Polizeibericht 27.08.2018

Forchheim:

 

FORCHHEIM. Im Rahmen des am Sonntag veranstalteten Tuningtreffens wurde  vier Fahrzeugführern die Weiterfahrt untersagt. Die Betriebserlaubnis der Pkws war aufgrund technischer Mängel infolge Veränderungen am Fahrzeug erloschen. Die Betroffenen erwarten nun teilweise empfindliche Strafen. Sie müssen zudem vor einer Wiederinbetriebnahme der Fahrzeuge den straßenverkehrstauglichen Zustand wiederherstellen.

 

Bamberg Stadt:

 

Sehr ruhiger Sonntag aus Polizeisicht

BAMBERG. Mit lediglich 6 Einsätzen lief der Sonntag an der Bamberger Sandkerwa als einer der ruhigsten Tage der letzten Jahre ab. Augenscheinlich fanden am Sonntag weniger Besucher den Weg in den Sand, was sich zum einen beim Durchkommen, aber auch bei der geringen Einsatzhäufigkeit der Polizei bemerkbar machte. Dennoch musste die Polizei auch einschreiten und tätig werden. Ein 49-jähriger Gast aus Norddeutschland brachte mit einem sichtbaren Messer den Sicherheitsdienst zum Handeln. Sein Messer wurde von der verständigten Polizei kurzzeitig verwahrt, bis er das Festgebiet und dann auch Bamberg verlassen hatte. An der Oberen Brücke kam es dann gegen 17.30 Uhr zu einer aufgeheizten Stimmung. Diese musste durch die eingesetzten Polizeibeamten und den Sicherheitsdienst beruhigt werden. Kurz vor Mitternacht schlugen sich dann zwei Personen am Maximiliansplatz. Entsprechende Anzeigen wurden erstattet. Nach Mitternacht schlitzten zunächst Unbekannte das Wasserbecken des Spielgerätes „Magic Balls“ am Markusplatz auf und flüchten. Der Sicherheitsdienst konnte einen 20-jährigen Bamberger verfolgen, stellen und der Polizei übergeben. Ihn erwartet jetzt eine Anzeige. Seinen VW Beetle fuhr gegen 01.15 Uhr ein 52-Jähriger aus dem Landkreis gegen einen Ampelmast an der Kreuzung Kapuzinerstraße/Löwenstraße. Da ein Alkoholtest 1,04 Promille Alkohol ergeben hat, musste sich der Fahrer einer Blutentnahme unterziehen. Auf seinen Führerschein wird dieser Sandkerwa-Besucher wohl einstweilen verzichten müssen. Für den 4. Tag zieht die Polizei aufgrund weniger Einsätze eine äußerst zufriedene Bilanz.

 

BAMBERG. Am Sonntagfrüh, gegen 06.30 Uhr, wurde die Polizei darüber informiert, dass am Jakobsplatz drei Männer die Scheibe eines dort geparkten BMW Mini eingeschlagen haben. Trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung, an der mehrere Streifenfahrzeuge der Polizei beteiligt waren, konnten die Täter nicht mehr ausfindig gemacht werden. Bei der Anzeigenaufnahme stellte sich heraus, dass die Täter aus dem Handschuhfach eine Fahrzeugmappe mit Serviceheft und eine Zulassungsbescheinigung erbeutet haben. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf mindestens 500 Euro. Wer hat die Täter beobachtet und kann der Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 Hinweise auf diese geben?

 

BAMBERG. Am Sonntagfrüh zwischen 00.00 Uhr und 01.00 Uhr wurde einer Frau, die ihre Handtasche in einer Weinstube in der Bamberger Innenstadt abgelegt  hatte, daraus ihre schwarz/weiße Geldbörse mit einem dreistelligen Bargeldbetrag gestohlen. Vom Täter fehlt bislang noch jede Spur.

 

BAMBERG. An der Einmündung Unterer Leinritt / Fischergasse stießen am Sonntagnachmittag zwei Rennradfahrer zusammen, weil ein 51-Jähriger die Vorfahrt eines 33-Jährigen missachtete. Die beiden Radler verletzten sich glücklicherweise nur leicht; der Unfallverursacher musste allerdings mit Verdacht auf eine Rippenfraktur ins Krankenhaus eingeliefert werden. An beiden Fahrrädern entstand Sachschaden von etwa 1000 Euro.

 

Pizzabäcker kam mit Rauchvergiftung ins Krankenhaus

BAMBERG. In einem Wohnanwesen in der Siechenstraße schlief am Sonntagfrüh ein 21-jähriger Mann in seiner Wohnung ein, obwohl er sich im Ofen eine Pizza backen wollte. Der Pizzabäcker wurde durch Feuerwehr und Polizei geweckt und musste mit einer leichten Rauchvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert werden.

 

BAMBERG. An der Ampel Markusstraße / Innere Löwenstraße beschleunigte am Sonntagfrüh, gegen 01.15 Uhr, der Fahrer eines VW Beetle seinen Pkw so stark, dass er nach rechts von der Fahrbahn abkam und frontal gegen einen Ampelmast stieß. Durch das Umknicken des Mastes entstand an diesem Sachschaden von etwa  5000 Euro. Der Pkw des Unfallfahrers war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. An diesem entstand Sachschaden von etwa 8000 Euro. Bei einem Alkoholtest brachte es der 51-jährige Autofahrer auf 1,04 Promille, weshalb auch noch der Führerschein des Mannes sichergestellt und eine Blutentnahme durchführt werden musste.

 

 

Forchheim Stadt und Land:

 

Kirchehrenbach. Am Sonntagnacht rempelte ein18-jähriger Kerwabesucher einen 45-Jährigen an der Bar an, wobei dieser sein Getränk verschüttete. Der Geschädigte wollte seinen Trink ersetzt haben und es kam zum verbalen Streit. Nachdem alles geklärt war, schlug der stark alkoholisierte Jugendliche unvermittelt seinem Gegenüber mit der Faust ins Gesicht, fügte ihm hierbei eine Platzwunde zu und rannte davon. Auf seiner Flucht stürzte er und brach sich vermutlich den Fuß. Die Polizei und die Rettung wurden gerufen. Während seiner Befragung beleidigte er die Polizisten und spuckte ihnen ins Gesicht. Weiterhin lieferte er sich mit einem Beamten ein Gerangel, wobei dieser sich verletzte. Weil er sich gar nicht beruhigte, fesselten die Polizisten den Burschen. Im Klinikum fing er wieder zu randalieren an. Anzeigen wegen Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung folgen.

 

Gößweinstein. Am Sonntagnachmittag stürzte ein 26-jähriger Kletterer aus Prag an der Route „Bunte Wand“ bei Gößweinstein aus sieben Meter in die Tiefe. Vermutlich hat er aus Versehen den falschen Haken gelöst und so den freien Fall verursacht. Seine Freundin konnte trotz Sicherung nicht mehr eingreifen. Der Mann wurde mit dem Hubschrauber ins Klinikum gebracht, allerdings besteht zum Glück keine Lebensgefahr.

 

 

Mittelfranken:

Erlangen:

 

Diese Party wird ein 20-jähriger Erlanger nicht vergessen.

Am Freitagabend veranstaltete in 20-Jähriger Erlanger eine Hausparty für 20 geladene Freunde in seiner Wohnung. Im Laufe des Abends erschienen jedoch fünf ungeladene Jugendliche bzw. Heranwachsende und feierten mit. Nachdem der Hausherr bemerkte, dass diese Gäste nicht eingeladen waren, komplementierte er die fünf jungen Männer aus seiner Wohnung. Erst im Laufe des weiteren Abends bemerkte der 20-Jährige den Verlust seiner Geldbörse, die er in seinem Arbeitszimmer auf einen Schreibtisch abgelegt hatte. Der Ermittlungen nach den bislang unbekannten Tätern wurden eingeleitet

 

Nicht mehr unter Kontrolle hatte sich ein Besucher einer Kirchweih im Erlanger Stadtwesten. Nachdem der 26-jährige Mann aus Erlangen in der Nacht von Sonntag auf Montag stark alkoholisiert aggressiv gegenüber mehreren Kirchweihbesuchern auftrat, sollte er von einer hinzugerufenen Streife der Erlanger Polizei in Gewahrsam genommen werden. Im Zuge der Personalienfeststellung zeigte sich der 26-Jährige verbal aggressiv gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten. Die Angaben seiner Personalien verweigerte der Mann ebenso wie einen Atemalkoholtest. Nachdem sich der 26-Jährige auch nicht durch die Beamten beruhigen ließ, wurde er mit zur Dienststelle genommen. Hier beleidigte er weitere Beamte und beschädigte die Einrichtung des Haftraumes. Unter anderem verstopfte er einen Abfluss und bespritzte mehrere Beamte mit Wasser. Im weiteren Verlauf beruhigte sich der Mann und konnte am Montag in den Morgenstunden aus dem polizeilichem Gewahrsam entlassen werden. Gegen den 26-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung und Bedrohung der Beamten eingeleitet. Zudem werden mögliche Schadensersatzansprüche geprüft, da der 26-Jährige nicht nur den Haftraum beschädigte sondern auch das Transportfahrzeug verunreinigte.

 

 

Verkehrspolizei Bamberg:

 

A 73 / KEMMERN   Als am Samstagmorgen der Fahrer eines Ford an der Anschlussstelle Breitengüßbach-Süd  ordnungsgemäß an einem Stop-Schild anhielt, bemerkte dies der Fahrer eines nachfolgenden polnischen Pkw zu spät und fuhr in das Heck des Ford. Der Schaden an den beteiligten Fahrzeugen wird auf 8000 Euro geschätzt.

 

A 73 / FORCHHEIM  Beim Einfahren auf die durchgehende Fahrbahn mißachtete am Freitagabend der 41jährige Fahrer eines Lkw mit Anhänger, an der Anschlussstelle Forchheim-Nord,  die Vorfahrt eines 50jährigen VW-Fahrers. Dieser wich zwar noch nach links aus, konnte jedoch einen Streifvorgang nicht verhindern. Dabei entstand am rechten Spiegel des PKW ein Schaden von ca. 300 Euro.

 

 

Bamberg-Land:

 

MERKENDORF. Ein unversperrt abgestelltes weiß/rotes Damenrad der Marke Bergamont/Tronic im Wert von 385 Euro entwendeten unbekannte Täter. Das Fahrrad stand von Freitag, 18 Uhr, bis Samstag, 22 Uhr, auf dem Parkplatz am Sportplatz. Wer kann Angaben über den Verbleib des Rades bzw. zum Dieb machen? Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  entgegen.

 

BAUNACH. In der Würzburger Straße stürzte am Sonntagvormittag eine 16-Jährige ohne Fremdeinwirkung von ihrem Zweirad. Die Krad-Fahrerin musste mit leichten Verletzungen in die Juraklinik Scheßlitz eingeliefert werden. Am Zweirad entstand Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro.

 

HALLSTADT. Gegen die linke Fahrzeugseite eines in der Ortsstraße „Am Sportplatz“ geparkten schwarzen Pkw BMW stieß am Sonntag, zwischen 15 und  17.30 Uhr, ein unbekannter Fahrzeugführer. Obwohl ein Sachschaden in Höhe von etwa 3.500 Euro entstanden war, entfernte sich der Unfallverursacher von der Unfallstelle. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  in Verbindung zu setzen.

 

 

Verkehrspolizei Erlangen:

 

Schwere Jungs

 

Die Erlanger Verkehrspolizei zog heute Vormittag drei überladene Fahrzeuge aus dem Verkehr.

Kurz nach 09.00 Uhr zogen die Streifen auf der A 3, zwischen Pommersfelden und Höchstadt, zwei rumänische Gespanne aus dem fließenden Verkehr. Die Fahrer waren jeweils auf dem Weg in ihre Heimat. Allerdings hatten sie ihren Gespannen zu viel an Ladung zugemutet. Der erste, ein 32-jähriger Kraftfahrer, hatte sein Gespann um 29 % überladen, was ihm eine Bußgeldanzeige einbrachte, für die er 203,50 € hinterlegen musste. Der zweite Betroffene, ein 37-jähriger Rumäne, musste gar 298,50 € bezahlen, da er über 30 % überladen hatte und zudem in der Überholverbotszone überholt hatte. Beide Betroffene mussten ihre übergewichtigen Ladungen erleichtern, bevor sie die Fahrten fortsetzen durften.

In der Gegenrichtung hielten die Beamten kurz vor 11.00 Uhr einen polnischen Transporter an. Der Fahrer hatte einen Pkw aufgeladen und seinen Klein-Lkw damit um 32 % überladen. Auch er musste abladen und wurde zudem von der Polizei um 263,50 € Bußgeld „erleichtert“ .

 

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“