Polizeibericht 23.10.2018

Stadt und Landkreis Forchheim:

 

Forchheim. Weil  eine  59jährige Pkw-Fahrerin  die Vorfahrt missachtet hatte, kam es gestern Abend an der Kreuzung  Adenauerallee/Untere Kellerstraße  zu einem Verkehrsunfall mit 7000,– Euro Sachschaden. Die Unfallverursacherin bog von der Adenauerallee nach rechts in die Untere Kellerstraße ab und missachtete dabei, das dort befindliche  „Vorfahrt gewähren“ -Zeichen. Folglich kam es zum Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden Pkw  eines 32jährigen, der seinerseits  von der Adenauerallee nach links in die Untere Kellerstraße einfuhr. Beide  Unfallbeteiligte erlitten leichte Verletzungen, die von den verständigten Rettungssanitäter vor Ort behandelt wurden.

 

Hetzles. Glück im Unglück hatte gestern Nacht  ein 23jähriger Auszubildender, als er mit seinem Pkw  von Neunkirchen am Brand in Richtung Effeltrich fuhr. In  einer Rechtskurve kam er aus Unachtsamkeit ins Bankett und verlor daraufhin die Kontrolle über sein Fahrzeug. Nach zweifachen Überschlag kam der Peugeot des 23jährigen, im angrenzenden Feld, auf  dem Dach zum Liegen. Das Fahrzeug musste später durch einen Abschleppdienst  geborgen werden. Der 23jährige blieb glücklicher Weise unverletzt. An seinem Fahrzeug entstand  ein Schaden von ca. 2000 Euro.

 

Forchheim. Eine Streife der PI Forchheim stellte gestern Nachmittag in einem Waldstück oberhalb des Örtelbergs eine massive Umweltverschmutzung fest. Neben kompletten Fensterelementen, Glasbausteinen und Bauschutt, wurden u.a. auch Farbeimer, Planen, Isoliermatten, ein Kühlschrank und sonstiger Unrat dort abgelagert. Die Polizei Forchheim hat  wegen Verstoßes gegen das Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz die Ermittlungen aufgenommen. Der Grundstückseigentümer,  ein 55jähriger Bammersdorfer, wird sich wegen der Umweltverstöße verantworten müssen.

 

Forchheim. Offenbar aus persönlicher Verärgerung trat gestern Abend ein 17jähriger Jugendlicher  vor einem Drogeriemarkt in der Bamberger Straße gegen die Glasscheibe eines Einkaufswagenunterstandes. Die Scheibe sprang hierbei  auf  der gesamten Fläche  und es entstand ein Schaden in Höhe von 1000,– Euro. Der Jugendliche war als  Intensivtäter bereits polizeibekannt und Teil einer sechsköpfigen Jugendgruppe,  die sich an der einschlägig bekannten Örtlichkeit herumtreibt. Weil der jugendliche Straftäter mit knapp 1,3  Promille zudem nicht unerheblich alkoholisiert war, wurde  er in Gewahrsam  genommen und seiner Mutter  übergeben. Gegen die übrigen Jugendlichen wurden Platzverweise ausgesprochen.

 

Wannbach Am Montag, kurz vor acht Uhr, geriet ein Holzstapel auf einer Obstbaumplantage am nördlichen Ortsrand in Brand. Die Brandursache ist derzeit noch nicht bekannt, eine Selbstentzündung wird jedoch ausgeschlossen. Der Sachschaden beträgt etwa 30 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Ebermannstadt, Tel. 09194/7388-0 entgegen.

 

 

Bamberg-Land:

 

BREITENGÜSSBACH. Die Mauer eines Anwesens im Eichenweg besprühten Unbekannte zwischen Samstagabend, 20 Uhr, und Sonntagmorgen, 8 Uhr, mit weißer Farbe. Der angerichtete Schaden wird auf ca. 300 Euro geschätzt. Wer hat verdächtige Personen beobachtet? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

 

HIRSCHAID. Glücklicherweise nur leichte Verletzungen erlitt am Montagvormittag ein 59-jähriger Autofahrer bei einem Verkehrsunfall. Offensichtlich wurde der Hyundai-Fahrer von der Sonne geblendet und übersah deshalb in der Alleestraße eine auf seiner Fahrbahnseite stehende Baumulde. Ungebremst prallte der Pkw frontal auf die mit einem rot-weißen Flatterband abgesicherte Mulde. Durch die Wucht des Anstoßes wurde der Behälter etwa einen halben Meter nach vorne verschoben und beschädigte dabei den Mauerpfeiler eines Anwesens. Am Pkw wurde die komplette Front eingedellt (Schaden ca. 6.000 Euro), so dass er nicht mehr fahrbereit war. Da auch Betriebsflüssigkeit auslief war die Freiwillige Feuerwehr an der Unfallstelle im Einsatz. Die Instandsetzungskosten des beschädigten Mauerpfeilers werden auf ca. 200 Euro geschätzt.

 

SASSANFAHRT. Auf dem für beide Fahrtrichtungen freigegebenen Radweg kam es am Montagmorgen, kurz nach 7.30 Uhr, zum Zusammenstoß zweier Radfahrer. Seine beschlagene Brille wurde einem 12-jährigen Schüler zum Verhängnis –  er übersah den entgegenkommenden 68-jährigen Radler und es kam zum Zusammenstoß. Beim Sturz erlitten Beide leichte Verletzungen. Der Schüler musste zur weiteren Behandlung durch den Rettungsdienst ins Klinikum eingeliefert werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 50 Euro.

 

 

Bamberg Stadt:

 

BAMBERG. Einem Patienten im Bamberger Krankenhaus wurde zwischen Samstagnachmittag, 16.00 Uhr und Sonntag, 17.00 Uhr, die Geldbörse gestohlen. Diese war im Nachttisch des Patientenzimmers verwahrt; der unbekannte Täter erbeutete neben einem zweistelligen Bargeldbetrag noch Ausweis, Führerschein und eine Scheckkarte.

 

BAMBERG. Am Ortseingang von Bamberg, auf Höhe der Geisfelder Straße, haben Unbekannte am Montag, zwischen 14.00 Uhr und 17.30 Uhr, das gelbe Ortsschild „Bamberg“ gestohlen. Am Tatort blieben lediglich das Standrohr und der Rahmen des Schilds zurück. Das Diebesgut hat einen Wert von 300 Euro. Wer hat den oder die Täter beobachtet und kann der PI Bamberg-Stadt unter Tel.: 0951/9129-210 Hinweise auf diese geben?

 

BAMBERG. Bereits am Sonntag, zwischen 17.00 Uhr und 17.30 Uhr, wurde in der Gabelsberger Straße eine schwarze Schultertasche gestohlen. Diese hatte der Besitzer für kurze Zeit auf seinen Pkw abgelegt, als er nochmals seine Wohnung aufsuchte. In der Tasche befanden sich ein zweistelliger Bargeldbetrag, Schlüssel, Ausweispapiere sowie eine Scheckkarte im Gesamtwert von 100 Euro. Wer hat den oder die Langfinger beobachtet und kann unter Tel.: 0951/9129-210 Hinweise auf diese geben?

 

BAMBERG. In einem Kaufhaus in der Bamberger Innenstadt wollte am Spätnachmittag des Montags ein 18-Jähriger eine Jacke für 80 Euro stehlen, die er unter seiner Kleidung trug. Er wurde vom aufmerksamen Personal beobachtet und die Polizei verständigt.

 

BAMBERG. Ein 33-jähriger Mann hatte es in einem Supermarkt in der Starkenfeldstraße auf eine Schachtel Zigaretten abgesehen. Während der Durchsuchung tauchten bei dem Langfinger dann noch eine Packung Zigarettenpapier auf, das er ebenfalls gestohlen hatte.

 

BAMBERG. Bislang noch unbekannte Täter haben zwischen Freitagabend und Samstagfrüh im größtenteils leerstehenden Atrium in der Ludwigstraße in Bamberg die Türe der Herrentoilette, die im ersten Obergeschoss des Gebäudes liegt, zerstört. Der Sachschaden wird auf knapp 300 Euro beziffert. Täterhinweise nimmt die PI Bamberg-Stadt unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

 

BAMBERG. An der Einmündung Wildensorger Hauptstraße / Giselastraße krachte am Montagnachmittag, gegen 16.15 Uhr, ein VW-Fahrer in einen verkehrsbedingt haltenden Autofahrer, den er wiederum auf ein anderes Fahrzeug schob. Bei dem Unfall wurden zwei Personen leicht verletzt; außerdem waren nach dem Aufprall zwei Pkws nicht mehr fahrbereit und mussten von der Unfallstelle geborgen werden. Der Gesamtsachschaden wird von der Polizei auf ca. 8000 Euro geschätzt.

 

 

Verkehrspolizei Bamberg:

 

A 70 / EBELSBACH Als am Montagmorgen der 50-jährige Fahrer eines Kleintransporters, in Fahrtrichtung Bamberg, einen Lkw mit Anhänger überholen wollte, zog dieser plötzlich nach links um scheinbar den Fahrstreifen zu wechseln. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, lenkte der 50-Jährige ebenfalls nach links, kam ins Bankett und streifte die Mittelschutzplanke. Zu einer Berührung mit den Lkw kam es nicht. Er konnte sein Fahrzeug abfangen und steuerte dieses auf den Standstreifen. Zum Unfallverursacher konnte er keine weiteren Angaben machen. Der Schaden wird auf 7000 Euro geschätzt.

 

B 505 / HIRSCHAID Ebenfalls am Montagvormittag geriet, nach Angaben des 22-jährigen Fahrers eines BMW, ein weißer Sattelzug nach links auf seinen Fahrstreifen. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, musste er nach rechts ausweichen und streifte dabei die Außenschutzplanke. Dabei wurde die rechte Fahrzeugseite des BMW erheblich zerkratzt und eingedellt. Zu einer Berührung mit dem Sattelzug kam es nicht. Nähere Angaben zum Unfallverursacher, der einfach weiterfuhr, konnte der Geschädigte nicht machen. Der Schaden wird auf 3000 Euro geschätzt.

Die Verkehrspolizei Bamberg bittet zu beiden Unfallfluchten um Zeugenhinweise unter Tel. 0951/9129-510.

 

A 73 / BREITENGÜßBACH    Wegen eines geplatzten rechten Vorderreifens brach, am Montagnachmittag, kurz nach der Anschlussstelle Breitengüßbach-Nord, in Fahrtrichtung Suhl, der Nissan eines 57-Jährigen abrupt nach rechts aus und kollidierte im Frontbereich mit dem VW einer 51-Jährigen. Anschließend fuhr der SUV in die Außenschutzplanke, bevor er über die gesamte Fahrbahn in die Mittelschutzplanke schleuderte und auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen kam. Die Fahrerin des VW wurde durch den Zusammenstoß leicht verletzt. Ihr Fahrzeug erlitt einen wirtschaftlichen Totalschaden. Beide Fahrzeuge mussten durch einen Abschleppdienst abtransportiert werden. Im beginnenden Berufsverkehr kam es zu erheblichen Stauungen in Richtung Norden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 13000 Euro.

 

A 73 /  KEMMERN   Aus Unachtsamkeit kam, am Montagmorgen, der 43-jährige Fahrer eines Lkw im Baustellenbereich zu weit nach rechts und stieß gegen zwei Warnbaken. Die beschädigten Standfüße gerieten durch den Anstoß auf die Fahrbahn und wurden von drei nachfolgenden Pkw, die nicht mehr rechtzeitig anhalten oder ausweichen konnten, überrollt. Dabei wurden insgesamt drei Vorderreifen und der Unterboden eines Pkw erheblich beschädigt. Der dadurch entstandene Sachschaden wird auf 6500 Euro geschätzt.

 

A 73 / HIRSCHAID    Bei einer Kontrolle im Bereich des Pendlerparkplatzes stellte eine Streife der Schleierfahndung fest, dass gegen einen 31-jährigen Bulgaren ein Haftbefehl über eine mehrwöchige Freiheitsstrafe vorliegt. Durch Zahlung einer Geldstrafe im oberen dreistelligen Bereich konnte der Mann seine Verhaftung und die Einlieferung in eine Haftanstalt vermeiden.

 

 

Mittelfranken:

Erlangen:

 

Am Montag gegen 16 Uhr fiel einer Polizeistreife im Stadtteil Büchenbach ein Jugendlicher auf, der ohne Helm mit einem Mofa auf dem Gehweg unterwegs war. Der Teenager verschwand kurz darauf samt Gefährt auf einem dortigen Sportgelände. Die Beamten fanden den 15 Jährigen hinter einem Schuppen auf. Das Versteckspiel hatte seinen Grund. Der Jugendliche ist nicht im Besitz einer Prüfbescheinigung, die das Fahren eines Mofas gestattet. Bei genauer Inaugenscheinnahme des Kraftrades stellten die Beamten zudem fest, dass das angebrachte Versicherungskennzeichen bereits im Jahr 2012 seine Gültigkeit verlor. Der junge Mann war somit ohne den erforderlichen Versicherungsschutz unterwegs. Neben den verkehrsrechtlichen Zuwiderhandlungen, wurde ein Strafverfahren nach dem Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet. Der junge Verkehrssünder wurde nach eingehender Belehrung durch die Polizeibeamten an seine Eltern übergeben.

 

Am Montag gegen 17 Uhr wurde ein 32-jähriger Erlanger mit seinem Fahrrad im Stadtzentrum einer Verkehrskontrolle unterzogen. Im Verlauf der Kontrolle ergaben sich Hinweise, dass das benutzte Fahrrad gestohlen wurde. Damit konfrontiert räumte der Mann schließlich ein, dass Fahrrad vor zwei Tagen am Hauptbahnhof Erlangen entwendet zu haben. Das Rad der Marke Diamant im Wert von etwa 400,- Euro wurden von den Beamten einbehalten. Der rechtmäßige Besitzer wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Erlangen in Verbindung zu setzen. Gegen den 32-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrraddiebstahls eingeleitet.

 

 

Unterfranken:

Bundespolizei Würzburg:

 

Am Montagmorgen (22. Oktober) wurde eine schwangere Frau aus einem Güterwagen befreit. Die blinde Passagierin wurde von der Bundespolizei in Gewahrsam genommen und der Landespolizei übergeben. Aufgrund der lebensgefährlichen Lage musste der Bahnstrom teilweise abgeschaltet werden. Eine 25-jährige Nigerianerin fuhr mit einem grenzüberschreitenden Güterzug aus Italien kommend, bis nach Würzburg. Eine aufmerksame Zeugin hatte bei der Vorbeifahrt eines Güterzuges im Stadtgebiet Würzburg den Kopf von einer dunkelhäutigen Person entdeckt, als diese aus einem Auflieger mit LKW-Plane schaute, und alarmierte die Polizei. Der entsprechende Zug wurde durch die Bundespolizei im Rangierbahnhof bei Zell am Main gestoppt und von mehreren Streifen durchsucht. In einem Sattelauflieger wurde die Frau schließlich entdeckt. Die Frau hatte die Plane an der Decke aufgeschnitten, um in das Innere des Aufliegers zu gelangen. Zur Vermeidung weiterer Lebensgefahren wurde die stromführende Oberleitung abgeschaltet. Die Schwangere, ohne Schuhe bekleidete Frau, wurde in Gewahrsam genommen und ärztlich untersucht. Die Ermittlungen ergaben, dass die Frau bereits in Mailand (Italien) auf den Güterzug geklettert ist. Ausgestattet mit ein paar neuen Schuhen von der Bahnhofsmission aus Würzburg wurde sie Zuständigkeitshalber der Landespolizei übergeben. Diese führt nun die weiteren Ermittlungen, unter anderem wegen der unerlaubten Einreise nach Deutschland.

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“