Polizeibericht 23.04.2019

Landkreis Forchheim:

 

Gräfenberg Montagnachmittag befuhr ein 40-jähriger Motorradfahrer mit seiner Honda in einer Pkw-Kolonne die Strecke zwischen Gräfenberg und Egloffstein. Auf Höhe des Parkplatzes „Buchwald“ stockte der Verkehr, der Krad-Fahrer erkannte die Situation zu spät und stürzte beim Bremsversuch zu Boden. Durch den Aufprall verletzte er sich leicht und kam vorsorglich mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus Forchheim. An seiner Maschine entstand ein Schaden in Höhe von etwa 1000 Euro.

 

Ebermannstadt Bislang unbekannte Täter brachen in den letzten Wochen die Eingangstüre zur „Buckenreuther Höhle“ auf. Diese befindet sich im Bereich Sponsberg. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von etwa 100 Euro. Wer hat etwas Verdächtiges gesehen? Hinweise bitte an die PI Ebermannstadt, Tel.: 09194/73880.

 

Unterleinleiter Am Ostermontagabend führten Beamte der PI Ebermannstadt in der Hauptstraße auf Höhe des Friedhofs eine etwa zweistündige Lasermessung durch. Insgesamt waren 11 Verkehrsteilnehmer mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. Der „Schnellste“ wurde mit 76 km/h bei erlaubten 50 km/h gemessen.

 

Obertrubach In den letzten Wochen warfen bislang unbekannte Täter in ein frisch angesätes Feld, an der Ortsverbindungsstraße zwischen Herzogwind und Hundsdorf, fußballgroße Steine und Flaschen. Hätte der Landwirt diese Sachen bei einer Überprüfung seines Feldes nicht entdeckt, wäre bei der Ernte ein größerer Schaden an den Maschinen entstanden. Wer hat etwas beobachtet, oder kann Hinweise zu den Verursachern geben? Hinweise bitte an die PI Ebermannstadt, Tel.: 09194/73880.

 

 

Bamberg-Stadt:

 

BAMBERG. Einen sechs Jahre alten, weinroten Skoda Superb mit den Kennzeichen „BA-JP 11“ entwendeten zurzeit noch unbekannte Täter in den vergangenen Tagen im Berggebiet. Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Im Zeitraum von Freitag, 12. April 2019, bis zum Ostermontag, machten sich die Diebe an dem in der Straße „Schulplatz“ abgestellten Skoda zu schaffen. Mit dem weinroten Kombi, im Zeitwert von zirka 18.000 Euro, gelang den Tätern dann unbehelligt die Flucht.

Die Kripobeamten bitten um Mithilfe:

  • Wer hat in der Zeit vom 12. April 2019 bis zum 22. April 2019 verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge in der Straße „Schulplatz“ beobachtet?
  • Wer kann Hinweise auf den Verbleib des weinroten Skoda Superb mit den Kennzeichen „BA-JP 11“ geben?
  • Wer kann sonst Angaben machen, die im Zusammenhang mit dem Autodiebstahl stehen könnten?

Zeugen werden gebeten, sich mit der Kripo Bamberg unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491 in Verbindung zu setzen.

 

BAMBERG. Auf ein Päckchen Süßigkeiten für 1,80 Euro hatte es Montagfrüh kurz vor 09.00 Uhr ein 66-jähriger Mann in einer Tankstelle  in der Memmelsdorfer Straße abgesehen. Der Langfinger wurde von einem Zeugen dabei beobachtet, wie er das Diebesgut versteckt in der Kleidung aus der Tankstelle schmuggelte. Der Rentner muss sich wegen Ladendiebstahls verantworten.

 

BAMBERG. In der Erlichstraße hat in der Nacht von Samstag auf Sonntag ein Unbekannter an einem blauen VW Caddy den linken Außenspiegel dermaßen nach innen gedrückt, so dass dieser nicht mehr in der Halterung fixiert war. Der Fahrzeughalterin entstand dadurch Sachschaden von etwa 200 Euro.

Täterhinweise nimmt die PI Bamberg-Stadt unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

 

BAMBERG. Am Unteren Stephansberg wurden zwischen Samstag, 16.00 Uhr, und Sonntag, 09.55 Uhr, gleich zwei Autos angefahren. Ein Unbekannter fuhr vermutlich zunächst gegen einen blauen VW Polo, der dann wiederum auf einen grauen VW Touran geschoben wurde. Obwohl an beiden Fahrzeugen Sachschaden von etwa 1500 Euro entstanden war, flüchtete der Verursacher von der Unfallstelle.

Täterhinweise nimmt die PI Bamberg-Stadt unter Tel.: 0951/9192-210 entgegen.

 

BAMBERG. Auf dem Parkplatz eines Fitness-Centers in der Pödeldorfer Straße wurde am Montag zwischen 19.00 Uhr und 20.00 Uhr ein grauer Renault Clio an der Fahrzeugfront angefahren, so dass der Halterin Sachschaden von etwa 600 Euro entstanden ist.

Täterhinweise nimmt die PI Bamberg-Stadt unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

 

BAMBERG. An der Einmündung Zollnerstraße / Neuerbstraße missachtete am  Montagfrüh kurz nach 11.00 Uhr der Fahrer eines VW-Transporters beim Linksabbiegen die Vorfahrt einer Honda-Fahrerin. Durch den Frontalzusammenstoß beider Fahrzeuge wurde glücklicherweise niemand verletzt; allerdings entstand an beiden Autos Sachschaden von etwa 8000 Euro.

 

BAMBERG. Am Montagmittag kurz nach 14.00 Uhr wurde am Wegmannufer, auf dem Radweg unterhalb der Europabrücke, ein gestürzter Fahrradfahrer aufgefunden. Der 62-jährige Mann wurde zunächst von einem Ersthelfer versorgt, bevor er vom Notarzt reanimiert werden musste. Der Radfahrer stürzte nach Erkenntnissen der Polizei vermutlich aus gesundheitlichen Gründen und musste schwerverletzt ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Zeugen, die nähere Angaben zum Unfallgeschehen machen können, werden gebeten sich mit der PI Bamberg-Stadt unter Tel.: 0951/9129-210 in Verbindung zu setzen.

 

 

Bamberg-Land:

 

BREITENGÜßBACH.  Am Montagvormittag befuhr eine 51-Jährige mit ihrem Fahrrad die Bamberger Straße. Beim Auffahren auf den Gehweg stürzte sie und zog sich leichte Verletzungen zu. Am Fahrrad entstand Sachschaden in Höhe von 50 Euro.

 

BUTTENHEIM. In einer Rechtskurve der Kreisstraße BA 12 geriet am Montagabend ein 17-Jähriger mit seinem Zweirad ins Schleudern, verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und rutschte über die Straße in den Graben. Mit schweren Verletzungen musste der Zweiradfahrer ins Klinikum Bamberg eingeliefert werden. Am Leichtkraftrad entstand Sachschaden in Höhe von ca. 6.000 Euro.

Ein entgegenkommender 27-jähriger Autofahrer konnte noch ausweichen, streifte dabei aber eine Warnbake. Schaden an seinem Pkw ca. 500 Euro.

 

ROßDORF a.F. Auf der Kreisstraße BA 46 stürzte am Montagnachmittag ein 57-Jähriger ohne Fremdverschulden von seinem Fahrrad und musste mit leichten Verletzungen in die Juraklinik Scheßlitz eingeliefert werden.

 

SCHEßLITZ. Auf dem Gelände einer Tankstelle in der Bamberger Straße stieß am Montag, gegen 18.15 Uhr, ein zunächst unbekannter Fahrzeugführer gegen die vordere rechte Seite eines gelben Pkw Suzuki. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 350 Euro zu kümmern, entfernte sich der Unfallverursacher. Zeugen hatten den Vorfall beobachtet und sich das Kennzeichen des Verursachers notiert. Als verantwortlicher Fahrzeugführer konnte ein 55-Jähriger aus dem Landkreis Bamberg ermittelt werden.

 

HALLSTADT. Gegen die Dachsäulenverkleidung einer Tankstelle in der Biegenhofstraße stieß am Sonntag, gegen 19.30 Uhr, ein zunächst unbekannter Lkw-Fahrer und setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro zu kümmern. Eine Zeugin hatte den Vorfall beobachtet und sich das Kennzeichen des flüchtigen Fahrzeugs notiert. Durch die sofort durchgeführten Ermittlungen der Polizeiinspektion Bamberg-Land konnte als verantwortlicher Fahrzeugführer ein 62-Jähriger aus Bamberg ermittelt werden.

 

 

Verkehrspolizei Bamberg:

 

Viereth-Trunstadt, Main     Am Sonntagabend meldete sich ein Sportbootfahrer bei der Polizei und teilte mit, das die Festmacherleinen, eines am Kai eines ortsansässigen Baustoffherstellers liegenden Arbeitsschiffes, teilweise gelöst wurden und das Schiff abzutreiben drohte. Der daraufhin hinzugerufenen Wasserschutzpolizei Bamberg gelang es das etwa 40 m lange Schiff wieder so weit zu sichern, dass ein Abreißen der verbliebenen Taue und ein Abtreiben in die Schleuse Viereth bzw. das dortige Wasserkraftwerk verhindert werden konnte. Gleichzeitig wurde festgestellt, dass eines der Haltetaue offenbar absichtlich gelöst worden war. Deshalb wurden Ermittlungen wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Schiffsverkehr aufgenommen. Die Wasserschutzpolizei Bamberg bittet diesbezüglich um Hinweise, wer auffällige Personen oder Fahrzeuge, vermutlich im Laufe des vergangenen Sonntags, auf dem offen zugänglichen Firmengelände oder gar an der Schiffsanlegestelle gesehen hat (Tel.: 0951/9129-590).

 

A 73/BAMBERG. Nachdem er am Sonntag, kurz nach Mitternacht, zunächst mehrfach versucht hatte, sich einer Verkehrskontrolle durch eine Streife der Autobahnpolizei zu entziehen, konnte der 35-jährige Fahrer eines Opel im Bereich der Anschlussstelle Bamberg-Ost angehalten werden. Bei der Überprüfung wurden deutliche Hinweise auf Drogenkonsum bei ihm festgestellt. Die Weiterfahrt wurde untersagt und eine Blutentnahme im Klinikum durchgeführt. Bußgeldanzeigen und Fahrverbot, sowie Punkte in Flensburg werden folgen.

 

BAMBERG/SCHAMMELSDORF. Weil er wegen erheblich zu schnellen Fahrens und deutlich zu lautem Auspuffgeräusch einer Streife der Verkehrspolizei aufgefallen war, sollte ein 51-jähriger Motorradfahrer am Ostersonntag, gegen 9.30 Uhr, in der Starkenfeldstraße kontrolliert werden. Als er dies bemerkte, gab er Gas und raste stadtauswärts, wobei er bei Rotlicht eine Straßenkreuzung überquerte und bei Gegenverkehr und Fußgängerverkehr, auch innerorts, äußerst riskant überholte. Nach einer Verfolgungsfahrt konnte der „Rennfahrer“ schließlich in Schammelsdorf angetroffen werden. Sein Motorrad wurde sichergestellt und er wird wegen Straßenverkehrsgefährdung und weiterer Delikte angezeigt. Die Verkehrspolizei Bamberg sucht, unter Tel. 0951/9129-510, in diesem Zusammenhang Zeugen und Geschädigte die durch die Fahrweise des Rasers gefährdet wurden

 

BAMBERG/INSELGEBIET. Am Samstag, kurz vor Mitternacht, fielen einer Zivilstreife der Verkehrspolizei zwei Pkw auf, die sich offensichtlich ein Rennen lieferten. Über Markusplatz, Untere Sandstraße, Elisabethenstraße, Domplatz ging die „Jagd“ mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit und quietschenden Reifen und ohne Rücksicht auf die zahlreichen Fußgänger, bevor die beiden „Piloten“ im Bereich der Nonnenbrücke gestoppt werden konnten. Der 22-jährige Fahrer eines Audi und sein 19-jähriger Kontrahent, der einen Mini Cooper lenkte, werden nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wegen Durchführung eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens angezeigt.

 

A 70/OBERHAID, LKR. BAMBERG. Direkt vom Einfädelstreifen auf den linken Fahrstreifen der Hauptfahrbahn wechselte am Samstagnachmittag an der Anschlussstelle Viereth der 42-jährige Fahrer eines VW Golf. Dabei missachtete er die Vorfahrt eines 33-Jährigen, mit dessen Toyota es zum seitlichen Zusammenstoß kam und der zudem noch in die Mittelschutzplanke gedrängt wurde. Der Sachschaden an den Fahrzeugen und der Schutzplanke summiert sich auf 6000 Euro.

 

 

Mittelfranken:

Erlangen:

 

Gestern Abend gegen 20.30 Uhr kam es in einem Einfamilienhaus im Erlanger Süden zu einem heftigen Streit zwischen Vater und Sohn. Nachdem der 35-jährige Sohn seinen Vater neben Schläge auch mit dem Tode bedrohte, rief der 65-jährige Wohnungsinhaber die Polizei. Der eingesetzten Streife der Erlanger Polizei gelang es den 35-Jährigen zu beruhigen. Der Streit blieb für ihn allerdings nicht ohne Folgen, denn die Beamten bemerkten bei dem Schlichtungsversuch im Zimmer des 35-Jährigen etwa 15 Gramm Rauschgift. Sie stellten das aufgefundene Marihuana bzw. Haschisch sicher und verwiesen den Sohn anschließend aus der Wohnung. Gegen den 35-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

 

Am frühen Abend des Ostermontags geriet gegen 18:30 Uhr ein Pärchen aus Erlangen am Martin-Luther-Platz in Streit. Dabei zog ein 38-Jähriger Mann seine Partnerin derart heftig an den Haaren, so dass Passanten die Polizei verständigten. Die 52-jährige Frau wollte jedoch nicht verletzt sein; auch bestritt sie gegenüber den Beamten einen Streit. Der 38-Jährige war nach Feststellungen der eingesetzten Beamten mit knapp 3,9 Promille erheblich alkoholisiert; nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde der 38-Jährige wieder auf freien Fuß gesetzt.

 

Gestern Mittag teilten mehrere Passanten einen bewusstlosen Fahrradfahrer in der Hüttendorfer Straße mit. Die eingesetzten Kräfte der Polizei und des Rettungsdienstes fanden einen 44-jährigen Mann aus Nürnberg, der offenbar mit seinen Fahrrad gestürzt war und keine Vitalfunktionen mehr zeigte. Nach erfolgreicher Reanimation durch den Notarzt wurde der 44-Jährige zur weiteren Abklärung in die Notaufnahme der Universitätsklinik verbracht. Nach den bisherigen polizeilichen Ermittlungen konnte ein Unfallgeschehen ausgeschlossen werden. Vielmehr wurde dem Mann aufgrund einer medizinischen Vorerkrankung schwindelig und er fuhr an den rechten Fahrbahnrand. Nachdem er an seinem Fahrrad sog. Klick-Pedale verwendete, konnte er nicht mehr vom Fahrrad steigen und fiel dann bewusstlos mit seinem Fahrrad um. Zwischenzeitlich wurde aus dem Klinikum bekannt, dass der 44-Jährige nicht mehr in Lebensgefahr schwebt.

 

Bereits in der Nacht vom Donnerstag auf Freitag ereignete sich auf der Verbindungsstraße zwischen Eltersdorf und Vach ein Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Motorrad. Der Motorradfahrer wurde wie durch ein Wunder nur leicht verletzt. Kurz vor 24:00 Uhr befuhr ein 52-jähriger Mann aus Nürnberg mit seinem Skoda von der Autobahn A 73 kommend den Zubringer zur Staatsstraße in Richtung Fürth. An der Staatsstraße angekommen bemerkte der 52-Jährige, dass er sich verfahren hatte und wollte dann unverzüglich verbotswidrig nach links in Richtung Erlangen abbiegen. Dabei übersah er einen aus Vach kommenden 21-jährigen Motorradfahre. Der 21-Jährige aus Fürth konnte trotz einer Vollbremsung einen Zusammenstoß mit dem gerade wendenden Fahrzeug nicht verhindern. Durch die Vollbremsung hob das Hinterrad des Motorrades ab, das Motorrad stellte sich auf und verkeilte sich anschließend mit dem Lenker und dem Motorradsitz in der linken Fahrzeugseite. Der Krad-Fahrer wurde dadurch über den quer zur Fahrtrichtung stehenden Pkw geschleudert und er kam nach mehreren Metern auf dem Asphalt zum Liegen. Der Aufprall des Motorrades war so heftig, sodass im Pkw die Airbags auslösten. Der 21-Jährige erlitt durch den Sturz lediglich leichte Verletzungen an den Beinen und er wurde zur weiteren Abklärung in das Klinikum Fürth verbracht. Die Erlanger Feuerwehr wurde zum Abbinden der ausgelaufenen Betriebsflüssigkeiten von den Fahrzeugen an der Unfallstelle tätig. An beiden Fahrzeugen entstand Totaschaden in Höhe von rund 8.000 €. Gegen den 52-jährigen Fahrer des Pkws wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.

 

 

Oberfranken:

 

PRESSIG, LKR. KRONACH. Bei einer Auseinandersetzung zwischen jungen Männern am frühen Montagmorgen im Gemeindeteil Rothenkirchen ermittelt die Kriminalpolizei Coburg, nachdem einer der zwei noch unbekannten Haupttäter offenbar auch gegen den Kopf eines Opfer getreten hat. Nach den bisherigen Erkenntnissen der Beamten wollten drei junge Männer, gegen 4.15 Uhr, in ihrem VW Bus in der Straße „Am Markt“, nahe der Friedersdorfer Straße, schlafen. Eine Gruppe von fünf Männern kam zu dem Fahrzeug und einer von ihnen schlug offenbar unvermittelt durch das offene Fenster auf einen der Insassen ein. Als daraufhin ein 23-Jähriger aus dem Bus stieg, griff ihn ein anderer Mann an und schlug auf ihn ein. Nachdem der 23-Jährige zu Boden gegangen war, malträtierte ihn dieser mit weiteren Schlägen sowie Fußtritten gegen Kopf und Oberkörper. Anschließend flüchteten die fünf Männer und stiegen in einen dunklen Kleinwagen, eventuell Seat, bevor sie Richtung Badstraße verschwanden. Ihr Opfer musste aufgrund seiner Verletzungen ärztlich behandelt werden.

 

Die beiden Haupttäter werden wie folgt beschrieben:

1. Täter:

  • etwa 20 bis 25 Jahre alt
  • zirka 180 Zentimeter groß
  • normale Statur
  • südländisches Aussehen
  • dunkle Haare, Dreitagebart
  • trug dunkle Kleidung

2. Täter:

  • etwa 25 Jahre alt
  • zirka 175 bis 180 Zentimeter groß
  • sehr kräftige Statur
  • Dreitagebart
  • trug ein Baseballcap

Ein weiterer Mann aus dieser Gruppe wird als etwa 170 bis 175 Zentimeter groß, mit hellblonden, kurzen Haaren und Bart beschrieben. Er hatte eine große Brille auf und trug helle Kleidung, beziehungsweise blaue Jeans. Zu den übrigen zwei Männern liegt derzeit keine Beschreibung vor.

Die Kriminalpolizei Coburg hat die Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdeliktes aufgenommen. In diesem Zusammenhang wurden unter anderem auch weitere Zeugen befragt, Spuren gesichert sowie sämtliche Kameraaufzeichnungen in den relevanten Bereichen gesichert und ausgewertet.

Die Beamten fragen:

  • Wer hat am Montagmorgen, in der Zeit von zirka 4.15 Uhr bis 4.30 Uhr, Beobachtungen in der Straße „Am Markt“, nahe der Friedersdorfer Straße, gemacht?
  • Wer kennt Personen, auf die obige Beschreibung passt und/oder kann Hinweise auf deren Aufenthaltsort geben?
  • Wer kann sonst sachdienliche Angaben machen, die im Zusammenhang mit der Auseinandersetzung stehen könnten?

 

Zeugen werden gebeten, sich mit der Kripo Coburg unter der Tel.-Nr. 09561/645-0 in Verbindung zu setzen.

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“