© Lino Mirgeler

Polizeibericht 25.05.2021

Landkreis Forchheim:

 

Igensdorf. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag hat ein unbekannter Täter von einem privaten Anwesen in der Forchheimer Straße, zwei Kupfer-Wannen für Blumen entwendet, die an einem Holzgeländer lose eingehängt waren. Es entstand ein Entwendungsschaden von 200 Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion in Ebermannstadt zu melden.

 

 

Bamberg-Stadt:

 

BAMBERG. Zwischen Sonntagnachmittag, 16.00 Uhr, und Dienstagfrüh, 04.45 Uhr, wurden an zwei Pkws, die im Bereich Brennerstraße / Georgenstraße / Pödeldorfer Straße geparkt waren, jeweils eine Seitenscheibe sowie die Beifahrerscheibe eingeschlagen.  Aus dem weißen Toyota Auris und dem gleichfarbigen Renault Clio wurde zwar nichts gestohlen, der Sachschaden wird von der Polizei allerdings auf etwa 650 Euro beziffert.

Zeugen, die zur Tatzeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise auf den oder die Täter geben können, werden gebeten sich mit der PI Bamberg-Stadt unter Tel.: 0951/9129-210 in Verbindung zu setzen.

 

 

Erlangen:

 

Nachdem er gestern Nachmittag an der Rastanlage Aurach-Nord auf eine Polizeibeamtin einschlug, stellte die Staatsanwaltschaft Haftantrag gegen einen 62jährigen. Zunächst war der in Ungarn wohnende Deutsche mehrfach im Tankstellenshop um einzukaufen. Da er trotz Aufforderung des Personals keine Maske aufsetzten wollte, wurde die Polizei verständigt. Die Streife der Verkehrspolizei traf den 62jährigen in seinem Fahrzeug an. Bei der anschließenden Kontrolle verweigerte er die Angabe seine Personalien. Nachdem er ausgestiegen war, zeigte er sich weiter un-einsichtig und ging in drohender Haltung auf die Polizeibeamtin und den Polizeibeamten zu. Letztlich schlug er der Polizistin mit der Faust auf den Oberarm und beleidigte lautstark diese und ihren Kollegen. Bei der folgenden Festnahme setzte er sich erheblich zur Wehr.

 

Ein Grund für das Verhalten könnte die erhebliche Alkoholisierung gewesen sein. Gemessen wurde eine Atemalkoholkonzentration von 2,06 Promille. Da momentan kein Wohnsitz in Deutschland besteht, wurde von der Staatsanwaltschaft Haftantrag gestellt. Ermittelt wird nun wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung, Beleidigung, Trunkenheit im Verkehr und eines Verstoßes nach dem Infektionsschutzgesetz.

 

Bereits am Sonntag in den frühen Morgenstunden gelang auf der A 3 eine erfolgreiche Famlienzusam-menführung. Um 01:00 Uhr legte eine junge Familie auf dem Heimweg von Oberbayern nach Nordrhein-Westfalen einen kurzen Zwischenstopp auf einem Parkplatz kurz vor der Ausfahrt Pommersfelden ein. Im Fahr-zeug als Fahrer der 28jährige Vater. Auf der Rücksitzbank die im fünften Monat schwangere gleichaltrige Lebensgefährtin und das gemeinsame 11 Monate alte Kind. Zunächst ging der Mann zur Toilette, während Frau und Kind im Fahrzeug blieben. Kurz darauf ent-schied sich auch die 28jährige auszutreten. Nachdem er wieder zum Fahrzeug kam fuhr er, nun ohne seine Lebensgefährtin, weiter. Diese stand ohne Jacke und Telefon auf dem Rastplatz. Ein weiterer Rastender ermöglichte ihr dann, die Polizei zu verständigen. Nachdem der Verlust der Le-bensgefährtin ca. 50 km später auf Höhe von Wiesentheid bemerkt wurde, drehte der Familienvater wie-der um. Die Streife fuhr ihm mit der Lebensgefährtin an Bord entgegen, so dass auf halber Strecke die Familienzusammenführung gelang.