Ein Blaulicht auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs., © Christophe Gateau/dpa/Symbolbild

Polizeibericht 23.07.2022

Bamberg Stadt:

 

Am Freitagvormittag entwendete ein 20-jähriger eine Dose Energydrink in einem Supermarkt in der Starkenfeldstraße. Der Wert der Beute beläuft sich auf 1,94 Euro. Zu einem weiteren Ladendiebstahl im gleichen Geschäft, kam es am Freitagnachmittag. Ein 24-Jähriger entwendete hierbei Lebensmittel im Wert von 11,25 Euro.

 

Ein bislang unbekannter Täter entwendete in einer Drogerie in der Bamberger Innenstadt, am Freitagvormittag, Parfüm in Wert von 50 Euro. Ein Angestellter der Drogerie beobachtete den Dieb beim Einstecken der Ware, woraufhin dieser in Richtung Maxplatz flüchtete. Eine Videoaufzeichnung ist vorhanden. Weitere Ermittlungen folgen.

 

Durch einen 43-Jährigen wurde wiederum eine Jeanshose im Wert von 129,90 Euro entwendet. Der Dieb steckte die Jeans, am Freitagnachmittag, in seinen Rucksack in einem Bekleidungsgeschäft am Maxplatz und verließ den Laden ohne zu bezahlen. Er konnte schließlich durch den Ladendetektiv bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden.

 

Am Freitagabend beobachtet die Angestellte eines Lebensmitteldiscounters in der Pödeldorfer Straße einen 43-Jährigen dabei, wie dieser eine Salami sowie Kopfhörer im Wert von 6,68 Euro in seinen Hosenbund steckte und den Laden verlassen wollte. Etwa zur gleichen Zeit entwendete ein 42-Jähriger in der Bamberger Innenstadt, aus einem Supermarkt in der Langen Straße, Zigaretten und Nahrungsmittel in Höhe von 30,29 Euro. Als der Ladendetektiv den Täter  ansprach versuchte dieser zu flüchten und es kam zu einem Handgemenge, wobei sich der Dieb leichte Verletzungen zuzog. Der Dieb konnte durch die hinzugerufene Polizeistreife schließlich vorläufig festgenommen werden und muss sich nun wegen Räuberischen Diebstahls verantworten.

 

Bereits am Montag, zwischen 16.00 Uhr und 18.00 Uhr, wurde einer 39-Jährigen, auf einem Spielplatz an der Weide, der Inhalt ihrer Brieftasche entwendet. Die Brieftasche befand sich zu diesem Zeitpunkt in ihrem Rucksack auf einer Bank des Spielplatzes. Der Beuteschaden beläuft sich auf 150 Euro. Die Polizei Bamberg-Stadt fragt, wer kann sachdienliche Hinweise unter Tel.-Nr. 0951/9129-210 machen?

 

Bereits im Juni zwischen 04.06.2022 und 10.06.2022 wurde vom Bahnhofsvorplatz ein versperrtes, silbernes, Herrentourenrad der Marke Hercules entwendet. Der Entwendungsschaden beläuft sich auf 50 Euro.

 

Sowohl in der Nacht von Montag auf Dienstag, als auch in der darauffolgenden Nacht von Dienstag auf Mittwoch, jeweils in der Zeit zwischen 20.00 Uhr und 07.00 Uhr, wurden aus dem gleichen Garten in der Gollwitzerstraße, hinter den dortigen Reihenhäusern, Fahrräder entwendet. Hierzu überstieg der unbekannte Täter den Gartenzaun. Zunächst wurden zwei Kindermountainbikes der Marke Bulls in den Farben schwarz/rot und blau entwendet. In der folgenden Nacht wurde dann ein schwarzes Herrenmountainbike der Marke Carver entwendet. Der Gesamtentwendungsschaden beläuft sich auf ca. 140 Euro. Wer hat in diesem Tatzeitraum, in der Gollwitzerstraße, verdächtige Wahrnehmungen gemacht? Hinweise erbittet die Polizei Bamberg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129-210.

 

Im Zeitraum Donnerstag, 12.00 Uhr, und Freitag, 08.00 Uhr, wurde bei einem Opel in der Letzengasse die komplette Fahrerseite verkratzt. Der Sachschaden liegt bei ca. 2500 Euro. Täterhinweise nimmt die Polizei Bamberg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129-210 entgegen.

 

In den frühen Morgenstunden des Freitags blieb eine 60-jährige Fahrradfahrerin mit ihrem Fahrrad an der Bordsteinkante in der Michelsberger Straße hängen und stürzte alleinbeteiligt. Sie wurde sodann mit Kopfverletzungen leicht verletzt ins Klinikum Bamberg eigeliefert.

 

Am Freitagnachmittag befuhr eine 61-jährige Renaultfahrerin die Adam-Senger-Straße. Auf Höhe der Eckbertstraße übersah sie die vorfahrtsberechtigte  21-jährige Volkswagenfahrerin und es kam zum Zusammenstoß. Die Renaultfahrerin wurde leicht verletzt und ins Klinikum Bamberg verbracht. An beiden Pkws entstand ein Gesamtschaden von ca. 5000 Euro.

 

In der Nürnberger Straße kam es am Freitagnachmittag zwischen einem Liebespaar zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung. Hierbei schlug eine 35-Jährige ihrem 34-jährigen Freund ins Gesicht. Die Täterin wurde im Anschluss in Polizeigewahrsam genommen.

 

Am Freitagabend fiel einer Polizeistreife in der Coburger Straße ein 47-jähriger Fahrradfahrer aufgrund seiner unsicheren Fahrweise auf. Ein durchgeführter Atemalkoholtest erbrachte einen Wert von 2,10 Promille. Der Lenker muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten.

 

 

 

Bamberg Land:

 

PETTSTADT. Am Freitagmorgen befuhr ein 81-jähriger Hyundai-Fahrer mit seinem Pkw die Kreisstraße BA 21 in südöstliche Richtung. An der Kreuzung zur Kreisstraße BA 29 übersah er einen, von links kommenden, 45-jährigen Audi-Fahrer und nahm ihm die Vorfahrt. Es kam zum Zusammenstoß. Beide Pkw wurden stark beschädigt und mussten von einem Abschleppunternehmen geborgen werden. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 10000 Euro. Beide Fahrzeugführer blieben unverletzt.

 

STETTFELD. Über eine Fläche von ca. 20 Hektar abgeernteter Ackerfläche und ca. 2 Hektar Waldfläche breitete sich am Freitagnachmittag ein Brand aus. Die eingesetzten ca. 150 Feuerwehrleute von den umliegenden Feuerwehren wurden von örtlichen Landwirten unterstützt, indem diese bei der Wasserversorgung mithalfen und Brandschneisen pflügten. Das Feld geriet vermutlich bei Drescharbeiten in Brand. Der genaue Sachschaden ist derzeit noch nicht bekannt.

 

 

 

Forchheim:

 

Forchheim. Am Donnerstag zwischen 19:00 Uhr und 22:00 Uhr wurde vom Fahrradabstellplatz einer Schule in der Bammersdorfer Straße ein violettes Damenfahrrad entwendet. Der Wert des Fahrrades wird auf 100 Euro geschätzt. Wer Hinweise auf den oder die Täter geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizei Forchheim unter Tel. 09191/70900 in Verbindung zu setzen.

 

Zu einem weiteren Fahrraddiebstahl kam es zwischen Dienstag, 20:00 Uhr und Donnerstag, 15:00 Uhr aus dem Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses in der Fritz-Hoffmann-Straße in Forchheim. Hier wurde ein blau-weißes Mixed-Rad der Marke Rockrider im Wert von 300 Euro entwendet. Hinweise nimmt die Polizei Forchheim entgegen.

 

Forchheim. Am Samstag zwischen 00:45 Uhr und 01:50 Uhr wurden im Stadtgebiet Forchheim bei insgesamt vier Zweiradfahrern im Alter von 27 und 62 Jahren eine auffällige oder unsichere Fahrweise festgestellt. Drei der Fahrzeugführer waren mit ihren Fahrrädern unterwegs, einer mit einem E-Scooter. Die Atemalkoholtests ergaben Werte zwischen 1,56 und 1,66 Promille. Die Fahrzeugführer mussten eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Die Weiterfahrt wurde jeweils unterbunden. Die vier Männer erwartet nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

 

Forchheim. Am frühen Samstagmorgen gegen 02:45 Uhr musste vor einer Gaststätte in der Bamberger Straße ein 35-jähriger Mann in Gewahrsam genommen werden. Er belästigte zuvor andere Gäste und verhielt sich zudem aggressiv gegenüber dem Sicherheitspersonal und den hinzugerufenen Polizeibeamten. Trotz mehrmaliger Aufforderung wollte der den Bereich vor dem Lokal nicht verlassen, weswegen er in Gewahrsam genommen werden musste. Er verbrachte die Nacht in einem Haftraum der Polizei.

 

 

 

Ebern:

 

Lkr. Haßberge, Ebern: Am frühen Freitagvormittag wurde ein silberner Opel Mokka in Ebern im Bereich der vorderen Stoßstange angefahren. Der Sachschaden beträgt ca. 1.500 Euro. Als Tatorte kommen Parkplätze von Supermärkten in der Straße Alte Ziegelei und Carl-Benz-Straße sowie der Kundenparkplatz einer Bank in der Rittergasse in Frage. Zeugen die etwas beobachtet haben, werden gebeten sich mit der Polizei Ebern unter der Telefonnummer 09531/924-0 in Verbindung zu setzten.

 

Kirchlauter, Lkrs. Haßberge: Am späten Freitagabend kam es in Kirchlauter zu bislang mindestens drei Sachbeschädigungen an Kraftfahrzeugen. Ein 52-jähriger Mann aus dem Landkreis Haßberge verkratzte auf dem Heimweg einer Feier drei geparkte Autos. Dabei wurde jeweils die linke Fahrzeugseite beschädigt. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 10000 Euro. Wer Hinweise zu den einzelnen Taten geben kann, wird gebeten sich unter Tel. 09531/924-0 mit der Polizeiinspektion Ebern in Verbindung zu setzen.

 

 

 

Bayreuth:

 

A9/Bindlach: Von Freitag auf Samstag befuhr ein Schwertransport samt Begleitfahrzeugen gegen Mitternacht die Autobahnbaustelle Bindlacher Berg in Fahrtrichtung München. Laut Schwertransportgenehmigung müssen in solchen Baustellen die Begleitfahrzeuge ein Überholverbotszeichen schalten und verhindern, dass es durch Überholer zu Gefahrensituationen in der Baustelle kommt. Ein 42jähriger Berufskraftfahrer aus Radebeul ließ sich davon nicht beeindrucken und versuchte sich dennoch an einem Überholmanöver mit seinem Lkw-Gespann in der Baustelle. Die Begleitfahrzeuge im Schwertransport blockten dies jedoch ab. Aufgrund dieser Schmach ließ es sich der Kraftfahrer aus Radebeul nach der Baustelle nicht nehmen, den gesamten Schwertransport auszubremsen, abzudrängen oder durch dichtes Auffahren und Lichthube die Begleitfahrzeuge zu bedrängen. Daraufhin „kesselten“ die Begleitfahrzeuge diesen Lkw ein und brachten den ganzen Konvoi zum Stehen. Ganz nebenbei sperrten sie damit teilweise die A9 auf Höhe Pegnitz und verständigten die Polizei. Dieser Streit wurde als „Nötigung im Straßenverkehr“ gegen alle vier einschlägig beteiligten Fahrzeugführer von Beamten der Verkehrspolizei Bayreuth aufgenommen.

 

 

 

Erlangen:

 

Ein Brüderpaar befuhr mit ihren Fahrrädern am 22.07.2022, gegen 23:25 Uhr, die Universitätsstraße in Erlangen. Nachdem sie nach eigenen Angaben von einem Pkw-Führer eines Ford Mustangs mit wenig Seitenabstand überholt wurden, kam es zwischen den Verkehrsteilnehmern zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung. Nachdem die Radfahrer das Fahrzeug, welches mittlerweile auf der Fahrbahn zum Stehen gekommen war, ihrerseits überholten, fuhr der Pkw-Fahrer ihnen nun hinterher. Vor den beiden Radfahrern fuhr währenddessen ein weiteres Fahrzeug in Form eines BMW. Dieses Fahrzeug hielt wenig später vor den Radfahrern an und die Fahrzeuginsassen hinderten die Radfahrer am Weiterfahren. Im Anschluss stiegen auch die Fahrzeuginsassen aus dem Mustang aus und eine Person schlug unvermittelt auf die Radfahrer ein. Hierbei fiel einer der Radfahrer zu Boden und blieb für kurze Zeit bewusstlos liegen. Der Radfahrer erlitt durch den Sturz eine Kopfplatzwunde am rechten Hinterkopf und musste zur medizinischen Versorgung in die Chirurgie des Uniklinikums Erlangen verbracht werden. Auch der andere Radfahrer wurde ins Gesicht geschlagen. Dieser erlitt bis dato keine bleibenden Verletzungen, doch dessen Sehhilfe ging hierbei zu Bruch. Beim Eintreffen der hinzugerufenen Polizeistreife konnten zwar die Radfahrer und die beiden Fahrzeugführer der Pkws angetroffen werden, die anderen Fahrzeuginsassen, welche für den körperlichen Übergriff verantwortlich sein dürften, hatten sich jedoch in unbekannte Richtung entfernt. Die Insassen der beiden Pkws sind sich untereinander freilich bekannt, hierzu sind noch weitere Ermittlungen hinsichtlich der Täter und der im Raum stehenden Körperverletzungs- und Nötigungshandlungen zu führen. Sollten weitere Verkehrsteilnehmer oder andere Zeugen den Vorfall beobachtet haben, nimmt die Polizeiinspektion Erlangen-Stadt weitere Hinweise unter der Rufnummer 09131/760-115 entgegen.

 

 

 

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“