© Klaus-Dietmar Gabbert

Polizeibericht 29.07.2020

Bamberg Stadt

 

Mitte Juli diesen Jahres erstattete ein Mann bei der Polizei Anzeige, weil aus seinem Zimmer in einer Wohngemeinschaft im Stadtteil Gaustadt ein Laptop gestohlen wurde. Weil sich der Verdacht gegenüber eines ehemaligen Mitbewohners erhärtete, ordnete die Staatsanwaltschaft  eine Wohnungsdurchsuchung beim dem Tatverdächtigen an. Diese wurde am Dienstag vollzogen, wo die Polizei den Computer auffinden konnte. Der 30-Jährige muss sich  wegen  Diebstahls verantworten.

 

Am Montagnachmittag gegen 17.30 Uhr ereignete sich in der Luitpoldstraße ein Verkehrsunfall, weil ein Mercedes-Fahrer dort sein Fahrzeug wendete und einen entgegenkommenden Radfahrer übersah. Der Radfahrer stürzte auf die Fahrbahn und zog sich leichte Verletzungen zu. Der Sachschaden wird von der Polizei auf etwa 2050 Euro beziffert.

 

Dienstagfrüh wurde die Polizei in die Lichtenhaidestraße zu einem Verkehrsunfall gerufen. Dort fuhr eine BMW-Fahrerin aus einer Hofeinfahrt und stieß mit einer Radfahrerin zusammen, die sich beim Sturz leicht verletzte. Der  Sachschaden wird von der Polizei auf etwa 220 Euro beziffert.

 

Beim Linksabbiegen vom Luitpoldhain auf den Kunigundendamm  missachtete am Dienstagfrüh kurz nach 07.30 Uhr eine Mercedes-Fahrerin die Vorfahrt einer BMW-Fahrerin. Durch den Zusammenstoß beider Fahrzeuge entstand an diesen  Sachschaden von etwa 5000 Euro.

 

Dienstagfrüh bog eine Renault-Fahrerin vom Rhein-Main-Donau-Damm kommend nach links auf den Münchner Ring ab. Dabei wurde sie von einem Wohnmobil-Fahrer, der dort ebenfalls nach links abbog, angefahren, weil er mit seinem Fahrzeug zu weit nach rechts kam. Am Renault wurde Sachschaden von etwa 2000 Euro angerichtet. Der Unfallverursacher flüchtete danach. Zeugen, die Hinweise auf den Verursacher geben können, werden gebeten sich mit der Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 in Verbindung zu setzen.

 

 

 

Bamberg Land:

 

MEMMELSDORF. Dienstagvormittag stürzte in der Meedensdorfer Straße ein 79-Jähriger von seinem Fahrrad und zog sich leichte Verletzungen zu. Am Elektro-Fahrrad entstand kein Schaden.

 

 

 

Unterfranken

 

Haßberge

 

Roßstadt – Im Tatzeitraum von Samstag, 17.00 Uhr bis zum Sonntag, 11.00 Uhr, wurde das Mountainbike Canyon, Torque EX Gapstar, aus einem Grundstück in der Weinbergstraße entwendet.  Das Fahrrad war mit einem Zahlenschloss gesichert und hat einen Wert von 1600 Euro.

 

Zeil a.Main – Ein vor dem Wohnanwesen in der Karl-Link-Straße abgestelltes Moutainbike der Marke Fuji wurde am Dienstag in der Zeit von 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr entwendet. Da das schwarze Mountainbike am Hinterrad mit einem Schloss gesichert war, dürfte es vom bisher unbekannten Dieb weggetragen worden sein. Auf dem Fahrrad befand sich in weiß-roter Aufschrift Fuji und der linke Bremshebel war abgebrochen. Der Zeitwert des Mountainbikes beträgt ca. 400 Euro.

 

Knetzgau – Am Dienstag, 17.45 Uhr,  wollte ein 54-Jähriger mit einer Sattelzugmaschine von der Coca Cola in Richtung A 70 fahren. Im Kurvenbereich rutschte vermutlich aufgrund eines technischen Defektes der Sattelauflieger vom Zugfahrzeug. Am Sattelauflieger entstand kein Schaden. Im Kreuzungsbereich entstand durch den Auflieger ein Schaden von ca. 500 Euro.

 

Haßfurt – An einer Parkbank in der Dr.-Ambundi-Straße wurden in der Zeit von Freitag bis Samstag die Holzlatten der Sitzfläche beschädigt. Der Stadt Haßfurt entstand dadurch ein Schaden von ca. 250 Euro.

 

 

 

Mittelfranken

 

Erlangen

 

Dienstagnacht wurden wiederholt Ruhestörungen in einem Mehrfamilienhaus im Stadtosten mitgeteilt. Die betroffene Wohnungsnehmerin feierte Geburtstag mit Freunden. Vorhergehende Anweisungen den störenden Lärm zu unterlassen, blieben von den Feiernden unbeachtet. Um die Ruhe im Anwesen wieder herzustellen, mussten den Gästen Platzverweise ausgesprochen werden. Die Personen wurden aufgefordert nach Hause zu gehen. Ein 36-Jähriger widersetzte sich vehement den Anweisungen der Polizisten. Der Mann schrie lautstark umher. Er weigerte sich das Mehrparteienhaus zu verlassen. Um die Nachtruhe zu gewährleisten, wurde dem 36-Jährigen die Gewahrsamnahme erklärt. Der Mann musste die Nacht in einer Polizeizelle verbringen. Im Verlauf des Einsatzes beleidigte der 36-Jährige gleich mehrere Polizeibeamte mit wüsten Beschimpfungen. Ein Polizist wurde zudem verbal bedroht. Zu einem Alkoholtest war der Mann nicht bereit. Der Renitente wurde am Morgen aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Gegen den Erlanger wurden Strafverfahren wegen Beleidigung und Bedrohung eingeleitet.

 

VPI Erlangen

 

Eigentlich waren es nur zwei Auffahrunfälle, die sich gestern in einem Baustellenbereich auf der A 3 er-eigneten. Allerdings ist der entstandene Sachschaden hoch und es kam zu einem langen Rückstau.

Die Unfälle ereigneten sich gestern Nachmittag kurz nach der Rastanlage Steigerwald-Süd in Fahrtrich-tung Regensburg. Dort ist momentan eine Baustelle eingerichtet. Die zwei Fahrspuren sind verengt und es gibt keine Standspur.

Aufgrund hohen Verkehrsaufkommens kommen die Fahrzeuge um 17:10 Uhr auf der rechten Fahrspur zum Stillstand. Am Ende des Staus steht ein Sattelzug. Hinter diesem ein Kleintransporter, der auf ei-nem Anhänger einen Pkw geladen hatte. Der 51jährige Fahrer eines Wohnmobiles erkannte dies offen-sichtlich zu spät und fuhr auf diesen Anhänger auf.

Seine Geschwindigkeit war so hoch, dass er den geladenen Pkw nach vorne vom Anhänger gegen den Kleintransporter schob. Dieser wiederum prallte nun gegen den Sattelzug. Letztlich stand nun anstelle des Pkw das Wohnmobil auf dem Anhänger.

Das knapp ein Jahr alte Wohnmobil mit 2100 km auf dem Tacho hat nur noch Schrottwert.

Keine fünf Minuten später kam es im Rückstau, etwa einen Kilometer weiter hinten, zum nächsten Auf-fahrunfall. Nun übersah der Fahrer eines Sattelzuges das Stauende. Er fuhr auf einen Lkw auf und schob diesen auf einen davor stehenden Sattelzug.

Der Lkw war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Beim Unfallverursacher war die Ladung verschoben. Er konnte aber vorsichtig zum nächsten Parkplatz fahren.

Aufwändig gestaltet sich die Bergung des Wohnmobils mit fast sechs Tonnen Gesamtgewicht. Dieses musste mittels Kran vom Anhänger gehoben werden, bevor es abgeschleppt werden konnte. Dazu musste die A 3 in Fahrtrichtung Regensburg von 20:00 Uhr – 22:30 Uhr komplett gesperrt werden. Der Verkehr wurde bei Schlüsselfeld abgeleitet. Zeitweise stauten sich die Fahrzeuge auf 15 km.

 

 

VPI Bayreuth

 

A 9/BAYREUTH. Am Dienstagnachmittag kontrollierte eine Streife der Verkehrspolizei Bayreuth einen 26-jährigen Fahrzeugführer bei Bayreuth. Der Mann aus Moldawien war zuvor mit seinem 530er BMW auf der A 9 in Richtung Berlin unterwegs. Bei der Kontrolle zeigte er den Beamten seinen moldawischen Führerschein. Dieser hatte jedoch keine Gültigkeit mehr, da der Mann bereits länger als sechs Monate in Deutschland lebte. Ermittlungen ergaben, dass er seitdem das dritte Mal in gleicher Sache angezeigt wurde. Die Weiterfahrt wurde untersagt und der Pkw-Schlüssel sichergestellt. Soweit möglich, hätte sich der Mann in der genannten Frist eine deutsche Fahrerlaubnis erteilen lassen müssen. Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis wurde erneut erstattet.

 

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“