© Patrick Pleul

Polizeibericht 25.03.2021

Landkreis Forchheim:

 

HAUSEN. Ein folgenschwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Mittwochnachmittag, gegen 16.55 Uhr, auf der B470 von Wimmelbach in Richtung „Pilatus“-Kreisel. Nach ersten vorläufigen Erkenntnissen überholte ein 23-jähriger Motorradfahrer einen Kleintransporter, welcher von einem 51-Jährigen gesteuert wurde. Im Rahmen dieses Überholvorgangs kollidierten die beiden Fahrzeuge. Durch den Zusammenstoß erlitt der junge Fahrer des Motorrads mehrere Frakturen im gesamten Körperbereich und musste mit dem Rettungswagen in ein nahegelegenes Klinikum transportiert werden.

Der Fahrer des Kleintransporters blieb unverletzt. Während der Unfallaufnahme war die B470 für etwa zwei Stunden vollgesperrt. Die Gesamtschadenshöhe wird auf ca. 10.000 Euro beziffert. Die Unfallermittlungen der PI Forchheim dauern an.

 

WEILERSBACH. Bei einer zweistündigen Lasermessung Höhe der Bushaltestelle auf der Kreisstraße FO 11 am Mittwochnachmittag mussten Polizisten aus Ebermannstadt einige Verkehrsteilnehmer beanstanden. Bei dort erlaubten 30 Stundenkilometer waren zwölf der Fahrerinnen und Fahrer zu flott unterwegs. Einen davon erwartet sogar ein Bußgeld und Punkte in Flensburg, da dieser mit 55 km/h gemessen wurde.

 

 

Bamberg-Stadt:

 

BAMBERG. Die Mitarbeiterin eines Drogeriemarktes an der Promenade konnte am Mittwochnachmittag gegen 14:00 Uhr beobachten, dass die Diebstahlsicherung beim Verlassen des Geschäftes ausgelöst wurde. Eine 25-Jährige wurde daraufhin von der Mitarbeiterin angesprochen. Die junge Frau gab freiwillig einen Hygieneartikel im Wert von ca. 10 Euro heraus. Ihr wurde ein lebenslanges Hausverbot ausgesprochen.

 

BAMBERG. Am Mittwoch zwischen 10.00 Uhr und 13:30 Uhr parkte eine 66-Jährige ihren weißen Renault seitlich in der Hornthalstraße. Als sie zu  ihrem Twingo zurückkam war die gesamte Beifahrerseite zerkratzt und der Seitenspiegel abgerissen. Der Unfallverursacher entfernte sich vom Unfallort, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von ca. 3.000 Euro zu  kümmern.

Täterhinweise nimmt die Polizei Bamberg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129-210 entgegen.

 

BAMBERG Bereits am Montag den 22.03.2021, gegen 09:00 Uhr, kam es zu mehreren unschönen Szene in der Promenadestraße. Ein Mann lief hierbei vor mehrere Autos und beleidigte die Fahrer, indem er ihnen den Stinkefinger zeigte.

Bis zum Eintreffen der Streife hatten sich die geschädigten Pkw-Fahrer jedoch vom Tatort entfernt.

Die Polizeiinspektion Bamberg-Stadt bittet hiermit darum, dass sich möglich Zeugen oder Geschädigte unter der Tel.-Nr. 0951/9129-210 mit der Polizei in Verbindung setzen.

 

 

Bamberg-Land:

 

BURGEBRACH. Nachträglich wurde bei der Polizei Bamberg-Land der Diebstahl einer Geldbörse angezeigt. Am vergangenen Freitag bemerkte eine 83-jährige Frau das Fehlen ihrer Geldbörse. Dieser wurde ihr offensichtlich im Lidl-Markt in der Treppendorfer Straße aus ihrer Handtasche, die sich im Einkaufswagen befand, gestohlen. In der Geldbörse befanden sich neben Bargeld noch persönliche Dokumente.

Wer am Freitag, 19. März, zwischen 11:00 Uhr und 12:00 Uhr den Diebstahl beobachtet? Hinweise erbittet die Polizei Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

 

 

Verkehrspolizei Bamberg:

 

Gundelsheim    Kurz vor dem Kreuz Bamberg kam am Mittwochmorgen der 50jährige Fahrer eines LKW-Kippers auf der A 70, Richtung Schweinfurt, nach rechts von der Fahrbahn ab und demolierte die Außenschutzplanke auf rund 50 Meter Länge. Obwohl dabei am LKW und der Schutzplanke ein Sachschaden von rund 18000 Euro entstand, fuhr er einfach weiter und meldete den Unfall erst eine Stunde später über seine Firma der Autobahnpolizei. Gegen ihn wird nun wegen Unfallflucht ermittelt.

 

Stadelhofen     Auf der A 70, in Fahrtrichtung Bayreuth, kam am Mittwochmittag der 57jährige Fahrer eines Sattelzuges auf den linken Fahrstreifen. Der 70jährige Fahrer eines Mercedes, der sich zu diesem Zeitpunkt neben ihm befand, wurde von dem Fahrzeuggespann in die Mittelschutzplanke gedrückt und an beiden Fahrzeugseiten massiv beschädigt. Die Schutzplanke wurde auf rund 20 Meter Länge eingedrückt. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden summiert sich auf rund 50000 Euro.

 

Hallstadt     Beim Wechsel vom Einfädelstreifen in die Hauptfahrbahn verschätzte sich am Mittwochnachmittag auf der A 70, an der Anschlussstelle Hallstadt, Richtung Schweinfurt, der 66jährige Fahrer eines VW und stieß mit dem  linken Fahrzeugheck gegen Kotflügel und Trittbrett einer dort fahrenden Sattelzugmaschine. Der Sachschaden wird auf rund 8000 Euro geschätzt.

 

WEIPELSDORF. Ein 58-Jähriger fuhr am Mittwoch, gegen 12:45 Uhr, mit seinem Pedelec über einen Entwässerungsgraben in der Ortsstraße „Rennersberg“. Dabei verlor er die Kontrolle über sein Rad und stürzte. Glücklicherweise erlitt der Pedelecfahrer nur leichte Verletzungen. Anschließend wurde er vom Rettungsdienst ins Klinikum verbracht.

 

MELKENDORF. Am Mittwochenmorgen musste die freiwillige Feuerwehr Litzendorf ausrücken. In einem Müllfahrzeug entzündeten sich Restgase. Der Inhalt des Müllfahrzeuges konnte entleert und durch die Feuerwehr gelöscht werden. Dank der schnellen Reaktion der Mitarbeiter und der Feuerwehr entstand kein Sachschaden.

 

 

Erlangen:

 

Bei einem Auffahrunfall mit drei Fahrzeugen auf der A 3 erlitten gestern Vormittag alle Beteiligten leichte Verletzungen. Um 08:30 Uhr war ein 49jähriger in Fahrtrichtung Regensburg unterwegs. Auf Höhe der Anschlussstelle Höchstadt-Nord, im dortigen Baustellenbereich, übersah er einen Stau. Er fuhr auf einen Pkw auf und schob diesen auf ein weiteres Fahrzeug. Der Verursacher wurde leicht verletzt mit dem Rettungswagen in das Krankenhaus nach Höchstadt a.d. Aisch gebracht. Der Fahrer und die Fahrerin der beiden weite-ren Fahrzeuge wurden vor Ort ambulant behandelt.

Zwei Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden, der Sachschaden liegt bei ca. 28.000 Euro.

 

Nach einem Verkehrsunfall musste letzte Nacht ein Lkw mitsamt Anhänger am Autobahnkreuz Fürth/Er-langen aufwändig geborgen werden. Der 56jährige Berufskraftfahrer war um 19:10 Uhr auf der A 3 mit seinem Gliederzug in Fahrtrichtung Würzburg unterwegs. Am Beginn der Baustelle am Autobahnkreuz konnte er sich wohl nicht entschei-den, ob er den beiden Fahrspuren in Richtung Würzburg folgen soll, oder doch den Weg in Richtung A 73 nimmt. Letztlich blieb er in der Mitte und fuhr ungebremst in eine Schutzplanke und die Baustellenabsperrung aus Beton. Die Betonwand wurde komplett zerstört und die Trümmer verteilten sich großflächig auf der Fahrbahn. Ein nachfolgender Pkw fuhr über die verschobene und umgekippte Schutzplanke und wurde dabei erheblich beschädigt.  Der Fahrer des Lkw fuhr noch ca. 350 Meter innerhalb der Baustelle weiter, fuhr sich aber dann aber im unbefestigten Untergrund erheblich beschädigt fest. Zur Bergung, diese zog sich über fast sieben Stun-den, war dann auch ein Kran notwendig. Es gab keine Verletzten. Der Sachschaden liegt bei mehreren 10.000 Euro.

 

Seit Anfang des Jahres waren in den Dienstbereichen der beiden Erlanger Polizeiinspektionen vermehrt Fahrraddiebstähle zu verzeichnen. Die Diebe hatten es dabei insbesondere auf hochwertige Pedelecs abgesehen. In den meisten Fällen wurde die Räder über Nacht vor den Anwesen der Eigentümer gestohlen. Zum Überwinden der Schlösser kamen Flex und Bolzenschneider zum Einsatz.

Zuletzt kamen in der Nacht von Sonntag auf Montag E-Räder im gesamten Stadtgebiet sowie im angrenzenden Buckenhof abhanden. Es wurde rund ein Dutzend Pedelecs gestohlen. Der Entwendungsschaden wird auf rund 25.000,- Euro beziffert. Am Dienstagmorgen verzeichnete eine Grenzpolizeiinspektion eine Festnahme dreier Tatverdächtiger in dieser Sache. Das Trio war mit Transportfahrzeugen über die Autobahn auf dem Weg nach Tschechien. Bei der Kontrolle der Fahrzeuge, kam eine Vielzahl von hochwertigen Pedelecs zum Vorschein. Eigentumsnachweise für die Fahrräder konnte keiner der drei Personen vorzeigen. Bei einer Überprüfung der Fahrräder durch die Polizei wurde festgestellt, dass es sich um Diebesgut handelt. Die E-Fahrräder wurden nachweislich eine Nacht zuvor im Raum Erlangen als gestohlen gemeldet. Mehrere rechtmäßige Besitzer konnten bislang ausfindig gemacht werden. Durch die Staatsanwaltschaft wurde Haftantrag gegen die drei Männer aus Osteuropa gestellt. Ein Ermittlungsrichter erließ zwischenzeitlich Haftbefehl gegen das Trio im Alter von 20 bis 22 Jahren. Die jungen Männer wurden in Justizvollzugsanstalten gebracht.

Gegen die Bande ist ein Strafverfahren wegen mehrfachen, schweren Fahrraddiebstahls bei der Erlanger Polizei anhängig. Eine Ermittlungskommission wurde eingerichtet. Derzeit wird geprüft, ob das Trio für weitere Fahrraddiebstähle im Raum Erlangen verantwortlich ist.

 

Am Mittwochabend kam es auf dem Erlanger Marktplatz zu einem Polizeieinsatz. Ein 68-Jähriger Mann schrie wahllos Passanten an. Zudem weigerte sich der Mann eine Mund-Nasenbedeckung zu tragen. Mehrfachen Platzverweisen der Polizisten kam der 68-Jährige nicht nach. Als der Mann von den Beamten schließlich in Gewahrsam genommen wurde, leistete er Widerstand. Er schlug mit den Armen nach den Polizisten und wehrte sich massiv gegen die Festhaltung. Dem 68-Jähriigen mussten Handfesseln angelegt werden. Der Mann stand mit 0,7 Promille unter Alkoholeinfluss. Der Renitente verbrachte die Nacht in einer Ausnüchterungszelle. Die Polizisten blieben bei dem Einsatz unverletzt. Gegen den Mann wird wegen Widerstands strafrechtlich ermittelt.