Polizeibericht 27.09.2018

Stadt und Landkreis Forchheim:

 

Eggolsheim. Ein 7-jähriger Schüler wurde am Mittwochabend glücklicherweise nur leicht verletzt, als er mit seinem Fahrrad die Straße überqueren wollte und dabei mit einer 27-jährigen BMW-Fahrerin kollidierte. Das Kind kam mit einer Beinprellung ins Krankenhaus Forchheim. Am Pkw entstand ein Sachschaden von ca. 1.000,– Euro.

 

Forchheim. In der Zeit von Montagabend bis Mittwochnachmittag beschädigte ein bislang unbekannter Täter das Fahrzeug einer 58-Jährigen. Diese parkte ihren schwarzen Alfa Romeo am Fahrbahnrand und musste bei der Rückkehr zum Pkw diverse Kratzer und einen dadurch entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 300,– Euro feststellen. Hinweise werden von der Polizeiinspektion Forchheim unter der Telefonnummer 09191/7090-0 erbeten.

 

Forchheim. Nur etwa 2,5 Stunden parkte eine 50-Jährige ihren Audi A6 am Mittwochmorgen im Hof eines Mehrfamilienhauses in der Nürnberger Straße. Ein bislang unbekannter Täter schlug in dieser Zeit die Heckscheibe mit einer Handschaufel ein, so dass ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.000,– Euro entstand. Zeugen des Vorfalls werden gebeten sich umgehend mit der Polizeiinspektion Forchheim in Verbindung zu setzen, Telefon: 09191/7090-0.

 

Forchheim. Da sie nach eigenen Angaben Probleme bei der Betankung ihres Fahrzeugs hatte, vergaß am Mittwochnachmittag eine 18-Jährige die Begleichung ihrer Tankrechnung in der Bamberger Straße. Die Polizeiinspektion Forchheim hat die Ermittlungen wegen Tankbetrugs aufgenommen.

 

Forchheim. Wenig damenhaft endete ein Treffen zwischen zwei 18- und 17-Jährigen sowie einer weiteren 17-jährigen Schülerin am Mittwochabend am Bahnhofsplatz. Im Bereich des Fahrradabstellplatzes wurde aus einem zunächst verbalen Streit eine handfeste Auseinandersetzung zwischen den Jugendlichen. In deren Verlauf soll die 17-jährige Geschädigte u. a. geohrfeigt und in die Bauchgegend getreten worden sein. Entsprechende Strafverfahren gegen die jungen Damen wurden eingeleitet.

 

Forchheim. Weil er am Mittwochabend ohne erkennbaren Grund massiv gegen die Beifahrerseite des Pkw eines 54-Jährigen schlug, im Anschluss an fremden Toren rüttelte und derart alkoholisiert und uneinsichtig war, musste ein 56-jähriger Amtsbekannter die Nacht in der Haftzelle der Polizeiinspektion Forchheim verbringen.

 

Ebermannstadt. Am Mittwochabend gg. 19:45 Uhr bot sich den Beamten der Polizeiinspektion Ebermannstadt zunächst ein kurioses Bild, als sie von ihrem Dienstgebäude aus beobachten konnten, wie direkt gegenüber ein 47-jähriger Fahrzeugführer aus dem Landkreis Bamberg mit seinem Audi, A4, versuchte, rückwärts aus einem umgefahrenen Bauzaun eines Baugrundstücks heraus zu rangieren. Eine Traube von Schaulustigen hatte sich bereits ebenfalls gebildet. Als sich die Beamten schließlich vor Ort ein Bild von der Situation machten, konnten sie bereits starken Alkoholgeruch beim Fahrzeugführer wahrnahmen. Ein freiwilliger Alkotest ergab schließlich einen Wert von über 2,7 Promille, woraufhin der Führerschein sichergestellt wurde. Nach erfolgter Blutentnahme konnte der Mann schließlich von Angehörigen abgeholt werden. Sein Pkw war dermaßen in der Baustelle festgefahren, daß er erst am nächsten Tag geborgen wurde. Der entstandene Sachschaden an Fahrzeug und Bauzaun wird auf ca. 6500 Euro geschätzt.  Ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Trunkenheit wurde eingeleitet.

 

 

Bamberg-Stadt:

 

BAMBERG. Bereits am Montag, zwischen 13.50 Uhr und 14.10 Uhr, wurde hinter einem Tresen im Bamberger Klinikum aus einer dort abgestellten Handtasche ein schwarzes Samsung Galaxy S7 im Zeitwert von knapp 270 Euro gestohlen.

 

BAMBERG. Aus einem Imbiss im Stadtteil Gereuth wurde zwischen Dienstag- und Mittwochvormittag ein Geldbeutel mit Einnahmen in dreistelliger Höhe gestohlen. Entweder verschaffte sich der Täter mit einem Schlüssel Zutritt zu dem Imbiss oder der Geldbeutel wurde in einem unbeobachteten Moment von einem Kunden gestohlen.

 

BAMBERG. Am Spätnachmittag des Mittwochs wurde eine 54-jährige Frau beim Diebstahl von Bekleidung für knapp 160 Euro  in einem Geschäft in der Bamberger Innenstadt vom Kaufhausdetektiv ertappt. Während der Anzeigenaufnahme durch die Polizei kam heraus, dass die Frau vorher in zwei weiteren Modegeschäften in Bamberg Bekleidung gestohlen hatte. Das Diebesgut wurde sichergestellt.

 

BAMBERG. An einem silberfarbenen Mercedes, der zwischen Montagnachmittag, 15.30 Uhr, und Dienstag, 17.00 Uhr, vor einem Anwesen in der Pödeldorfer Straße geparkt war, zerkratzte ein Unbekannter den Heckscheinwerfer mit einem scharfen Gegenstand. Dem Fahrzeughalter entstand dadurch Sachschaden  von etwa 200 Euro.

Täterhinweise nimmt die PI Bamberg-Stadt unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

 

BAMBERG. Ein gefährliches Wendemanöver leistete sich am Mittwochfrüh, kurz nach 06.00 Uhr, der Fahrer eines Klein-Lkws auf dem Berliner Ring. Er wendete sein Fahrzeug auf Höhe einer dortigen Tankstelle, was eine Passat-Fahrerin zu spät erkannte und frontal in das linke Heck des Lkws krachte. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von insgesamt 10.000 Euro. Die Autofahrerin zog sich durch den Aufprall leichte Verletzungen zu.

 

BAMBERG. Vermutlich aufgrund einer Unebenheit auf der Fahrbahn  in der Nürnberger Straße verlor am Mittwochmittag ein 32-Jähriger  die Kontrolle über sein Fahrrad und stürzte. Neben einer Kopfplatzwunde zog sich der  Radler  noch eine Fraktur zu, weshalb er ins Klinikum gebracht werden musste.

 

BAMBERG. Am Mittwochnachmittag verständigte  ein 29-Jähriger die Polizei darüber, dass sich ein Mann über den Balkon eines Mehrfamilienhauses im Stadtteil Wunderburg Zutritt zu seiner Wohnung verschaffen wollte. Beim Eintreffen der Streife  stellte sich heraus, dass der „Balkoneinsteiger“ beim Mieter nicht erwünscht war, weshalb gegen ihn ein Platzverweis ausgesprochen wurde. Während der weiteren Abklärung fand die Polizei in der Wohnung des 29-Jährigen Anrufers und seines Mitbewohners noch eine geringe Menge Marihuana sowie etliche Rauschgiftutensilien, die alle samt sichergestellt wurden.

 

BAMBERG. Am Mittwochmittag wurde im Bamberger Norden ein 62-jähriger Autofahrer kontrolliert. Hierbei stellte sich heraus, dass der Mann seit etlichen Jahren nicht mehr im Besitz eines Führerscheines ist. Bereits am vergangenen Wochenende war der Mann wegen des gleichen Vergehens im Stadtgebiet Bamberg aufgefallen, weshalb er erneut wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zur Anzeige gebracht wurde.

 

BAMBERG. Am Mittwochabend wurde die Polizei darüber verständigt, dass sich ein junges Pärchen widerrechtlich in eine leerstehende Wohnung in der Königstraße eingenistet hatte. Beim Eintreffen der Polizei standen die Beiden deutlich unter Drogeneinfluss. Die Beamten stellten eine benutzte Spritze, eine Plombe mit Amphetamin sowie verschiedene Rauschgiftutensilien sicher. Das Pärchen musste die Wohnung verlassen. Sie werden wegen Hausfriedensbruch und eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz zur Anzeige gebracht.

 

Verkehrspolizei Bamberg:

 

A 73 / OBERHAID    Als er einen anderen LKW überholte, kam am Mittwochmittag der 65-jährige Fahrer eines Sattelzuges mit seinem Gefährt zu weit nach links und streifte, in Fahrtrichtung Bamberg, über ca. 50 m die Mittelschutzplanke. Die Zugmaschine und der Auflieger wurden dabei an der linken Fahrzeugseite erheblich verkratzt und eingedellt. Zu einem Kontakt mit dem überholten Lkw kam es nicht. Der Schaden am Sattelzug und der Schutzplanke wird auf jeweils 10000 Euro geschätzt.

 

A 73 / KEMMERN    Beim Einfahren in die Hauptfahrbahn missachtete am Mittwochabend, an der Anschlussstelle Breitengüßbach-Süd, die 41-jährige Fahrerin eines BMW im Baustellenbereich das STOP-Schild und die Vorfahrt eines 37-jährigen, der mit seinem LKW-Zug den rechten Fahrstreifen in Fahrtrichtung Norden befuhr. Beim seitlichen Zusammenstoß wurde die gesamte linke Seite des BMW eingedrückt und der LKW vorne rechts erheblich beschädigt. Der Schaden an den beteiligten Fahrzeugen wird auf ca. 15000 Euro geschätzt.

 

Mehr als die Hälfte der kontrollierten Brummifahrer mussten am Mittwoch auf der A 73 bei einer Großkontrolle der Polizei, in Zusammenarbeit mit den Sicherheitsbehörden der Regierung von Oberfranken und des Landratsamtes Forchheim, am Parkplatz Regnitztal beanstandet werden. Bei der gemeinsamen fünfstündigen Kontrollaktion der Verkehrspolizeiinspektionen Erlangen und Bamberg wurden durch die 50 Einsatzkräfte vor Ort insgesamt 51 Lkw kontrolliert. Dabei konnten bei 27 Fahrzeugen Mängel festgestellt werden, zwei Fahrzeugführern wurde die Weiterfahrt untersagt. Besonders dreist war der Fahrer eines Klein-Lkw, der ohne gültige Fahrerlaubnis angetroffen wurde. Weiterhin wurden 16 Fahrer beanstandet, die gegen die Bestimmungen der Lenk- und Ruhezeiten verstoßen haben. Zwei Gefahrgut-Lkw waren mit schlecht gesicherter Ladung unterwegs. Diesen konnte die Weiterfahrt erst gestattet werden, nachdem sie ihr Transportgut ordnungsgemäß gesichert hatten. Zur Sicherung der Anhaltekräfte wurde durch die Autobahndirektion eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 60 km/h angeordnet und durch die Verkehrspolizei Bamberg überwacht. Dabei wurden insgesamt 390 Fahrzeuge festgestellt, die die zulässige Höchstgeschwindigkeit um mehr als 20 km/h überschritten haben. Davon waren 73 Fahrzeugführer sogar um mehr als 40 km/h zu schnell. Diese erwartet neben einem empfindlichen Bußgeld auch noch ein Fahrverbot. Spitzenreiter war hier ein Pkw mit 151 km/h bei erlaubten 60 km/h.

 

 

Bamberg Land:

 

BURGEBRACH. Mit schweren Verletzungen musste am Dienstagnachmittag eine 19-jährige Autofahrerin durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus eingeliefert werden. Auf der Strecke von Ampferbach in Richtung Burgebrach geriet die Renault-Fahrerin aus noch ungeklärter Ursache mit ihrem Pkw ins Bankett. Anschließend übersteuerte sie ihr Auto und kam nach links von der Fahrbahn ab. Ein Abschleppunternehmen barg den nicht mehr fahrbereiten Pkw, an dem ein Schaden von ca. 2.000 Euro entstand.

 

 

Erlangen:

 

Am Mittwoch gegen 13.30 Uhr nahmen Beamte der Erlanger Polizei während des Streifengangs einen süßlichen Geruch war. Ein 20-jähriger Mann verbarg sich auffällig hinter einem Busch an einer Bushaltestelle im Innenstadtbereich. Bei einer Kontrolle des jungen Mannes, wurden die Polizisten schnell fündig. Neben dem 20-Jährigen lag ein angerauchter Joint. Der Mann räumte auf Vorhalt der Beamten ein, Besitzer der Haschisch-Zigarette zu sein. Das Rauschgift wurde sichergestellt. Gegen den 20-jährigen Mann wurde ein Strafverfahren nach dem Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“