Polizeibericht 29.07.2018

Stadt und Landkreis Forchheim:

 

Ebermannstadt. Am Freitag, zwischen 11.00 Uhr und 19.30 Uhr, wurde auf dem Parkplatz am Kohlfurtweg, Nähe den Stadtwerken Ebermannstadt, die Seite eines geparkten Pkw von einem bisher unbekannten Täter verkratzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1000 Euro. Zeuge, die sachdienliche Hinweise geben können möchten sich bei der PI Ebermannstadt melden.

 

FORCHHEIM. Am Bahnhofsplatz in Forchheim sind zwei Taxifahrer im Streit um Fahrgäste aneinander geraten. Hierbei kam es wohl auch zu einem körperlichen Konflikt wobei bei einem der Kontrahenten die Oberbekleidung beschädigt wurde.

 

FORCHHEIM. Am Samstag kam es in einer Kleingartenanlage in Forchheim zu einer Bedrohung mit einer Schusswaffe. Mehrere Jugendliche feierte dort in einer Gartenparzelle was wohl einem 48-jährigen Nachbarn zu laut war. Dieser stellte sich vor der Gartentor der Jugendlichen und forderte diese zu mehr Ruhe auf. Um dem Ganzen noch etwas Nachdruck zu verleihen zeigte er einen Revolver vor, spannte den Hahn und äußerte „Das ist die erste Warnung“. Der stark alkoholisierte Mann konnte von mehreren Polizeistreifen widerstandslos festgenommen werden. Wie sich herausstellte, handelte es sich bei dem Revolver um eine funktionsuntüchtige Luftdruckwaffe.

 

FORCHHEIM. Ein 60-jähriger Fahrradfahrer stürzte in den frühen Morgenstunden in der Bamberger Straße. Dies konnte von Polizeibeamten beobachtet werden. Bei der medizinischen Abklärung konnten die Beamten bei dem Radfahrer deutlichen Alkoholgeruch feststellen. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,82 Promille. Gegen den Radfahrer wird nun ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Bei dem Sturz verletzte sich der Radfahrer lediglich leicht.

 

FORCHHEIM, ANNAFEST. Auf dem Annafest wurde eine Personengruppe gegen 21.15 Uhr von einem 31-Jährigen angesprochen, sie sollen die Schaukeln auf einem Spielplatz räumen um sie Kindern zur Verfügung zu stellen. Hierbei soll eine männliche Person aus der Gruppe einen Ast vom Boden aufgenommen, und auf den 31-Jährigen eingeschlagen haben. Anschließend hätte sich der Täter in unbekannte Richtung entfernt. Die Situation wurde von Security Mitarbeitern beobachtet, welche die Polizei verständigten. Der 31-Jährige rief im Anschluss zusammenhanglos Parolen mit verfassungswidrigen Hintergrund. Gegen 23.25 Uhr wurde eine 17-Jährige von zwei 19-Jährigen „angemacht“ Als die 17-Jährige von hinten eine Berührung an ihrer Hüfte verspürte, drehte sie sich um und schlug einem der Beiden die Brille aus dem Gesicht und trat mehrmals absichtlich auf diese. Eine männliche Person wurde nach einer von ihr begangenen Körperverletzung festgenommen. Nachdem die Person nicht mehr ansprechbar war, wurde sie dem Rettungsdienst übergeben. Offensichtlich hatte die Person nicht nur Alkohol sondern auch Drogen zu sich genommen. In der Folge wurden durch diese Person auch der behandelnde Arzt sowie das Personal der Intensivstation im Klinikum körperlich Angegangen und beleidigt. Die Identität der Person ist derzeit noch ungeklärt. Gegen 22.40 Uhr kam es auf einem Bierkeller zu einer sexuellen Belästigung. Hierbei hat ein 19 -Jähriger eine 15-Jährige am Hintern unsittlich begrabscht. Dem Jugendlichen wurde nach der Sachbearbeitung zunächst ein Platzverweis erteilt. Kurze Zeit später wurde er an einer anderen Örtlichkeit in gleicher Weise auffällig, weshalb er in Gewahrsam genommen wurde.

 

 

Bamberg-Land:

 

HIRSCHAID. Am Freitag, zwischen 10.30 h und 11.00 h, entwendete ein noch unbekannter Täter eine Geldbörse in einem Einkaufsmarkt in der Löserstraße. Der Geschädigte legte seine Geldbörse in den Einkaufswagen. Als der Geschädigte den Einkaufswagen für eine kurze Zeit unbeaufsichtigt ließ, entwendete der Täter die Geldbörse. Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

 

SCHEßLITZ. Auf einem Parkplatz eins Supermarktes in der Bamberger Straße wollte am Samstagnachmittag ein 60-jähriger Ford-Fahrer, nach erledigtem Einkauf, rückwärts ausparken. Hierbei übersah er einen hinter ihm geparkten Pkw VW Passat. Auf diesen Pkw fuhr der 60-jährige auf. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt ca. 2500 Euro.

 

BUTTENHEIM. Beim Abbiegen von einem Flurweg auf den Radweg, neben der Staatsstraße 2960, stürzte eine 54-jährige Radfahrerin am Samstagmorgen mit ihrem Fahrrad der Marke Bulls/Camp. Glücklicherweise verletzte sie sich nur leicht. Am Rad entstand ein Schaden von ca. 50 Euro.

 

EBRACH. Am Samstagmorgen befuhr eine 31-jährige VW-Fahrerin die Bundesstraße 22. Auf ihrer Fahrspur erkannte sie einen Gegenstand. Da die Pkw-Fahrerin dachte, es sei Abfall oder Laub, fuhr sie über den Gegenstand hinweg. Beim Überfahren eines Unterlegkeiles aus Metall riss am Pkw die Ölwanne auf und es entstand eine Ölspur von ca. 100 Metern. Die Freiwillige Feuerwehr Ebrach und eine Spezialfirma reinigten die Fahrbahn. Der Schaden wird auf ca. 2000 Euro geschätzt.

 

WÜRGAU/B22. Am Samstagnachmittag führte die Polizeiinspektion Bamberg-Land eine Laserkontrolle und eine Überwachung des Durchfahrtsverbotes für Motorräder am Würgauer Berg durch. Ein Motorradfahrer hielt sich nicht an das Durchfahrtsverbot und musste verwarnt werden. Zudem überschritten drei Pkw-Fahrer die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h. Zwei Autofahrer konnten verwarnt werden, ein Pkw-Fahrer lag als Spitzenreiter mit 79 km/h im Anzeigenbereich.

 

GUNDELSHEIM. Am frühen Sonntagmorgen beobachteten Zeugen, wie ein 35-jähriger Renault-Fahrer in auffälliger Fahrweise in der Bachstraße mit seinem Pkw fährt. Daraufhin verständigten sie die Polizei. Die Polizeibeamten stellten beim dem 35-jährigen Fahrer Geruch nach alkoholischen Getränken fest. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 2,16 Promille. Es wurde eine Blutentnahme angeordnet und im Krankenhaus durchgeführt. Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr folgt.

 

 

Bamberg-Stadt:

 

Bamberg. Am Samstagmittag entwendete ein 30-jähriger Georgier in einem Supermarkt Lebensmittel im Wert von knapp 7 Euro. Die Tat wurde vom Ladendetektiv beobachtet, welcher die Polizei verständigte.

 

Bamberg. In der Nacht von Freitag auf Samstag wurden in der Rodezstraße durch eine bislang unbekannte Person zwei Pkw der Marke „Ford“ jeweils an der linken Fahrzeugseite verkratzt. Es entstand ein Sachschaden von rund 1000 EUR. Zeugen des Vorfalles werden gebeten, sich mit der PI Bamberg-Stadt, Tel.: 0951/9129-210, in Verbindung zu setzen.

 

Bamberg. Eine bislang unbekannte Person kletterte am Samstagmorgen am Schiffbauplatz über mehrere geparkte Fahrzeuge. Hierbei entstand laut derzeitigem Stand an einem Pkw Fiat eine Delle im Dach, wodurch ein Sachschaden in Höhe von etwa 500 EUR entstand. Möglicherweise wurden weitere Fahrzeuge in dem Bereich beschädigt. Weitere Geschädigte sowie Zeugen des Vorfalles sollen sich bei der PI Bamberg-Stadt, Tel.: 0951/9129-210, melden.

 

Bamberg. Am Donnerstag, zwischen 08.00 Uhr und 14.00 Uhr, wurde in der Krackhardtstraße ein geparkter Audi angefahren. Hierbei wurde der linke Außenspiegel beschädigt und es entstand ein Kratzer in der Fahrertür. Die Schadenshöhe liegt bei etwa 100 EUR. Zeugen des Vorfalles melden sich bitte bei der PI Bamberg-Stadt, Tel.: 0951/9129-210.

 

Bamberg. Am Samstagmittag hielt sich ein 50-jähriger Bamberg trotz eines bestehenden Hausverbots wiederholt in einem Geschäft in der Bamberger Innenstadt auf. Der Aufforderung eines Mitarbeiters, den Laden zu verlassen, kam der alkoholisierte Mann nicht nach. Nachdem er gegenüber dem Mitarbeiter auch noch eine Bedrohung aussprach, wurde die Polizei hinzugezogen, welche dem Mann einen Platzverweis aussprach.

 

Bamberg. Am späten Freitagabend wurde eine Hundehalterin am Adenauer-Ufer auf ein Stück Hähnchenfleisch aufmerksam, in welchem ein mehrere Zentimeter großer Nagel steckte. Offensichtlich wurde das präparierte Stück Fleisch als Köder ausgelegt. Da die Hundehalterin den Umstand gleich bemerkte, blieb ihr Hund unverletzt.

 

Bamberg. Samstagnacht kam es in der Elisabethenstraße zwischen einem 24-jährigen Bamberger und dessen 23-jähriger Frau zu einem Beziehungsstreit. In den Streit war schließlich auch der 23-jährige Bruder des Mannes mit involviert. Die Frau wurde im weiteren Verlauf von beiden Männern geschlagen. Auch trat einer der Männer gegen vorbeifahrende Fahrzeuge und gegen eine Haustür, wodurch eine Scheibe zu Bruch ging. Ob an den Fahrzeugen ein Schaden entstand, ist derzeit nicht geklärt. Die Frau wurde lediglich leicht verletzt. Die beiden Männer durften die Nacht in der Zelle verbringen. Es folgen Anzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung. Zeugen des Vorfalles bzw. geschädigte Fahrzeughalter werden gebeten, sich mit der PI Bamberg-Stadt, Tel.: 0951/9129-210, in Verbindung zu setzen.

 

 

Ebern:

 

Ebern, Lkr. Haßberge: Am Mittwochabend fuhr ein Sattelzug mit ausländischer Zulassung beim Rückwärtsfahren in der Rudolf-Diesel-Straße in Ebern gegen eine Straßenlaterne, welche umknickte. Anschließend entfernte sich der Fahrer mit seinem Lkw unerlaubt von der Unfallstelle. Der Sattelzug soll mit 2 männlichen Personen besetzt gewesen sein. Es entstand ein Sachschaden von ca. 1000 Euro. Die Polizei Ebern bittet um Zeugenmeldungen unter der Tel. 09531/924-0.

 

Goggelgereuth, Lkr. Haßberge: In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag kam es auf der Staatsstraße 2274 kurz vor Goggelgereuth zu einem folgenschweren Unfall, bei dem die Fahrerin eines Cabrio sehr viel Glück hatte. Aus Unachtsamkeit kam das Cabrio nach links von der Straße ab, überschlug sich im Straßengraben und kam auf dem Dach zum Liegen. Die Fahrerin konnte sich unverletzt aus ihrem Pkw befreien und die Polizei verständigen. Am Pkw entstand Totalschaden. Er musste abgeschleppt werden.

 

Ebern, Lkr. Hassberge: Am Samstagabend stellte eine Radfahrerin ihr Fahrrad in der Rittergasse in Ebern ab. Als sie gegen 02:20 Uhr zu ihrem Fahrrad zurückkam, bemerkte sie, dass jemand die vordere Felge beschädigt hat. Der Schaden wird auf ca. 40-50€ geschätzt. Wer den Schaden verursacht hat, konnte die Geschädigte nicht mitteilen. Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

 

Eyrichshof, Lkr. Haßberge: Mit dem Schrecken davongekommen ist am Samstag eine 69-jährige Pkw-Fahrerin aus Ebern bei einem Verkehrsunfall. Die Dame fuhr mit ihrem PKW von Kurzewind nach Eyrichshof. In einer Rechtskurve kam sie auf das Bankett und verriss daraufhin das Lenkrad. Sie schleuderte mit ihrem Fahrzeug quer über die Fahrbahn. Nachdem sie circa 50m im Graben fuhr bleib sie auf der Gegenfahrbahn im Graben hängen. Sie wurde vorsorglich vom Rettungsdienst untersucht. Das Fahrzeug, welches erheblich beschädigt wurde, wurde von der mitalarmierten Feuerwehr Ebern geborgen. Neben der Feuerwehr Ebern war die Feuerwehr Eyrichshof mit vor Ort. Der Schaden am Fahrzeug wird auf ca. 2500 Euro geschätzt.

 

 

Haßfurt:

 

Wonfurt – Am Samstag, den 28.07.18, um 18:00 Uhr, wurde der 58-jähriger Fahrer eines Kleinkraftrades in Wonfurt, in der Hauptstraße, einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Mann nicht im Besitz einer für den von ihm geführten Roller erforderlichen Fahrerlaubnis war. Die Weiterfahrt wurde vor Ort durch die Beamten unterbunden. Den Mann erwartet nun eine Strafanzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.

 

Knetzgau – Im Unfallzeitraum vom 27.07.18, 22:30 Uhr, bis 28.07.18, 06:15 Uhr, wurde der firmenbegrenzende Maschendrahtzaun, der am Steinbruch 8 ansässigen Firma, auf einer Länge von ca. 50 Metern beschädigt. Vermutlich hatte dort ein in der Firmeneinfahrt wendender Lkw den Zaun beschädigt und war anschließend unerkannt geflüchtet. Der Schaden am Zaun dürfte nach ersten Schätzungen bei ca. 3000 Euro liegen.

 

Haßfurt – Am Samstag, den 28.07.18, gegen 16:00 Uhr, wurde ein am Tränkberg 6 abgestelltes Mountainbike der Marke Cube, Typ Stereo, Farbe schwarz, durch einen unbekannten Täter entwendet. Der Besitzer, hatte sein Fahrrad nur für wenige Augenblicke unversperrt vor seiner Garage abgestellt, wo es durch einen bislang unbekannten Täter entwendet wurde. Der Zeitwert des Fahrrades dürfte bei ca. 1500 Euro liegen.

 

Haßfurt – Am Freitag, den 27.07.18, in der Zeit von 23:20 Uhr bis 23:30 Uhr, wurde am Bahnhof in Haßfurt, einer am Bahnsteig wartenden 20-jährigen Geschädigten, ihr Mobiltelefon der Marke IPhone, aus der offenen Handtasche entwendet. Der Beuteschaden dürfte bei ca. 600 Euro liegen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Haßfurt unter 09521/927-0 entgegen.

 

 

Erlangen-Stadt:

 

Am Samstagnachmittag konnte ein aufmerksamer Ladendetektiv eines Erlanger Kaufhauses einen 51-jährigen beim Diebstahl von zwei hochwertigen Aftershaves beobachten. Ohne zu bezahlen steckte er die Aftershaves in seinen mitgeführten Rucksack und verließ anschließend das Geschäft. Hierbei konnte er aufgehalten und an die Polizei übergeben werden. Da der 51-jährige über keinen festen Wohnsitz verfügt, wurde durch die Staatsanwaltschaft Haftantrag gestellt. Er wird am Sonntag dem zuständigen Ermittlungsrichter zur Entscheidung über die Haftfrage vorgeführt.

 

 

Verkehrspolizei Erlangen:

 

In der Nacht von Samstag auf Sonntag ergaben sich während einer Verkehrskontrolle auf der A3 bei Höchstadt Hinweise, dass ein 27-jähriger ungarischer Verkehrsteilnehmer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln sein Fahrzeug führte. Nach erfolgter Blutentnahme und Zahlung einer Geldbuße, wurde dem Mann die Weiterfahrt untersagt. Sein Vater, der bis zu diesem Zeitpunkt Beifahrer war, musste nun das Steuer übernehmen. In den frühen Morgenstunden wurde eine Streife der Verkehrspolizeiinspektion Erlangen auf den Fahrer eines Kleinkraftrads aufmerksam, der dieses in Dechsendorf ohne Helm führte. Bei der anschließenden Kontrolle gab der Mann an, am Vorabend Cannabis konsumiert zu haben. Je nach Ergebnis der Blutuntersuchung erwartet ihn jetzt neben einer Geldbuße und zwei Punkten in das Fahreignungsregister, ein Fahrverbot von mindestens einem Monat.

 

Ein 48-jähriger Mann hatte in Forchheim einen Pkw erworben und wollte diesen in die oberpfälzische Heimat fahren. Unglücklicherweise kam der Neubesitzer des Pkw nicht weit. Bereits auf der A 73, noch vor Erlangen, begann der Pkw zu brennen und der Mann, der unverletzt blieb, musste zusehen, wie sein Pkw komplett ausbrannte. Grund hierfür dürfte ein technischer Defekt sein. Die Feuerwehren Baiersdorf, Bubenreuth und Möhrendorf waren vor Ort. Da zum Löschen des Fahrzeuges und der anschließenden Bergung mehrmals die Autobahn in Richtung Nürnberg gesperrt werden, sodaß innerhalb kürzester Zeit ein entsprechender Stau zu verzeichnen war. Der vormalige Halter und Verkäufer meldete sich am Abend noch bei der Polizei und sagte er habe dem Käufer das Geld wieder zurückerstattet. Das Fahrzeug habe er guten Gewissens verkauft da er es zwei Tage zuvor noch in einer Werkstatt hatte durchsehen und reparieren lassen.

 

 

Oberfranken:

 

A 9/Bindlach. Am Freitagabend, gegen 22:00 Uhr, befuhr eine 53-jährige Nürnbergerin mit ihrem Ford, Galaxy, die A 9 in Richtung Norden und befand sich im Steigungsbereich des Bindlacher Berges. Laut ihrer Schilderung scherte ein 25-jähriger Pole mit seinem VW, Passat mit österreichischer Zulassung zum Überholen eines Abschleppwagens aus und übersah hierbei die Ford-Fahrerin. Es kam zu einem Streifschaden. Der Passat-Fahrer gab jedoch einen unterschiedlichen Unfallhergang wieder, indem er die Ford-Fahrerin belastet während seines Überholvorganges vom linken auf dem mittleren Fahrstreifen gewechselt zu sein. Alle Beteiligten blieben unverletzt. Weiterhin entstand ein Gesamtschaden von ca. 7 000 Euro. Zeugen werden gebeten sich bei der VPI Bayreuth unter der Tel. 0921/506-2330 zu melden.

 

A 9/Bayreuth. Samstagnacht, gegen 22:50 Uhr, befuhr ein 59- jähriger Weißrusse mit seinem Lkw die A 9 in Richtung Norden. Den Beamten der Verkehrspolizei Bayreuth fiel der Lkw kurz nach dem PWC Sophienberg auf, als der Lkw von der rechten auf die mittlere Fahrspur wechselte um einen Pkw zu überholen. Nachdem die Beamten zum Lkw aufschließen konnten staunten diese nicht schlecht, als sie mit gleichbleibender Geschwindigkeit von 130 km/h hinter dem Lkw herfuhren. Bei der anschließenden Kontrolle des 59- jährigen Weißrussen konnten die Beamten auch Alkoholgeruch feststellen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,2 Promille. Eine Blutentnahme und die Sicherstellung des Führerscheins waren die Folge. Neben der Trunkenheit im Verkehr stellten die Beamten weitere Geschwindigkeitsverstöße mit Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 148 km/h fest.

 

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“