Polizeibericht 26.03.2019

Forchheim:

 

FORCHHEIM. Nach Mitteilung am Montagnachmittag über einen jungen Mann, der am Bahnhof offensichtlich Passanten anpöbelt, konnte ein 23-Jähriger aus dem Landkreis dort sichtlich alkoholisiert angetroffen werden. Er zeigte sich gegenüber den eingesetzten Beamten zunehmend aggressiv und uneinsichtig. Aufgrund seiner Alkoholisierung wurde er in Gewahrsam genommen. Bei seiner Festnahme wehrte er sich und trat nach den Beamten. Ein Beamter wurde hierbei leicht verletzt. Die Nacht verbrachte der 23-Jährige in einer Ausnüchterungszelle. Er hat sich wegen Widerstand und tätlichen Angriffs gegen Polizeibeamte zu verantworten.

 

 

Bamberg-Stadt:

 

Das Ziel von Ladendieben waren am Montagnachmittag zwei Bekleidungsgeschäfte in der Innenstadt. Die Täter erwartet nun je eine Strafanzeige. Gegen 14 Uhr beobachtete ein Mitarbeiter eines Ladens in der Straße „Am Grünen Markt“ einen 29-Jährigen, der das Geschäft mit zwei Paar Turnschuhe im Wert von 150 Euro verlassen wollte, ohne diese vorher zu bezahlen. Kurze Zeit später beobachteten, gegen 16 Uhr, aufmerksame Zeugen zwei Jugendliche dabei, wie sie ebenfalls in einem Bekleidungsgeschäft in der Straße „Am Grünen Markt“ Unterwäsche im Wert von 50 Euro in ihre Handtasche steckten und so den Laden verließen. In beiden Fällen hat die Polizei Bamberg die Ermittlungen wegen Ladendiebstahl aufgenommen.

 

Zu mehreren Schmierereien kam es in den letzten Tagen im Stadtgebiet. Die Polizei Bamberg-Stadt hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise. Zwischen Freitagabend und Montagmorgen beschädigte ein Täter an einem Wohnhaus in der Pödeldorfer Straße ein Praxisschild mit grüner Farbe. Zudem besprühte im gleichen Zeitraum in der Feldkirchenstraße ebenfalls ein Unbekannter die Außenfassade des Universitätsgebäudes mit einem Hakenkreuz. Diese Schmiererei übermalten daraufhin in der Nacht zum Dienstag wiederum nicht bekannte Personen mit roter Farbe. Letztlich wurde über das Wochenende noch eine Hauswand im Bamberger Sandgebiet beschmiert. Insgesamt entstand durch den Vandalismus an den Gebäuden ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro. Die Bamberger Polizei sucht nun nach Personen, die in den relevanten Zeiträumen im Bereich der Tatorte verdächtige Personen beobachten konnten. Zeugen werden gebeten sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129-210 bei den Ermittlern zu melden.

 

Bei Verkehrsunfallfluchten am Montag hinterließen die bislang unbekannten Unfallverursacher einen Gesamtschaden in Höhe von circa 4.000 Euro. Die Bamberger Polizei bittet daher um Hinweise. In der Zeit von 12 bis 12.30 Uhr parkte ein Mann seinen schwarzen Mercedes auf einem Parkplatz eines Baumarktes im Gewerbegebiet „Hafen“. Als der Besitzer zu seinem Wagen zurückkehrte, stellte er fest, dass sein Auto am rechten Kotflügel und an der Seite beschädigt war. Offenbar stieß ein Fahrzeug gegen den Geparkten und fuhr anschließend unerkannt weiter. Ebenfalls ohne sich um den Schaden zu kümmern, entfernte sich ein Unbekannter in der Zeit zwischen Freitag, 13 Uhr und Montag, 8.15 Uhr in der Hans-Böckler-Straße von der Unfallstelle. Ein VW Fox stand hier vor dem dortigen Kindergarten, als der Unfallverursacher den abgestellten Wagen touchierte und daraufhin flüchtete. In beiden Fällen hat die Polizeiinspektion Bamberg-Stadt die Ermittlungen wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort aufgenommen und sucht in diesem Zusammenhang Personen, die an den Örtlichkeiten die Unfälle beobachten konnten und/oder Hinweise auf den jeweiligen Verursacher geben können. Zeugen können sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129-210 bei der Bamberger Polizei melden.

 

Im Zuge der Ermittlungen zum Hergang eines Verkehrsunfalls am Sonntag in der Zollnerstraße sucht die sachbearbeitende Bamberger Polizei nach Zeugen. Kurz vor 14.45 Uhr kam es zwischen den Kreuzungen zur Brennerstraße und zur Neuerbstraße beim Ausparken zum Zusammenstoß zwischen zwei Autos. Aufgrund widersprüchlicher Aussagen bedarf es zur Klärung der Unfallursache nun Schilderungen von Zeugen. Personen, die den Verkehrsunfall am Sonntagnachmittag in der Zollnerstraße beobachten konnten und/oder sachdienliche Angaben zur Unfallursache geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Bamberg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129-210 zu melden.

 

 

Bamberg-Land:

 

Vermutlich mit einem Einkaufswagen beschädigte ein Unbekannter den hinteren rechten Radkasten eines schwarzen Pkw Opel/Grandland und hinterließ einen Sachschaden in Höhe von ca. 150 Euro. Das Fahrzeug stand in der Zeit von Freitagmittag bis Montagmittag in der Emil-Kemmer-Straße. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  in Verbindung zu setzen.

 

Beim Linksabbiegen von der Alleestraße in die Luitpoldstraße übersah am Montagnachmittag eine 54-jährige BMW-Fahrerin einen vorfahrtsberechtigten 40-jährigen VW-Fahrer. Beim Zusammenstoß entstand an beiden Fahrzeugen Totalschaden in Höhe von insgesamt 12.000 Euro. Beide Pkw mussten abgeschleppt werden.

 

In einer Rechtskurve der Kreisstraße BA 12 kam am Montagnachmittag ein 46-Jähriger mit seinem Pkw von der Fahrbahn ab und fuhr einen leichten Abhang hinunter. Mit leichten Verletzungen musste der Fahrer ins Krankenhaus eingeliefert werden. Das total beschädigte Fahrzeug musste vom Abschleppdienst geborgen werden, Sachschaden entstand in Höhe von 7.000 Euro.

 

Gegen die Mauer vor einem Anwesen in der Ortsstraße „An der Kegelbahn“ stieß am Freitag, zwischen 11 und 14 Uhr, ein bislang unbekannter Fahrzeugführer. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 100 Euro zu kümmern, entfernte sich der Unfallverursacher. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  in Verbindung zu setzen.

 

EBRACH. Durch einen technischen Defekt geriet am Montag im Horbachweg ein Pkw Nissan in Brand. Durch das Feuer wurden noch ein Pkw Peugeot und ein Pkw Hyundai beschädigt. Die freiwillige Feuer Ebrach war vor Ort und konnte den Brand löschen. An den drei Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 14.000 Euro.

 

 

Mittelfranken:

 

Erlangen:

Am heutigen Dienstag den 26.03.19, kam es auf der A 3 im Bereich der Anschlussstelle Nürnberg Nord, bzw. zwischen den Anschlussstellen Behringersdorf und Heroldsberg, zu einer regelrechten Serie von Auffahrunfällen bei der in der Hauptsache die Fahrer von Lastkraftwagen als Verursacher ausgemacht wurden. Unfallursächlich ist in allen Fällen die Unaufmerksamkeit und zu geringer Abstand der jeweiligen Unfallfahrer. Die Auffahrunfälle ereigneten sich allesamt jeweils am Stauende, auf dem Fahrstreifen in Richtung Frankfurt. Der ursprüngliche Stau ging wie fast täglich von der Autobahnbaustelle am Kreuz Fürth/Erlangen aus.

 

Der erste Unfall ereignete sich um 09.32 Uhr. Hierbei fuhr ein Sattelzug ungebremst in den vor ihm stehenden Sattelzug, welchen er wiederum auf den davor Stehenden schob. Der Unfallfahrer verletzte sich leicht und wurde deswegen in die Chirurgie Erlangen verbracht. Die Feuerwehr Heroldsberg und die Autobahnmeisterei kümmerten sich um die ausgelaufenen Betriebsstoffe. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von etwa 50000 Euro. Zwei der drei Sattelzugmaschinen mussten abgeschleppt werden. An dieser Unfallstelle war während der Bergung und der Unfallaufnahme lediglich der linke der drei Fahrspuren frei.

 

Der zweite Auffahrunfall ereignete sich ebenfalls am Stauende um 09.45 Uhr. Hierbei übersah ein Skodafahrer den vor ihm stehenden VW Bus und krachte in dessen Heck. Die beiden Fahrer blieben unverletzt. Die Fahrzeuge konnten demoliert ihre Fahrt nach Auflösung des Staus fortsetzten. Durch den Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von 2500 Euro.

 

Nicht ganz so glimpflich endete der dritte Unfall um 10.00 Uhr. Hierbei fuhr der 47 jährige ukrainische Fahrer mit seinem polnischen Sattelzug ungebremst, mit mindesten 80 km/h, in den vor ihm stehenden Pkw. Der Pkw wurde durch den Aufprall am Heck total zerstört und auf den vor ihm stehenden Lkw-Anhänger gestoßen. Von dort wiederum wurde der Pkw glücklicherweise abgewiesen und über alle drei Fahrspuren in die betonierte Mittelschutzplanke geschleudert. Die 48 jährige Fahrerin erlitt mittelschwere Verletzungen und musste durch die Feuerwehr aus ihrem Fahrzeugwrack geborgen werden. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden von etwa 65000 Euro. Der Verkehr musste über den Standstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. Die Fahrbahn wurde um 15.00 Uhr wieder gänzlich für den Verkehr freigegeben.

 

 

Am Montag um 8 Uhr ereignete sich während des morgendlichen Berufsverkehrs im Bereich Büchenbacher Damm / Paul-Gossen-Straße ein Verkehrsunfall. Ein aus Büchenbach kommender schwarzer Kleinwagen der Marke Opel missachtete auf Höhe der Autobahnunterführung der A73 das Rotlicht der Ampel. Zwei vorfahrtsberechtigte Fahrzeugführer, die gerade von der Paul-Gossen-Straße auf die Autobahn einfahren wollten, mussten aufgrund des Fehlverhaltens des Kleinwagens ihre Fahrt abrupt abbremsen. Während der Opel unbehelligt seinen Weg in Richtung Bruck fortsetzte, kollidierten die beiden Vorfahrtsberechtigten im Kreuzungsbereich. An den unfallbeteiligten Kraftfahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Verletzt wurde bei dem Zusammenstoß niemand. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen Verkehrsunfallflucht eingeleitet. In diesem Zusammenhang wird nach einem schwarzen Opel Corsa mit Erlanger-Kennzeichen gesucht. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Erlangen-Stadt unter der Rufnummer 09131/760-114 entgegen.

 

Montagnacht wurde in der Frauenauracher Straße ein 39-jähriger Radler einer Verkehrskontrolle unterzogen. Der Mann war ohne Licht unterwegs. Im Verlauf der Kontrolle wurde der Mann nach den Eigentumsverhältnissen hinsichtlich des benutzten Rades befragt. Der 39-Jährige gab zu verstehen, dass ihm der Eigentümer nicht bekannt ist. Er räumte ein, das vor einem Anwesen abgestellte Fahrrad einfach an sich genommen zu haben. Die Polizisten nahmen das Fahrrad in Verwahrung. Gegen den polizeibekannten Mann wird ein Strafverfahren wegen Fahrraddiebstahls eingeleitet.

 

 

Unterfranken:

 

Haßberge:

 

Ebern, Lkr. Haßberge: In der Zeit von Freitag, den 22.03.2019, 20:45 Uhr bis Montag, den 25.03.2019, 06:45 Uhr wurde in der Heubacher Hauptstraße in Ebern ein schwarz-graues Mountainbike entwendet. Das Fahrrad war mit einem Spiralschloss gesichert. Der Wert des Fahrrads wird ca. auf 200€ geschätzt.

 

Pfarrweisach, Lkr. Haßberge: Im Zeitraum vom Freitag, den 22.03.2019 gegen 12:30 Uhr bis Montag, den 25.03.2019, 06:30 Uhr hat ein bislang unbekannter Täter eine Scheibe an einem Bagger,  der über das Wochenende am Sportplatz in Pfarrweisach abgestellt war, eingeschlagen. Es entstand ein Sachschaden von circa 1000€.

 

Ebern, Lkrs. Haßberge: Vermutlich am Freitagabend gegen 18:00 Uhr beschädigte ein Unbekannter beim Ein- oder Aussteigen einen geparkten VW Polo, der auf einem Supermarktparkplatz  in der Alten Ziegelei in Ebern abgestellt war. Der Schaden beläuft sich auf ca. 350€.

 

Ebern, Lkr. Haßberge: Am Dienstagmorgen gegen 08:00 Uhr wurde während einer Verkehrskontrolle in der Carl-Benz Straße in Ebern bei einem 58-jährigen VW-Fahrer Alkoholgeruch festgestellt. Bei einem freiwillig durchgeführten Atemalkoholtest, erreichte der Mann einen Wert von 0,66 Promille. Die Folgen dieser Alkoholfahrt sind 500€ Geldbuße, 2 Punkte in Flensburg und 1 Monat Fahrverbot.

 

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“