Polizeibericht 25.01.2019

Stadt und Landkreis Forchheim:

 

FORCHHEIM. 7.000,– EUR Sachschaden entstanden bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagabend an der Kreuzung Hafenstraße / Äußere Nürnberger Straße. Eine 20-jährige Opel-Fahrerin, die in der Kreuzung nach links abbiegen wollte, übersah den Skoda einer ihr entgegen kommenden 58-Jährigen und es kam zum Zusammenstoß. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

 

FORCHHEIM. Am Donnerstagnachmittag fuhr ein 18-jähriger Opel-Fahrer in der Verlängerung der Karl-Bröger-Straße gegen ein Brückengeländer. Er entfernte sich im Anschluss unter Mitnahme seiner Kennzeichen von der Unfallstelle. Er konnte kurze Zeit später an der Unfallstelle angetroffen werden, als er seinen Pkw abschleppen wollte. Da er offensichtlich unter Drogeneinfluss gefahren war, wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Der entstandene Sachschaden beträgt etwa 1.000,– EUR. Anzeigen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Unfallflucht sind die Folge.

 

FORCHHEIM. Eine 76-jährige Kundin eines Supermarktes an der Hafenstraße wurde am Donnerstagmittag dabei beobachtet, wie sie kosmetische Erzeugnisse im Wert von 19,96 EUR in ihrer Kleidung versteckte und anschließend den Kassenbereich ohne Bezahlung passierte.

 

Auch in einem Supermarkt in der Innenstadt war am Donnerstagmittag ein 42-jähriger Mann dabei beobachtet worden, wie er Lebensmittel im Wert von etwa 120,– EUR in seinen Rucksack packte. An der Kasse bezahlte er schließlich nur einen geringen Teil seines „Einkaufes“.

Beide haben sich wegen Ladendiebstahl zu verantworten.

 

FORCHHEIM. In der Zeit von vergangenem Dienstag bis Donnerstag wurde versucht einen Reifen eines grauen Hyundai Accent zu beschädigen. Das Fahrzeug parkte auf einem Parkplatz in der Burker Straße. Hinter einem der Räder wurde ein Meisel so platziert, dass sich dieser beim Wegfahren in den Reifen gebohrt hätte. Die Besitzerin des Fahrzeuges bemerkte dies, so dass kein Schaden entstanden ist. Ermittlungen wegen versuchter Sachbeschädigung wurden aufgenommen. Hinweise an die Polizei unter 09191/70900.

 

 

Bamberg-Stadt:

 

BAMBERG.  Donnerstagfrüh gegen 10.15 Uhr wurde  in der Hallstadter Straße ein blauer VW Golf an der Fahrzeugfront dermaßen angefahren, dass der Fahrzeughalterin Sachschaden von etwa 3000 Euro entstanden ist. Am unfallbeschädigten Fahrzeug konnten von der Polizei schwarze und weiße Lackspuren, die vermutlich vom Verursacher stammen, gesichert werden.

 

BAMBERG. In der Promenadestraße wurde am Donnerstagmittag, kurz nach 12.00 Uhr, ein schwarzer VW Golf am linken  Kotflügel angefahren. Der Unfallverursacher, der von einem aufmerksamen Zeugen beobachtet wurde, fuhr danach einfach weiter, obwohl Sachschaden von etwa 500 Euro entstanden war.

Der Mann, der die geschädigte Autofahrerin auf den Schaden aufmerksam gemacht hatte, wird gebeten sich mit der PI Bamberg-Stadt unter Tel.: 0951/9129-210 in Verbindung zu setzen.

 

BAMBERG. Beim Linksabbiegen von der Memmelsdorfer Straße in die Heiliggrabstraße hat am Donnerstagnachmittag kurz nach 17.00 Uhr eine 22-jährige Autofahrerin  den VW Touran eines vorfahrtsberechtigten Mannes übersehen. Durch den Zusammenprall beider Fahrzeuge entstand an diesen Sachschaden von etwa 6000 Euro. Zudem wurde eine Frau durch den Verkehrsunfall leicht verletzt.

 

BAMBERG. An der Einmündung Nürnberger Straße / Obere Schildstraße stießen  Donnertagfrüh gegen 11.15 Uhr zwei Pkws zusammen, weil ein Firmenfahrzeug die Vorfahrt eines entgegenkommenden Ford-Fahrers missachtete. An beiden Fahrzeugen entstand Blechschaden von etwa 5000 Euro.

 

BAMBERG. Zu einem Vorfall, der sich bereits am Samstag, 08.12.2018, 01.10 Uhr, in der Nürnberger Straße ereignet hatte, sucht die Polizei zwei Autofahrer, die von einem betrunkenen Fußgänger gefährdet wurden. Ein junger Mann sprang damals mit 2,06 Promille auf die Fahrbahn und hinderte zwei Fahrzeuge daran, weiter zu fahren. Darunter sollen die Fahrer eines weißen älteren Sprinters sowie ein dunkler Kombi gefährdet worden sein. Die Personen werden gebeten, sich mit der PI Bamberg-Stadt unter Tel.: 0951/9129-210 in Verbindung zu setzen.

 

BAMBERG. Am Donnerstag kurz vor 11.30 Uhr schaffte es in der Artur-Landgraf-Straße ein 11 Monate alter  Junge den Pkw von seiner Mutter von innen zu versperren, während diese das Fahrzeug noch belud. Weil die Frau nicht im Besitz eines Zweischlüssels war, kamen Polizei, Feuerwehr mit 12 Mann sowie ein BRK-Fahrzeug zu Hilfe, um den Knirps zu befreien.

 

BAMBERG. Am Donnerstag kurz vor 15.00 Uhr kam ein 62-jähriger Autofahrer zur Polizeiwache in Bamberg. Während des Gesprächs mit den Beamten wehte diesen eine deutliche Alkoholfahne entgegen. Bei einem anschließenden Alkoholtest brachte es der Mann auf 0,64 Promille, weshalb er seinen Heimweg zu Fuß antreten musste. Zudem muss er mit einer Geldbuße, Punkten und einem Fahrverbot rechnen.

 

BAMBERG. Kurz nach 00.30 Uhr am Freitagmorgen wurde Am Kranen ein Autofahrer kontrolliert. Aus dem Fahrzeuginnenraum kam den Polizeibeamten deutlicher Alkoholgeruch entgegen, weshalb bei dem 57-jährigen Mann ein Alkoholtest durchgeführt wurde. Dieser ergab 1,78 Promille, weshalb eine Blutentnahme sowie die Führerscheinsicherstellung unumgänglich waren.

 

BAMBERG. In der Willy-Lessing-Straße ist Freitagfrüh kurz vor 01.45 Uhr eine 27-jährige Frau von ihrem Fahrrad gestürzt und zog sich eine Gesichtsverletzung zu. Während der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass die Radlerin betrunken war, sie erreichte bei einem Alkoholtest  1,66 Promille.

 

 

Bamberg-Land:

 

LICHTENEICHE/BAMBERG. Einen Reparaturschaden von ca. 5.000 Euro hinterließ ein Unfallflüchtiger an einem grauen Audi/A4. Am Mittwoch, gegen 18.15 Uhr, parkte der Pkw auf dem REWE-Parkplatz in der Lichteneiche und anschließend auf dem OBI-Parkplatz in Bamberg. Ein unbekannter Autofahrer fuhr auf einem der Parkplätze gegen den hinteren linken Kotflügel und die Fahrzeugtür. Anschließend setzte der Verursacher seine Fahrt unerkannt fort. Hinweise zu dem Verursacher erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129-310

 

 

Oberfranken:

 

WUNSIEDEL. Nach einem Familienstreit kam es am Donnerstagabend zu einem Angriff auf Beamte der Polizei Wunsiedel. Ein Polizist machte in diesem Zusammenhang von der Schusswaffe Gebrauch. Der 55-jährige Angreifer konnte überwältigt werden und erlitt hierbei leichte Verletzungen. Gegen ihn erging am Freitag Haftbefehl. Kurz vor 20 Uhr verständigte ein Nachbar die Polizei, weil sich im Mehrfamilienhaus im südlichen Stadtgebiet eine Frau mit ihrem Ehemann gestritten und daraufhin zu den Nachbarn geflüchtet hatte. Als die Polizeistreifen am Wohnhaus eintrafen und mit dem Ehemann reden wollten, zeigte sich dieser sehr aggressiv und ging mit einem Beil, sowie einem größeren Holzstock auf die Polizisten los. Ein Beamter setzte die Schusswaffe ein, woraufhin der alkoholisierte Angreifer überwältigt und festgenommen werden konnte. Hierbei erlitt der Mann leichte Verletzungen am Kopf. Auch ein Polizeibeamter verletzte sich leicht. Die Kriminalpolizei Hof hat gegen den 55-Jährigen Ermittlungen wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte aufgenommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hof erging gegen ihn am Freitag Untersuchungshaftbefehl. Polizeibeamte lieferten ihn anschließend in eine Justizvollzugsanstalt ein. Die Ermittlungen im Zusammenhang mit dem Einsatz der Schusswaffe hat obligatorisch das Bayerische Landeskriminalamt übernommen.

 

HOF. Der in der Nacht zum Freitag in der Lindenstraße in Hof gestohlene VW Golf wurde am frühen Freitagnachmittag wieder aufgefunden. Der Eigentümer des grauen Volkswagens hatte sein Fahrzeug am Freitagmorgen bei der Polizei als gestohlen gemeldet. Die Kripo Hof übernahm daraufhin die Ermittlungen. Am Freitagnachmittag entdeckten Zeugen das nur wenige hundert Meter entfernt abgestellte Fahrzeug. Die Ermittler prüfen nun die näheren Umstände für das Abhandenkommen des Autos.

 

 

Unterfranken:

Ebern:

 

Ebern, Lkr. Hassberge: In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde ein Pkw-Fahrer einer allgemeinen Verkehrskontrolle in Ebern unterzogen. Bei der Kontrolle stellten die Beamten Alkoholgeruch fest. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,32mg/l.

Auf den Fahrzeugführer kommt nun eine Anzeige zu. Das Auto musste er vor Ort stehenlassen und zu Fuß nach Hause gehen.

 

 

Mittelfranken:

Verkehrspolizei Erlangen:

 

Durch seine rücksichtlose Fahrweise, verursachte ein 28-jähriger Pkw-Fahrer einen Verkehrsunfall mit 5500,- € Sachschäden. Heute, gegen 07.00 Uhr kam es auf der A 3, zwischen Frauenaurach und dem Autobahnkreuz Fürth/Erlangen, zu Behinderungen auf der Überholspur. Ein Lkw der dortigen Baustelle, musste die Autobahn queren. Die Fahrzeuge auf der Überholspur waren bereits zum Stehen gekommen, rechts und auf der Verflechtungsspur floss der Verkehr noch. Der Fahrer des Baustellen-Lkw bemerkte das und hielt an. Dabei ragte er bereits etwas auf die rechte Spur. Der 28-Jährige kam mit seinem VW Golf mit flottem Tempo auf der rechten Spur gefahren. Anstatt abzubremsen, wollte er flott vorbeifahren und wich dabei auf den Verflechtungsstreifen aus. Dort kollidierte er allerdings mit einem Lkw. Es wurde niemand verletzt. Der Unfallverursacher muss gleichzeitig auch die Hauptlast des Schadens tragen, denn die beläuft sich an seinem VW auf rund 5000,- €. Der geschädigten Spedition wird er 500,- € überweisen müssen. Dazu kamen noch 35,- € Verwarnungsgeld, die er den Beamten der Erlanger Verkehrspolizei aushändigte. Nach der Unfallaufnahme konnten alle Unfallbeteiligten ihre Fahrt fortsetzen.

 

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“