© Patrick Seeger

Polizeibericht 30.06.2020

Bamberg Stadt

 

Auf eine Rolle Alufolie für knapp 3 Euro hatte es am Montagmittag ein 37-jähriger Mann in einem Lebensmittelgeschäft am Graf-Stauffenberg-Platz abgesehen. Der Langfinger wollte ohne Bezahlung den Laden verlassen, wurde aber bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Er muss sich wegen Ladendiebstahls verantworten.

 

Zwischen Sonntag, 18.00 Uhr, und Montag, 15.20 Uhr, wurden aus dem Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses in der Memmelsdorfer Straße insgesamt fünf Dekorationsgegenstände gestohlen. Die Gegenstände standen auf einem Fensterbrett  und hatten einen Zeitwert von etwa 5 Euro.

 

Am Montagnachmittag gegen 17.20 Uhr wurde in der Maria-Ward-Straße ein schwarzer Tretroller der Marke Stunt Scooter im Wert von knapp 180 Euro gestohlen. Der Tatverdacht richtet sich gegen einen Mann mit Sohn, die den Roller in einen petrolfarbenen Renault-Scenic einluden und damit wegfuhren. Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

 

Dienstagfrüh gegen 05.30 Uhr wurde die Polizei über einen Container-Aufbruch in der Hafenstraße informiert. Beim Eintreffen der Polizei wurde  festgestellt, dass Unbekannte eine Container-Türe aufgebrochen und diesen durchwühlt hatten. Ein Entwendungsschaden entstand nicht. Die Höhe des angerichteten Sachschadens wird von der Polizei auf einen dreistelligen Betrag geschätzt.

 

Am Freitagnachmittag gegen 14.00 Uhr wurde festgestellt, dass Am Tännig ein dort abgestellter Wohnwagen an der Eingangstüre aufgebrochen wurde. Im Inneren öffnete der Einbrecher zwar mehrere Schränke, entwendete allerdings nichts. Der Sachschaden wird von der Polizei auf etwa  1000 Euro  beziffert. Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

 

In der Hornthalstraße wurde zwischen dem 21. und 29.06.2020 der Außenspiegel eines dort  geparkten weißen Toyota Avensis abgebrochen. Dem Fahrzeughalter ist dadurch Sachschaden von etwa 250 Euro entstanden, weshalb die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 Täterhinweise  sucht.

 

Über das vergangene Wochenende, zwischen Freitag, 18.00 Uhr, und Montag, 07.00 Uhr, wurde in der Gabelsbergerstraße auf dem Parkplatz der dortigen Berufsschule eine Ladesäule beschädigt. Der angerichtete Sachschaden wird von der Polizei auf etwa 50 Euro beziffert. Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

 

Sachschaden von etwa 11.000 Euro ist  an zwei Autos entstanden, die am Montagvormittag gegen 11.45 Uhr in einen Verkehrsunfall an der Einmündung Münchner Ring / Von-Ketteler-Straße verwickelt waren. Hier übersah eine Ford-Fahrerin beim Linksabbiegen den Pkw eines Vorfahrtsberechtigten. Verletzt wurde durch den Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge niemand.

 

Am Montagnachmittag kurz vor 17.00 Uhr missachtete an der Einmündung Kunigundendamm / Bleichanger ein VW-Fahrer die Vorfahrt eines Pedelec-Fahrers. Dieser stürzte durch den Zusammenstoß und zog sich Abschürfungen und eine Kopfplatzwunde zu. An beiden Fahrzeugen entstand Gesamtsachschaden von etwa 1000 Euro. Der Verletzte musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.

 

In der Stammfeldstraße wurde zwischen Samstag und Montagfrüh die linke Fahrzeugfront eines dort geparkten schwarzen Skoda Fabia  angefahren. Dort konnten Kratzer und blaue Lackanhaftungen während der Anzeigenaufnahme festgestellt werden. Der Sachschaden wird von der Polizei auf etwa 3500 Euro beziffert.

 

In der Kapellenstraße auf dem Parkplatz  der Universität wurde am Montagfrüh gegen 07.45 Uhr ein Autofahrer dabei beobachtet, wie er gegen einen dort geparkten schwarzen Mini stieß. Obwohl an dem Pkw Sachschaden von etwa 700 Euro angerichtete wurde, machte sich der Unfallverursacher aus dem Staub. Glücklicherweise konnte ein aufmerksamer Zeuge das Kennzeichen ablesen, weshalb es wohl ein leichtes Spiel für die Polizei wird, den Verantwortlichen  zu ermitteln.

 

Am Montagabend kurz nach 23.00 Uhr gerieten auf der Kettenbrücke zwei Männer in Streit. Ein 39-jähriger Mann schubste daraufhin einen 51-Jährigen gegen das Brückengeländer, weshalb sich dieser am Knie verletzte. Beim Eintreffen der Polizei war der Täter nicht mehr vor Ort; der Verletzte (2,48 Promille) musste ins Krankenhaus eingeliefert  werden.

 

 

Forchheim Stadt und Land

 

Kreis Forchheim. Montagnacht wurden innerhalb von 90 Minuten der PI Ebermannstadt fünf Wildunfälle im Bereich Gößweinstein und der B 2 zwischen Hiltpoltstein und Igensdorf gemeldet. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 5000 Euro. Ein Pkw war wegen auslaufenden Betriebsflüssigkeiten nur noch notdürftig fahrbereit. Bei den Zusammenstößen wurden drei Rehe sowie ein Fuchs getötet. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei Ebermannstadt während der Dämmerungsphase um erhöhte Vorsicht vor kreuzenden Wildtieren und um angepasste Geschwindigkeit im Bereich von Wäldern und Lichtungen.

 

Geschwand. Eine 68-jährige Seniorin fuhr mit ihrem Ford Focus auf der Staatstraße von Geschwand in Richtung Kleingesee. Als sie in Linden links abbiegen wollte, war gerade ein 53-jähriger Motorradfahrer im Begriff, den vor ihm abbiegenden Pkw zu überholen. Beide Fahrzeuge streiften sich und der Biker verlor die Kontrolle über seine BMW. Der Fahrer stürzte in den Straßengraben und wurde dabei glücklicherweise nur leicht verletzt. An seiner schweren Maschine entstand ein Sachschaden in Höhe von 10000 Euro, am Pkw ein Schaden in Höhe von 2000 Euro.

 

Ebermannstadt. Am Montagmorgen wollte eine 43-jährige Fahrerin eines VW-Touran von der B470 nach links in die Ramstertalstraße abbiegen. Dabei übersah sie einen herannahenden 41-jährigen Audi-Fahrer und stieß mit diesem zusammen. Verletzt wurde niemand, der Gesamtschaden beträgt 10000 Euro.

 

Igensdorf.  Über das vergangene Wochenende war an einem Supermarkt am Aubachweg ein Bau- und Werkzeugcontainer Ziel von unbekannten Einbrechern. Im Schutze der Dunkelheit hebelten sie mit einem Werkzeug den Baumaschinen- sowie den danebenstehenden Poliercontainer auf und entwendeten zahlreiche Bauwerkzeuge der Marken Hilti, Bosch und Würth im Gesamtwert von vermutlich über 10000 Euro.  Der Abtransport des Stehlgutes dürfte mit einem KIeintransporter erfolgt sein. Auch dürften bei der Ausführung mehrere Personen beteiligt gewesen sein. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise insbesondere zur Nachtzeit. Wer hat in dem Zeitraum verdächtige Personen oder auswärtige Kleintransporter beobachtet und kann sachdienliche Angaben machen?

 

Weilersbach. Erneut teilte ein Jagdpächter zwei manipulierte Hochsitze im Bereich der Langen Meile mit. Im Juni beschädigte der unbekannte Täter tragende Holzstreben an beiden Jagdsitzen. In der Dämmerung sind diese fehlenden statischen Streben nicht sofort sichtbar, so dass es bei Einsturz des Hochsitzes zu schweren Verletzungen des Jagdberechtigten kommen kann. Der Sachschaden an beiden Sitzen ist eher gering. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise.

 

Behringersmühle. Beamte der Verkehrspolizei Bamberg führten am Montagnachmittag eine 6-stündige Geschwindigkeitsmessung auf der B470 im Bereich einer 50-er Zone durch. Insgesamt passierten knapp 400 Fahrzeuge die Kontrollstelle. Dabei wurden 22 Fahrzeugführer beanstandet. 15 Fahrer wurden mit einer Verwarnung belegt. Sieben Fahrer werden zur Anzeige gebracht. Drei davon müssen wegen massiver Geschwindigkeitsüberschreitung für einen Monat auf ihren Führerschein verzichten. Der Schnellste wurde mit 87 km/h vom Radarstrahl erfasst.

 

NEUNKIRCHEN AM BRAND. Am Montagmorgen fuhr ein 39-jähriger Skoda-Fahrer auf der Gräfenberger Straße stadteinwärts über die Kreuzung mit der Nürnberger Straße. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einer 59-jährigen BMW-Fahrerin, die aus der Nürnberger Straße nach links in die Gräfenberger Straße einbog. Verletzt wurde bei dem Unfall glücklicherweise niemand, allerdings entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 26.000,– Euro. Zeugen des Unfalls melden sich bitte bei der Polizeiinspektion Forchheim unter 09191/7090-0.

 

FORCHHEIM. Die Polizeiinspektion Forchheim sucht nach Zeugen eines Vorfalls, der sich am Montagmorgen in der Ruhstraße in Reuth ereignete. Eine 64-Jährige ging mit ihrem Hund spazieren und dieser wurde sodann von einem anderen Hund angefallen, sodass er verletzt wurde. Auch der Hundehalter trat aggressiv gegenüber der Dame auf. Der Mann konnte wie folgt beschrieben werden: ca. 45 Jahre alt, ca. 180 cm groß, kräftige Statur und dunkelhaarig. Der Hund soll eine Art Dobermann-Hündin gewesen sein mit dunklem Fell. Hinweise werden von der Polizeiinspektion Forchheim unter der Rufnummer 09191/7090-0 erbeten.

 

FORCHHEIM. Am Montagabend wurde ein 46-jähriger Rollerfahrer in der Birkenfelderstraße von Beamten der Polizeiinspektion Forchheim einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei konnte festgestellt werden, dass er drogentypische Ausfallerscheinungen aufwies und nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Im Gepäck hatte er außerdem einen Brocken Haschisch. Im Anschluss wurde eine Blutentnahme im Krankenhaus durchgeführt.

 

FORCHHEIM. Aufs Übelste beleidigt und bedroht wurden am Montagabend Beamte der Polizeiinspektion Forchheim während der Personenkontrolle eines 18-Jährigen am Bahnhofsplatz. Auch während seiner Festnahme und anschließenden Verbringung zur Dienststelle zur weiteren Abklärung verhielt er sich äußerst aggressiv. Der junge Mann wies eine Alkoholisierung von 1,14 Promille auf.

 

 

Unterfranken

 

Haßfurt

 

In den Abend- und Nachtstunden führten Polizeibeamte der PI Haßfurt entsprechend ihrem ständigen Auftrag erneut Verkehrskontrollen durch. Dabei wurden in der Nachtzeit zwei Fahrzeugführer festgestellt, die unter Alkoholeinfluss ihren Pkw lenkten. Kurz nach Mitternacht wurde in Ebelsbach, Stettfelder Straße, ein Mercedesfahrer aus einer Landkreisortschaft mit 1,06 Promille festgestellt. Hierbei hatte der Daimlerfahrer noch Glück, denn der gerichtsverwertbar ermittelte Wert blieb unmittelbar unter der Grenze von 1,1 Promille, ab dem die Fahrerlaubnis obligatorisch wegen absoluter Fahruntüchtigkeit entzogen wird. Ein vierwöchiges Fahrverbot sowie eine Geldbuße sind dennoch die Folgen der Trunkenheitsfahrt. Gleiches ereilte gegen 03 h einen weiteren Pkw-Fahrer, ebenfalls aus dem Landkreis Haßberge, der auch im Ordnungswidrigkeitenbereich unter Alkoholeinfluss unterwegs war. Er wurde in der Mainleite in Knetzgau überprüft und mit 0,74 Promille gemessen. Gegen 02.30 h kontrollierten Polizeibeamte der PI Haßfurt während ihrer Streifenfahrt einen 32-jährigen Mann aus dem Landkreis in der Bahnhofstraße in Haßfurt, da er bei Erkennen des Streifenwagens einen Joint wegwarf. Da auch der Besitz von geringen Mengen Haschisch oder Marihuana strafbar ist, erwartet den Mann nun eine Strafanzeige, die die Staatsanwaltschaft Bamberg abschließend bewertet.

Routinearbeiten der Polizei, wozu auch solche anlassunabhängigen Verkehrskontrollen der Polizei gehören, stellen für die anderen Verkehrsteilnehmer einen nicht zu unterschätzenden Gewinn an Verkehrssicherheit dar, wie die oben genannten Beispiele zeigen, denn angetrunkene oder bekiffte Fahrzeuglenker dürfen in keinem Fall nach der Kontrolle zugedröhnt weiterfahren.

 

Der Diebstahl eines teuren Herrenrades wurde am Montag bei der PI Haßfurt zur Anzeige gebracht. Der Geschädigte hatte sein gelb-schwarzes Scott-Genius-Rad am vergangenen Samstag gegen 21.30 h auf dem Gepäckträger seines Pkws, der am Langen Rain Höhe Hausnummer 48 am Fahrbahnrand geparkt war, abgestellt und mit einem Schloss versperrt. Als er gegen 06.30 h zu seinem Pkw kam, stellte er fest, dass das Rad inklusive Schloss entwendet worden war. Das Fahrrad hatte einen Zeitwert von ca. 2000 Euro. Hinweise auf den Fahrraddiebstahl bitte an die PI Haßfurt unter Tel. 09521/9270.

 

 

Mittelfranken

 

Erlangen

 

Beim Spurwechsel einen Pkw übersehen hat ein Brummifahrer. Bei der Unfallaufnahme wurde dann noch festgestellt, dass er leicht unter Alkoholeinfluss stand.

Der 55 Jahre alte Berufskraftfahrer war gestern um 20:45 Uhr mit seinem Sattelzug auf der A 3 Richtung Würzburg unterwegs. An der Anschlussstelle Pommersfelden wollte er einem anderen Lkw das Einfah-ren auf die Autobahn ermöglichen. Er wechselte von der linken auf die rechte Spur. Dabei übersah er einen dort fahrenden 34jährigen. Er erfasste dessen Pkw und drückte ihn in den Mittelstreifen.

Bei der Unfallaufnahme wurde beim Fahrer des Lkw leichter Alkoholeinfluss festgestellt. Eine Überprü-fung ergab 0,5 Promille. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde ein Strafverfahren einge-leitet und eine Blutentnahme durchgeführt.

Während am Sattelzug kein Schaden festgestellt werden konnte, liegt dieser beim Pkw bei mindestens 1600 Euro. Verletzt wurde keiner der Beteiligten.

 

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“