© Friso Gentsch

Polizeibericht 28.10.2019

 

Bamberg-Land:

 

MEMMELSDORF. Die komplette linke Fahrzeugseite eines in der Ortsstraße „Am Hohen Kreuz“ geparkten Pkw, VW Passat, verkratzte ein Unbekannter zwischen Samstagabend und Sonntagvormittag. Der dabei angerichtete Schaden wird auf ca. 4.000 Euro geschätzt.

Wem sind an dem schwarzen Auto verdächtige Personen aufgefallen? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

 

BISCHBERG. Eine leicht verletzte Person sowie Totalschaden in Höhe von ca. 7.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntagabend auf der Bundesstraße 26 ereignete. Von der Industriestraße kommend fuhr um 19 Uhr ein 34-jähriger VW Polo-Fahrer auf die vorfahrtsberechtigte B 26 ein und beschleunigte hierbei auf dem Einfädelungsstreifen. Auf Höhe der Straßenabsperrung (wegen Straßenarbeiten in Viereth) fuhr der 34-Jährige an der Straßenabsperrung vorbei und zwang somit einen entgegenkommenden 21-jährigen Pkw-Fahrer zum Ausweichen ins Bankett. Dabei geriet der Pkw, Renault Clio, ins Schleudern und überschlug sich.

 

BAUNACH. Schaden von insgesamt ca. 2.500 Euro richtete ein unbekannter Verkehrsteilnehmer zwischen Freitagabend, 23 Uhr, und Samstag, 17.15 Uhr, an zwei Fahrzeugen an, die in der Stufenburgstraße abgestellt waren. Offensichtlich beim Ein- bzw. Ausparken stieß der Fahrzeugführer gegen die linke vordere Stoßstange eines schwarzen VW Polo sowie gegen die linke hintere Seite eines Mercedes/Vito. Anschließend verließ der Schadensverursacher die Unfallstelle, ohne seine Personalien zu hinterlassen und die Polizei zu verständigen.

Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

 

PETTSTADT. Einem aufmerksamen Zeugen ist es zu verdanken, dass eine Unfallflucht rasch geklärt werden konnte. Am Sonntagabend, kurz vor 19 Uhr, konnte der Zeuge beobachten, wie die Fahrerin eines schwarzen Pkw, Kia/Ceed, beim rückwärts Ausparken in der Fabrikstraße gegen die hintere Stoßstange eines abgestellten Pkw, Seat Ibiza, fuhr und anschließend flüchtete. Der angerichtete Schaden beläuft sich auf ca. 2.500 Euro. Die Ermittlungen wegen Unfallflucht wurden durch die Polizeiinspektion Bamberg-Land sofort aufgenommen. Als Schadensverursacherin konnte eine 31-jährige Frau ausfindig gemacht werden. Sie muss sich nun wegen Unfallflucht verantworten.

 

BURGELLERN. Am Sonntagmorgen erhielt die Polizeiinspektion Bamberg-Land die Mitteilung, dass in der Schlossstraße ein Pkw im Graben liegen würde. Vom Fahrzeugführer fehlte jede Spur. Nach erfolgter Halterfeststellung wurde die ermittelte Wohnadresse angefahren und als Unfallverursacher ein 29-jähriger Mann ausfindig gemacht. Bei der Befragung gab er zu, mit dem VW Golf  gegen 8 Uhr in den Graben gefahren zu sein. Danach verließ er die Unfallstelle und machte sich zu Fuß auf den Heimweg. Da der Autofahrer zur Unfallzeit offensichtlich alkoholisiert am Steuer saß und angab, zu Hause noch drei Bockbier konsumiert zu haben, wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft eine doppelte Blutentnahme im Krankenhaus angeordnet.

 

WÜRGAU. Am vergangenen Wochenende führte die Polizei Bamberg-Land wieder eine Laser- und Durchfahrtskontrolle am Würgauer Berg durch. Dabei gab es  erfreulicherweise keinerlei Beanstandungen.

 

 

Stadt und Landkreis Forchheim:

 

LANGENSENDELBACH. Am Montagmorgen wurde eine 40-Jährige leicht verletzt, als sie nach dem Besuch einer Gastwirtschaft im Igelsdorfer Weg auf dem Heimweg beim Schieben ihres Fahrrads stolperte. Sie stürzte sehr unglücklich auf ihr Gesicht, sodass ein Nasenbeinbruch und eine Gesichtsprellung die Folge war.

 

WIESENTHAU. Bereits in der Zeit von Ende Juli 2019 bis Anfang September 2019 beschädigte ein bislang unbekannter Täter im Waldgebiet um Schlaifhausen mehrere Hochsitze eines Jägers. Es wurden u. a. Sitzflächen demontiert und eine 3,5 Meter lange Eisenleiter gestohlen. Hinweise werden erbeten an die Polizeiinspektion Forchheim unter Telefon-Nr. 09191/7090-0.

 

FORCHHEIM. Am Freitag in den frühen Morgenstunden wurde ein 33-jähriger Daimler-Fahrer einer Verkehrskontrolle durch Beamte der Polizeiinspektion Forchheim aufgrund seiner unsicheren Fahrweise unterzogen. Grund hierfür dürfte wohl seine Alkoholisierung von 0,94 Promille gewesen sein. Es folgte eine Blutentnahme im Klinikum und die Sicherstellung des Führerscheins.

 

Gößweinstein / Gräfenberg Die Verkehrspolizei Bamberg führte am vergangenen Wochenende zwei Radarmessungen durch. Bei Behringersmühle auf der Bundesstraße 470 durchfuhren Samstag während einer fünfstündigen Messung 406 Fahrzeuge die Kontrollstelle. 42 Verkehrsteilnehmer waren mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. Der „Schnellste“ wurde mit 87 km/h bei erlaubten 50 km/h gemessen. In der Bayreuther Straße in Gräfenberg durchfuhren am Sonntag während einer fünfstündigen Messung 1430 Fahrzeuge die Kontrollstelle. Mit überhöhter Geschwindigkeit wurden 37 Verkehrsteilnehmer gemessen. Der „Spitzenreiter“ war mit 72 km/h bei erlaubten 50 km/h unterwegs.

 

Obertrubach Am Kletterfelsen „Hartelstein“ bei Wolfsberg kam es am Sonntagnachmittag zu einem schweren Kletterunfall. Ein 50-jähriger Nürnberger kletterte ohne Helm und ohne Sicherer die Route „Alte Talseite Direktausstieg“. Kurz nach dem ersten Standplatz sicherte er sich und kletterte weiter hoch. Plötzlich löste sich ein Felsbrocken und der Mann stürzte aus etwa 20 Metern ab. Hierbei erlitt er schwere Verletzungen und kam mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus nach Nürnberg. Zur Bergung befand sich die Bergwacht mit vor Ort.

 

 

Bamberg-Stadt:

 

BAMBERG. Zwischen Samstagabend, 21.15 Uhr, und Sonntagfrüh, 06.30 Uhr, wurde in einem Mehrfamilienhaus in der Pödeldorfer Straße  ein vor der Wohnungstüre abgestellter Blumenstock mitsamt des Übertopfes und einem darunter abgestellten Rollbrett im Gesamtwert von 15 Euro gestohlen. Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

 

BAMBERG. Ein 11-jähriger Schüler legte am Sonntagmittag zwischen 11.30 Uhr und 15.00 Uhr auf einem Kinderspielplatz in der Weißenburgstraße seine blaue Jacke sowie eine grüne Trinkflasche auf einer Tischtennisplatte ab.  Von dort wurden die Sachen vermutlich von einer Gruppe Jugendlicher mitgenommen, die dann in einen kleinen schwarzen Pkw eingestiegen und fortgefahren sind. Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

 

BAMBERG. Sachschaden von etwa 250 Euro richtete ein Unbekannter an einem schwarzen 1er BMW an. Der Pkw wurde zwischen Samstagabend, 19.00 Uhr und Sonntagfrüh, 08.00 Uhr, am rechten Außenspiegel beschädigt, so dass das Gehäuse am Spiegel brach.

Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

 

BAMBERG. Zwischen Samstagnachmittag, 16.00 Uhr, und Sonntag, 15.30 Uhr, wurden in der Gereuthstraße zwei dort geparkte Pkws verkratzt. Der oder die unbekannten Täter verzierten die Fahrzeuge vermutlich beim Vorbeigehen und richteten an  einem schwarzen VW Touran und an einem grauen VW Golf Sachschaden von insgesamt 600 Euro an.

Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

 

BAMBERG. Sonntagfrüh um 05.00 Uhr verpasste eine 33-jährige Frau völlig grundlos vor einem Schnellimbiss in der Nürnberger Straße einer 21-Jährigen eine Ohrfeige. Zudem hat die Frau noch eine Glasflasche nach der Geschädigten sowie ihrer Begleiterin geworfen. Zum Glück konnten die beiden Geschädigten ausweichen, so dass niemand verletzt wurde. Die Angreiferin muss sich wegen Körperverletzung verantworten.

 

 

Mittelfranken:

 

Erlangen:

 

Am Sonntag gegen 10 Uhr ereignete sich in der Äußeren-Brucker-Straße ein Verkehrsunfall zwischen einen Pkw und einem Elektrofahrrad. Die 73-jährige Radlerin wurde bei dem Zusammenstoß mittelschwer verletzt. Der 44-jährige Pkw-Fahrer passierte mit seinem Fahrzeug den Radweg unter der dortigen Hochbrücke stadteinwärts. Die E-Bike-Fahrerin überquerte die Fahrbahn, ohne auf den Fahrzeugverkehr zu achten. Der vorfahrtsberechtige Pkw erfasste die Radlerin dabei frontal. Die Frau wurde zunächst gegen die Frontscheine des Kraftfahrzeugs und anschließend zu Boden geschleudert. Die 73-Jährige wurde mit Verdacht auf ein Schleudertrauma und einer Knöchelfraktur in ein Krankenhaus verbracht. Der getragene Fahrradhelm verhinderte schwerere Kopfverletzungen. Die Ampelanlage für Radfahrer war zur Unfallzeit nicht im Betrieb. Den Pkw-Fahrer trifft nach ersten Rekonstruktionen des Unfallhergangs keine Schuld. Am Pkw entstand massiver Frontschaden in Höhe von etwa 8.000,- Euro. Am E-Bike wurde das Schutzblech verbogen und das Vorderrad in Mitleidenschaft gezogen – der Sachschaden am Rad beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

 

Sonntagnacht gegen 2.30 Uhr teilte ein aufmerksamer Zeuge der Erlanger Polizei eine Sachbeschädigung an einem Fahrrad an einem Abstellplatz in der Drausnickstraße mit. Nach Mitteilung zerstach ein junger Mann mit einem Messer die beiden Reifen des Rades.

Auf seiner Flucht in Richtung Stadtmitte, ließ der Mann seine Aggressionen zudem an einem geparkten Pkw aus. Auch hier wurden die Vorderreifen des Kraftfahrzeugs zerstochen. Bei der anschließenden Kontrolle eines 20-jährigen Mannes, wurden bei diesem zwei Messer aufgefunden. Der Heranwachsende stand mit annähernd 2,3 Promille deutlich unter Alkoholeinfluss. Die mitgeführten Messer wurden von den Polizisten beschlagnahmt. Bei einer Inaugenscheinnahme des betroffenen Fahrradabstellplatzes, wurden noch weitere beschädigte Fahrräder festgestellt. Nach derzeitigen Ermittlungsstand, wurden an insgesamt fünf Fahrrädern die Reifen zerstochen. Der gesamte Sachschaden beläuft sich auf einige hundert Euro. Der junge Erlanger muss sich wegen mehrfacher Sachbeschädigung und wegen eines Verstoßes nach dem Waffengesetz verantworten.

An der Anschlussstelle Möhrendorf wurde gestern Nachmittag bei einem Verkehrsunfall ein 51-jähriger Motorradfahrer verletzt.Die 27-jährige Unfallverursacherin kam mit ihrem Pkw aus Richtung Möhrendorf und wollte nach links auf die A 73 einbiegen. Dabei übersah sie den ihr entgegenkommenden Motorradfahrer. Dieser versuchte noch auszuweichen, stürzte aber dabei und rutschte in den Pkw der 27-jährigen. Beide Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Der Motorradfahrer wurde mit einer Gehirnerschütterung und Prellungen zur weiteren Untersuchung in eine Klinik gebracht.

 

Herbstzeit ist Wildwechselzeit. Dies musste am Sonntag um 01:00 Uhr ein 51-jähriger aus Nürnberg auf der A 3 feststellen. Dieser war mit seinem VW Bus zwischen der Ausfahrt Erlangen-West und der Rastanlage Aurach-Süd unterwegs, als plötzlich eine größere Rotte Wildschweine auf der Fahrbahn stand. Der Nürnberger konnte nicht mehr bremsen und fuhr in die Rotte. Dabei wurden sieben Wildschweine erfasst und getötet. Am VW Bus wurde die Fahrzeugfront erheblich beschädigt. Der Fahrer blieb unverletzt. In der Herbstzeit ist die Gefahr mit Wild zu kollidieren am größten. Vor allem in den Morgenstunden und in der Abenddämmerung gilt hier eine erhöhte Aufmerksamkeit. Sollte Wild auf der Fahrbahn stehen hilft es mitunter abzublenden und kurz zu hupen. Beim Abbremsen darf kein anderer Verkehrsteilnehmer, vor allem die Fahrzeuge hinter einem, nicht gefährdet werden. Ist der Zusammenstoß trotz Bremsen nicht zu vermeiden, nicht noch ein Ausweichmanöver versuchen. Die Gefahr in den Gegenverkehr zu geraten oder von der Fahrbahn abzukommen ist zu groß. Ist es zum Unfall gekommen, ist die Unfallstelle abzusichern und die nächste Polizei- oder Forstdienststelle zu verständigen. Vor allem Raubwild wie Fuchs oder Marder nur mit Schutzhandschuhen anfassen, um sich vor übertragbaren Krankheiten zu schützen. Auf keinen Fall darf das Wild mitgenommen werden, da dies als Wilderei strafbar ist.

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“