© Patrick Seeger

Polizeibericht 23.05.2020

Stadt und Landkreis Forchheim:

 

Forchheim: Am Freitagnachmittag ereignete sich in der Unteren Kellerstraße ein Verkehrsunfall zwischen einem Kleintransporter und einem Traktor. Aus bislang unbekannter Ursache kam es zwischen den beiden entgegenkommenden Fahrzeugen zu einem Streifvorgang, bei dem beide Fahrzeuge leicht beschädigt wurden. Im Rahmen der Unfallaufnahme stellte sich  heraus, dass der Fahrer des Transporters unter Alkoholeinfluss stand. Ein Alkotest vor Ort brachte den beträchtlichen Wert von rund 1,6 Promille zutage. Infolge dessen musste der 52-jährige Fahrer des Fahrzeuges die Beamten zur Blutentnahme in das Klinkum Forchheim begleiten. Dort musste er sich auch von seiner Fahrerlaubnis verabschieden. Gegen diesen wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung ermittelt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von rund 2000 Euro.

 

Ebermannstadt Am Freitagvormittag wurde ein 31-jähriger Pkw-Fahrer aus dem Landkreis Forchheim einer Verkehrskontrolle unterzogen. Der Fahrer zeigte bei der Kontrolle drogentypische Ausfallerscheinungen. Weiterhin war ein Drogenvortest bei dem Mann positiv auf den Konsum berauschender Mittel, weshalb eine Blutentnahme durchgeführt und die Weiterfahrt unterbunden wurde.

 

Weilersbach Am Freitagmorgen löste die Polizei Ebermannstadt eine bereits am Ausklingen befindliche Grillfeier mit Anschlusszeltlager im Gemeindebereich Weilersbach auf. Fast alle anwesenden Personen im Alter von 20-31 Jahren stammen aus dem mittelfränkischen Raum. Wegen Verstößen nach dem Infektionsschutzgesetz werden die festgestellten Personen nun zur Anzeige gebracht.

 

 

Bamberg-Stadt:

 

Bamberg. Am Freitag, in den frühen Morgenstunden, wollte die Fahrerin eines Renault von der Geisfelder Straße aus nach links in die Armeestraße abbiegen. Dabei übersah die Renault Fahrerin jedoch einen entgegen kommenden Fahrradfahrer. Durch den Zusammenstoß stürzte der Fahrradfahrer und zog sich Schürfwunden an den Händen zu, zudem entstand ein Schaden von ca. 1500 Euro am E-Bike des Radfahrers.

 

Bamberg. Ein weiterer Unfall mit einer verletzten Radfahrerin ereignete sich am Freitagvormittag in der Wunderburg. Hier missachtete ein PKW Fahrer das „Vorfahrt Achten“ Schild im Bereich der Baustelle auf dem Kunigundendamm und stieß mit der von rechts kommenden Fahrradfahrerin zusammen. Diese verletzte sich leicht  an der Schulter und kam ins Klinikum Bamberg. Es entstand ein Sachschaden von ca. 150 Euro.

 

 

Erlangen:

 

Glück hatte ein Anwohner am 22.05.2020, gegen 19:00 Uhr, in der Spardorfer Straße in Erlangen. Beim Grillen mit seinem Gasgrill tropfte unbemerkt Fett auf die Gasflasche. Dies entzündete sich mit der Zeit wodurch das Gas aus der Flasche entwich. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr hatte sich bereits das gesamte Gas aus der Flasche verflüchtigt und das Feuer war erloschen. Die Feuerwehr kühlte in der Folge die Flasche gezielt herunter. Durch den Gasaustritt entstand glücklicherweise weder ein Sach-, noch ein Personenschaden. Ob sich der Betroffene hiernach trotzdem sein Grillgut schmecken ließ, ist nicht bekannt.

 

Am 22.05.2020, gegen 20:00 Uhr, fiel einem Pkw-Fahrer ein Jugendlicher auf, der torkelnd auf der rechten Fahrspur der B4 in Richtung Erlangen unterwegs war. Es kam hierbei aufgrund des fließenden Verkehrs und der dort gefahrenen hohen Geschwindigkeiten glücklicherweise zu keiner Gefährdung des Jugendlichen oder von anderen Verkehrsteilnehmern. Der Jugendliche wollte nach eigenen Angaben Richtung Nürnberg laufen. Aufgrund von 1,98 Promille hatte er wohl die Orientierung verloren und begab sich so unnötig in große Gefahr. Der Jugendliche wurde in der Folge von der Polizeiinspektion Erlangen-Stadt unbeschadet den Eltern übergeben.

 

 

Bamberg-Land:

 

STRULLENDORF. Am Freitagmorgen befuhr ein 57jähriger mit seinem Rennrad der Marke Pinarello Dogma die Straße Am Kraftwerk. Zwischen zwei Bodenschwellen geriet er mit dem Vorderrad gegen eine dieser und stürzte mit dem Fahrrad. Der 57jährige erlitt durch den Verkehrsunfall eine Schlüsselbeinfraktur und mehrere Schürfwunden. Der Gestürzte wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Am Fahrrad entstand kein Sachschaden.

 

STEGAURACH. Im Rahmen einer Verkehrskontrolle am Freitagnachmittag in der Straße Alte Bundesstraße stellten die Polizeibeamten bei einem 20jährigen Renault-Fahrer drogentypische Auffälligkeiten fest. Der Pkw-Fahrer bestätigte den Konsum von Betäubungsmitteln vor Ort . Die Weiterfahrt wurde untersagt und eine Blutentnahme angeordnet und im Krankenhaus durchgeführt. Der 20jährige wird wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz und einer Verkehrsordnungswidrigkeit nach dem Straßenverkehrsgesetz zur Anzeige gebracht. Der 22jährige Beifahrer hatte ebenfalls Betäubungsmittel konsumiert.  Auch dieser muss  sich wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten.