© Silas Stein

Polizeibericht 26.09.2019

Bamberg-Land:

 

HALLSTADT. Mit schwersten Beinverletzungen musste am Mittwochmorgen ein 54-jähriger Mann durch den Rettungsdienst ins Klinikum eingeliefert werden. An der Kreuzung Seebachstraße/Valentinstraße/Tiergartenstraße übersah kurz vor 7 Uhr ein 61-jähriger Lkw-Fahrer beim Linksabbiegen den an der Kreuzung wartenden Mofafahrer. Zur genauen Klärung des Unfallhergangs wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft ein Gutachter an die Unfallstelle bestellt. Das sichergestellte Mofa wurde durch ein Abschleppunternehmen abgeholt.

 

DEUSDORF. Glücklicherweise nur leichte Verletzungen erlitt am Mittwochabend eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Verkehrsunfall. Zwischen Lauter und Deusdorf geriet die Renault Twingo-Fahrerin im Verlauf einer Rechtskurve ins Bankett. Beim Gegenlenken brach das Heck ihres Autos auf der feuchten Fahrbahn aus. Der Pkw schleuderte auf die Gegenfahrbahn und prallte dort schließlich in die Leitplanke. Insgesamt entstand ein Unfallschaden von ca. 3.000 Euro.

 

SCHLÜSSELFELD. Am frühen Mittwochnachmittag wurde ein 8-jähriger Schüler in der Industriestraße von einem Jugendlichen leicht verletzt. Die genauen Umstände des Tathergangs sind noch unklar. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung und sucht nach einem ca. 155 cm großen, dunkel bekleideten männlichen Jugendlichen, der sich in der Zeit von 13:45 Uhr bis 14:30 Uhr in der Industriestraße aufgehalten haben soll. Möglicherweise trug der Täter Handschuhe mit einem roten Emblem als Aufdruck.

Zeugenhinweise bitte an die Landkreispolizei unter 0951/9129-310.

 

Bamberg-Stadt:

 

BAMBERG. Im Laufe des Dienstags, zwischen 09.00 Uhr und 14.45 Uhr, wurde bei der Anmeldung des Klinikums am Michelsberg aus einer dort am Boden abgestellten  Handtasche die rote Geldbörse mit einem zweistelligen Bargeldbetrag  sowie verschiedenen Ausweispapieren im Gesamtwert von etwa 160 Euro gestohlen.

Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

. Auf ein Paar Socken  für knapp 10 Euro hatte es am Mittwochnachmittag ein 42-jähriger Mann in einem Kaufhaus in der Bamberger Innenstadt abgesehen. Der Langfinger muss sich wegen Ladendiebstahls verantworten.

 

Im „Radparkhaus“ in der Brennerstraße wurden zwischen Mittwochmittag, 14.25 Uhr und Donnerstagfrüh, 05.25 Uhr, die Gabel samt Vorderrad sowie die Lenkstange samt Lenker von einem dort abgestellten E-Mountain-Bike gestohlen. Der Entwendungsschaden wird von der Polizei auf etwa 2000 Euro beziffert.

 

Am Weidenufer wurde zwischen Samstag, 17.00 Uhr und Sonntag, 15.00 Uhr, die linke Fahrzeugseite eines grünen Mini-Coopers zerkratzt. Der Fahrzeughalterin entstand dadurch Sachschaden von etwa 500 Euro. Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

 

Am Mittwochmittag, gegen 12.00 Uhr, wurde am Graf-Stauffenberg-Platz ein grüner Mini-Cooper von einem Unbekannten am linken vorderen Kotflügel angefahren. Obwohl Sachschaden von etwa 200 Euro hinterlassen wurde, kümmerte sich der Verursacher nicht um den Schaden  und fuhr einfach davon.

 

In der Mittelstraße wurde am Sonntagabend, 19.00 Uhr und Montagfrüh, 11.00 Uhr, ein silberfarbener VW Golf an der hinteren linken Stoßstange angefahren, weshalb Sachschaden von etwa 400 Euro entstanden ist. Auch hier flüchtete der Verursacher von der Unfallstelle, ohne sich um den Schaden zu kümmern.

 

Am Mittwoch, zwischen 08.05 Uhr und 15.00 Uhr, wurden Am Börstig gleich drei dort geparkte Fahrzeuge jeweils an den Seitenspiegeln angefahren. An den Pkws entstand Gesamtsachschaden von knapp 1000 Euro. Hier kam der Unfallverursacher auch nicht seinen Pflichten nach und machte sich anschließend aus dem Staub.

 

Am Mittwochabend, gegen 19.00 Uhr, wurde am Oberen Stephansberg ein Dacia-Fahrer dabei beobachtet, wie er dort den Außenspiegel eines blauen Skoda abgefahren hatte und einfach weiterfuhr. Der 26-jährige Unfallfahrer konnte schnell von der Polizei ermittelt werden. Auch er hatte einen Schaden an seinem Fahrzeug. Die Schadenshöhe am Dacia wird von der Polizei  auf etwa 200 Euro beziffert. Der junge Mann muss sich wegen Unfallflucht verantworten.

 

Beim Rechtsabbiegen von der Memmelsdorfer Straße auf den Berliner Ring hat am Mittwochfrüh, kurz vor 07.30 Uhr, eine Peugeot-Fahrerin einen 41-jährigen Radfahrer übersehen, der stürzte. Der Radler kam leicht verletzt zur Behandlung in eine Klinik. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf etwa 500 Euro.

 

Mittwochfrüh, gegen 06.30 Uhr, verlor ein  16-jähriger Kleinkraftradfahrer auf Münchner Ring aufgrund eines Bremsmanövers die Kontrolle über sein Fahrzeug, weshalb er stürzte. Der junge Mann musste leicht verletzt ins Krankenhaus eingeliefert werden. Der Sachschaden am Fahrzeug wird von der Polizei auf etwa  300 Euro beziffert.

 

Am Mittwochmittag wurde die Polizei verständigt, weil ein Mann den Bühnenzugang am E.T.A.-Hoffmann-Theater trotz Aufforderung nicht verlassen wollte. Beim Eintreffen der Polizei zeigte sich der 38-Jährige uneinsichtig und extrem aufbrausend. Er beleidigte die eingesetzten Beamten, weshalb er in Gewahrsam genommen werden musste. Hierbei wehrte er sich massiv, so dass er gefesselt zur Polizeiwache transportiert werden musste. Die Staatsanwaltschaft ordnete bei dem Mann eine Blutentnahme an. Er muss sich wegen Widerstandes, Beleidigung und Hausfriedensbruch verantworten.

 

Am Mittwochabend wurde die Polizei über einen betrunkenen  Autofahrer bei einer Tankstelle in der Zeppelinstraße verständigt. Beim Eintreffen der Polizei trafen  sie einen 29-jährigen Mann an, der dort  offensichtlich betrunken in seinem Pkw saß. Nachdem er einen angebotenen Alkoholtest verweigerte, musste er sich einer Blutentnahme unterziehen. Anschließend wurde sein Führerschein beschlagnahmt. Weil sie der Autofahrer uneinsichtig zeigte und angab, mit seinem Zweitschlüssel weiter sein Fahrzeug zu fahren, musste er in Gewahrsam genommen werden. Bei der Verbringung des Betrunkenen in den Haftraum leistete dieser Widerstand und beleidigte die eingesetzten Beamten.

 

 

Forchheim Stadt und Land:

 

FORCHHEIM. Vom Pendlerparkplatz am Bahnhof wurde im Zeitraum von Dienstag, 09:45 Uhr bis Mittwoch, 21:50 Uhr, ein gelb-silberner C1-Roller der Marke BMW entwendet. Das Leichtkraftrad war am Abgang zur Bahnhofsunterführung abgestellt. Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Forchheim in Verbindung zu setzen.

 

FORCHHEIM. Im Zeitraum von Dienstagabend bis Mittwochmorgen wurde in der Bamberger Straße 51 das Glas der Eingangstüre, sowie des Schaufensters, des dortigen Friseurgeschäfts beschädigt. Zeugenhinweise erbittet die Polizei Forchheim unter Tel. 09191/7090-0.

 

KERSBACH: Am Kersbacher Bahnhof wurden im Zeitraum vom 30.08.19 bis zum 09.09.2019 mehrere Fahrräder, die an den dortigen Fahrradständern abgestellt waren, beschädigt. Geschädigte und Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Forchheim zu melden.

 

Weilersbach: Am Mittwochabend, zwischen 20.15 Uhr und 21.45 Uhr, beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer einen Stromverteilerkasten in der Hauptstraße. Obwohl der Verursacher einen Schaden in Höhe von etwa 1000 Euro angerichtet hatte, entfernte er sich unerlaubt von der Unfallstelle. Hinweise zum Verursacher bitte an die PI Ebermannstadt, Tel.: 09194/73880.

 

Igensdorf: Dienstag, zwischen 11.30 Uhr und 17.15 Uhr, beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer einen im Nordring abgestellten roten Renault Captur an der vorderen linken Seite. Obwohl der Verursacher einen Schaden in Höhe von etwa 2500 Euro angerichtet hatte, entfernte er sich unerlaubt von der Unfallstelle. Wem ist etwas aufgefallen? Hinweise bitte an die PI Ebermannstadt, Tel.: 09194/73880.

 

Leutenbach: Mittwochabend befuhr eine 29-jährige Peugeot-Fahrerin die Staatsstraße in Richtung Mittelehrenbach. In einer scharfen Rechtskurve kam sie aufgrund unangepasster Geschwindigkeit auf nasser Fahrbahn ins Schleudern und nach links von der Fahrbahn ab. Durch den Unfall wurde die Fahrerin leicht verletzt und kam vorsorglich mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus Forchheim. Der Schaden wird auf etwa 3000 Euro beziffert.

 

 

Verkehrspolizei Bamberg:

 

A 73 / Eggolsheim   Weil er erheblich zu schnell unterwegs war, verlor am Mittwochnachmittag der 26jährige Fahrer eines BMW, auf Höhe des Parkplatzes Regnitztal, Fahrtrichtung Norden, die Herrschaft über sein Fahrzeug und prallte in die Außenschutzplanke. Der total beschädigte Pkw schleuderte daraufhin über die Fahrbahn und kam quer am linken Fahrstreifen zum Stehen. Durch Zeugenmeldungen wurde bekannt, dass der BMW, mit einer Zulassung aus NRW, bereits kurz zuvor durch seine rasante Fahrweise aufgefallen war. Neben abrupten Fahrstreifenwechseln überholte er mit stark überhöhter Geschwindigkeit mehrfach etliche andere Verkehrsteilnehmer über den rechten Fahrstreifen und nutzte dabei auch den Verzögerungsstreifen der Ausfahrt für seine riskanten Überholmanöver.

Der Führerscheinneuling blieb unverletzt, sein völlig beschädigtes Fahrzeug musste von einem Abschleppdienst geborgen und abtransportiert werden. Mindestens 40 m der Außenschutzplanke wurden demoliert. Der Gesamtschaden wird auf 10000 Euro geschätzt. Die Autobahnpolizei Bamberg hat Ermittlungen wegen Straßenverkehrsgefährdung aufgenommen.

 

 

Unterfranken:

 

Haßberge:

 

Während einer Streifenfahrt fiel den Polizeibeamten der PI Haßfurt ein junger Mann in Obertheres auf. Bei der im Anschluss durchgeführten Personenkontrolle stellte der Sachbearbeiter im Rucksack ein Tütchen mit mehreren Gramm Cannabis, in diesem Fall Marihuana, fest. Es wurde sichergestellt. Wegen unerlaubten Cannabisbesitzes erfolgt nun die Anzeige an die StA Bamberg zur weiteren Entscheidung hinsichtlich des Strafmaßes.

 

Am Mittwoch kam es gegen 11.30 h in Haßfurt an der Einmündung „Am Ziegelbrunn“ in den „Heideloffplatz“ zu einem Verkehrsunfall, der ca. 5000 Euro Sachschaden verursachte, aber ohne Verletzungen der beteiligten Fahrzeugführerinnen endete.

Eine 77-jährige Frau fuhr mit ihrem Golf vom Ziegelbrunn Richtung Heideloffplatz. An der Einmündung achtete sie nicht auf den Verkehr, der von links aus Richtung Stadtmitte heranfuhr. Die ältere Frau fuhr trotz Wartepflicht in die Vorfahrtstraße ein, so dass es zum Zusammenstoß mit einer Opelfahrerin kam. Beide Fahrzeuge wurden im Frontbereich demoliert. Um die beschädigten Fahrzeuge kümmerten sich die beteiligten Verkehrsteilnehmer selbst. Da die geschädigte Opelfahrerin schwanger war, suchte sie zu einer vorsorglichen Untersuchung ein Krankenhaus auf. Der Stadtbauhof Haßfurt reinigte die Fahrbahn von Splittern und ausgelaufenen Betriebsstoffen.

 

Mittelfranken:

Erlangen:

 

Deutlich zu schnell unterwegs war ein Pkw auf der Ortsdurchfahrt im Erlanger Ortsteil Eltersdorf. Dort wurde gestern Nachmittag bis in die Abendstunden in Fahrtrichtung Fürth die Geschwindigkeit gemessen. Erlaubt sind auf dieser Strecke innerhalb der geschlossenen Ortschaft 50 km/h.

Trotz bis an die Straße reichender Bebauung mit Wohnhäusern war der schnellste Fahrer mit 125 km/h unterwegs, also 75 km/h mehr als zulässig. In solchen Fällen wird der im Bußgeldkatalog vorgeschlagene Ahndungssatz durch die Zentrale Bußgeldstelle verdoppelt. Auf den Fahrer kommt ein Bußgeld von 1431,50 Euro zu. Weiter drei Monate Fahrverbot und zwei Punkte im Verkehrszentralregister.

Die sonstige Beanstandungsquote war wenigstens sehr gering und mit moderaten Geschwindigkeitsüberschreitungen. D.h. die anderen Verkehrsteilnehmer hielten sich fast alle an die zulässige Höchstgeschwindigkeit.

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“