© Silas Stein

Polizeibericht 23.04.2021

Bamberg-Stadt:

 

BAMBERG. Donnerstagnachmittag gegen 16:00 Uhr konnte ein Angestellter eines Drogeriemarkts in der Franz-Ludwig-Straße  einen 29-Jährigen dabei beobachten, wie er verschiedene Kosmetikartikel in  seine Jackentasche und seinen Hosenbund steckte und den Laden verließ. Darauf angesprochen, folgte er dem Angestellten ins Büro. Die eintreffende Polizeistreife konnte bei dem 29-Jährigen 34 Gegenstände im Wert von ca. 210 Euro feststellen.

 

Gegen 18:15 Uhr wurden eine 13- und 14-Jährige dabei beobachtet, wie sie sich Kosmetika zuschoben und in ihre Handtasche steckten. Der Entwendungsschaden hier beträgt ca. 18 Euro. Die beiden Teenager wurden von ihren Eltern auf der Polizeidienststelle entgegen genommen.

 

BAMBERG. Zwischen Mittwochabend und Donnerstagfrüh beschmierten Unbekannte die Gangolfskirche mit einem schwarzen wasserfesten Stift. Der dadurch entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 500 Euro.

Täterhinweise nimmt die Polizei Bamberg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129-210 entgegen.

 

BAMBERG. Zwischen Mittwochabend und Donnerstagmorgen bewarfen Unbekannte einen in der Heinrich-Manz-Straße abgestellten schwarzen VW mit einem rohen Ei. Nachdem die Fahrzeughalterin ihr Fahrzeug durch die Waschanlage fuhr, bemerkte sie an der beworfenen Stelle einen Kratzer im Lack. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 200 Euro.

Täterhinweise nimmt die Polizei Bamberg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129-210 entgegen.

 

 

Bamberg-Land:

 

WÖLKENDORF. Ein Sachschaden in Höhe von etwa 60.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagnachmittag im Gemeindegebiet.

 

Gegen 13.15 Uhr war ein 31-jähriger Audifahrer auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Pfaffendorf und Wölkendorf unterwegs. Dabei wollte er nach links auf die Hauptstraße in Richtung Stadelhofen abbiegen. Aus bislang ungeklärten Gründen kollidierte er dabei mit dem von links kommenden, vorfahrtsberechtigten Fahrer eines BMW. Glücklicherweise blieben die beiden Beteiligten unverletzt. Die Beamten der Polizeiinspektion Bamberg-Land nahmen den Verkehrsunfall auf. Unterstützt wurden die Polizisten hierbei durch die Einsatzkräfte der Freiwillige Feuerwehr Wölkendorf, welche den Straßenverkehr regelten.

 

Ölspur auf der Straße – Radfahrer verletzt sich schwer

POMMERSFELDEN. Schwere Verletzungen erlitt ein 63-Jähriger Radfahrer bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagnachmittag im Gemeindeteil Sambach.

 

Gegen 15.15 Uhr war der Sportbegeisterte mit seinem Rennrad auf der Staatsstraße 2260 von Sambach kommend in Richtung Herrnsdorf unterwegs. Aufgrund einer Ölspur im Kurvenbereich verlor der Mann die Kontrolle über sein Sportgerät und stürzte schwer. Dabei zog er sich eine Fraktur der Hüfte sowie starke Prellungen zu. Der verständigte Rettungsdienst brachte den 63-Jährigen zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus. Am hochwertigen Rennrad entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro.

Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Sambach banden die Ölspur ab. Zusätzlich musste die Straßenmeisterei eine Spezialfirma zur endgültigen Beseitigung der Verschmutzung verständigen. Während der Unfallaufnahme stellten die Beamten der Polizeiinspektion Bamberg-Land zudem eine weitere Öllache im Ortsteil Weiher fest.

Zum Verursacher der beiden Ölspuren liegen bislang lediglich vage Hinweise vor.

Die Landkreispolizei sucht nun Personen, die Hinweise zu dem Täter geben können. Zeugen werden – auch im Interesse des Schwerverletzten – gebeten, sich bei Polizeiinspektion Bamberg-Land unter der Tel.-Nr. 0951/9129-310 zu melden.

 

RATTELSDORF. Mit einem Lackschaden und verformten Karosserieteilen fand ein 47-Jähriger am Mittwochnachmittag sein Auto vor.

Der Renault Kangoo war in der Zeit zwischen 12.00 Uhr und 15.30 Uhr im Amselweg geparkt. Dort wurde es durch einen unbekannten Verkehrsteilnehmer angefahren, welcher die Unfallörtlichkeit verließ ohne sich um den angerichteten Schaden von etwa 500 Euro zu kümmern. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

 

KEMMERN. Ein aufmerksamer Zeuge und eine schnell angerückte Freiwillige Feuerwehr verhinderten Donnerstagabend den Vollbrand eines Mobilfunkmastes.

Gegen 21 Uhr befand sich ein 54-Jährige in seiner Gartenhütte, welche in unmittelbarer Nähe zu einem Mobilfunkmast steht. Plötzlich konnte der Mann einen lauten Knall wahrnehmen. Kurze Zeit später stellte er fest, dass Kabel, welche im unteren Bereich des Funkmastes verlaufen, in Flammen standen. Geistesgegenwärtig nahm der Mann einen Feuerlöscher an sich, rannte zu dem Brandort und konnte zumindest noch die Leitungen in Bodennähe löschen. Den inzwischen alarmierten und kurze Zeit später eintreffenden Freiwilligen Feuerwehren Kemmern und Breitengüßbach gelang es, die in einer Höhe von etwa 15 Metern brennenden Kabel endgültig zu löschen.

 

Die Beamten der Polizeiinspektion Bamberg-Land haben die Ermittlungen zur bislang unbekannten Brandursache aufgenommen. Eine genaue Schadenshöhe konnte bislang nicht beziffert werden.

 

 

Forchheim Stadt und Landkreis:

 

FORCHHEIM. Am Donnerstagmittag befuhr eine 35-jährige Seat-Fahrerin die B470 von Höchstadt kommend in Richtung Forchheim und wollte an der Kreuzung zur Staatsstraße 2243 nach rechts zur Autobahn abbiegen. Verkehrsbedingt musste die Dame bis zum Stillstand abbremsen, dies erkannte der hinter ihr fahrende 58-jährige Lkw-Fahrer zu spät und fuhr ungebremst auf. Die Seat-Fahrerin wurde dabei leicht verletzt und wurde vom Rettungsdienst ins Klinikum verbracht. Es entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 4.000,– Euro.

 

FORCHHEIM. Beim Einfahren in den Kreisverkehr am Gewerbegebiet Pfaffensee in der Äußeren Nürnberger Straße übersah ein 80-jähriger Fahrer eines Fords eine von links kommende vorfahrtsberechtigte 46-jährige Hondafahrerin. Es kam zum Zusammenstoß, wobei glücklicherweise keiner der Unfallbeteiligten verletzt wurde. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 4.000,– Euro.

 

Gräfenberg. Zu tief ins Glas geblickt hatte offensichtlich ein 27-jähriger Mann aus dem Landkreis Erlangen-Höchstadt, als er mit seinem Auto unterwegs war. Nun muss er sich wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten.

Am späten Donnerstagnachmittag führte eine Polizeistreife in der Bahnhofsstraße eine Routinekontrolle bei dem Fahrer eines Skoda-Octavia durch. Die Beamten nahmen bei der Überprüfung des Mannes Alkoholgeruch in der Atemluft wahr. Schnell wurde deren Vermutung auch bestätigt. Ein Alko-Test beim Fahrer ergab einen Wert von 1,8 Promille. Daraufhin wurde die Weiterfahrt unterbunden und der Führerschein sichergestellt. Ebenfalls wurde eine Blutentnahme beim Wagenlenker durchgeführt. Auf seinen ‚Schein‘ wird er nun wohl für längere Zeit verzichten müssen.

 

Gräfenberg. Im Nachhinein wurde der Polizei eine Sachbeschädigung an einem Auto mitgeteilt, zu der die Polizei Zeugen zur Ermittlung des Täters sucht.

Bereits am Ostermontag stellte ein 41-jähriger Mann seinen grauen Firmenwagen der  Marke Skoda-Superb mit Düsseldorfer Zulassung auf dem Marktplatz ab. In der Nacht schlug oder trat dann eine bisher unbekannte Person den rechten Außenspiegel ab, so dass dieser nur noch an den Kabel lose herumhing. Der Schaden beträgt um die 200 Euro.

 

 

Mittelfranken:

 

Erlangen:

 

Gestern Nachmittag musste sich die Erlanger Polizei mit zwei aggressiven, erheblich angetrunkenen Männern beschäftigen.

Im ersten Fall suchte ein 49-jähriger Erlanger gegen 17:00 Uhr seine ehemalige Bekanntschaft im Ortsteil Bruck auf und bedrohte diese verbal. Beim Eintreffen der ersten Streifen war der 49-Jährige bereits flüchtig, kam aber kurz darauf wieder zum Tatort zurück. Auch gegenüber den eingesetzten Beamten zeigte sich der Mann aggressiv, so dass er zur Unterbindung weiterer Straftaten gefesselt werden musste. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten ein Küchenmesser in der Kleidung des Mannes. Nachdem der Mann mit rund 2,80 Promille erheblich alkoholisiert war, wurde er nach Rücksprache mit der Ermittlungsrichterin des Amtsgerichtes Erlangen die Nacht über in Gewahrsam genommen.

Der 49-Jährige hatte bereits am Dienstag zwei Reifen des Autos seiner ehemaligen Bekannten zerstochen.

Gegen den Aggressor wurde ein Strafverfahren wegen Bedrohung und Sachbeschädigung eingeleitet.

Im zweiten Fall teilten mehrere besorgte Passanten gegen 18:00 Uhr der Erlanger Polizei über Notruf einen aggressiven Mann mit.

Wie sich herausstellte, handelte es sich um einen amtsbekannten 47-jährigen Erlanger. Dieser hatte zunächst lautstark anwesende Kunden am Parkplatz um Zigaretten angebettelt. Nachdem er von einer 51-jährigenPassantin zur Ruhe ermahnt wurde, zeigte er sich verbal aggressiv gegen die Frau und deren Hund. Zudem schrie er laut eine verbotene Parole und zeigte deutlich ein ebenfalls verbotenes Grußzeichen. MFR 027 (2008-02-11)

 

Im Zuge der Ermittlungen stellten die eingesetzten Beamten darüber hinaus fest, dass der 47-Jährige noch gegen ein geparktes Motorrad und einen Werbeaufsteller getreten hatte. Gegen den mit rund 2,00 Promille erheblich alkoholisierten Mann, der sich nach Eintreffen der Polizeistreifen einsichtig zeigte, wurde ein Platzverweis ausgesprochen.

Gegen den 47-Jährigen wurden nun mehrere Strafverfahren wegen Bedrohung, Beleidigung und Sachbeschädigung eingeleitet.

 

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“