Polizeibericht 22.12.2018

Bamberg Stadt:

 

Bamberg Zwei Unfallfluchten mit einem Gesamtschaden von 3500 € ereigneten sich im Bamberger Stadtgebiet. Eine 44-jährige parkte ihren Audi von 08:30 – 09:30 Uhr im Parkhaus Zentrum – Süd an der Schützenstraße. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer fuhr das geparkte Auto im hinteren Fahrzeugbereich an und machte sich anschließend aus dem Staub. Gegen 10:00 Uhr parkte ein 66 – jähriger BMW – Fahrer sein Auto für 15 Minuten im Bereich der Oberen Königsstraße vor dem dortigen Delikatessengeschäft. Auch in diesem Fall fuhr ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer gegen den geparkten BMW und entfernte sich unerlaubt vom Unfallort. Die Beamten der PI Bamberg – Stadt haben die entsprechenden Ermittlungen aufgenommen und hoffen nun auf Zeugenhinweise.

 

 

 

Bamberg Land:

 

SCHEßLITZ; Im Bereich Neumarkt wollte am Freitagvormittag eine 27jährige Kia-Fahrerin nach links abbiegen, übersah hierbei jedoch eine Radfahrerin. Die 18jährige Radfahrerin stürzte dabei und wurde leicht verletzt in die Juraklinik verbracht. Der Sachschaden wird mit ca. 100 Euro beziffert.

 

BURGEBRACH/SCHLÜSSELFELD; Am späten Freitagvormittag wurde die Polizei zu zwei Verkehrsunfällen gerufen, die sich nahezu zeitglich ereigneten. In Burgebrach missachtete ein 76jähriger VW-Golf-Fahrer in der Steigerwaldstraße die Vorfahrt einer 36jährigen Kia-Fahrerin. Der Sachschaden belief sich hier auf ca. 4.000 Euro. In Schlüsselfeld in der Bamberger Straße nahm eine 28jährige Opel-Omega-Fahrerin einem 30jährigen VW-Polo-Fahrer die Vorfahrt. Hierbei entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro. Verletzt wurde bei beiden Verkehrsunfällen niemand.

 

 

 

Forchheim:

 

FORCHHEIM. Weil sich eine 62jährige Röttenbacherin bei der Einfahrt in den Pilatusring verschätzte, fuhr sie gestern Abend mit ihrem Ford SUV in den, rechts neben der Einfahrt befindlichen, Graben. Die Dame konnte zuvor zwar noch abbremsen, so dass sie ihren SUV nicht komplett in dem Graben versenkte, allerdings stand ihr Fahrzeug schräg und drohte weiter abzurutschen. Aus diesem Grund blieb die Unglücksfahrerin auch bis zum Eintreffen der Feuerwehr auf der Bremse stehen. Der Feuerwehr gelang es dann, das Fahrzeug gegen ein weiteres Abrutschen abzusichern, so dass die 62jährige und ihr 68jähriger Ehemann unverletzt aussteigen konnten. Ihr SUV wurde schließlich durch einen Abschleppdienst geborgen. Am Fahrzeug entstand augenscheinlich zwar kein Schaden, allerdings könnte der Einsatz von Feuerwehr und Abschleppdienst für die Unglücksfahrerin nicht ganz billig werden.

 

FORCHHEIM. Mit einem selbstgedrehten Joint in der Hand lief gestern Abend ein 32jähriger Forchheimer am Bahnhof an einer Polizeistreife vorbei. Bei der anschließenden Personenkontrolle gab der Mann den Beamten gegenüber ganz unverfroren zu, dass er sich gerade seinen Joint anzünden wollte. Der Mann wurde daraufhin nach weiteren Rauschmitteln durchsucht und es konnte noch eine geringe Menge Haschisch aufgefunden werden, die er in seiner Jackentasche mit sich führte. Der Joint und das Haschisch wurden sichergestellt und gegen den Mann ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

 

 

 

Unterfranken:

 

SCHWEINFURT. In der Nacht zu Samstag verschanzte sich ein Häftling in der Justizvollzugsanstalt und drohte damit, sich selbst und Bedienstete zu verletzen. Einem Spezialeinsatzkommando der Polizei gelang es, den Mann zu entwaffnen. Dieser wurde anschließend leicht verletzt auf die Krankenstation der JVA Würzburg verlegt. Gegen 23:30 Uhr verständigten Beamte der Justizvollzugsanstalt Schweinfurt die Einsatzzentrale der Polizei in Unterfranken und baten um Unterstützung. Ein 27-jähriger Häftling hatte sich aus alltäglichen Gebrauchsgegenständen ein scharfes Werkzeug gebastelt und sich in seiner Zelle verschanzt. Mit dem Werkzeug fügte sich der Mann selbst leichtere Verletzungen zu und bedrohte die Bediensteten. Erst einem Spezialeinsatzkommando der Polizei aus Nürnberg gelang es, den Inhaftierten zu entwaffnen und unter Kontrolle zu bringen. Der 27-Jährige, der derzeit wegen unterschiedlicher Gewaltdelikte eine Haftstrafe verbüßt, wurde auf die Krankenstation der Justizvollzugsanstalt Würzburg verlegt.

 

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“