© Jens Wolf

Polizeibericht 24.03.2020

Bamberg Stadt

 

Über das vergangene Wochenende, zwischen Samstagmittag, 12.30 Uhr, und Montagfrüh, 06.00 Uhr,  brach ein Unbekannter das Kassenhäuschen des Wertstoffhofes  in der Rheinstraße auf. Daraus wurde eine Registrierkasse mit einem dreistelligen Bargeldbetrag gestohlen. Die Polizei sucht unter Tel.: 0951/9129-210 Zeugen, die Angaben zum Täter machen können.

 

Am Montagabend gegen 19.15 Uhr wurden zwei Männer im Alter zwischen 35 und 38 Jahren, ca. 175 cm groß, schlank, osteuropäische Erscheinung, mit glatten dunklen kurzen Haaren in einem Supermarkt im Bamberger Norden beim Diebstahl ertappt. Der Diebstahlsalarm sprang an, als die beiden das Geschäft verlassen wollten, weshalb einer davon von einem Zeugen am Hinausgehen gehindert werden sollte. Der Langfinger drehte sich allerdings um und hob eine Bierflasche zum Schlag aus, weshalb der der Marktleiter von ihm abließ und dieser flüchten konnte. Sein Mittäter konnte ebenfalls flüchten, ließ aber Diebesgut für knapp 120 Euro zurück.

 

In der Geisfelder Straße gegenüber einer dort ansässigen Konditorei,   hat am Montag zwischen 13.00  Uhr und 17.30 Uhr ein Unbekannter die linke Fahrzeugseite eines dort geparkten roten Audi A 1 angefahren. Der Sachschaden wird von der Polizei auf etwa 3000 Euro beziffert. Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

 

Vermutlich aufgrund eines technischen Defekts geriet am  Montagabend, gegen 22.20 Uhr, in der Bamberger Innenstadt in einem Mehrfamilienhaus ein Geschirrspüler in Brand. Das Feuer konnte durch die Feuerwehr gelöscht werden. Die  Mieterin musste allerdings mit einer Rauchvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert werden.  Der Sachschaden wird von der Polizei auf etwa 500 Euro beziffert.

 

Am Montagmittag trafen sich auf dem Platz gegenüber des Bahnhofs vier Männer, um dort gemeinsam die frühlingshaften Temperaturen zu genießen. Sie wurden von der Polizei darüber belehrt, dass die Zusammenkunft gegen die Ausgangsbeschränkung verstößt und sie erhielten einen Platzverweis. Die Männer erwartet nun eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz.

 

Forchheim Land

 

Ebermannstadt. Nur mit roten LED-Lichtern beleuchtet, war am Montagabend in der Dämmerung ein Kleinkraftrad unterwegs. Der 16-Jährige Zweiradfahrer wurde daraufhin in der Breitenbacher Straße einer Verkehrskontrolle unterzogen.  Dabei stellten die Beamten fest, dass das Fahrzeug nicht nur mit unzulässigen Beleuchtungseinrichtungen versehen war, sondern auch umfangreiche technische Veränderungen vorgenommen wurden, um das Zweirad schneller zu machen. Da er nicht im Besitz eines Führerscheins ist, erwartet den jungen Mann jetzt ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.

 

 

Mittelfranken

 

Erlangen

 

Am Montagmorgen kam es in einem Anwesen im Stadtteil Büchenbach zu einem Einsatz von

Feuerwehr und Polizei. Eine Bewohnerin teilte ich Vorfeld mit, dass Wasser durch ihre

Zimmerdecke tropft. Der Obermieter reagierte weder auf Klopfen noch auf Klingeln. Nachdem

ein Unglückfall nicht auszuschließen war, wurde die Tür zur betreffenden Wohnung durch die

Einsatzkräfte geöffnet. Mit Öffnung der Türe machte sich auch der 56-Jährige

Wohnungsnehmer bemerkbar. Er blockierte den Zugang zur Wohnung. Der Mann stemmte sich

immer wieder gegen die Türe. Erst unter der Anwendung von unmittelbaren Zwangs, gelang es

den Polizisten den 56-Jährigen zu bändigen. Der Aggressive musste fixiert werden. Die

Wohnung selbst stand komplett unter Wasser. Der Mann brachte ein Waschbecken derart zum

Überlaufen, dass das Wasser schließlich durch die Decke in die Wohnung unterhalb sickerte.

Der Wohnungsnehmer stand offensichtlich in einem psychischen Ausnahmezustand. Auf

Weisung der Ordnungsbehörde, wurde der Mann in ein Krankenhaus gebracht. Bei dem

Einsatz wurde niemand verletzt. Gegen den 56-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen

Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Fahrraddiebe überführt

In der Nacht von Montag auf DIenstag wurde im Stadtnorden ein Pärchen mit ihren Fahrrädern

einer Polizeikontrolle unterzogen. Nach der erlassenen Allgemeinverfügung hatte weder die 31-

 

Jährige noch ihr 45-Jähriger Begleiter einen triftigen Grund für den Aufenthalt in der Öffentlichkeit. Auch bezüglich der benutzten Fahrräder verwickelten sich beide in Widersprüche. Ein Eigentumsnachweis konnte nicht erbracht werden. Bei dem 45-Jährigen kamen darüber hinaus noch ein Bolzenschneider und ein durchgezwicktes Fahrradschloss zum Vorschein. Auch in der Wohnung des Mannes wurden die Beamten fündig. Hier wurde ein weiteres Fahrrad aufgefunden. Dieses wurde bereits einem zurückliegenden Fahrraddiebstahl im Stadtgebiet zugeordnet. Insgesamt wurden drei Fahrräder von den Polizisten beschlagnahmt. Neben einer Zuwiderhandlung gegen das Infektionsschutzgesetz, wird gegen das Pärchen wegen Fahrraddiebstahls strafrechtlich ermittelt.

 

Am Montagnachmittag teilte ein aufmerksamer Bürger der Erlanger Polizei eine vorangegangene Sachbeschädigung im Stadtteil Bruck mit. Der Zeuge nahm zunächst ein lautes Klirren wahr. Als er dann einen flüchtenden Mann mit dem Schlag in Verbindung brachte, verständigte der Mitteiler die Polizei. Eine Streife hielt kurz darauf in Tatortnähe einen 41-Jährigen an. Dieser warf aus bislang unbekannten Gründen eine Glasflasche gegen ein Gebäude. An einem Fenster entstand dabei Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet. Ohne den Hinweis aus der Bevölkerung, wäre der Tatverdächtige womöglich unerkannt geblieben.

 

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“