorf übersah, am Samstag gegen 11:00 Uhr, ein 26-jähriger den entgegenkommenden PKW eines 59-jährigen. Der 59-jährige konnte durch ein Ausweichmanöver den Frontalzusammenstoß der Fahrzeuge verhindern, es kam dennoch zur Kollision beider Fahrzeuge. Durch den Unfall wurden sowohl der 59-jährige und dessen Beifahrerin, als auch der Unfallverursacher leicht verletzt. Alle Personen mussten medizinisch behandelt werden. Der Sachschaden an den beteiligten PKWs beläuft sich auf ca. 35.000 Euro.

 

Litzendorf. In der Zeit vom 01. März bis zum 30. März wurden in einem Gartengrundstück in Litzendorf durch einen bislang unbekannten Täter unberechtigt ca. 50 Giftköder ausgelegt. Bei den Ködern handelt es sich vermutlich um Rattengift. Wem sind zur fraglichen Zeit verdächtige Personen aufgefallen? Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, entgegen.

 

 

Forchheim Stadt und Landkreis:

 

Ebermannstadt. Bereits am Freitagnachmittag gg. 15:15 Uhr ereignete sich in der Pfarrer-Fröhlich-Straße eine Unfallflucht, die nun nachträglich zur Anzeige gebracht wurde. Zur Unfallzeit kam einer 52-jährigen Ebermannstädterin mit ihrem schwarzen Pkw Kia ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer mit einem blauen Pkw mittig auf der Fahrbahn rasant entgegen, wodurch die Geschädigte beim Ausweichen eine Betonmauer touchierte, um eine Kollision zu verhindern. Anschließend setzte der Unfallbeteiligte seine Fahrt ungehindert fort, ohne Feststellungen zu seiner Person oder die Art und Weise seiner Beteiligung ermöglicht zu haben. Der entstandene Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Die Polizei Ebermannstadt erbittet diesbezüglich Zeugenhinweise zu dem flüchtigen Fahrzeug unter der Telefonnummer 09194/7388-0.

 

Wiesenttal. Am späten Samstagnachmittag fuhr ein 32-jähriger Forchheimer mit seiner 29-jährigen Sozia auf seinem BMW-Motorrad von Oberfellendorf Richtung Streitberg. Beim Überholen eines vorausfahrenden Fahrzeuges übersah der Kradfahrer ein entgegenkommendes BMW Cabrio eines 62-jährigen Forchheimers, weshalb es trotz Ausweichversuches zu einer heftigen seitlichen Berührung der Unfallbeteiligten kam. Hierbei kamen die Kradfahrer glücklicherweise ohne Aufprall auf ein weiteres Hindernis zu Fall und wurden beide schwer verletzt. Die Beifahrerin musste mit einem Rettungshubschrauber ins Klinikum Nürnberg-Süd verbracht werden, der Motorradlenker kam ins Klinikum Bamberg. Der Fahrer des Cabrios, dessen Fahrzeug auf der ganzen linken Fahrzeugseite aufgerissen wurde, blieb unverletzt. Der entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 15.000 Euro.

Ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung im Straßenverkehr zum Nachteil seiner Beifahrerin wurde gegen den Motorradfahrer eingeleitet.

Die Fahrbahn konnte nach 2-stündiger Unfallaufnahme wieder freigegeben werden.

 

Obertrubach. Am Samstagnachmittag beschäftigte die Beamten bei sonnigem Wetter zu Saisonbeginn wiederum ein Kletterunfall am Klettersteig „Hasenstaudener Wände“. Hierbei kletterte ein 37-jähriger Nürnberger in ca. 6 m Höhe und wollte einen Sicherungshaken einhaken. Aus bislang ungeklärten Gründen verfehlte er diesen und stürzte trotz Sicherung durch seine gleichaltrige Kollegin auf den Waldboden. Beim Sturz zog sich der Mann mittelschwere Verletzungen an Fuß und Wirbelsäule zu und wurde zur weiteren ärztlichen Behandlung ins Klinikum Bayreuth verbracht.

 

 

Unterfranken:

 

Haßberge:

 

Hainert, Gde. Knetzgau, Lkrs. Haßberge – Dem zuständigen Jagdpächter wurde ein erschossenes Reh zwischen Hainert und Westheim gemeldet.

Es muß davon ausgegangen werden, daß es Freitag oder Samstag von einem Unberechtigten mit einem Kleinkalibergewehr erlegt wurde. Hinweise nimmt die

PI Haßfurt unter 09521/9270 entgegen.

 

Hofheim, Lkrs. Haßberge – Am Samstag ereignete sich zwischen Hofheim und Rügheim auf der Staatsstraße 2275 ein Verkehrsunfall, bei dem der Verursacher

mit schweren Verletzungen in ein Schweinfurter Krankenhaus eingeliefert werden mußte. Der 41-Jährige überholte mit seinem Pkw einen vorausfahrenden 30-

jährigen Autofahrer und geriet beim Wiedereinscheren ins Schleudern. Anschließend überschlug er sich im angrenzenden Feld. Das total beschädigte Fahrzeug

(rund 5000 Euro)mußte abgeschleppt werden. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Hofheim und Ostheim unterstützten mit 23 Kräften die Unfallaufnahme.

 

 

Mittelfranken:

 

Erlangen:

 

Um sein Geld gebracht wurde ein Taxifahrer aus Nürnberg, als dieser am frühen

Sonntagmorgen einen Fahrgast vom Nürnberger Hauptbahnhof nach Erlangen fuhr.

Im Stadtteil Büchenbach stieg der Fahrgast aus und gab vor, Geld auf der Bank abheben zu wollen. Dann rannte er davon und blieb das Beförderungsgeld in Höhe von fast 50,- Euro schuldig. Der Taxifahrer verfolgte den jungen Mann noch zu Fuß, verlor ihn jedoch im Bereich der Sixtusstraße aus den Augen.

Beschrieben wird die Person wie folgt: ca. 25 Jahre alt, ca. 180 cm groß, schlank/athletisch, bekleidet mit Jeans, dunkelblauer Jacke und Turnschuhen. Hinweise auf einen möglichen Täter nimmt die Polizei Erlangen-Stadt unter der Rufnummer 09131/760-0) entgegen.

 

Gleich zwei Fahrradfahrer, beides junge Männer aus dem Landkreis, fielen der Erlanger Polizei in der Nacht vom Samstag auf den Sonntag auf, weil diese betrunken unterwegs waren. Während ein 21-jähriger mit 1,76 Promille in der Innenstadt angetroffen wurde, brachte es ein 35-jähriger auf über 1,88 Promille. Beide Radfahrer mussten ihre Räder stehen lassen und sich einer Blutentnahme unterziehen. Sie erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr.

 

Zu einer nicht unerheblichen Sachbeschädigung an einem geparkten Motorrad kam es im Bereich der Hans-Geiger-Str. in Erlangen. Dort wurde ein auf der Straße abgestelltes Motorrad mutwillig beschädigt. Das Fahrzeug wurde

vom Halter mit einer Plane bedeckt, der Schaden muss in den letzten Monaten entstanden sein. Neben einem verklebten Zündschloss wurde der Tank beschädigt und es wurde Bauschaum in den Auspuff gespritzt. Der Schaden dürfte fast 1000,- Euro betragen. Zeugen der Tat bzw. Personen, die sachdienliche Hinweise zu der Tat geben können werden gebeten, sich mit der Polizei Erlangen-Stadt in Verbindung zu setzen (Tel.: 09131/760-0).

 

Nachdem eine junge Erlangerin seit fast fünf Jahren auf eine Spenderniere wartete, hätte sie diese am gestrigen Samstag bekommen sollen. Da die Empfängerin telefonisch nicht erreichbar war, verständigte die Erlanger Polizei persönlich deren Familie. Da die junge Frau zudem kein Fahrzeug besitzt und um keine wertvolle Zeit zu verlieren, wurde sie von den Beamten kurzerhand ins Klinikum verbracht.

 

Am Samstag, 30.03.2019, um 08.20 Uhr, ereignete sich auf der BAB 3, Fahrtrichtung Regensburg, kurz nach dem Autobahnkreuz Fürth-Erlangen, ein Verkehrsunfall mit anschließender Unfallflucht. Zur genannten Zeit befuhr eine Pkw-Fahrerin mit ihrem Renault die rechte Spur der BAB 3. Die Renault- Fahrerin wechselte nach eigenen Angaben mit einer Geschwindigkeit von ca. 70-80 km/h auf die mittlere Fahrspur. Zeitgleich befuhr ein bislang unbekannter Pkw-Fahrer mit deutlich höherer Geschwindigkeit die linke Spur der BAB 3 und wechselte ebenfalls auf den mittleren Fahrstreifen. Es kam zu einer seitlichen Berührung der beiden Fahrzeuge, bei welcher an beiden Pkw der jeweilige Außenspiegel beschädigt wurde.

Während die Fahrerin des Renault den Unfall bei der Polizei meldete, fuhr der andere Pkw-Fahrer mit hoher Geschwindigkeit weiter. Zu dem gesuchten Fahrzeug ist bislang lediglich bekannt, dass es sich um einen silbernen Pkw handelt,

bei welchem der rechte Außenspiegel abgerissen wurde. Dieser hing nach dem Unfall seitlich am Fahrzeug herunter. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich bei der zuständigen Verkehrspolizeiinspektion in Erlangen zu melden.

Die Verkehrspolizei in Erlangen ist unter der Telefonnummer 09131/760-414 rund um die Uhr erreichbar.Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallgeschehen geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Herzogenaurach unter der Telefonnummer 09131 / 7809-0 zu melden.

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“