© Lino Mirgeler

Polizeibericht 30.08.2021

Stadt und Landkreis Forchheim:

 

FORCHHEIM. Am Montag, 30.08.2021 kam es in der Äußeren Nürnberger Straße in Forchheim zu einem Verkehrsunfall. Dabei wollte ein 18-jähriger Autofahrer mit seinem Fahrzeug von der Hans-Böckler-Straße in die Äußere Nürnberger Straße abbiegen. Dabei verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte  gegen eine Laterne. Diese wurde dadurch verbogen. Außerdem beschädigte er die linke Seite seines Fahrzeugs. Es entstand ein Gesamtsachschaden von 15.000 EUR.

 

FORCHHEIM. Etwa  40 EUR Sachschaden richtete ein bislang Unbekannter in der Nacht vom 28.08.2021 auf den 29.08.2021 in der  Pestalozzistraße in Forchheim an, indem er von einem dort abgestellten Fahrrad die Halterung des Schutzbleches hinten, sowie die Verdrahtung des Rücklichtes abriss. Außerdem wurde der Hinterreifen des Fahrrades zerstochen. Etwaige Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei Forchheim unter 09191/70900 zu melden.

 

HEROLDSBACH. Am Sonntag, 29.08.2021 wurde die Polizei Forchheim zu einem Einsatz wegen einer randalierenden Person gerufen worden. Beim Eintreffen der Streife stand der Täter bereits auf der Straße  und ging mit wilden Beleidigungen auf die Beamten zu. Als die Beamten aus dem Streifenwagen ausstiegen versuchte der 49-jährige vor diesen zu flüchten. Als er festgehalten wurde wehrte er sich vehement und versuchte sich dadurch mit Gewalt der Diensthandlung zu widersetzen. Er muss sich nun unter anderem wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.

 

 

Bamberg-Stadt:

 

BAMBERG. Am Samstagfrüh wurde die Polizei über den Diebstahl eines Hundes verständigt. Wie sich herausstellte, war ein Mann  im Haingebiet mit seinem Hund spazieren, als dieser von einem Pärchen zunächst gestreichelt wurde, bevor sie das Tier an sich nahmen und flüchteten. Das Pärchen konnte kurze Zeit später vom Geschädigten in der Promenadestraße wieder angetroffen werden. Sie räumten den Diebstahl des Tieres ein und gaben den Hund wieder an den rechtmäßigen Besitzer heraus. Diese müssen sich allerdings wegen Diebstahls strafrechtlich verantworten.

 

BAMBERG. Aus dem Hofraum eines Mehrfamilienhauses in der Villachstraße wurde am Sonntag, zwischen 10.00 Uhr und 12.00 Uhr, eine schwarze Lautsprecherbox der Marke JBL im Zeitwert von 230 Euro gestohlen.

Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

 

BAMBERG. Am Sonntag, kurz vor 17.30 Uhr, wurde die Polizei zu einem Verkehrsunfall an der Einmündung Lichtenhaidestraße / Margaretendamm gerufen. Hier hatte ein 58-jähriger Tourist die Vorfahrt einer Autofahrerin missachtet. Während der Unfallaufnahme konnte der Unfallverursacher zunächst keinen Führerschein vorzeigen. Er gab an, diesen in einem Hotel im Landkreis Bamberg zu haben, weshalb ihn eine Polizeistreife begleitete. Dort angekommen äußerte  der Autofahrer fadenscheinige Ausreden über den Verbleib des Führerscheines. Wie sich herausstellte, wurde ihm die Fahrerlaubnis bereits im Jahr 2005 entzogen.

Am selben Abend, kurz vor 23.30 Uhr, kam dann der gleiche Mann in der Hallstadter Straße erneut einer Polizeistreife mit seinem Auto entgegen. Jetzt wurde der Fahrzeugschlüssel sichergestellt.

 

BAMBERG. Am Sonntagmittag, gegen 13.15 Uhr, wurde die Polizei darüber verständigt, dass in einem Seniorenzentrum in der Gartenstadt ein Mann herumschleicht und Mitarbeiter belästigt. Beim Eintreffen der Polizeistreife wollte diese die Identität des Mannes feststellen, womit dieser offensichtlich nicht einverstanden war. Der 38-Jährige musste von den Beamten zu Boden gebracht werden, wogegen er sich heftig wehrte. Während der Durchsuchung des Mannes tauchten bei diesem ein Cutter-Messer sowie eine größere Menge Bargeld auf.

Am Montagfrüh tauchte dann der gleiche Mann an der Kettenbrücke auf, stieg über das Geländer und drohte zu springen. Obwohl neben den Beamten noch sechs Boote den 38-Jährigen an seinem Vorhaben hindern wollten, gelang diesem der Sprung ins Wasser, woraus er glücklicherweise gerettet werden konnte. Nach der Erstversorgung und erneuten Widerstand gegen die eingesetzten Beamten wurde der Mann in ein Nervenkrankenhaus eingeliefert.

 

 

Verkehrspolizei Bamberg:

 

Bamberg-Ost     Einen Wert von fast 1,3 Promille ergab ein Atemalkoholtest bei der 37jährigen Fahrerin eines Renault, die am Samstag, kurz nach Mitternacht, von einer Streife der Verkehrspolizei kontrolliert wurde. Sie war zuvor wegen ihrer unsicheren Fahrweise aufgefallen und zeigte zudem erhebliche alkoholbedingte Ausfallerscheinungen. Die Weiterfahrt wurde untersagt, eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein sichergestellt.

 

Gundelsheim    Nachdem er am späten Samstagabend am Kreuz Bamberg den Einfahrtsast zur A 73, Richtung Norden, viel zu schnell befahren hatte, kam der bislang unbekannte Fahrer eines schwarzen VW Lupo/Polo zu weit nach links und stieß gegen die Beifahrerseite eines DaimlerChrysler, der auf dem rechten Fahrstreifen der Hauptfahrbahn fuhr. Obwohl ein Sachschaden von rund 5000 Euro entstand, setzte der Unfallverursacher seine Fahrt ohne Verzögerung fort. Die Autobahnpolizei Bamberg bittet, insbesondere zum amtlichen Kennzeichen des VW, um Zeugenhinweise unter Tel. 0951/9129-510.

 

Strullendorf    Im Starkregen und dadurch auftretendem Aquaplaning kam am Freitagabend der 21jährige Fahrer eines Kleintransporters auf der A 73, Richtung Norden, mit seinem Fahrzeug ins Schleudern, streifte einen Sattelzug im Frontbereich und kam anschließend nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort überschlug sich der Transporter im Grünstreifen und beschädigte neben einem Verkehrszeichen auch etliche Meter Wildschutzzaun. Er und sein 16jähriger Beifahrer wurden leichtverletzt ins Krankenhaus gebracht. Der Transporter musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Der Sachschaden summiert sich auf rund 17000 Euro.

 

Gundelsheim    Um anderen Verkehrsteilnehmer am Kreuz Bamberg das Einfahren in die Hauptfahrbahn der A 70, Richtung Schweinfurt, zu erleichtern, wechselte Freitagmittag der 40jährige Fahrer eines VW auf den linken Fahrstreifen. Dabei übersah er einen dort fahrenden Lkw, dessen 22jähriger Fahrer einen seitlichen Zusammenstoß im Bereich des Führerhauses nicht mehr vermeiden konnte. Der Sachschaden summiert sich auf rund 7500 Euro.

 

Breitengüßbach / Rattelsdorf   Beinahe zeitgleich kamen am Samstagmittag auf der A 73, der 41jährige Fahrer eines BMW, in Fahrtrichtung Norden, und der 61jährige Fahrer eines Mercedes, in Fahrtrichtung Süden, im Starkregen und dadurch auftretendem Aquaplaning mit ihren Pkw ins Schleudern und prallten in die Mittelschutz- bzw. Außenschutzplanke. Beide Fahrer bleiben unverletzt. Der Sachschaden summiert sich beim BMW auf rund 19000 Euro, während beim Mercedes rund 52000 Euro zu Buche stehen.

 

Gundelsheim     Weil er bei Starkregen zu schnell in der Überleitung von der A 70 auf die A 73, Richtung Süden, unterwegs war, geriet am Sonntagnachmittag der 25jährige Fahrer eines Renault am Kreuz Bamberg auf der nassen Fahrbahn ins Schleudern und prallte in die Außenschutzplanke. Der Sachschaden summiert sich auf rund 5000 Euro.

 

Zapfendorf     Erheblich zu schnell fuhr am Sonntagabend die 33jährige Fahrerin eines BMW auf der A 73, Fahrtrichtung Bamberg, in die Ausfahrt der Anschlussstelle Zapfendorf. Im Kurvenbereich fuhr sie, auf der zudem nassen Fahrbahn, deswegen geradeaus und schrammte zwei Verkehrsschilder. Die Schadenshöhe beläuft sich auf rund 5500 Euro.

 

Forchheim     Erheblich zu schnell fuhr am Samstagabend die 37jährige Fahrerin eines BMW auf der A 73, Fahrtrichtung Bamberg, in die Ausfahrt der Anschlussstelle Forchheim-Nord. Im Kurvenbereich fuhr sie deswegen geradeaus und rammte zwei Verkehrsleitschilder. Ihr Fahrzeug erlitt wirtschaftlichen Totalschaden und musste abgeschleppt werden. Die Schadenshöhe beläuft sich auf rund 11000 Euro.

 

Forchheim / Oberhaid     Als ausgesprochener „Verkehrsrowdy“ zeigte sich am Freitagvormittag der 59jährige Fahrer eines blauen Audi auf der A 73. In Richtung Norden überholte er mehrere Fahrzeuge mit teils hoher Geschwindigkeit rechts, schnitt und nötigte andere Verkehrsteilnehmer und bremste mindestens einen weiteren Pkw bis zum Stillstand aus. Diese Fahrweise setzte er bis zum Kreuz Bamberg und dann auf der A 70, Richtung Schweinfurt, fort, bis er an der Anschlussstelle Viereth-Trunstadt durch mehrere Polizeistreifen gestellt und angehalten werden konnte. Der Pkw wurde sichergestellt, eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein auf Anordnung der Staatsanwaltschaft beschlagnahmt. Die Autobahnpolizei Bamberg bittet Zeugen und Geschädigte, insbesondere die Fahrerin/den Fahrer des „ausgebremsten“ Pkw, sich unter Tel. 0951/9129-510 zu melden.

 

 

Erlangen:

 

Heute Morgen verfehlte der Fahrer eines Pkw den Beginn einer Baustelle auf der A 3 und beschädigte diverse Verkehrseinrichtungen. Ursache dürfte mit Sicherheit seine erhebliche Alkoholisierung gewesen sein. Der Fahrzeuglenker aus dem Landkreis Neumarkt i.d. Oberpfalz war mit seinem VW Golf um 05:30 Uhr in Fahrtrichtung Passau unterwegs. Kurz nach der Anschlussstelle Höchstadt-Ost teilen sich die beiden Fahrspuren am Baustellenbeginn auf. In diesem Bereich kam der 63-jährige von seiner Fahrspur ab und räumte ca. 15 Warnbaken ab. Bei der Unfallaufnahme wurde eine Atemalkoholkonzentration von 1,14 Promille festgestellt. Folge war eine Blutentnahme. Die Weiterfahrt musste nicht unterbunden werden, da das Fahrzeug erheblich beschädigt abgeschleppt werden musste. Während der Ruhepause erheblich dem Alkohol zugesprochen Weniger zur Erholung, als zum ausführlichen Genuss alkoholischer Getränke, nutzte ein Berufskraftfah[1]rer seine Ruhepause in seinem Kleintransporter am Wochenende an der A 73. Der 36-jährige aus Belarus stand seit dem Samstag um 15:00 Uhr auf dem Parkplatz „Fuchswald“ kurz nach Erlangen-Eltersdorf. Am Sonntag früh um 04:00 Uhr wollte er die Fenster seines 3,5-Tonners schließen. Hierzu musste er die Zündung einschalten, drehte den Schlüssel aber versehentlich etwas zu weit. Sein Fahrzeug machte einen kleinen Satz nach vorne und prallte gegen den Auflieger eines rumä[1]nischen Sattelzuges, dessen Fahrer ebenfalls seine Ruhezeit einbrachte. Der Schaden an den Fahrzeugen liegt bei ca. 1500 Euro. Der Grund für die unkoordinierte Betätigung des Zündschlüssels dürfte der Alkoholgenuss des Fahrers gewesen sein. Bei diesem wurde ein Alkohol[1]wert von 2,10 Promille festgestellt. Die Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt.