Polizeibericht 30.09.2019

Bamberg Stadt:

 

Am Sonntagnachmittag betankte eine Frau an einer Tankstelle in der Moossstraße ihren Pkw mit Dieselkraftstoff im Wert von ca. 25 Euro. Nach dem Tankvorgang stieg die Dame in ihr Fahrzeug und setzte ihre Fahrt fort, ohne den offenen Rechnungsbetrag zu begleichen. Die Polizei hat die Ermittlungen hinsichtlich der Fahrzeugführerin bereits aufgenommen. Da das Kennzeichen des Fahrzeugs der Dame bekannt ist, dürfte der Fall schnell geklärt sein.

 

Im Zeitraum zwischen Samstag und Sonntagfrüh trat ein bislang unbekannter Täter die Eingangstüre eines Toilettenhäuschens auf der Jahnwiese aus der Befestigung, nahm diese eine Stück mit und setzte die Tür an der Galgenfuhr in Brand. Neben der brennenden Tür ließen der oder die handelnden Personen noch einen Einkaufswagen am Tatort zurück, den vermutlich von einem nahegelegenen Supermarkt mitgenommen wurde. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf circa 1100 Euro. Täterhinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0951/9129-210 entgegen.

 

 

 

Bamberg Land:

 

UNTERAURACH. Die Kreisstraße BA 21 von Debring in Richtung Unteraurach befuhr Sonntagfrüh ein 21-Jähriger mit seinem Pkw VW-Polo. Der Fahrer kam nach links von der Fahrbahn ab, streifte einen Laternenmast und kam dann im Graben zum Stehen. Der 21-Jährige blieb unverletzt. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten Alkoholgeruch fest. Ein Test am Alcomaten ergab ein Ergebnis von 1,82 Promille, weshalb eine Blutentnahme im Klinikum Bamberg durchgeführt wurde. Der Führerschein wurde sichergestellt. Am Pkw entstand erheblicher Sachschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro, am Laternenmast Schaden in Höhe von 1.000 Euro.

 

HEILIGENSTADT. Ein Verkehrsunfall mit einer schwer verletzten Person und Sachschaden in Höhe von 5.000 Euro ereignete sich Sonntagnachmittag im Kreuzungsbereich der Staatsstraße 2188/Kreisstraße BA 19. Die Staatsstraße 2188 befuhr ein 53-Jähriger mit seinem Kraftrad in Richtung Aufseß. Aufgrund eines im Kreuzungsbereich wendenden 71-jährigen Audi-Fahrers stürzte der Zweirad-Fahrer. Zu einem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam es nicht. Mit dem Rettungshubschrauber musste der schwer verletzte Kradfahrer in eine Uniklinik eingeliefert werden. Die Staatsanwaltschaft Bamberg ordnete die Sicherstellung des Zweirades an. Die freiwilligen Feuerwehren Stücht, Heiligenstadt und Reckendorf übernahmen die Reinigung der Fahrbahn wegen auslaufender Betriebsflüssigkeiten.

 

 

 

 

Forchheim Stadt + Land:

 

Kleinsendelbach. Am Sonntagabend befuhr ein 22-Jähriger mit seinem Kleinkraftrad die Staatsstraße 2240 von Steinbach kommend. Er kollidierte mit einem Reh und wurde dabei glücklicherweise nur leicht verletzt. Er wurde vom Rettungsdienst in ein nahegelegenes Klinikum verbracht. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von ca. 2.000,– Euro.

 

Forchheim. Bereits am Samstag gegen 20 Uhr stellte ein 41-Jähriger in der Bügstraße sein Firmenfahrzeug ab. Am Sonntag gegen 12:30 Uhr musste er sodann feststellen, dass ein bislang unbekannter Fahrzeugführer den blauen Fiat Ducato beim Vorbeifahren streifte und hierbei einen Sachschaden von ca. 500,– Euro verursachte. Wer einen solchen Vorfall beobachten konnte, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Forchheim in Verbindung zu setzen, Telefon: 09191/7090-0.

 

Forchheim. Am Samstagabend konnte ein amtsbekannter 37-Jähriger in der Regnitzstraße von einem aufmerksamen Zeugen dabei beobachtet werden, als er im Begriff war einen Hochdruckreiniger zu stehlen. Der Dieb wurde bis zum Eintreffen der Streife festgehalten. Bei ihm konnte weiteres Diebesgut sichergestellt werden.

Forchheim. In den frühen Morgenstunden des Sonntags fiel Beamten der Polizeiinspektion Forchheim in der Äußeren Nürnberger Straße ein 46-jähriger Radfahrer auf, der in Schlangenlinie fuhr und auch sonst eine sehr unsichere Fahrweise aufwies. Obwohl er sich nicht mehr richtig auf den Beinen halten konnte, zeigte er sich uneinsichtig. Da er einem Atemalkoholtest nicht zustimmte, wurde im Klinikum eine Blutentnahme durchgeführt.

 

Kirchehrenbach. Sonntagnachmittag befuhr ein 80-jähriger Mercedes-Fahrer die Hauptstraße in Richtung Forchheim und beschädigte hierbei einen geparkten Toyota. Obwohl der Verursacher einen Schaden in Höhe von etwa 2000 Euro verursacht hatte, entfernte er sich unerlaubt von der Unfallstelle. Ein aufmerksamer Zeuge konnte das Kennzeichen ablesen. Nach kurzer Fahndung konnte der flüchtige Fahrzeugführer durch eine Streifenbesatzung der Polizei Forchheim am Kersbacher Kreisel angehalten werden. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Unfallflucht rechnen.

 

Ebermannstadt. Ein 61-jähriger Renault-Fahrer parkte am Sonntagnachmittag am Marktplatz rückwärts aus und beschädigte hierbei einen VW Touran. Obwohl der Verursacher einen Schaden in Höhe von etwa 1500 Euro angerichtet hatte, entfernte er sich unerlaubt von der Unfallstelle. Da das Kennzeichen bekannt war, konnte der flüchtige Fahrer zu Hause angetroffen werden. Er muss sich nun wegen Unfallflucht verantworten.

 

 

 

Ebern:

 

Unterpreppach, Lkrs. Haßberge: In den frühen Sonntagmorgenstunden des 29.09.19 kam es zu einer Schlägerei vor einer Diskothek in Unterpreppach. Ein 24-jähriger Mann aus dem Landkreis wurde dabei von einem unbekannten Mann mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Der Täter entkam anschließend ohne, das Personalien bekannt wurden. Zeugen, welche die Auseinandersetzung beobachtet haben, oder den Täter kennen, werden gebeten sich mit der Polizei Ebern in Verbindung zu setzen.

 

 

 

Haßfurt:

 

Hofheim – Der Geschädigte besuchte am Sonntag das Kürbisfest in Rügheim und parkte um 16.15 Uhr seinen Pkw Audi A3 auf einem der ausgewiesenen Parkplätze Mittelmühle. Als er um 18.00 Uhr zu seinem Pkw zurückkehrte, stellte er an der linken Fahrzeugseite eine Delle und Kratzer fest. Ein bislang Unbekannter hinterließ einen Schaden von ca. 2500 Euro und entfernte sich von der Unfallstelle, ohne dabei seinen gesetzlich vorgeschriebenen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen.

 

Theres – Vermutlich in der Nacht von Samstag auf Sonntag wurden auf dem Fahrradweg der Mainbrücke zwischen Theres und Wonfurt mehrere Gullideckel und auch einzelne Gullideckel, die sich neben dem Kreisverkehr auf den Grünflächen befanden, von bisher Unbekannten angehoben. Dies teilte ein Fahrradfahrer vorsorglich der Polizei mit. Für ihn bestand keine Gefahr, da er dies rechtzeitig erkannte. Doch wollte er andere Fahrradfahrer vor Stürzen und Verletzungen bewahren.

 

Hofheim – Die Geschädigte hing in der Reckertshäuser Straße für ihr Fotostudio zwei Werbebanner auf. Im Zeitraum von Samstag, 19.30 Uhr bis zum Sonntag, 10.30 Uhr, wurden aus einem der Banner die Augen der darauf abgebildeten Personen herausgeschnitten. Es entstand ein Sachschaden von ca. 60 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521/927-0 entgegen.

 

Am Sonntagvormittag bis in den frühen Nachmittag führte die Polizeiinspektion Haßfurt eine zielgerichtete Kontrolle bei motorisierten Zweiradfahrern auf der Staatsstraße 2447, Höhe Ziegelanger, durch. Aufgrund der guten Wetterbedingungen waren einige Motorradfahrer unterwegs. Insgesamt wurden 34 Motorräder zur Kontrolle angehalten. Hierbei handelte es sich fast ausschließlich um Tourenfahrer auf Durchfahrt, die ihr Motorrad zum Ende der Saison ein letztes Mal ausfuhren. An drei Krafträdern wurden Beanstandungen in Form von technischen Mängeln festgestellt. Auffallend war, dass es trotz Saisonende, speziell bei der Bereifung, zu keinen Beanstandungen kam. Mit den Kontrollen war die Arbeit jedoch noch nicht beendet. Zusätzlich haben sich noch weitere Beamte mit der Laserpistole positioniert. Hierbei wurden 15 Geschwindigkeitsbeanstandungen festgestellt. Zwei Fahrzeugführern erwartet diesbezüglich ein Bußgeld. Unter den 15 Beanstandungen waren lediglich zwei Motorradfahrer, welche zu schnell unterwegs waren. Zusätzlich konnte im Rahmen der Wegfahrt von einer der beteiligten Streifen unweit der Kontrollstelle, in der Ortsmitte Zeil am Main, ein Kleinkraftrad mit einer Geschwindigkeit von 40 km/h gesichtet werden. Bei der anschließenden Kontrolle äußerte der 44-Jährige Fahrzeugführer aus dem Landkreis Haßberge, dass das Fahrzeug 45 km/h läuft und er dafür keinen Führerschein besitzt. Weiterhin konnte bei dem Fahrzeugführer deutlicher Atemalkoholgeruch wahrgenommen werden. Der Atemalkoholwert betrug knapp 0,9 Promille. Ihn erwartet eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, sowie das Führen eines Kraftfahrzeuges unter Alkoholeinfluss.

 

 

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“