Polizeibericht 28.08.2019

Bamberg Stadt:

 

Am Montagabend wurden einem Ehepaar beide Fahrräder gestohlen. Die Räder hatten sie versperrt gegen 19.00 Uhr im Nebingerhof abgestellt. Als die beiden gegen 23:45 Uhr zurückkamen, war das weiße Ghost Damenrad und das schwarze Radon Herrenrad weg. Die Räder haben einen Gesamtwert von ca. 2.000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129-210 zu melden.

 

Zwischen Freitag, 11:30 Uhr, und Montag, 16:00 Uhr, wurde bei einem im Berggebiet „Am Knöcklein“ geparkten schwarzen BMW die Heckscheibe eingeschlagen. Aus dem Fahrzeug wurde nichts entwendet, allerdings entstand Sachschaden in Höhe von 1.000 Euro.

 

Einem blauer Skoda Fabia, der in der Stangsstraße abgestellt war, wurde in der Zeit von Samstag, 10.08.19, bis Dienstag, 27.08.19, die rechte hintere Stoßstange verkratzt. Über den entstandenen Schaden ist noch nichts bekannt.

 

Der rechte Außenspiegel eines blauen Ford Fiesta wurde zwischen Donnerstag, 22.08.2019, 23:30 Uhr, und Freitag, 23.08.19, 07:00 Uhr, beschädigt. Wahrscheinlich wurde er mit Gewalt eingeklappt, wodurch das Spiegelglas heraussprang und die Blinkerabdeckung herausfiel. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 100 Euro.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129-210 zu melden.

 

Zwischen Dienstag, 20.08.2019, und Dienstag, 27.08.2019, beschmierten Unbekannte eine Hauswand im Mühlwörth mit einem Edding-Stift. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 100 Euro. Die Bamberger Polizei sucht nach Personen, die verdächtige Personen beobachtet haben. Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129-210 zu melden.

 

Am Montag gegen 23.00 Uhr kam es vor einer Gaststätte am Pfahlplätzchen zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Frauen. Eine ca. 25-Jährige beleidigte eine 23-Jährige und zog diese an den Haaren. Nachdem die beiden getrennt wurden, schubste der Begleiter der Angreiferin die Geschädigte so, dass diese stürzte und zu Boden fiel. Hierbei erlitt sie mehrere Hämatome und ein gebrochenes Handgelenk. Die Polizei Bamberg sucht nun nach Zeugen der Auseinandersetzung sowie nach der ca. 25-Jährigen Unbekannten und ihrem gleichaltrigem Begleiter. Der Mann wird mit ca. 180 cm Körpergröße und schlanker Figur beschrieben, wohl aus Norddeutschland kommend. Die Frau war 165 cm groß und ebenfalls schlank, sie hatte schwarzes lockiges schulterlanges Haar.

 

 

 

Bamberg Land:

 

MEMMELSDORF. In der Zeit vom 13. bis 27. August knickten unbekannte Täter in einer Baumschule in der Bamberger Straße elf Jungbäume um. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 1.500 Euro beziffert. Wer hat zur besagten Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht und kann Hinweise auf die Täter geben? Meldungen nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, entgegen.

 

ATTELSDORF. Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es Dienstagvormittag auf der Staatsstraße 2261 zwischen einem 64-jährigen VW-Fahrer und einem 60-jährigen Krad-Fahrer. Der Pkw-Fahrer, der aus Richtung Burghaslach kam, wollte nach links auf die Autobahn A3 abbiegen. Dabei übersah er den entgegenkommenden Zweiradfahrer und es kam zum Frontalzusammenstoß. Mit dem Rettungshubschrauber musste der schwer verletzte Krad-Fahrer in eine Uni-Klinik verbracht werden. Der Pkw-Fahrer stand unter Schock und musste ebenfalls in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Am Pkw und am Krad entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 20.000 Euro, beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Fahrbahn war für mehrere Stunden komplett gesperrt.

 

MÜRSBACH. Mit einem Kinderfahrrad befuhr Dienstagmittag eine 2-Jährige die Ortsstraße „Käsgasse“. Dahinter befand sich die Mutter des Kindes und hielt das Fahrrad mit einer Leine fest. Die Mutter stürzte zu Boden und ließ dabei die Leine los. Dadurch rollte das Fahrrad den Berg herunter. Ein entgegenkommender 29-jähriger VW-Fahrer versuchte noch eine Vollbremsung und wich nach rechts aus, konnte jedoch einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Das Kind zog sich zum Glück nur leichte Verletzungen zu. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von 500 Euro.

 

LICHTENEICHE. Die linke hintere Fahrzeugseite eines roten Pkw VW-Golf beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer. Das Fahrzeug stand am Dienstag, zwischen 8 und 12.30 Uhr, auf dem Rewe-Parkplatz in der Stockseestraße. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro zu kümmern, entfernte sich der Unfallverursacher. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

 

BAUNACH. Aufgrund eines technischen Defekts geriet Dienstagmittag im Kellerraum eines Anwesens in der Ortsstraße „An der Kleewiese“ ein Hauswasserwerk in Brand. Die freiwillige Feuerwehr Baunach war vor Ort und konnte den Brand löschen. Sachschaden entstand in Höhe von ca. 10.000 Euro.

 

 

 

Forchheim Stadt + Land:

 

HAUSEN. Weil sie Vorwärts- und Rückwärtsgang verwechselte schaffte es gestern Nachmittag eine 79jährige Rentnerin aus Adelsdorf innerhalb von wenigen Minuten gleich zwei Fahrzeuge anzufahren und einen Gesamtschaden von über 10.000 Euro zu verursachen. Die Unfälle ereigneten sich am Pilatus Campus, als die 79jährige mit ihrem BMW aus einem Parkplatz ausfahren wollte. Eine 34jährige Geschädigte erlitt hierbei leichte Verletzungen und wurde mit dem BRK ins Klinikum Forchheim verbracht.

 

FORCHHEIM. Im Zeitraum vom Mittwoch, den 21.08.19, 16:45 Uhr, bis zum darauffolgenden Donnerstag, 08:00 Uhr, wurde in der Gleiwitzer Straße 7 ein roter Opel Astra zerkratzt. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Forchheim unter Tel. 09191/7090-0 entgegen.

 

FORCHHEIM/EGGOLSHEIM. Aufgrund seiner auffälligen Fahrweise stellte gestern Abend eine 59jährige Verkehrsteilnehmerin einen 62jährigen KIA-Fahrer zur Rede. Als die Frau den Mann dann auf seinen Alkoholgeruch ansprach und ankündigte, die Polizei zu rufen, fuhr dieser auf die Frau zu und verletzte sie am Fuß. Der Fahrer konnte durch eine Streife der Polizeiinspektion Forchheim schließlich an der Halteranschrift angetroffen werden. Weil ein Alkoholtest bei ihm eine Alkoholisierung von über 1 Promille ergab, durfte sich der 62jährige in Polizeibegleitung zur Blutentnahme ins Klinikum Forchheim begeben. Gegen ihn wird nun u.a. wegen gefährlicher Körperverletzung, Straßenverkehrsgefährdung und Nötigung ermittelt. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

 

 

 

Bayreuth:

 

A 9/BAYREUTH. Am Dienstagnachmittag kontrollierte eine Streife der Verkehrspolizei Bayreuth einen Mercedes Sprinter bei Bayreuth. Das Fahrzeug war zuvor auf der A 9 in Richtung München unterwegs. Im Reisegepäck des 38-jährigen Fahrzeugführers fanden die Beamten ein Tütchen mit einer geringen Menge Marihuana. Das Tütchen war in einer randvoll gefüllten Haarwachsdose eingebettet. Das Betäubungsmittel wurde sichergestellt. Zudem wurden bei dem jungen Mann aus dem Ostallgäu drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Ein Drogentest bestätigte jenen Verdacht und zeigte ein positives Ergebnis für THC. Die Folge war eine Blutentnahme und die Untersagung der Weiterfahrt. Der Mann wurde wegen des Drogenbesitzes und der Drogenfahrt angezeigt.

 

A 70/NEUDROSSENFELD. Am Dienstagnachmittag stellte eine Streife der Verkehrspolizei Bayreuth einen unterschlagenen VW Jetta bei Neudrossenfeld sicher. Der Pkw war zuvor auf der A 70 in Richtung Westen unterwegs. Bei einer anschließenden Überprüfung des Fahrzeuges stellten die Beamten die aktuelle Fahndungsnotierung fest. Fahrzeugführer war der 26-jährige Sohn des Eigentümers. Demnach hatte sich dieser den Pkw von seinem Vater vor geraumer Zeit ausgeliehen und einfach nicht mehr zurückgegeben. Anzeige wurde Mitte August diesen Jahres durch den Vater erstattet. Nach Abschluss der Sachbearbeitung wurde der junge Mann aus dem Landkreis Forchheim wieder entlassen. Er muss sich nun wegen der Unterschlagung strafrechtlich verantworten.

 

 

 

Erlangen:

 

In zwei Fällen wurde den Fahrern von Lastkraftwagen auf der A 3 die Weiterfahrt untersagt. Zunächst wegen einer zu langen Lenkzeit, dann wegen einer gefährlich verrutschten Ladung. Zunächst wurde gestern um 07:30 Uhr ein Sattelzug angehalten, der im Bereich Höchstadt a.d. Aisch in Richtung Nürnberg unterwegs war. Bei der Kontrolle musste festgestellt werden, dass die tägliche vorgeschriebene Ruhezeit mehrmals nicht eingehalten wurde. Laut Kontrollgerät war der Fahrer zuletzt innerhalb eines Tages 23 Stunden unterwegs. Er musste eine Sicherheitsleistung von knapp 1000 Euro hinterlegen. Die Weiterfahrt wurde untersagt bis eine ausreichende Ruhezeit vorliegt. Dann wurde kurz nach Mitternacht auf Höhe Gremsdorf in Richtung Würzburg ein Sattelzug auffällig, der mit deutlicher Schlagseite unterwegs war. Der Auflieger war merklich zur rechten Seite geneigt. Beladen war er mit einem 11 Tonnen schweren Maschinenteil. Dieses war unzureichend gesichert und verrutscht. Teile hatten sich bereits in die Ladefläche gebohrt. Es wäre nur noch eine Frage der Zeit gewesen, bis die Ladung vom Auflieger gefallen oder dieser komplett umgekippt wäre. Die Weiterfahrt wurde auch hier untersagt. Diese wird erst wieder erlaubt, wenn eine Fachfirma das 11 Tonnen schwere Teil wieder ausgerichtet und ordentlich gesichert hat.

 

Zum fast schon obligatorischen Verkehrsunfall kam es gestern um 17:50 Uhr wieder am Autobahnkreuz Fürth/Erlangen auf der A 3. Ein Sattelzug war in Richtung Würzburg unterwegs und wechselte im Baustellenbereich von der mittleren auf die rechte Fahrspur. Dort übersah er im toten Winkel einen Pkw und touchierte diesen auf der linken Seite. Der Pkw drehte sich dadurch, wurde nochmals vom Lkw erfasst und prallte in die provisorische Mittelschutzplanke. Diese kippte auf einer Länge von 200 Metern um. Fahrer und Beifahrer im Pkw kamen mit leichten Verletzungen in eine Klinik. Bis alle Fahrzeuge abgeschleppt und die Schutzplanke wieder gerichtet war, kam es im Berufsverkehr zu erheblich Behinderungen. Im Rückstau ereignete sich ein weiterer Unfall. Auch hier übersah der Fahrer eines Lkw beim Fahrstreifenwechsel einen Pkw. Verletzt wurde niemand.

 

Verkehrspolizei Bamberg:

 

A 73 / Strullendorf    Am Dienstagnachmittag führte im Bereich der Zeegenbachbrücke, Fahrtrichtung Bamberg, ein Reifenplatzer an einem Sattelauflieger zu insgesamt vier beschädigten Pkw. Die abgelöste Lauffläche des Reifens wurde von einem unmittelbar nachfolgenden Fahrzeug aufgewirbelt und flog gegen die Front des BMW eines 42jährigen, der ebenso, wie ein dahinter fahrender 20jähriger, mit seinem Ford auf dem linken Fahrstreifen nicht ausweichen konnten und das Reifenteil überrollten. Beide Pkw wurden dabei im Frontbereich erheblich beschädigt. Der nachfolgende 46jährige Fahrer eines Audi konnte den beiden abbremsenden Pkw noch nach rechts ausweichen. Ein dahinter in gleiche Richtung ausweichender 35jähriger Fahrer eines VW-Transporters konnte jedoch nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr in das Heck des Audi. Wegen der Unfallaufnahme, der Bergung der Unfallfahrzeuge und einer erforderlichen Fahrbahnreinigung kam es auf der A 73 zu erheblichen Staus und Behinderungen in Richtung Norden. Der Sachschaden an den beteiligten Fahrzeugen summiert sich auf 8500 Euro.

 

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“