© Arne Dedert

Polizeibericht 29.06.2020

Bamberg Stadt

 

Bamberg. Eine uniformierte Streife des Einsatzzuges Bamberg kontrollierte am Sonntagabend in der Pödeldorfer Straße in Bamberg einen 29-jährigen Radfahrer. Nach eigenen Angaben kaufte der Radler sein Gefährt von einem Bekannten für 40 Euro. Allerdings hat das hochwertige Rennrad einen Neupreis von fast 1.400 Euro. Zur Klärung der Eigentumsverhältnisse stellten die Beamten das Rad sicher. Es handelt sich um ein Rennrad der Marke Serious, Typ Col de pillon in weiß.

 

Hinweise auf den rechtmäßigen Eigentümer des Fahrrades bitte an die Operativen Ergänzungsdienste Bamberg unter Tel.: 0951 / 9129-645.

 

Sachschaden von etwa 200 Euro richtete ein Unbekannter am Samstag zwischen 14.30 Uhr und 18.00 Uhr an einem blauen Ford Ka an, der in der Maria-Ward-Straße geparkt war. Der Pkw wurde an der Fahrertüre sowie an der Scheibe zerkratzt.

 

In der Joseph-Manger-Straße wurde am Sonntag zwischen 00.30 Uhr und 15.30 Uhr die Beifahrerseite eines dort geparkten grauen Audi A 1 zerkratzt. Hier richtete der bislang noch unbekannte Täter Sachschaden von etwa 2000 Euro an.

Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

 

Am Sonntagabend wurde am Margaretendamm ein Rollerfahrer samt Sozius von der Polizei einer Kontrolle unterzogen. Hierbei stellte sich heraus, dass der 17-jährige Fahrer nicht im Besitz einer Mofaprüfbescheinigung ist. Außerdem war das Zweirad, dessen Eigentümer der  16-jährige Sozuis war, nicht versichert, weshalb es von der Polizei sichergestellt wurde. Die beiden Jugendlichen wurden nach der Anzeigenaufnahme ihren Eltern übergeben. Sie müssen sich wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und einem Verstoß nach dem Pflichtversicherungsgesetz verantworten.

 

Am Sonntagabend kurz vor 19.00 Uhr fuhr in der Nürnberger Straße ein 38-jähriger Mann in deutlichen Schlangenlinien auf einem Fahrrad. Als der Radler von der Polizei angehalten wurde, kam den Beamten eine deutliche Alkoholfahne entgegen. Bei einem Alkoholtest brachte es der Mann auf 1,54 Promille, weshalb eine Blutentnahme unumgänglich war. Weil der Betrunkene auch keinen Eigentumsnachweis über das Fahrrad vorzeigen konnte, wurde das blaue  Rixe Fahrrad von der Polizei sichergestellt.

 

Die gesamte Fahrbahnbreite der Luitpoldstraße benötigte am Samstag, kurz vor Mitternacht, ein 59jähriger auf seinem Fahrrad. Der Grund hierfür stellte sich bei der Kontrolle durch eine Streife der Verkehrspolizei umgehend heraus. Der Zweiradfahrer war mit deutlich über 1,6 Promille erheblich alkoholisiert, wie ein Atemalkoholtest ergab. Der unvermeidlichen Blutentnahme folgt eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

 

 

Bamberg Land

 

A 70 / Stadelhofen    Unter Einfluss von Rauschgift stand am Freitagnachmittag der 33jährige Fahrer eines Kleintransporters, als er durch Schleierfahnder der Verkehrspolizei am Parkplatz „Paradiestal“ an der A 70 kontrolliert wurde. Zudem wurde festgestellt, dass er keine Fahrerlaubnis besitzt und bei einer Durchsuchung des Fahrzeugs wurden einige Gramm Marihuana aufgefunden und sichergestellt. Die Untersagung der Weiterfahrt und eine Blutentnahme waren die unmittelbare Folge. Bußgeld, Punkte und Anzeigen wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und illegalen Drogenbesitzes kommen hinzu.

 

 

Forchheim Stadt und Land

 

PINZBERG OT GOSBERG. Am Sonntagabend kam in der Bahnhofstraße eine 62-Jährige mit ihrem Fahrrad zu Sturz. Einen Helm trug sie dabei nicht. Mit einer Verletzung am Hinterkopf und einem mittleren Schädel-Hirn-Trauma wurde die Radlerin vom Rettungsdienst in ein nahegelegenes Klinikum verbracht.

 

HAUSEN. Bereits in der Zeit von Dienstag, 23.06.2020 bis Freitagabend, 26.06.2020 wurde der Pkw einer 46-Jährigen im Pilatusring angefahren, als dieser sich zur Reparatur bei einer Werkstatt befand. Die Polizeiinspektion Forchheim hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen werden gebeten sich unter Tel. 09191/7090-0 bei der Polizeiinspektion Forchheim zu melden.

 

FORCHHEIM OT BUCKENHOFEN. Sein rot-schwarzes Fahrrad der Marke „Merida Matts“ wurde einem 32-Jährigen in der Buckenhofener Straße entwendet. Hinweise auf den möglichen Täter werden von der Polizeiinspektion Forchheim entgegengenommen unter Telefon-Nr. 09191/7090-0.

 

FORCHHEIM. In der Nacht von Samstag auf Sonntag lernte ein 27-Jähriger eine dreiköpfige Personengruppe in einer Gaststätte im Stadtbereich kennen. Es wurde gemeinsam getrunken. Über die Tatsache, dass man den neugewonnenen Freund nicht mehr losbekam, war ein 23-Jähriger derart erbost, dass es zum Streit und einem wechselseitigen Schlagabtausch kam. Beide alkoholisierte Kontrahenten erlitten dadurch Verletzungen. Strafanzeigen wegen Körperverletzung sind die Folge.

 

Walkersbrunn. Von Samstag auf Sonntag wurde die Dachrinne eines Anwesens angefahren und beschädigt. Aufgrund der Anstoßhöhe ist höchstwahrscheinlich von einem landwirtschaftlichen Fahrzeug auszugehen. Der Schaden für den Eigentümer dürfte um die 1000 Euro betragen. Hinweise hierzu erbittet die Polizei Ebermannstadt unter der Tel.-Nr.: 09194/73880.

 

Walkersbrunn. Innerhalb der letzten 14 Tage war erneut eine Jagdkanzel Ziel eines Angriffs durch einen Unbekannten. In einem Waldgrundstück in Richtung Weingarts sägte der Täter auf einer Höhe von ca. 6 Metern das komplette Dach des Hochsitzes ab. Dem Jäger entstand dadurch ein Sachschaden in Höhe von 250 Euro. Wer hat Verdächtiges beobachtet und kann Hinweise zur Aufklärung der Sachbeschädigung geben?

 

Niedermirsberg. In einem Zeitraum von etwa drei Stunden riss Samstagnacht eine bisher unbekannte Person beide Kennzeichen eines roten Kleintransporters der Marke Iveco in der Niedermirsberger Straße ab und beschädigte zudem den rechten Außenspiegel. Eines der Kennzeichen konnte in der näheren Umgebung wieder aufgefunden werden. Insgesamt entstand dem Besitzer ein Schaden in Höhe von 200 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise.

 

Gasseldorf. Am späten Sonntagnachmittag wurde auf der B 470 in der 70-er Zone eine einstündige Geschwindigkeitskontrolle mittels Laser durchgeführt. Bei schwachen Verkehrsfluss beanstandeten die Beamten drei Autofahrer wegen überhöhter Geschwindigkeit. Alle Drei wurden zur Anzeige gebracht, der Schnellste passierte mit 92 km/h die Kontrollstelle. Außerdem kam noch ein Motorradfahrer wegen geringfügiger Geschwindigkeitsüberschreitung mit einer Verwarnung davon.

 

 

Bamberg-Land:

 

RATTELSDORF. Die rechte Fahrzeugseite eines Pkw Seat Leon verkratzte ein Unbekannter über das vergangene Wochenende und richtete dabei einen Schaden von ca. 500 Euro an. Das schwarze Auto parkte zur Tatzeit in der Hauptstraße.

Wer hat zwischen Freitagabend, 18 Uhr, und Sonntagmittag verdächtige Personen am Pkw beobachtet? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

 

FRENSDORF. Einen grünen Rucksack mit Geldbörse, Schlüssel und diversen persönlichen Papieren im Gesamtwert von ca. 300 Euro entwendete ein Unbekannter am Badesee. Der Diebstahl ereignete sich zwischen Samstagabend, 23 Uhr, und Sonntagmorgen, 05.30 Uhr.

Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht? Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

 

AMPFERBACH. Schwere Verletzungen zog sich am Sonntagmorgen ein 23-jähriger Kraftradfahrer zu und musste deshalb durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus eingeliefert werden. Als plötzlich ein Feldhase die Staatsstraße überquerte, versuchte der Kradfahrer dem Tier auszuweichen. Daraufhin geriet der Suzuki-Fahrer  ins Schleudern und kam nach links von der Fahrbahn ab. In einem angrenzenden Feld blieb der 23-Jährige verletzt liegen. Das nicht mehr fahrbereite Krad, an dem Totalschaden entstand, musste abgeschleppt werden.

 

RATTELSDORF. Der Vorfall mit dem Fotografen vor der Schule in Rattelsdorf konnte aufgeklärt werden. Der Mitarbeiter einer Fachfirma fotografierte im Auftrag der Gemeinde den Bereich vor der Schule wegen eines Bau- bzw. Planungsverfahrens. Die Fachfirma und die Gemeinde Rattelsdorf bestätigten auf Nachfrage der Polizei den Sachverhalt.

 

 

Mittelfranken

 

Erlangen

 

Offensichtlich zu viel gekokst hatte ein 51jähriger Mann. Trotzdem war er mit seinem Kleinlaster unter-wegs. Der italienische Kraftfahrer wurde am gestrigen Sonntag um 19:45 Uhr auf der A 3, an der Rastanlage Aurach-Süd, einer Verkehrskontrolle unterzogen. Er war mit seinem 3,5-Tonner unterwegs. Auf Nach-frage räumte er ein, dass er erst vor kurzem Kokain konsumiert habe. Dies bestätigte sich durch einen Vortest, der ebenfalls positiv auf Kokain war. Die Weiterfahrt wurde un-terbunden und eine Blutentnahme durchgeführt. Weiter wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe von 650 Euro einbehalten.

 

Samstagnacht gegen 1 Uhr kam es in der Gütenhallenstraße im Bereich einer dortigen Bar zu einer Auseinandersetzung. Die Polizei wurde durch den Rettungsdienst über eine verletzte Person informiert. Das 22-Jährige Opfer wurde nach einem Streit von einem bislang Unbekannten attackiert. Der Täter schlug den jungen Mann mehrfach. Obendrein wurde dem Opfer Reizgas ins Gesicht gesprüht. Weitere Einzelheiten sind der Polizei derzeit nicht bekannt – die Ermittlungen laufen. Es wurde ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Hinweise zu dem Vorfall nimmt die Polizeiinspektion Erlangen unter der Rufnummer 09131/760-114 entgegen.

 

Sonntagabend verständigte der Werkschutz eines Parkhauses in der Hartmannstraße die Polizei. Das oberste Parkdeck wurde von vier Kindern verwüstet. Die Kinder im Alter von 10 bis 13 Jahren versprühten den Inhalt von insgesamt 14 Feuerlöschern. Unter anderem wurde die Klimaanlage des Parkhauses durch Löschmittel beschädigt. Es war auch eine gehörige Portion Glück im Spiel…Wie sich herausstellte warfen die Kinder vier Feuerlöscher vom obersten Stock herunter. Dabei wurde niemand verletzt. Der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen mindestens 5.000,- Euro. Die Kinder wurden von der Polizei an ihre Eltern überstellt. Aufgrund ihres Alters sind die Vandalen schuldunfähig. Ein Ermittlungsverfahren, unter anderem wegen Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch, wurde dennoch eingeleitet – ein Bericht geht an die Staatsanwaltschaft.

 

Am Sonntagabend wurde die Polizei über eine wütende Frau am Hugenottenplatz informiert. Die 35-Jährige pöbelte Passanten an. Weiter wurde bekannt, dass sich die Frau vor einfahrende Busse auf die Straße gelegt hatte. Gegenüber der Polizeistreife reagierte die 35-Jährige aggressiv. Aufgrund der gegebenen Eigen- sowie Fremdgefährlichkeit sollte die Frau in eine Fachklinik gebracht werden. Die 35-Jährige leistete im Fortgang Widerstand gegen den bevorstehenden Klinikaufenthalt. Der Frau war derart in Rage, dass ihr Handfesseln angelegt werden mussten. Bei dem Gerangel wurde ein Polizeibeamter verletzt. Der Beamte kugelte sich bei dem Einsatz die Schulter aus. Die renitente Frau wurde letztendlich in die Klinik gebracht. Die Dame muss sich nun strafrechtlich verantworten. Gegen die 35-Jährige wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Polizeivollzugsbeamte eingeleitet.

 

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“