Polizeibericht 27.03.2019

Bamberg-Stadt:

 

Eine Geldbörse war das Ziel eines bislang Unbekannten am Dienstagmittag in der Hallstadter Straße. Das Portemonnaie befand in einem geparkten Auto. Die Bamberger Polizei bittet um Hinweise. In der Zeit zwischen 11 Uhr und 12 Uhr nahm der Dieb den Geldbeutel einer 60-Jährigen an sich. Das Portemonnaie lag hierbei in dem auf dem Friedhofsparkplatz abgestellten VW Touran der Dame. Möglicherweise war das Fahrzeug nicht versperrt. Nach seinem Diebstahl verschwand der Täter unerkannt.

Die Polizeiinspektion Bamberg-Stadt hat die Ermittlungen übernommen und sucht Personen, die am Dienstagmittag auf dem Friedhofsparkplatz verdächtige Personen feststellen konnten. Zeugen können sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129-210 bei den Ermittlern melden.

 

Ein bislang Unbekannter hatte es in der Zeit zwischen Samstagnachmittag und Montagnachmittag im Berggebiet auf ein Versicherungskennzeichen eines Rollers abgesehen. Die ermittelnde Bamberger Polizei sucht Zeugen.

Zwischen Samstag, 16 Uhr und Montag, 16 Uhr, entwendete der Täter das Kennzeichen eines Rollers. Das Kleinkraftrad hatte der Besitzer zuvor in der Straße „Ottobrunnen“ abgestellt. Nach seiner Tat gelang es dem Dieb unerkannt zu flüchten.

Zeugen, die im Tatzeitraum in der Straße „Ottobrunnen“ die Tat und/oder den Dieb beobachten konnten, werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129-210 bei der Polizei Bamberg-Stadt zu melden.

 

Leichte Verletzungen und ein geringer Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am späten Dienstagabend in der Nähe des Bahnhofs. Die Polizei Bamberg-Stadt ermittelt gegen den Unfallverursacher.

Kurz vor 22.30 Uhr fuhr der 54-Jährige mit seinem Fahrrad die Zollnerstraße entlang. Hierbei berührte der Mann einen geparkten Fiat und kam zu Sturz. Hierbei verletzte sich der Fahrer leicht und kam in ein Krankenhaus. Am Auto entstand lediglich ein Sachschaden in Höhe von etwa 100 Euro.

Während der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten Alkoholgeruch bei dem Unfallverursacher fest. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 1,94 Promille. Eine Blutentnahme war daraufhin die Folge. Außerdem leiteten die Beamten ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr ein.

 

Zwei Fälle von unerlaubten Entfernens vom Unfallort beschäftigte die Bamberger Polizei am Dienstag. Insgesamt entstand dabei ein Schaden im vierstelligen Eurobereich.

In der Zeit zwischen 9.30 Uhr und 10 Uhr parkte ein 66-Jähriger seinen Mercedes auf einem Parkplatz eines Supermarktes in der Starkenfeldstraße. Dabei stieß ein Verkehrsteilnehmer gegen den abgestellten Wagen und entfernte sich unerkannt, ohne sich um den Schaden 1.500 Euro zu kümmern.

Ebenso fuhr eine unbekannte Unfallverursacherin, gegen 21.15 Uhr, in der Moosstraße weiter. Die Frau wollte aus der Ohmstraße in Richtung Berliner Ring abbiegen, als sie den von rechts kommenden Honda Civic eines 22-Jährigen offenbar übersah. Hierbei kam es zu einer leichten Berührung zwischen den beiden Verkehrsteilnehmern. Während der Mann nach kurzer Zeit stoppte und nach den Unfallfolgen sah, fuhr die Frau mit ihrem tschechischen, schwarzen Skoda weiter. Der Schaden am Honda lag nach ersten Schätzungen bei circa 1.000 Euro.

In beiden Fällen ermittelt die Bamberger Polizei gegen die unbekannten Verkehrsteilnehmer wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort. In diesem Zusammenhang suchen die Beamten nach Personen, die am Dienstag die Verkehrsunfälle beobachten und/oder Hinweise auf die Unfallverursacher geben können. Unter der Tel.-Nr. 0951/9129-210 können Angaben gemacht werden.

 

Mehrere Anzeigen waren die Folge von Verkehrskontrollen der Bamberger Polizei am Dienstag im Stadtgebiet. Die Fahrer standen jeweils unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln.

Kurz nach 7 Uhr fiel einer Streife der Renault Clio eines 45 Jahre alten Mannes auf, woraufhin die Beamten das Fahrzeug stoppten. Während der folgenden Kontrolle bemerkten die Ordnungshüter, dass der Fahrer offenbar unter Drogeneinfluss stand. Dieser Verdacht bestätigte ein positiv ausgefallener Drogenschnelltest.

Gegen 9.30 Uhr ging der nächste fahruntaugliche Verkehrsteilnehmer den Polizisten ins Netz. Die Beamten hielten eine 30-jährige Autofahrerin in der Luitpoldstraße an, die augenscheinlich zuvor Crystal konsumiert hatte.

In beiden Fällen ordneten die Ordnungshüter bei den Fahrern eine Blutentnahme an und unterbanden die Weiterfahrt. Außerdem erwartet den beiden Personen je ein Verfahren aufgrund ihrer Fahrten unter Drogeneinfluss.

 

 

Bamberg-Land:

 

SCHLÜSSELFELD. In der Zeit von Freitagnachmittag bis Montagnachmittag zapften unbekannte Täter von drei Baumaschinen insgesamt 270 l Diesel-Kraftstoff ab. Die Maschinen befanden sich auf einer Baustelle am Radweg zwischen Aschbach und Hohn am Berg. Außerdem wurden drei orangefarbene Gitterboxen entleert und dann entwendet. Der Entwendungsschaden beläuft sich auf insgesamt 650 Euro. Wem sind zur fraglichen Zeit verdächtige Personen aufgefallen und kann Hinweise auf die Täter geben? Meldungen erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

 

MEMMELSDORF. An der Einmündung Bamberger Straße/Kreisstraße BA 5 missachtete am Dienstagmittag ein 82-jähriger Skoda-Fahrer die Vorfahrt einer 24-jährigen Daimler-Fahrerin. Beim Zusammenstoß entstand an den beiden Fahrzeugen ein Gesamtsachschaden in Höhe von 7.000 Euro. Zum Glück wurde niemand verletzt.

 

 

Stadt und Landkreis Forchheim:

 

FORCHHEIM. Bereits vergangene Woche entwendete eine zunächst unbekannte Frau in einem Elektronikfachmarkt an der Willy-Brandt-Allee zwei Mobiltelefone im Gesamtwert von mehr als 500,– EUR. Sie wurde nun am Montag in Erlangen, ebenfalls in einem Fachmarkt für Elektronikartikel, auffällig und wiedererkannt. Mit den Diebstahlsvorwürfen konfrontiert, zeigte sich die 65-Jährige geständig. Da sie nicht über einen festen Wohnsitz verfügt, wurde sie vorläufig festgenommen und in eine Justizvollzugsanstalt überstellt.

 

FORCHHEIM. In der Zeit von Montagabend, 18.00 Uhr bis Dienstagmorgen, 09.30 Uhr, versuchte ein bislang Unbekannter in ein Reisebüro in der Holzstraße einzubrechen. Er machte sich gewaltsam an einer Hintereingangstür des Gebäudes zu schaffen und verursachte hierbei Sachschaden in Höhe von etwa 200,– EUR. Ins Gebäude gelangte er nicht. Hinweise nimmt die Polizei unter 09191/70900 entgegen.

 

Ebermannstadt. Am Dienstagmittag meldete ein 57-jähriger Autofahrer, dass er kurz nach Mitternacht im Eschlipper Tal einen Dachs erfasst hat. Im Anschluss fuhr er nach Hause, ohne jemanden zu benachrichtigen. Nachdem der Wildunfall polizeilich aufgenommen wurde, bei dem an dem BMW ein Sachschaden in Höhe von 1500 Euro entstanden ist, wurde der Fahrer darauf hingewiesen, dass er laut Bayer. Jagdgesetz einen Wildunfall unverzüglich zu melden habe. Da er jedoch mit nicht nachvollziehbarer Zeitverzögerung den Zusammenstoß mit einem Wildtier meldete, wurde der Mann wegen dieser Verfehlung zur Anzeige gebracht.   In diesem Zusammenhang appelliert die Polizei nochmals an alle Verkehrsteilnehmer, ihrer gesetzlichen Verpflichtung, Unfälle mit Wildtieren sofort zu melden, um einen Ermittlungsverfahren wegen einer Ordnungswidrigkeit nach dem Bayerischen Jagdgesetz zu entgehen.

 

Mittelehrenbach. Am vergangenen Wochenende wurde vermutlich zur Nachtzeit ein vor einem Anwesen auf einem Stellplatz geparktes Wohnmobil von einer bisher unbekannten Person angegangen. Mit einem bisher noch nicht bestimmbaren Werkzeug versuchte der Täter das Schloss der sogenannten Aufbautür aufzuhebeln. Nachdem dies ihm jedoch nicht gelang, ließ er von seinem Vorhaben ab und entfernte sich unerkannt. Der angerichtete Sachschaden beträgt ca. 300 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise.

 

Weilersbach. Beamte der Polizei Ebermannstadt führten in den Nachtstunden eine Lasermessung auf der B 470 durch. Dabei geriet ihnen ein Lkw mit Anhänger ins Visier. Der Lastzug war auf der Bundesstraße mit 84 km/h bei erlaubten 60 km/h erheblich zu schnell unterwegs. Der Fahrer muss nun mit einem empfindlichen Bußgeld und einem Punkt in Flensburg rechnen.

 

 

Bamberg-Land:

 

SCHLÜSSELFELD. In der Zeit von Freitagnachmittag bis Montagnachmittag zapften unbekannte Täter von drei Baumaschinen insgesamt 270 l Diesel-Kraftstoff ab. Die Maschinen befanden sich auf einer Baustelle am Radweg zwischen Aschbach und Hohn am Berg. Außerdem wurden drei orangefarbene Gitterboxen entleert und dann entwendet. Der Entwendungsschaden beläuft sich auf insgesamt 650 Euro. Wem sind zur fraglichen Zeit verdächtige Personen aufgefallen und kann Hinweise auf die Täter geben? Meldungen erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

 

MEMMELSDORF. An der Einmündung Bamberger Straße/Kreisstraße BA 5 missachtete am Dienstagmittag ein 82-jähriger Skoda-Fahrer die Vorfahrt einer 24-jährigen Daimler-Fahrerin. Beim Zusammenstoß entstand an den beiden Fahrzeugen ein Gesamtsachschaden in Höhe von 7.000 Euro. Zum Glück wurde niemand verletzt.

 

 

Mittelfranken:

 

Erlangen:

 

Dank der Mitteilung eines wachsamen Anwohners ging der Erlanger Polizei eine Gruppe von Fahrraddieben ins Netz. Ein Anwohner der Hartmannstraße teilte am Dienstag gegen 20 Uhr einen verdächtigen Transporter mit, in den gerade mehrere Fahrräder verladen werden. Die alarmierten Streifenbesatzungen stellten kurz darauf einen offenstehenden Kastenwagen fest – im Laderaum stapelten sich förmlich die Fahrräder. Im Zuge von eingeleiteten Fahndungsmaßen trafen die Polizisten im Fahrradraum eines angrenzenden Anwesens auf vier Personen, die dort abgestellte Räder inspizierten. Wie sich herausstellte hielt sich die Gruppe zwar berechtigt in dem Gebäude auf; werkelten bzw. verluden jedoch widerrechtlich die dortigen Drahtesel. Eigentumsnachweise für die Fahrräder konnten die Betroffenen nicht vorlegen. Insgesamt zehn, meist minderwertige Räder wurden zur näheren Überprüfung von den Polizisten in Verwahrung genommen. Gegen die vierköpfige Gruppe wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrraddiebstahls eingeleitet.

 

Am Dienstag gegen 13.30 Uhr kam es in der Bayernstraße zu einer Sachbeschädigung an einem ordnungsgemäß geparkten Pkw. Ein 28-jähriger Mann wurde vor Ort betroffen. Der Erlanger trat offensichtlich aus reiner Wut gegen das Kraftfahrzeug. Ein Außenspiegel ging zu Bruch – der Sachschaden beträgt mehrere hundert Euro. Der Tatverdächtigte verhielt auch nach seiner Festnahme aggressiv gegenüber den Beamten. Über die städtische Sicherheitsbehörde wurde eine Aufnahme des 28-Jährigen in einem psychiatrischen Krankenhaus veranlasst. Der polizeibekannte Mann muss sich strafrechtlich wegen Sachbeschädigung verantworten. Ein entsprechendes Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

 

 

Unterfranken:

 

Haßberge:

 

Ebern, Lkrs. Haßberge: Am 27.03.2019 stieß der Fahrzeugführer eines Mercedes beim Rückwärtsfahren gegen einen bereits ausgeparkten VW. Beide Fahrzeuge wurden hierdurch im Heckbereich leicht beschädigt, die Gesamtschadenhöhe beträgt ca. 2000 Euro.

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“