© Christoph Soeder

Polizeibericht 29.05.2021

Stadt und Landkreis Forchheim:

 

FORCHHEIM. Am Freitag kam es gegen 11.30 Uhr auf der Strecke zwischen Wiesenthau und Reuth zu einem Vorfall zwischen zwei Radfahrern und dem Fahrer eines weißen Touran. Nachdem sich die Radfahrer untereinander ohne Vorankündigung überholten konnte ein Verkehrsunfall gerade noch verhindert werden. Der Fahrer des weißen Touran machte die Radfahrer durch Hupen auf ihr Fehlverhalten aufmerksam. Als wenig später die Radfahrer an der Ampelanlage Ehrenbürgstraße wieder auf den Fahrer des weißen Touran trafen kam es dort zu einer Auseinandersetzung. Hierbei wurde der Touran beschädigt. Die Radfahrer konnten sich unbekannt entfernen. Einer der Radfahrer konnte wie folgt beschrieben werden: 25-30 Jahre, trug ein Gesichtspircing und führte einen orangefarbenen Rucksack mit sich. Zeugen des Vorfalls wenden sich bitte an die Polizeiinspektion Forchheim.

 

Gößweinstein. Bislang unbekannte Täter drangen zwischen dem 21.05.2021 und dem 28.05.2021 in ein leerstehendes Haus am Kreuzberg ein. Die Eingangstüre zum Wochenendhaus wurde eingetreten. Zu einem Entwendungsschaden ist es offensichtlich nicht gekommen. Es entstand allerdings ein Sachschaden in Höhe von 100 EUR. Zeugen der Tat oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei Ebermannstadt unter Tel. 09194/7388-0 in Verbindung zu setzen.

 

Gräfenberg. In den Nachmittagsstunden des 28.05.2021 wollte ein 60jähriger das Unkraut an den Pflastersteinen seines Anwesens entfernen. Hierzu nutzt er einen handelsüblichen Bunsenbrenner. Ein hierbei entstandener Funke sprang in die angrenzende Hecke auf dem Grundstück über. Diese entzündete sich sofort. Sowohl die Feuer Gräfenberg als auch ein aufmerksamer Nachbar eilten zu Hilfe. Das Feuer konnte mittels Gartenschlauch gelöscht werden. Verletzt wurde hierbei niemand. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 300 EUR.

 

 

Bamberg-Stadt:

 

BAMBERG. Am Freitagmittag wurde durch einen Ladendetektiv ein Ladendiebstahl gemeldet. In einem Warenhaus am Grünen Markt hatten zwei Männer im Alter von 46 und 40 Jahren Waren im Wert von rund 500 Euro mit in die dortigen Umkleidekabinen genommen. Als sie wieder herauskamen hatten sie die Gegenstände unter der Kleidung verborgen und verließen so das Warenhaus. Der Detektiv hat die Männer weiter in einen Bekleidungsladen am Maxplatz verfolgt. Dort haben die Männer hochwertige Designerjacken und andere Kleidungsstücke ebenfalls mit in die dortigen Umkleidekabinen genommen und kamen nach kurzer Zeit wieder heraus, ohne dass sie sie offen bei sich hatten. Jedoch waren in den Umkleiden die Etiketten zurück geblieben. Der Entwendungsschaden hier belief sich auf rund 850 Euro. Die Staatsanwaltschaft Bamberg ordnete die Entlassung nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen an, einer der Diebe musste eine Sicherheitsleistung in Höhe von 150 Euro hinterlegen.

 

BAMBERG. Am Freitagabend wurde gegen ca. 23.45 Uhr in der Zollnerstraße ein 19jähriger Pkw Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei ihm wurden drogentypische Auffälligkeiten festgestellt, außerdem, dass er bereits vor vier Wochen unter Drogeneinfluss seinen Pkw gefahren hatte und beanstandet wurde. Wie bereits vor vier Wochen wurde eine Blutentnahme durchgeführt und die Weiterfahrt unterbunden.

 

BAMBERG. Am Freitagabend wurde gegen ca. 21 Uhr eine randalierende männliche Person in der Austraße in Bamberg mitgeteilt. Der 21jährie Mann wurde durch Streifen der Polizei angetroffen und mit einem herzlichen „Fuck you!“ und! Fuck the police!“ empfangen, gefolgt von durchgehendem Zeigen der Mittelfinger. Dann urinierte er vor den Beamten an eine Hausmauer. Der Mann war alkoholisiert und aggressiv sodass er in Gewahrsam genommen wurde. Auch während der Fahrt zur Dienststelle und der anschließenden Gewahrsamnahme beleidigte der junge Mann die eingesetzten Beamten weiter. Ihn erwarten nun Anzeigen wegen Beleidigung, „Wildpinkeln“ sowie wegen möglicher Verstöße nach dem Aufenthaltsgesetz.

 

BAMBERG. Am Freitagabend gegen 22:45 Uhr pöbelte ein 66jähriger Mann in der Sandstraße Passanten an. Die hinzugekommen Beamten haben dem Mann, der sich nicht beruhigen ließ, zunächst einen Platzverweis erteilt, dem der Mann nicht nachkam. Jedoch ließ er sich dazu hinreißen, die Beamten durch das Zeigen des Mittelfingers sowie verbal zu beleidigen. Auf den Gipfel trieb es der 66jährige als er die Beamten mehrmals anspuckte. Er wurde in Gewahrsam genommen.

 

BAMBERG. In der Nacht von Freitag auf Samstag befuhr gegen ca. 02.30 Uhr eine uniformierte Streife der Polizei die stark besuchte Sandstraße. Ein bislang unbekannter Mann mit rotem Pullover hat hierbei eine Flasche gegen das vorbeifahrende Dienstfahrzeug geworfen, sodass eine Delle im linken Heck zurück blieb. Der Mann konnte im dichten Gedränge unerkannt flüchten.

 

BAMBERG. Bereits am vergangenen Samstagabend kam es im Berggebiet in der Hohen-Kreuz-Straße zu einer Verkehrsunfallflucht mit einem bislang unbekannten Radfahrer. Dieser war mit einer Gruppe von weiteren Jugendlichen unterwegs und hatte sich zuvor ein Rad von einer jungen Frau kurzzeitig ausgeliehen. Der Unbekannte Jugendliche fuhr damit gegen einen Pkw Mini und gegen eine Steinmauer sodass insgesamt ein Schaden von rund 2000 Euro entstand. Er wurde dabei auch verletzt und flüchtete mit seiner Gruppe in Richtung Klinikum. Der Jugendliche wird wie folgt beschrieben:

15-16 Jahre alt, schlank, ca. 175 cm groß, blonde Haare, Pubertätspickel im Gesicht, schwarze Jacke der Marke Northwood, blaue Jeans mit Löchern.

Anhand der Informationen, die der unbekannte Radfahrer der Eigentümerin des Rades gegenüber angab, wird davon ausgegangen, dass der Radfahrer einen Bezug nach Drosendorf im Landkreis Bamberg hat.

 

 

Bamberg-Land:

 

WALSDORF. Am Freitagmorgen befuhr ein 39jähriger mit einem Lkw  der Marke MAN die Schulstraße und beschädigte dabei die Gartenmauer eines Anwesens in der dortigen Straße. Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, setzte der Unfallverursacher seine Fahrt fort. Dem Geschädigten entstand ein Sachschaden von ca. 500 Euro. Der 39jährige MAN-Fahrer  konnte schnell ermittelt werden. Strafanzeige wegen Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort folgt.

 

 

Erlangen:

 

Auf einen amtsbekannten, derzeit wohnungslosen 35-jährigen, wurde eine Streife der Erlanger Polizei am frühen Samstagmorgen in der Karl-Zucker-Straße aufmerksam.

Der junge Mann war mit einem hochwertigen Mountainbike mit einem Wert von mindestens 2.500,- Euro unterwegs, was den Beamten verdächtig vorkam. Aus diesem Grund sollte er einer Kontrolle unterzogen werden. Damit war dieser aber nicht einverstanden und er flüchtet mit dem Fahrrad, so dass sich eine

Verfolgungsjagd durchs Stadtgebiet entwickelte. Letztlich ließ er das Fahrrad liegen und versuchte, sich in einem Gebüsch zu verstecken. Dort konnte er von den Beamten dann festgenommen werden. Der Grund für die Flucht war schnell gefunden: gegen den 35-jährigen bestand ein Haftbefehl von fast einem Jahr Gefängnis. Das Fahrrad wollte er kurze Zeit vorher „gefunden“ haben.

Er wurde verhaftet und in die nächstgelegene Justizvollzugsanstalt eingeliefert, die Ermittlungen zu dem Fahrrad dauern noch an.

 

Neun betrunkene bzw. berauschte Verkehrsteilnehmer konnten durch die Erlanger Polizei in der Nacht vom Freitag auf den Samstag festgestellt werden. Auffällig hierbei war, dass es sich um sehr viele E-Scooter-Fahrer und zudem um überwiegend sehr junge Verkehrsteilnehmer handelte (18-22 Jahre).

Bei fünf Verkehrsteilnehmern musste beim Atemalkoholtest die absolute Fahruntüchtigkeit festgestellt werden. Hierbei handelte es sich um drei Fahrradfahrer mit Werten von 1,60 Promille bis 1,84 Promille und um zwei E-Scooter-Fahrer mit 1,58 bzw. 1,64 Promille. Alle mussten ihre Fahrzeuge stehen lassen und sich einer Blutentnahme unterziehen. Sie müssen sich wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten. Drei weitere E-Scooter-Fahrer hingegen waren mit Werten von unter 1,1 Promille (0,52 – 1,00 Promille) ebenfalls alkoholisiert und bei einem E-Scooter-Fahrer wurde sogar der Einfluss von Cannabis festgestellt. Sie mussten ihre Fahrzeuge ebenso stehen lassen und sie erwarten nun Ordnungswidrigkeitenanzeigen mit einem empfindlichen Bußgeld und einem Monat Fahrverbot.

 

 

Verkehrspolizei Bamberg:

 

Breitengüßbach     Weil er offenbar abgelenkt und unaufmerksam war, kam am Freitagvormittag der 55jährige Fahrer eines Skoda auf der A 73, Richtung Süden, nach links von der Fahrbahn ab und schrammte die Mittelschutzplanke mit seiner gesamten linken Fahrzeugseite. Der entstandene Sachschaden summiert sich auf rund 12000 Euro

 

Rattelsdorf   Ein gerade am schmalen Seitenstreifen eines Brückenbereichs, auf der A 73, Richtung Norden, anhaltendes Pannenfahrzeug bemerkte, trotz dessen eingeschalteter Warnblinkanlage, am Freitagabend der 33 Jährige Fahrer eines BMW zu spät und rammte den VW-Bus ungebremst hinten links. Das Pannenfahrzeug wurde durch den Aufprall um über 10 Meter nach vorne versetzt, der BMW schleuderte in die Mittelschutzplanke und kam letztlich ebenfalls am Seitenstreifen zum Stehen. Der Unfallverursacher und die 30jährige Fahrerin des VW wurden leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden summiert sich auf rund 10000 Euro.

 

Forchheim    Im stockenden Verkehr erkannte am Freitagnachmittag der 58jährige Fahrer eines Kleintransporters auf der A 73, Richtung Norden, zu spät die vor ihm abbremsenden Fahrzeuge und fuhr dem Peugeot eines 51jährigen ins Heck. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 5500 Euro.

 

Forchheim    Zum Überholen eines vorausfahrenden Fahrzeugs scherte am Freitagabend der 75jährige Fahrer eines Kleintransporters auf der A 73, Richtung Norden, nach links aus. Dabei übersah er den neben ihm fahrenden Audi eines 26jährigen und es kam zum seitlichen Zusammenstoß. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen summiert sich auf rund 20000 Euro.

 

Forchheim   Ohne ausreichend auf den nachfolgenden Verkehr zu achten, scherte am Freitagabend der 61jährige Fahrer eines Sattelzuges auf der A 73, Richtung Süden, zum Überholen aus. Dabei übersah er einen bereits neben ihm fahrenden Mercedes, dessen 30jähriger Fahrer, trotz Ausweichen, einen seitlichen Streifvorgang nicht mehr verhindern konnte. Der hierdurch entstandene Sachschaden wird auf rund 5000 Euro geschätzt.