© Jens Büttner

Polizeibericht 30.07.2020

Bamberg Stadt:

 

Am Mittwochfrüh zwischen 09.00 Uhr und 09.30 Uhr wurde einer Kundin eines Supermarktes im Stadtteil Gaustadt die Geldbörse gestohlen. Die Geschädigte hatte den Geldbeutel abgedeckt in ihrem Einkaufswagen abgelegt, was der unbekannte Langfinger ausnutzte und den Geldbeutel mit einem zweistelligen Bargeldbetrag entwendete. Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

 

Beim Abbiegen von der Magazinstraße in die Siechenstraße übersah am Mittwochfrüh kurz nach 11.00 Uhr ein Autofahrer eine vorfahrtsberechtigte Radfahrerin. Diese wurde durch den Sturz glücklicherweise nicht verletzt. Der Sachschaden wird von der Polizei auf etwa 1100 Euro beziffert.

 

Am Dienstagnachmittag zwischen 17.00 Uhr und 18.00 Uhr wurde auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Pödeldorfer Straße die hintere rechte Türe eines dort geparkten schwarzen VW beschädigt. Obwohl der Verursacher Sachschaden von etwa 600 Euro angerichtet hatte, flüchtete dieser anschließend unerkannt.

 

Zwischen Dienstagnachmittag, 15.00 Uhr, und Mittwoch, 13.30 Uhr, wurde in der Heiliggrabstraße der vordere rechte Kotflügel eines dort geparkten schwarzen Toyota angefahren. Der Unfallverursacher hinterließ hier Sachschaden von etwa 1000 Euro.

 

Am Mittwochnachmittag gegen 14.10 Uhr saugte eine Frau bei einer Tankstelle in der Memmelsdorfer Straße ihr Auto aus. Plötzlich kam ein etwa 28-jähriger Mann, ca. 168 cm groß, mit schwarzen kurzen Haaren, Vollbart, dazu und wollte ihr den Staubsauger abnehmen, obwohl die Frau noch nicht fertig war. Als dies verneint wurde, beleidigte der Mann die Geschädigte und fuhr anschließend mit einem Auto davon. Die Polizei sucht unter Tel.: 0951/9129-210 Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben.

 

 

Bamberg Land:

 

HIRSCHAID. Vermutlich mit einer Zange hebelte ein Unbekannter zwischen Dienstagabend, 17.30 Uhr, und Mittwochmorgen, die Türe einer Werkstatt in der Ortsstraße „Am Friedhof“ auf. Ohne etwas entwendet zu haben, entfernte sich der der Unbekannte wieder. Der angerichtete Schaden wird auf ca. 50 Euro geschätzt.

Wer hat verdächtige Personen beobachtet? Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

 

HÖFEN. Vier weiße Kerzen im Wert von ca. 60 Euro ließ ein Unbekannter aus der Kirche mitgehen. Der Diebstahl ereignete sich zwischen 1. Juni und 16. Juli.

Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

 

POPPENDORF. Mit schweren Verletzungen musste am Mittwochmorgen ein 80-jähriger Pedelec-Fahrer durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus eingeliefert werden. Beim Überqueren der B 4 in nördliche Richtung übersah der Radler einen von rechts kommenden, vorfahrtsberechtigten Lkw. Obwohl der 47-jährige Fahrer sofort eine Vollbremsung einleitete, konnte er einen Zusammenstoß mit dem Radfahrer nicht mehr verhindern. Der entstandene Unfallschaden beläuft sich auf ca. 300 Euro.

 

POMMERSFELDEN. Blechschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall, der sich am Mittwochabend ereignete. An der Kreuzung B 505 zur Staatsstraße 2263 übersah ein 55-jähriger Opel-Fahrer den vorfahrtsberechtigten, aus Richtung Limbach kommenden Pkw eines 53-Jährigen. Glücklicherweise blieben beide Fahrzeugführer beim Zusammenstoß unverletzt.

 

PRIESENDORF. Mit seinem Hund ging am Mittwoch, 26. Juni, gegen 7.30 Uhr, ein Mann in der Lochgasse spazieren. Während des Gassi Gehens fraß das Tier im dortigen Grünstreifen Gras. Danach ging es dem Irish Setter zusehends schlecht, so dass der Besitzer seinen Hund umgehend in eine Tierarztpraxis brachte. Bei der tierärztlichen Untersuchung wurde eine  Vergiftung/Verätzung der Speiseröhre festgestellt.

Möglicherweise hatte ein Anwohner im Bereich der Lochgasse ein Pflanzenvernichtungsmittel auf die Grünflächen gespritzt, um dort die Ausbreitung des Grünbelages zu verhindern.

Zeugen des Vorfalls bzw. weitere geschädigte Hundebesitzer werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  in Verbindung zu setzen. Die Polizei macht darauf aufmerksam, dass das Spritzen „gefährlicher Stoffe“ auf  Gemeindegebiet untersagt ist.

 

BURGEBRACH. Mit einem entzündeten Joint in der Hand konnte eine Polizeistreife am Mittwoch, gegen 17.15 Uhr, einen 26-Jährigen am Dorfweiher antreffen. Auch sein 26-jähriger Begleiter hatte in einer Zigarettenschachtel einen gefertigten Joint dabei. Die Rauschmittel wurden beschlagnahmt. Beide Männer müssen nun mit einer Anzeige rechnen.

 

 

Forchheim Land:

 

EFFELTRICH. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer beschädigte am Mittwoch zwischen 08:30 und 09:45 Uhr einen im Bereich der Lärchenstraße / Föhrenstraße geparkten Hyundai I30 und entfernte sich im Anschluss unerlaubt von der Unfallstelle ohne sich um den verursachten Schaden in Höhe von 500,– Euro zu kümmern. Wer einen solchen Vorfall beobachten konnte, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Forchheim unter Telefon-Nr. 09191/7090-0 in Verbindung zu setzen.

 

Unterleinleiter. In den vergangenen Tagen, vermutlich seit Samstag, waren im Bereich des Spielplatzes Vandalen unterwegs und haben einen Sachschaden von mehreren hundert Euro angerichtet. Bisher unbekannte Personen rissen das Spielplatzschild samt Rohrständer mit Betonsockel aus der Verankerung und warfen es um. Der in der Nähe befindliche Wegweiser für Wanderer war ebenfalls Ziel des Angriffs und wurde umgeworfen. Weiterhin wurden noch auf dem Weg zur Bahnhofsstraße vier Leitpfosten samt Betonsockel aus dem Boden herausgerissen. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung aufgenommen und bittet um Hinweise zur Aufklärung der Straftat.

 

Weilersbach. Am Dienstagnachmittag wurde in der Hauptstraße der Fahrer eines Renault Kangoo einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei stellte sich heraus, dass der 49-jährige Mann mit über 2,3 Promille erheblich betrunken war. Daraufhin wurde die Weiterfahrt unterbunden. Der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt und eine Blutentnahme bei ihm durchgeführt. Er wird wegen Trunkenheit im Verkehr zur Anzeige gebracht.

 

Muggendorf. Am Dienstagvormittag wurden im Bereich der Wiesent auf einer Wiese drei Wildcamper noch in ihren Hängematten schlafend festgestellt. Zwei von ihnen führten keinerlei Ausweispapiere mit und gaben vor Ort falsche Personalien an. Diese wurden kurze Zeit später auf der Dienststelle letztendlich widerlegt. Das Campen wurde beendet und eine Anzeige nach dem bayer. Naturschutzgesetz erstellt.

 

 

Haßberge:

 

Ebelsbach – Am Bahnhof, Gleis 2, kam es am Freitag, in der Zeit von 10.30 Uhr bis 10.45 Uhr, zu einem verbalen Streit zwischen einem 57-Jährigen und einem bisher Unbekannten, da dieser keine Maske anhatte. Als der Mann anschließend auf den 57-Jährigen losgehen wollte, wurde er noch rechtzeitig von mehreren Passanten zurückgehalten.

 

Haßfurt – Ein bisher unbekannter Sprayer betätigte sich in der Zeit von Freitag, 07.00 Uhr bis zum Mittwoch, 07.00 Uhr.  Mit schwarzer und blauer Farbe wurden die Lichttankstelle im Rosengarten und mehrere Parkbänke in der Promenade besprüht.  Die Bänke wurden ferner mit rotem Edding bemalt, ebenso eine Bank am Main und mehrere Verkehrszeichen in Augsfeld am Mooswäldchen. Auf allen Objekten waren Ziffern aufgesprüht.  Der Gesamtschaden beträgt ca. 6000 Euro.

 

Haßfurt – Am Mittwoch, um 16.50 Uhr, befuhr eine 66-Jährige mit ihrem Pedelec Prophete die Hauptstraße zum Oberen Turm. Rechts neben der Fahrbahn parkte ein Audi, dessen Fahrer aussteigen wollte. Beim Öffnen der Fahrertüre übersah er die Fahrradfahrerin. Die Fahrertür touchierte mit dem Fahrrad-Lenker des Pedelc, deshalb stürzte die 66-Jährige zu Boden und wurde verletzt ins Krankenhaus transportiert.

 

Königsberg – Die Geschädigte parkte ihren grauen Skoda Octavia am Mittwoch in der Zeit von 04.30 Uhr bis 13.15 Uhr vorwärts auf dem Parkplatz der Sparkasse auf dem äußersten Parkplatz rechts. Als sie zu ihrem Fahrzeug zurückkam, war die linke Heckstoßstange zerkratzt.  Der Verursacher entfernte sich von der Unfallstelle und hinterließ einen Schaden von ca. 1000 Euro.

 

Steinbach – Recht undurchsichtig gestaltet sich derzeit noch der Sachverhalt zu einem schwarzen Motorrad der Marke Suzuki, welches am Freitagmorgen in einer Hecke, nahe der ehemaligen B26, bei Steinbach aufgefunden wurde. An diesem Motorrad waren Kennzeichen angebracht, welche dem Zulassungsbereich Forchheim entstammen. Allerdings gehören diese Kennzeichen ursprünglich zu einem Pkw und nicht zum Motorrad. Kurz nach dem Auffinden des Motorrades meldete sich schließlich der Besitzer selbstständig bei der Polizei, welchem sein Motorrad am Steinerstplatz in Eltmann abhandengekommen war. Der polizeiliche Sachbearbeiter fragt daher, ob in der Nacht von Donnerstag auf Freitag im Bereich Eltmann, Ebelsbach oder Steinbach, Feststellungen getroffen werden konnten, die im Zusammenhang mit dem aufgefundenen und zuvor entwendeten Motorrad stehen.

 

 

Bayreuth:

 

A9/HORMERSDORF. Glück im Unglück hatte eine 41-jährige Angestellte aus dem Lkr. Weißenburg-Gunzenhausen am Mittwochnachmittag. Sie fuhr mit ihrem Auto auf der A 9 in Richtung Berlin, als sie im Rückspiegel erkannte, dass ihr Pkw qualmte. Sie fuhr kurz nach der Ausfahrt Hormersdorf rechts ran, als ihr Pkw schon zu brennen anfing. Die Frau und ihre beiden Töchter konnten sich glücklicherweise rechtzeitig aus dem brennenden Auto befreien. Auch zwei Ersthelfer, die mit Feuerlöscher die Flammen bekämpften, konnten nicht verhindern, dass der Pkw in Vollbrand geriet. Erst die herbeigerufenen Feuerwehren aus Schnaittach und Hormersdorf gelang es, den Brand zu löschen. Ursache für den Brand war ein technischer Defekt im Bereich des Motorraumes. Der Sachschaden, einschließlich Fahrbahnschaden, beläuft sich auf ca. 15000 Euro. Es kam zu kurzfristigen Verkehrsbehinderungen, da zwei Fahrspuren während der Löscharbeiten gesperrt werden mussten.

 

A9/HIMMELKRON. Am Mittwochnachmittag gingen die Pferde mit einem Verkehrsteilnehmer die Pferde durch. Kurz vor dem Baustellenbereich auf Höhe Himmelkron überholte ein 55 Jahre alter Bayreuther auf der A9, in Fahrtrichtung Berlin, ein Sattelgespann und bremste dieses ohne ersichtlichen Grund aus. Der Fahrer des Sattelgespanns musste bis auf 10 km/h herunterbremsen. Doch das war noch nicht alles: Nachdem der Pkw-Fahrer wieder beschleunigte, wiederholte er den Ausbremsvorgang noch drei Mal über eine Strecke von ca. 1000 Metern. Der 23-jährige Fahrer des Sattelgespanns konnte nur durch starkes Abbremsen und das Eingreifen des Bremsassistenten einen Unfall verhindern. Verletzt wurde bei diesen gefährlichen Manövern glücklicherweise niemand. Den Verkehrssünder erwartet nun eine Anzeige wegen einer Straßenverkehrsgefährdung.

 

 

Erlangen

 

Nach einer Streitigkeit auf einer Baustelle über mangelhaft ausgeführte Arbeiten beschädigte

der beanstandete Bauarbeiter die Hausfassade und verursachte dadurch einen Schaden von

mehreren zehntausend Euro.

Am Mittwochmorgen kam es auf einer Baustelle in der Johann-Kalb-Straße zu einem Streit

zwischen dem Mitarbeiter einer Malerfirma und einem Bauarbeiter, der im Auftrag des

Malerbetriebes Fassadenarbeiten durchführte. Grund für den Streit waren offensichtlich nicht

fachgerecht ausgeführte Handwerkstätigkeiten. Der beanstandete 28-jährige Bauarbeiter zeigte

sich aufgrund der Beschwerden aggressiv und schlug daraufhin mit einem Gipserbeil mehrere

Löcher in die frisch renovierte Hausfassade.

Neben Schadensersatzforderungen ermittelt nun auch die Polizei gegen den 28-jährigen

Bauarbeiter wegen Sachbeschädigung.

 

Ein Passant informierte am gestrigen Nachmittag die Besatzung eines Streifenwagens,

nachdem er beobachtete, wie ein Mann am Marktplatz eine Straßenlaterne beschädigte.

Vor Ort trafen die Beamten auf einen 46-jährigen Mann aus Erlangen, der den Beamten bereits

bekannt war. Wie sich herausstellte rüttelte der betrunkene Mann heftig an einer

Straßenlaterne, sodass zwei Scheiben der Laterne zu Boden fielen. Der 46-Jährige wollte

daraufhin den Beamten demonstrieren, dass er nur sanft an dem Laternenmast rüttelte. Obwohl

die Polizeibeamten versuchten ihn davon abzuhalten, rüttelte er erneut an dem Mast. Abermals

vielen zwei Kunststoffscheiben zu Boden.

Gegen den „amtsbekannten“ Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung

eingeleitet.

 

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“