Polizeibericht 27.02.2019

Bamberg Stadt:

 

BAMBERG. Am vergangenen Donnerstag wurde von der Garderobe einer Arztpraxis in der Schützenstraße eine Jacke entwendet, in der sich unter anderem ein lila-/violettfarbenes Smartphone der Marke Samsung, Modell: Galaxy S 9, befand. Die Tat hat sich am Donnerstag im Zeitraum zwischen 10.50 Uhr und 17.00 Uhr ereignet. Das entwendete Mobiltelefon hatte noch einen Zeitwert von circa 800 Euro. Täterhinweise nimmt die PI Bamberg-Stadt unter der Rufnummer 0951/9192-210 entgegen.

 

BAMBERG. Aus einem vermutlich unverschlossenen VW Sharan, der vergangenen Donnerstagabend zwischen 19.00 Uhr und 21.00 Uhr auf dem Parkplatz eines Gymnasiums in der Feldkirchenstraße geparkt war, entwendete ein unbekannter Täter zwei Rucksäcke der Marken Eastpak und Herschel sowie eine Sporttasche der Marke Kipsta. Der Entwendungsschaden beträgt circa 400 Euro. Wer hat den oder die Täter beobachtet und kann der Polizei unter der Rufnummer 0951/9129-210 Hinweise auf diese/n geben.

 

BAMBERG. Am Dienstagvormittag fielen in einem Geschäft in der Promenadestraße zwei Frauen auf, die dort Lebensmittel im Wert von knapp 55 Euro gestohlen hatten. Das Diebesgut wollte das Duo in einem Kinderwagen aus dem Laden bringen. Bei der anschließenden Durchsuchung der Frauen im Alter von 18 und 20 Jahren tauchten schließlich noch weitere Gegenstände im Gesamtwert von knapp 330 Euro auf, die zuvor in einem Bekleidungsgeschäft sowie in einem Drogeriemarkt entwendet wurden. Strafanzeige wegen Ladendiebstahl wurde erstattet.

 

BAMBERG. Am Dienstagnachmittag, kurz vor 15.00 Uhr, wurde die Polizei über einen flüchtenden Ladendieb informiert, der in einem Geschäft in der Lange Straße eine Flasche Rum im Wert von 5,50 Euro entwendet hatte. Im Zuge der sofort eingeleiteten Fahndung gelang es den eingesetzten Streifen, den 37-jährigen Mann nach kurzer Zeit an der Unteren Brücke festzunehmen. Neben dem Diebesgut führte er noch einen unterschlagenen Personalausweis sowie ein Messer mit sich, an dem sich Anhaftungen eines Betäubungsmittels fanden. Die Ermittlungen gegen den Mann wurden aufgenommen.

 

BAMBERG. Am Montag wurde die Polizei über einen aufgebrochenen Zigarettenautomaten verständigt, der von Läufern im Hauptsmoorwald aufgefunden wurde. Wie sich im Laufe der ersten Ermittlungen herausstellte, war der Standort bzw. der Aufstellort des Automaten in der Kloster-Langheim-Straße. Der oder die Täter hatten den Automaten aufgebrochen und aus diesem sowohl Zigaretten als auch Münzgeld entwendet. Der hierbei verursachte Sachschaden beläuft sich auf circa 2500 Euro. Die Polizeiinspektion Bamberg-Stadt bittet etwaige Zeugen, sich unter der Rufnummer 0951/9129-210 mit den ermittelnden Beamten in Verbindung zu setzen.

 

BAMBERG. Am Montag, zwischen 17.00 Uhr und 17.10 Uhr, wurde von einem Anhänger, der im Hof einer Werkstatt am Schlehdornweg abgestellt war, eine darauf abgelegte schwarze Tasche gestohlen. In dieser befanden sich Ausweispapiere, Scheckkarten sowie ein dreistelliger Bargeldbetrag. Die Ermittlungen wurden aufgenommen.

 

BAMBERG. Die Polizei hat am Dienstagfrüh in der Bamberger AnkER-Einrichtung ein Mountainbike sichergestellt, das möglicherweise aus einem Eigentumsdelikt stammt. Bei dem Fahrrad handelt es sich um ein schwarz/neongrünes Mountain-Bike der Marke Scott, mit neongrünen Griffen, neongrünen Felgen sowie einer neongrünen Trinkflasche. Die Polizei Bamberg-Stadt sucht nun den rechtmäßigen Besitzer des Fahrrads. Dieser wird gebeten, sich mit der PI Bamberg-Stadt unter der Rufnummer 0951/9129-210 in Verbindung zu setzen.

 

BAMBERG. In der Buger Straße, auf Höhe des Klinikums Bamberg, wurde am Montag, zwischen 17.00 Uhr und 19.00 Uhr, ein dort geparkter grauer Opel angefahren und hierbei am Heckstoßfänger beschädigt. Der verursachte Sachschaden beläuft sich auf circa 800 Euro. Der Unfallverursacher entfernte sich schließlich von der Unfallstelle, ohne seinen gesetzlichen Meldepflichten nachzukommen.

 

BAMBERG. Zu einem Verkehrsunfall, der sich am Donnerstag kurz nach 19.30 Uhr an der Einmündung Berliner Ring/Münchner Ring ereignet hatte, sucht die Polizei noch Zeugen. Im Einmündungsbereich kam es zur Kollision zwischen zwei Personenkraftwagen der Marke Opel, bei dem eine Unfallbeteiligte leicht verletzt wurde und in der Folge ins Klinikum eingeliefert werden musste. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 13.000 Euro und mussten aufgrund des erheblichen Schadens abgeschleppt werden. Hinweise nehmen die Beamten der Polizei Bamberg-Stadt unter der Rufnummer 0951/9129-210 entgegen.

 

 

Bamberg Land:

 

SCHLÜSSELFELD. Zwei unversperrte Kinderräder im Gesamtwert von 350 Euro vor einem Anwesen in der Victor-von-Scheffel-Straße entwendeten unbekannte Täter in der Zeit von Montagabend bis Dienstagfrüh. Es handelt sich um ein schwarz/blaues Rad der Marke B’twin/VTT Rockrider und ein schwarz-oranges Rad der Marke Bulls/Tokee. Wer kann Angaben über den Verbleib der Räder bzw. zum Dieb machen? Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, entgegen.

 

BURGEBRACH. Eine bislang unbekannte Frau klingelte am Dienstag, gegen 15 Uhr, bei einem Anwesen im Ortsteil Dürrhof und fragte nach altem Spielzeug und Schmuck. Der 82-jährige Bewohner ließ die Frau in die Wohnung und übergab dieser einige wertlose Uhren. Auf dem Wohnzimmertisch lag eine goldene Uhr im Wert von mehreren Tausend Euro. Nachdem die Frau die Wohnung wieder verlassen hatte, bemerkte der Bewohner, dass die wertvolle Uhr fehlte. Bei der Unbekannten handelt es sich um eine ca. 40 Jahre alte Frau, längere schwarze Haare, normale Figur, sprach deutsch, war dunkel gekleidet mit Rock. Die Frau war mit einem weißen Pkw Ford Transit mit Bamberger Kennzeichen unterwegs. Wo ist die Frau noch aufgefallen bzw. wo hat sie geklingelt? Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

In diesem Zusammenhang bittet die Polizei die Bevölkerung, bei fremden Personen an der Haustür vorsichtig zu sein. Beachten sie folgende Hinweise:

–           Schauen Sie sich die Besucher vor dem Öffnen der Tür durch den Türspion bzw. durch ein Fenster genau an

–           Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung. Bestellen Sie Unbekannte zu einem späteren Zeitpunkt wieder, wenn eine Vertrauensperson mit anwesend ist

–           Wehren Sie sich energisch gegen zudringliche Besucher, sprechen Sie sie laut an oder rufen Sie um Hilfe

–           Wenn Unbekannte zu aufdringlich werden oder nicht gehen wollen rufen Sie den Polizeinotruf 110

–           Weitere wertvolle Tipps und Broschüren erhalten Sie von der polizeilichen Beratungsstelle in Ihrer Nähe oder unter www.polizei-beratung.de

 

STEGAURACH. Die Bundesstraße 22 befuhr am Dienstagvormittag eine 64-jährigeVW-Touran-Fahrerin und wollte nach links zur Kompostierungsanlage abbiegen. Hierzu bremste die Fahrerin ihr Fahrzeug ab. Eine nachfolgende 21-jährige Ford-Fahrerin bremste ihr Fahrzeug ebenfalls ab. Eine hinter der Ford-Fahrerin fahrende 32-jährige Fiat-Fahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr auf den Pkw Ford auf. Dieser wurde wiederum auf den Pkw VW-Touran geschoben. Durch die Wucht des Aufpralls schlitterte der Pkw VW-Touran noch gegen den Pkw VW-Polo einer entgegenkommenden 22-Jährigen. Diese zog sich leichte Verletzungen zu. Der Pkw Fiat, Ford und VW-Polo waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 24.000 Euro.

 

 

 

Forchheim Stadt + Land:

 

Neunkirchen am Brand. Am Dienstagnachmittag wurde eine 35-jährige Radfahrerin leicht verletzt, als sie von einem 34-jährigen VW-Fahrer im Vorbeifahren gestriffen wurde. Die beiden Verkehrsteilnehmer befuhren die Erlanger Straße. Die gestürzte Fahrradfahrerin wurde vom Rettungsdienst in ein nahegelegenes Klinikum verbracht. An beiden Fahrzeugen entstand lediglich geringer Sachschaden.

 

Forchheim. 10.000,– Euro Gesamtsachschaden war die Bilanz eines Unfalls am Dienstagabend an der Kreuzung Untere Kellerstraße / Adenauerallee. Als die Ampel für einen 43-jährigen Lkw-Fahrer grün zeigte und er nach links abbiegen wollte, touchierte er dabei den noch wartenden Omnibus eines 58-Jährigen, welcher zum Rechtsabbiegen eingeordnet war.

 

Forchheim. In der Zeit von Mittwoch, 20.02.2019 bis Freitag, 22.02.2019 beschädigte ein bislang unbekannter Täter den Maschendrahtzaun eines Vereinsgeländes in Buckenhofen. Es entstand durch das Aufzwicken ein Schaden von ca. 50,– Euro. Hinweise werden von der Polizeiinspektion Forchheim erbeten, Telefon: 09191/7090-0.

 

Effeltrich. Bereits in der Nacht von Sonntag auf Montag sägte ein bislang unbekannter Täter im Bereich Oberer Bühl den Stamm eines Apfelbaums durch. Dieser befindet sich an der Kapelle „Achtsam am Weg“. Es entstand durch diese Sachbeschädigung ein Schaden von ca. 2.000,– Euro. Wer verdächtige Beobachtungen machen konnte, setzt sich bitte mit der Polizeiinspektion Forchheim in Verbindung unter Telefon-Nr.: 09191/7090-0.

 

 

Unterfranken:

Ebern:

 

Lkr. Haßberge, Burgpreppach/B303: Im Januar dieses Jahres wurden einige erhebliche Geschwindigkeitsüberschreitungen durch die PI Ebern auf der B 303 festgestellt. Unter anderem überschritt ein Audi-Fahrer mit gemessenen 191 km/h die zulässige Höchstgeschwindigkeit nahezu ums Doppelte. Aufgrund der festgestellten Verstöße wurden dann im Februar vermehrte Geschwindigkeitskontrollen auf der B303 im Bereich Burgpreppach durchgeführt. Bei den Messungen, welche zu den verschiedensten Wochentagen und Uhrzeiten stattfanden, wurde festgestellt, dass einige Fahrzeugführer die Bundestraße augenscheinlich mit einer Bundesautobahn verwechselten. Erst am Dienstagnachmittag wurde wieder ein aus dem Landkreis Coburg stammender Opel-Fahrer mit 170 km/h gemessen und angehalten. Der sich auf dem Heimweg von der Arbeit befindliche 51-jähriger gab gegenüber den Beamten an, dass ihn angeblich mehrere Lastkraftwagen aufhielten. Nachdem er wieder „freie Bahn“ hatte gab er Gas. Den Mann erwartet nun ein Fahrverbot von zwei Monaten, mindestens 440 Euro Bußgeld und zwei Punkte. Des Weiteren wurde festgestellt, dass sich auch Lkw-Fahrer nicht an die für sie geltende zulässige Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h hielten. Ein aus Sachsen-Anhalt stammender Lkw-Fahrer wurde mit 85 km/h gemessen. Auch ein Tanklastzug-Fahrer aus Bosnien-Herzegowina war mit seinem Lkw viel zu schnell unterwegs. Der 27-jährige Fahrer wurde mit 86 km/h gemessen. Bei ihm wurde das Bußgeld in Form einer Sicherheitsleistung einbehalten. Bei den Geschwindigkeitsmessungen wurden zudem diverse Gurtverstöße festgestellt. Insgesamt wurden im Februar 22 Fahrzeugführer/-innen im Punktebereich gemessen. Davon befanden sich sechs im Bereich eines Fahrverbotes. Die streckenbezogenen Verkehrsüberwachung auf der B 303 wird durch die Polizei auch in Zukunft konsequent fortgesetzt um die Sicherheit im Straßenverkehr weiter zu gewährleisten und auszubauen.

 

 

Oberfranken:

 

A70/Neudrossenfeld. Am Dienstagnachmittag befuhr ein 50-jähriger die A 70 in Richtung Würzburg. Vor ihm fuhr ein anderer Pkw auf der linken Spur. Auf diesen fuhr der 50-jährige dicht auf, blinkte links und gab ihm die Lichthupe. Sobald der andere Pkw begann, den Fahrstreifen zu räumen, versuchte sich der Fahrer durch die freiwerdende Lücke zu quetschen. Aus bislang unbekanntem Grund verriss er dabei sein Lenkrad, streifte nach links in die Betonleitwand, schlingerte von dort nach rechts bis auf den Standstreifen, prallte danach wieder in die Betonleitwand, erfasste dabei den anderen Pkw und stieß danach in die Böschung, wo er zum Stillstand kam. Aufgrund der Verletzungen der Unfallbeteiligten musste der Rettungshubschrauber auf der A 70 landen und diese für ca. 30 Min vollgesperrt werden. Dem drängelnden Autofahrer bleibt von dem Unfall neben seinen Verletzungen und den Totalschaden seines Pkws zudem eine Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung.

 

A9/PEGNITZ. Am Dienstagmorgen hielt eine Streife der Verkehrspolizei einen polnischen Kleintransporter an, um eine Routinekontrolle durchzuführen. Bei der Fahrzeugnachschau fiel den Beamten ein Springmesser auf, das sichergestellt wurde. Da das Führen des Springmessers einen Verstoß nach dem Waffengesetz darstellt, erwartet den 24-jährigen weißrussischen Fahrer des Kleintransporters nun eine Strafanzeige.

 

A 9/PEGNITZ. In den frühen Morgenstunden des Mittwochs stellten Beamte der Verkehrspolizei Bayreuth während der Kontrolle starken Alkoholgeruch beim Fahrer eines Audi A 3 mit polnischer Zulassung auf dem Gelände der Rastanlage Pegnitz Richtung München fest. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,3 Promille beim 34-jährigen Fahrer. Eine Blutentnahme und die Sicherstellung des Führerscheins waren die Folge. Dem 34-jährigen Fahrer aus Polen erwartet nicht nur eine hohe Strafe wegen Trunkenheit im Verkehr, sondern er wartet auch eine längere Zeit auf  seinen Führerschein.

 

 

Mittelfranken:

Verkehrspolizei Erlangen:

 

Nachdem die Verkehrsteilnehmer auf der A 3 bereits gestern im Stau stehen mussten, wurden sie heute erneut geprüft. Während es gestern jedoch unaufschiebbare Bauarbeiten im Bereich des Autobahnkreuzes Fürth/Erlangen waren, war diesmal ein Verkehrsunfall der Grund für Zähfluss und Stau. Für der Baustelle lief um 07.00 Uhr der Verkehr in Richtung Regensburg etwas auf. Ein serbischer Kraftfahrer bemerkte das zu spät und fuhr mit seinem Sattelzug auf einen vorausfahrenden rumänischen Sattelzug auf. Glücklicherweise wurde niemand verletzt, die Sachschäden belaufen sich allerdings auf rund 10.000,- €. Der 40-Tonnner des Unfallverursachers war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“