© Monika Skolimowska

Polizeibericht 26.06.2020

Stadt und Landkreis Forchheim:

 

FORCHHEIM. Am Donnerstagmittag wollte am Joseph-Otto-Platz ein 27-jähriger Daimler-Fahrer einem entgegenkommenden Pkw das Durchfahren ermöglichen und fuhr deshalb rückwärts. Dabei übersah er den 74-jährigen Fahrer eines Kraftrades, sodass dieser stürzte und sich eine leichte Verletzung am Kniegelenk zuzog. Des Weiteren entstand ein Sachschaden von ca. 2.000,– Euro.

 

FORCHHEIM. Ihren roten VW Polo stellte bereits in der Zeit von Dienstag, 17:30 Uhr bis Mittwochnacht in der Hornschuchallee geparkt ab. Als sie zu ihrem Pkw zurückkehrte, musste sie feststellen, dass die Beifahrertüre eingedellt wurde. Es entstand ein Schaden von ca. 1.000,– Euro. Wer Zeuge einer solchen Verkehrsunfallflucht wurde, wird gebeten sich bei der Polizeiinspektion Forchheim unter der Telefon-Nr. 09191/7090-0 zu melden.

 

FORCHHEIM. Am Mittwochnachmittag hatte es ein Ladendieb in einem Supermarkt in der Willy-Brandt-Allee auf Rasierklingen im Wert von ca. 175,– Euro abgesehen. Er flüchtete zunächst und konnte im Rahmen der Fahndung durch Beamte der Polizeiinspektion Forchheim am Bahnhof aufgegriffen werden. Seine Umhängetasche mit dem Diebesgut warf der 43-jährige Dieb auf seiner Flucht weg, diese konnte vom Ladendetektiv aufgefunden werden.

 

FORCHHEIM. Zu einer Ruhestörung durch laute Musik und Geschrei im John-F.-Kennedy-Ring bei einem 40-Jährigen wurden Beamte der Polizeiinspektion Forchheim am Donnerstagabend gerufen. Der Beschuldigte trat aggressiv auf und beleidigte alle eingesetzten Polizeikräfte.

 

Weilersbach. Am späten Donnerstagabend wollte ein 25-jähriger Motorradfahrer mit seiner Kawasaki von Weilersbach kommend nach links in die B 470 einbiegen. Gleichzeitig näherte sich von Kirchehrenbach kommend eine 22-jährige Autofahrerin mit ihrem VW, die an der Kreuzung geradeaus weiterfahren wollte. Als die Ampelanlage auf Grünlicht umschaltete, fuhr der Motorradfahrer an und wollte noch vor dem entgegenkommenden VW einfahren. Doch der Abstand zum Pkw war zu gering und beide Fahrzeuge stießen zusammen. Der Biker stürzte und kam mit leichten Verletzungen in das Klinikum nach Forchheim. An beiden noch fahrbereiten Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von 3000 Euro.

 

Kleingesee. Am Donnerstagmorgen führten Beamte der Polizeiinspektion Ebermannstadt eine einstündige Geschwindigkeitsmessung mittels Laser im Bereich des Vogelbergs durch. Bei geringem Verkehrsfluss wurden dennoch zwei Autofahrer wegen zu schnellen Fahrens vom Laserstrahl erfasst. Beide Autofahrer kamen mit einer Verwarnung davon. Der Schnellste war mit 67 km/h bei erlaubten 50 km/h innerorts unterwegs.

 

 

Bamberg-Stadt:

 

BAMBERG. Am Donnerstagmittag entwendete ein etwa 25-jähriger Mann, ca. 185 cm  groß, mit einer Wunde am linken Schienbein, in einem Geschäft in der Forchheimer Straße einen USB-Stick für 1 Euro. Der Langfinger schubst dann eine Verkäuferin von sich weg und konnte flüchten.

 

BAMBERG. In der Promenadestraße stießen am Donnerstagmittag kurz nach 12.00 Uhr eine Radfahrerin und ein Longboard-Fahrer zusammen, weil die Frau das Verbot der Einfahrt missachtete. Der Longboard-Fahrer gestikulierte hierbei mit den Armen und blieb an ihrem Kopf und an der Brille hängen, weshalb sich die Radlerin leicht verletzte.

 

BAMBERG. Zwischen dem 15. und 20. Juni diesen Jahres wurde im Stadtteil Gaustadt in der Jungkreutstraße die Mauer eines Wohnanwesens von einem Unbekannten angefahren und Sachschaden von etwa 500 Euro angerichtet. Der Unfallverursacher machte sich danach aus dem Staub, weshalb die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 Täterhinweise entgegen nimmt.

 

BAMBERG. Im Kaspar-Zeuß-Weg wurde zwischen Mittwoch- und Donnerstagfrüh die linke Fahrzeugseite eines dort geparkten Mercedes angefahren. Hier richtete der flüchtige Unfallverursacher Sachschaden von  etwa 1000 Euro an.

 

BAMBERG. In der Neuerbstraße wurde im Laufe des Mittwochs, zwischen 07.45 Uhr und 15.30 Uhr, ein grauer BMW an der Heckstoßstange angefahren. Hier richtete der Unfallverursacher Sachschaden von etwa 1000 Euro an.

 

BAMBERG. Am Donnerstagvormittag gegen 11.20 Uhr wurde am Heinrichsdamm, auf einem Parkplatz ein weißer Audi A 1 an der hinteren linken Stoßstange angefahren. Der Unfallverursacher, der hier Sachschaden von etwa 1000 Euro angerichtet hatte,  konnte auch hier unerkannt flüchten.

 

BAMBERG. Während einer Personenkontrolle am Freitagfrüh kurz vor 01.00 Uhr fanden Polizeibeamte bei einem 32-jährigen Mann in seiner Jacke einen Joint. Der Mann wollte das Rauschgift zwar vor den Beamten verstecken, was ihm aber nicht gelang. Der Joint wurde sichergestellt.

 

BAMBERG. Am Freitagmorgen um 07.00 Uhr wurde der Polizei ein Chlorgasaustritt im Freibad Gaustadt gemeldet. Mitglieder des Schwimmvereins wollten um diese Zeit zum Schwimmen gehen, als sie bemerkten, dass im Schwimmbecken Wasser fehlt. Sie verständigten daraufhin den zuständigen Techniker, der einen technischen Defekt in der Anlage feststellte. Durch die erhöhte Konzentration von Chlorgases im Schwimmbecken erlitten sechs Badegäste leichte Atemwegsreizungen und mussten deshalb ärztlich versorgt werden. Techniker der Stadtwerke Bamberg und die Feuerwehr waren vor Ort, der Austritt des Gases wurde sofort unterbunden. Messungen ergaben, dass keine Gefahr für die Öffentlichkeit bestand, unmittelbare Anwohner wurden jedoch vorsorglich gebeten, ihre Fernster zu schließen. Der Schwimmbadbetrieb wurde für diesen Tag eingestellt.

 

 

Bamberg-Land:

 

HIRSCHAID. Ein Verkehrsunfall mit zwei schwer verletzten Personen und Sachschaden in Höhe von etwa 17.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstagmittag an der Kreuzung Elmbergstraße ereignete. Ein 44-jähriger VW-Fahrer missachtete die Vorfahrt einer 62-jährigen Mercedes-Fahrerin. Die schwer verletzten Fahrzeugführer wurden ins Klinikum Bamberg eingeliefert, die nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Unfallstelle war für etwa 30 Minuten komplett gesperrt.

 

HEILIGENSTADT. Im Kurvenbereich der Kreisstraße BA 11 geriet am Donnerstagnachmittag ein 20-Jähriger mit seinem Zweirad ins Rutschen und stürzte. Dabei zog sich der Kradfahrer leichte Verletzungen zu. Am Krad entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro.

 

FRENSDORF. Die Kreisstraße BA 22 in Richtung Vorra befuhr Montagabend ein 53-jähriger VW-Fahrer und überholte eine vor ihm fahrende 20-jährige Pkw-Fahrerin. Beim Überholvorgang geriet der VW-Cabriolet-Fahrer in das linke Bankett, zog danach stark nach rechts, fuhr mit dem Pkw in ein Feld und überschlug sich. Der Fahrer wurde dabei aus dem Fahrzeug geschleudert. Mit schweren Verletzungen musste der 53-Jährige ins Klinikum Bamberg eingeliefert werden. Am Pkw entstand Totalschaden in Höhe von 10.000 Euro und musste abgeschleppt werden.  Auf dem Dach liegend kam das Fahrzeug zum Stillstand.

 

PRIESENDORF. Gegen das rechte Fahrzeugheck eines in der Schindsgasse geparkten schwarzen Pkw Seat/Leon stieß in der Zeit von Mittwochnachmittag bis Donnerstagvormittag ein unbekannter Fahrzeugführer. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro zu kümmern, entfernte sich der Unfallverursacher. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Landkreispolizei, Tel. 0951/9129-310,  in Verbindung zu setzen.

 

BUTTENHEIM. In eine Verkehrskontrolle geriet Freitag, gegen 1.15 Uhr, im Gewerbepark ein 25-jähriger Pkw-Fahrer. Bei der Kontrolle stellten die Beamten Alkoholgeruch fest. Ein Test am Alkomaten ergab ein Ergebnis von 0,66 Promille. Dem Fahrer wurde die Weiterfahrt untersagt und die Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Den Fahrer erwartet nun eine Bußgeldanzeige, Punkte in Flensburg sowie ein Fahrverbot.

 

TROSDORF. Kurz nach Mitternacht geriet am Freitag ein 53-jähriger Renault-Fahrer in der Industriestraße in eine Polizeikontrolle. Ein Alkotest ergab einen Wert von 0,66 Promille, weshalb die Weiterfahrt untersagt wurde. Eine Bußgeldanzeige, Punkte in Flensburg sowie ein Fahrverbot ist die Folge.

 

 

Erlangen:

Ein äußerst leichtsinniges Verhalten zeigte letzte Nacht der Fahrer eines Pkw. Er bremste vorsätzlich einen Lkw aus. Glücklicherweise blieb es bei einem geringen Sachschaden. Der Fahrer eines Sattelzuges war auf der A 3 in Richtung Nürnberg unterwegs. Um 03:30 Uhr wollte er auf Höhe Pommersfelden einen anderen Lkw überholen und wechselte hierzu auf die linke Spur. Dies missfiel wohl einem 20 Jahre alten Schüler aus Oberbayern. Er zog auf der rechten Spur am überholenden Sattelzug vorbei. In der ca. 15 Meter langen Lücke zwi-schen den beiden Lkw zwängte er sich mit seinem Audi A 4 auf die linke Spur und setzte sich vor seinen Kontrahenten. Nach Zeugenaussagen bremste er dann ohne Grund ab. Der Fahrer des Sattelzuges konnte einen Aufprall nicht mehr verhindern und fuhr leicht auf den Audi auf. Der Sachschaden hält sich mit ca. 500 Euro in Grenzen. Verletzt wurde niemand. Gegen den 20jährigen wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

 

 

Am Donnerstagmittag betankte eine Familie aus dem europäischen Ausland ihr Dieselfahrzeug auf einer Rastanlage mit über 50 Litern Super-Benzin. Der Pkw kam auf einen folgenden Autobahnparkplatz zum Stehen. Ein Fachunternehmen wurde mit der Abschleppung zu einer Werkstatt beauftragt. Nachdem dem 42-Jährigen Fahrzeugführer die veranschlagten Reparaturkosten für die Falschbetankung zu hoch waren, startete er einen zweiten Versuch. Er lenkte seinen Wagen bis zu einem Naturschutzgebiet am Herzogenauracher Damm gelegen. Dort ließ er mit einem Plastikschlauch den falschen Sprit in eine Grünfläche ab. Die Feuerwehr und das Umweltamt wurden hinzugezogen. Es mussten etwa 5 Kubikmeter Erdreich ausgehoben und entsorgt werden. Gegen den 42-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen Bodenverunreinigung eingeleitet. Die verständigte Staatsanwaltschaft ordnete die Benennung eines sogenannten Zustellungsbevollmächtigten im Inland an. Letztendlich wurde wieder ein Fachunternehmen mit der Abschleppung des Pkw beauftragt. Um die fällige, fachgerechte Reparatur wird der Falschtanker wohl nicht umherkommen.

 

Am Donnerstagvormittag wurde der Bürgertreff „Die Scheune“ in der Odenwaldallee von einem bislang Unbekannten heimgesucht. Ein neues Insektenhotel auf dem Gelände des Bürgertreffs wurde angebrannt. Das Holzkonstrukt qualmte und wurde teilweise zerstört. Der Schaden beläuft sich auf rund 150,- Euro. Das schwelende Insektenhotel wurde von Berechtigen abgelöscht. Es wird wegen vorsätzlicher Sachbeschädigung ermittelt. Bereits Anfang Juni wurden drei Fenster des Bürgertreffs beschädigt. Auch hierzu laufen die Ermittlungen der Polizei noch. Hinweise zu den Vorfällen nimmt die Polizeiinspektion Erlangen unter der Rufnummer 09131/760-114 entgegen.