Polizeibericht 23.07.2018

Bamberg Stadt:

 

Das Tor zu einem Anwesen im Zinkenwörth wurde von Samstagabend auf Sonntagmorgen so stark beschädigt, sodass sich das Türschloss verzogen hat und man dieses nicht mehr versperren kann. Der Schaden von 100,- Euro ist vermutlich durch starkes Wackeln am Tor entstanden. Zeugen die Hinweise hierzu machen können, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bamberg-Stadt unter Telefon 0951-9129-210 zu melden.

 

Sehr unterschiedlich stellt sich eine vermeintliche Verfolgungsfahrt am Sonntagabend um ca. 21:00 Uhr dar, welche zwischen einem Audi-und Citroen- Fahrer stattgefunden haben soll. Nach Schilderung des Citroen-Fahrers wurde dieser vom Berliner Ring ausgehend, in Richtung Münchner Ring, Stephansberg bis zum Kaulberg vom Audi A4 Fahrer verfolgt und während der Verfolgungsfahrt von diesem genötigt. Auslöser hierfür soll eine Nichtigkeit gewesen sein, welche sich jedoch hochschaukelte. Diese Schilderung widerlegt der Audi-Fahrer jedoch und schildert den Fall in umgekehrter Folge, weshalb die Polizei eventuelle Zeugen, die Beobachtungen zu dem Vorfall gemacht haben, bittet sich bei der Polizeiinspektion Bamberg-Stadt unter Telefon 0951-9129-210 zu melden.

 

 

 

Bamberg Land:

 

KETSCHENDORF. Durch den Rettungsdienst musste am Sonntagabend ein 55-Jähriger mit Verletzungen ins Klinikum eingeliefert werden. Auf einem abschüssigen schmalen Waldweg zwischen Ketschendorf und Frankendorf geriet dem Mountainbiker ein Stock in die Speichen, so dass das Rad blockierte und sich der 55-Jährige überschlug. Da die Unfallörtlichkeit für Fahrzeuge nicht befahrbar war, musste zur Bergung des Verletzten die Bergwacht hinzugezogen werden.

 

KEMMERN. Unter Alkoholeinfluss setzte sich am Sonntagmorgen, 6.15 Uhr, ein 33-Jähriger hinter das Steuer seines Pkw, BMW, und geriet zwischen Hallstadt und Breitengüßbach nach links von der Fahrbahn ab. In einem angrenzenden Acker kam das Auto schließlich zum Stehen. Beim Unfall erlitt die 19-jährige Beifahrerin leichte Verletzungen und musste durch den Rettungsdienst ins Klinikum eingeliefert werden. Ein an der Unfallstelle beim Fahrer durchgeführter Alcotest erbrachte 1,26 Promille. Daraufhin wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft eine Blutentnahme angeordnet sowie der Führerschein des „Alkoholsünders“ sichergestellt.

 

WÜRGAU. Am vergangenen Wochenende führte die Polizei erneut Kontrollen am Würgauer Berg durch. Positiv erwähnt werden muss, dass es keine Beanstandungen für das verhängte Durchfahrtsverbot gab. Bei einer Laserkontrolle wurden hingegen insgesamt fünf Autofahrer beanstandet, die sich nicht an die vorgeschriebene Geschwindigkeit von 50 km/h hielten. Drei Autofahrer wurden verwarnt; zwei Autofahrer – schnellster war mit 76 km/h unterwegs – müssen mit einer Anzeige rechnen.

 

 

 

Forchheim Stadt und Land:

 

FORCHHEIM. Am Sonntagabend wollte ein 31jähriger Subaru-Fahrer von der Dechant-Reuder-Straße nach rechts in die Bammersdorfer Straße abbiegen. Aufgrund eines falsch geparkten Pkws übersah er eine vorfahrtsberechtigte 45jährige Golffahrerin und stieß mit ihr zusammen. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, daß die Dame keinen Führerschein besitzt und zudem noch alkoholisiert war. Ihr droht nun eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Alkohol.  Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 6000 Euro.

 

FORCHHEIM. In der Nacht von Freitag auf Samstag wurden im Nahbereich der Georg-Hartmann-Schule mehrere Graffiti festgestellt. In roter und schwarzer Farbe wurde an der dortigen Bushaltestelle und an der Außenmauer der Schule „FCN“ und „187“ aufgesprüht. Wer kann Hinweise auf den oder die Täter geben?

 

FORCHHEIM. Von Samstag auf Sonntag wurde die hintere linke Beleuchtung an einem roten Fiat stark beschädigt. Das Fahrzeug stand in der Ehlerstraße auf Höhe Hausnummer 9. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 200 Euro. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Forchheim.

 

Wiesenttal. Vermutlich in der Nacht zum Sonntag wurde bei Muggendorf, in der Flur „Pfaffenberg“, eine Feldscheune aufgebrochen. Evtl. wurden die Täter gestört, denn es blieb lediglich beim Versuch. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von etwa 50 Euro. Wem sind verdächtige Fahrzeuge oder Personen aufgefallen? Hinweise bitte an die PI Ebermannstadt, Tel.: 09194/73880.

 

Gräfenberg. Einen Schaden in Höhe von etwa 200 Euro richteten bislang unbekannte Täter in der Nacht zum Sonntag an. An einem VW Golf, der in der Straße „Am Gesteiger“ geparkt war, wurde der Heckscheibenwischer abgebrochen. Wem ist etwas aufgefallen? Hinweise bitte an die PI Ebermannstadt, Tel.: 09194/73880.

 

Pretzfeld. Ein 46-Jähriger hatte am Samstagabend, zwischen 19.30 Uhr und 20.30 Uhr, seinen Geldbeutel in einer Gaststätte in der Egloffsteiner Straße liegen lassen. Eine Nachfrage und Absuche am nächsten Tag verlief ergebnislos. In der braunen Ledergeldbörse befanden sich mehrere EC-/ und Kreditkarten, der Ausweis und der Führerschein des Besitzers, sowie ca. 800 Euro Bargeld. Zur Tatzeit befanden sich neben der Bedienung, zwei Männer und eine Frau in der Wirtschaft. Die drei, derzeit noch unbekannten Gäste werden gebeten, sich mit der PI Ebermannstadt, Tel.: 09194/73880, in Verbindung zu setzen, um den Verbleib des Geldbeutels evtl. aufklären zu können.

 

 

 

Unterfranken:

 

Ebern: Zufriedener zeigte sich die Eberner Polizei mit dem Verlauf der zweiten Nacht des 39. Eberner Altstadtfestes, zumindest was die körperlichen Auseinandersetzungen betrifft. Bei angenehmen Temperaturen und ohne Regen fanden sich schätzungsweise nochmals ca. 4000 Besucher in der Innenstadt von Ebern ein, um ruhig und friedlich zu feiern. Gleichwohl kam es aber zu einigen kleineren Zwischenfällen, zu denen die Polizei gerufen wurde bzw. im Rahmen ihre Streifen selbst feststellten.

Im Detail:

21.50 Uhr: Eine 16jährige aus Ebern liefert im BRK-Zelt am Grauturm einen 15jährigen Schüler aus Lichtenfels ab, der derart betrunken war, dass er kaum noch ansprechbar war, geschweige denn einen Alkoholtest durchführen konnte. Er musste mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Wie sich herausstellte, war er ohne jegliche Aufsichtsperson auf dem Altstadtfest und nutzte die Gelegenheit, sich „die Kante zu geben“. Gegen die Mutter ergeht eine Anzeige nach dem Jugendschutzgesetz.

22.10 Uhr: Im Bereich der Rittergasse geraten ein 17- und ein 18jähriger aus noch unbekannten Gründen in Streit, in dessen Verlauf der Jüngere dem Älteren eine Kopfnuss gegen die Nase verpasst. Mit Verdacht auf Nasenbeinfraktur muss auch dieser ins Krankenhaus eingeliefert werden. Auch hier spielte offensichtlich der Alkohol eine Rolle. Während beim Geschädigten eine Konzentration von 2,46 Promille festgestellt wurde, konnte der namentlich bekannte Täter nicht getestet werden, da er noch vor Eintreffen der Polizei die Flucht ergriffen hatte.

22.30 Uhr: Erneut Alkohol im Spiel war bei einem 16jährigen aus dem Landkreis, der in Klein-Nürnberg im Suff gegen ein Verkehrszeichen prallte. Er blieb glücklicherweise unverletzt, hatte aber 1,90 Promille im Blut. Auch er war alleine und ohne Aufsicht auf dem Fest unterwegs. Eine Meldung an das Jugendamt und an die Führerscheinstelle folgen.

02.10 Uhr: In der Lützeleberner Straße wird ein betrunkener 16jähriger angetroffen, der einen einen Alkoholpegel von 1,00 Promille intus hatte. Da er angab, dass er sich bis 02.00 Uhr ohne Aufsichtsperson auf dem Festgelände befand, erfolgen Anzeigen nach dem Jugendschutzgesetz gegen die Eltern.

 

Zeil a.Main – Am Sonntag, um 15.15 Uhr, befuhr ein 49-Jähriger mit seinem Wohnmobil, Capron, die Abt-Degen-Straße. Hierbei übersah er an der Kreuzung den vor rechts kommenden, vorfahrtsberechtigen Pkw Ford Fiesta einer 33-Jährigen. Es kam zum Zusammenstoß. Verletzt wurde niemand.  Am Wohnmobil wurde der Radlauf verkratzt und am Ford die Front eingedrückt.  Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 3200 Euro.

 

Sand a.Main – Auf der K HAS 16 wurde am Sonntag, 20.58 Uhr, eine allgemeine Verkehrskontrolle durchgeführt.  Dabei wurde bei einem 36-jährigen Fiat-Fahrer Alkoholgeruch festgestellt.  Der Test vor Ort ergab einen Wert von 3,48 Promille.  Als Konsequenz wurde auf der Dienststelle eine Blutentnahme durchgeführt, der Führerschein sichergestellt. Den 36-Jährigen erwartet  ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr.

 

Haßfurt – Von unbekannten Tätern wurden in der Zeit von Samstag, 13.00 Uhr bis Sonntag, 13.00 Uhr, 3 große Steine vom Innenbereich des Schulhofes Ziegelei in den Außenbereich des Hofes gerollt oder getragen. Außerdem wurde ein Gullideckel herausgerissen und damit die Lampenabdeckung beschädigt. Von einer Sitzbank wurde ein Holzbrett gerissen und 6 Hinweisschilder auf dem Parkplatz hinter der Schule heruntergerissen. Der angerichtete Schaden beträgt ca. 200  Euro.

 

Burgpreppach, Lkr. Haßberge: Kurz vor Mitternacht wurde am Sonntag ein 18-jähriger Fahranfänger aus dem Landkreis mit seinem Pkw angehalten. Nachdem deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen wurde, erbrachte ein Alkoholtest einen Wert von 1,28 Promille. Nach kurzem Besitz des Führerscheines wandert dieser nun wieder für längere Zeit zu den Akten.

 

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“