© Lino Mirgeler

Polizeibericht 22.11.2019

Bamberg Stadt

 

Am Donnerstagnachmittag wollte ein Mann,  der sich in Begleitung von einer Frau, einem etwa 4-jährigen Kind und einem weiteren Mann in einem Lebensmittelgeschäft in der Promenadestraße  aufhielt, eine Flasche Whiskey für 7 Euro stehlen. Der Ladendetektiv beobachtete den Langfinger, welcher den Alkohol versteckt im Kinderwagen aus dem Geschäft schmuggeln wollte. Zwar wollte er ihn am Ausgang aufhalten, was aber misslang und dem Täter die Flucht gelang.

 

In einem Bekleidungsgeschäft in der Bamberger Innenstadt wurde am Mittwochnachmittag ein 14-jähriger Junge beim Diebstahl von zwei T-Shirts im Gesamtwert von knapp 60 Euro ertappt. Der Langfinger wurde von seiner Mutter im Geschäft abgeholt.

 

Im Laufe des Donnerstags zwischen 07.30 Uhr und 16.45 Uhr wurden vor einer Autowerkstatt in der Kärntenstraße 14 Audi Sommer-Komplett-Räder im Gesamtwert von 7000 Euro gestohlen. Der Tatverdacht richtet sich gegen den Fahrer eines roten Transporters mit polnischer Zulassung, der am Morgen des Donnerstags auf dem Werkstatthof gesehen wurde.

 

Zwischen Mittwoch, 18.00 Uhr, und Donnerstag, 08.15 Uhr, besprühte ein Unbekannter die Plane eines Gemüsestandes am Grünen Markt mit schwarzer Farbe. Der Inhalt war eine Beleidigung gegenüber der Polizei. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf etwa 200 Euro.

 

Über das vergangene Wochenende zwischen Samstag, 16.11., und Sonntag, 17.11.2019,  wurde die Eingangstüre eines Mehrfamilienhauses in der Theuerstadt mit silberner Farbe besprüht.  Der unbekannte Täter hinterließ den Schriftzug „blur“ und richtete Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro an.

 

Sachschaden von etwa 500 Euro wurde an einem Gemüsestand am Grünen Markt angerichtet, als Donnerstagfrüh  gegen 06.45 Uhr der Fahrer eines Lkws dagegen stieß. Aufgrund des abgelesenen Kennzeichens des Unfallverursachers wird es wohl nicht lange dauern, bis die Polizei den verantwortlichen Fahrer ermittelt hat.

 

Auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Pödeldorfer Straße wurde am Donnerstagnachmittag eine Autofahrerin dabei beobachtet, wie sie beim Ausparken gegen einen weißen VW Polo stieß und Sachschaden von knapp 1000 Euro anrichtete. Anschließend fuhr die Frau einfach weiter. Da das Kennzeichen von Zeugen abgelesen wurde, konnte die Frau ermittelt werden.

 

Am Kunigundendamm wurde zwischen vergangenem Montagmittag und Donnerstagfrüh der linke Außenspiegel eines gelben VW Polo abgefahren. Obwohl Sachschaden von etwa 100 Euro entstanden ist, entfernte sich der Unfallverursacher, weshalb die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 Täterhinweise entgegen nimmt.

 

Freitagfrüh gegen 01.35 Uhr geriet ein Barkeeper in einer Kneipe in der Sandstraße  mit zwei betrunkenen Gästen in Streit. Ein  etwa 50-jähriger Mann, ca. 180 cm groß, warf zunächst ein Glas hinter die Theke bevor sein Begleiter, ebenfalls ca. 50 Jahre alt, ca. 190 cm groß den Geschädigten danach gegen die  Wand drückte. Der Barkeeper konnte den Angriff abwehren, die beiden Täter flüchteten in unbekannte Richtung.

 

Weil er mit seinem Zweirad recht flott unterwegs war, fiel am Donnerstagabend ein 23-Jähriger in der Gartenstadt einer Zivilstreife der Verkehrspolizei auf. Bei der Kontrolle gab er zu, an seinem Mofa-Roller Veränderungen vorgenommen zu haben, die zu einer wesentlichen höheren Geschwindigkeit als die zulässigen 25 km/h führen. Eine nun erforderliche Fahrerlaubnis konnte er nicht vorweisen, weswegen er nun wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis angezeigt wird.

 

 

Bamberg Land

 

BURGEBRACH. Von Treppendorf kommend überquerte ein 22-jähriger Kradfahrer am Donnerstagabend die Steigerwaldstraße. Der junge Mann missachtete die Vorfahrt eines von rechts kommenden 28-jährigen Skodafahrer und es kam zum Zusammenstoß. Der Kradfahrer  verletzte sich bei dem Aufprall leicht. An seinem Zweirad entstand Totalschaden von etwa 1.000 Euro.

 

BREITENGÜSSBACH. Deutlicher Alkoholgeruch konnte bei einem 27-jährigen Opelfahrer festgestellt werden, als er am Donnerstagabend im Gewerbepark in eine Verkehrskontrolle geriet. Ein anschließender Alkoholtest ergab 1,20 Promille. Mit einer Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr muss der Autofahrer jetzt rechnen.

 

DORGENDORF. Bei einer Verkehrskontrolle am Donnerstagabend im Kirchweg wurde die Weiterfahrt einer alkoholisierten 62-jährigen VW-Golffahrerin und eines 24-jährigen Fordfahrers unterbunden. Die Alkoholüberprüfungen ergaben über 0,60 Promille.  Bußgeld, Fahrverbot und Punkte in Flensburg kommen jetzt auf die Alkoholsünder zu.

 

A 73 / GUNDELSHEIM     Mehrere Vorwarntafeln und einen voll beleuchteten Warnleitanhänger, der zur Absicherung einer Tagesbaustelle auf dem linken Fahrstreifen der A73, Fahrtrichtung Norden, aufgestellt war, übersah am Donnerstagvormittag aus ungeklärten Gründen der 27-jährige Fahrer eines Mercedes und fuhr mit hoher Geschwindigkeit ungebremst auf das Absicherungsgerät auf. Er wurde durch umherfliegende Splitter leicht verletzt. Sein Pkw und der Warnleitanhänger erlitten jeweils Totalschaden und mussten durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Das Zugfahrzeug des Anhängers wurde durch den heftigen Aufprall ebenfalls beschädigt. Der Gesamtschaden summiert sich auf 60000 Euro.

 

A 70 / OBERHAID     Als am Donnerstagmorgen die 20-jährige Fahrerin eines Opel im Bereich der AS Viereth-Trunstadt, Fahrtrichtung Bamberg, zum Überholen ansetzte, wechselte unmittelbar vor ihr die 21-jährige Fahrerin eines BMW ebenfalls den Fahrstreifen nach links. Durch den folgenden Anstoß kommen beide Pkw ins Schleudern und prallen in die Mittel- und Außenschutzplanken. Beide Pkw erleiden wirtschaftlichen Totalschaden und mussten abgeschleppt werden. Die Fahrerinnen bleiben unverletzt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 50000 Euro.

 

 

Forchheim Stadt und Land

 

LANGENSENDELBACH. LKR. FORCHHEIM. Zu einem „Spiegelklatscher“ zwischen zwei Lkw kam es am Donnerstagnachmittag auf der Staatsstraße zwischen Effeltrich und Langensendelbach. Während ein 57-jähriger Lkw-Fahrer an der Unfallstelle wartete, entfernte sich der zweite Unfallbeteiligte zunächst. Während der Unfallaufnahme durch eine Streifenbesatzung, etwa eine Stunde später, kam dieser, ein 24-jähriger Lkw-Fahrer, zurück. Er hat sich wegen Unfallflucht zu verantworten.

 

FORCHHEIM. 400,– EUR Sachschaden richtete ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer an einer Gartenmauer in der Kapellenstraße an. Diese wurde am Donnerstag in der Zeit von 07.00 bis 17.00 Uhr angefahren. Hinweise an die Polizei unter 09191/70900.

 

FORCHHEIM. In der Zeit von Dienstag bis Donnerstag wurde in ein Gartenhaus der Kleingartenanlage „Sonnenbad“ an der Friedrich-von-Schletz-Straße eingebrochen. Der oder die Täter entwendeten Kleinwerkzeug und Getränke im Wert von etwa 20,– EUR. Der angerichtete Sachschaden wird auf ca. 100,– EUR beziffert. Zeugen, die in der fraglichen Zeit verdächtige Wahrnehmungen im Bereich der Kleingartenanlage gemacht haben, werden gebeten, sich unter 09191/70900 bei der Polizei zu melden.

 

Unterleinleiter. Ein bislang unbekannter Fahrer eines Lkw beschädigte Mittwochabend, zwischen 17 Uhr und 17.30 Uhr, in der Bahnhofstraße eine Holzbank. Obwohl der Verursacher, unterwegs gewesen mit einem Lkw mit weißer Plane, einen Schaden in Höhe von etwa 1000 Euro angerichtete hatte, entfernte er sich unerlaubt von der Unfallstelle. Wer hat etwas gesehen? Hinweise bitte an die PI Ebermannstadt, Tel.: 09194/73880.

 

Pretzfeld. Bei Arbeiten an einem Hubwagen erlitt Donnerstagnachmittag ein 57-jähriger Mann schwere Verletzungen. Ein etwa 20 Kilogramm schweres Bauteil war ihm auf den Kopf gefallen, als er in seiner Garage in Wannbach an der Maschine arbeitete. Mit dem Rettungsdienst wurde er in eine Klinik nach Erlangen verbracht.

 

PINZBERG. LKR. FORCHHEIM. Bereits am Mittwochnachmittag, gegen 17.00 Uhr, kam es auf der Kreisstraße zwischen Gosberg und Forchheim zu einem Unfall im Begegnungsverkehr. Ein 41-Jähriger fuhr mit seinem Kleintransporter mit Anhänger in Richtung Forchheim. Kurz nach der Abzweigung nach Pinzberg touchierte er mit dem Container des Anhängers den Außenspiegel einer entgegen kommenden Sattelzugmaschine. Der Spiegel wurde komplett abgerissen und beschädigte den Ford eines vorbeifahrenden 57-Jährigen. Der entstandene Sachschaden wird auf 1.300,– EUR geschätzt. Während der Sattelzugfahrer nach dem Unfall anhielt, fuhren sowohl der Kleintransporter-, als auch der Ford-Fahrer weiter. Gesucht wird in diesem Zusammenhang der geschädigte Sattelzugfahrer. Dieser, oder Zeugen, die Hinweise auf den Sattelzug geben können, werden gebeten, sich unter 09191/70900 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

 

 

Unterfranken

 

Haßfurt

 

Haßfurt – Am Donnerstag, 22.15 Uhr, befuhr ein 15-Jähriger mit einem Mofaroller die Zeiler Straße stadteinwärts. Bei der Nachfahrt mit dem Dienstfahrzeug wurde eine Geschwindigkeit  von 40 km/h festgestellt. Bei der anschließenden Kontrolle gab der Fahrer zu, dass sein Mofaroller zu schnell fahren würde. Er war nicht im Besitz einer für das Fahrzeug erforderlichen gültigen Fahrerlaubnis, sondern führte lediglich eine Mofaprüfbescheinigung mit sich. Die Weiterfahrt wurde dem jungen Mann unterbunden und ihm ein Mängelbericht ausgehändigt.

 

Ebelsbach – Einer allgemeinen Verkehrskontrolle wurde am Freitag, 00.50 Uhr, ein 29-jähriger Ford-Fahrer unterzogen. Er war mit seinem Ford von Eltmann in  Richtung Ebelsbach unterwegs. Bei der Überprüfung der  Fahrtauglichkeit wurden bei dem Fahrer drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Der durchgeführte Urintest ergab ein positives Ergebnis auf Amphetamin. Der Mann wurde zur Blutentnahme auf die Dienststelle gebracht und ein freiwilliger Atemalkoholtest durchgeführt.

 

Haßfurt – Im Dienstbereich der Polizeiinspektion Haßfurt ereigneten sich in der vergangenen Woche 11 Unfälle mit Wild. Auf besonders gekennzeichneten Strecken wurden 10 Rehe und 1 Dachs getötet. An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ca. 17.000 Euro.

 

Pfarrweisach, Lkr. Haßberge: Am Donnerstag, dem 21.11.2019, kam es gegen 08:00 Uhr an der Ortseinfahrt Pfarrweisach in Richtung Bamberg zu einem Verkehrsunfall. Eine 39-Jährige fuhr bei einer 32-Jährigen hinten auf, als diese auf der Straße wartete, um in die anliegende Bahnhofsstraße abzubiegen. Aufgrund des zu geringen Abstandes zum vorderen Fahrzeug scheiterte der Bremsversuch, sodass das Fahrzeug nicht rechtzeitig zum Stillstand kam. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Sachschaden von ca. 5000 Euro. Personen wurden nicht verletzt.

 

Maroldsweisach, Lkr. Haßberge: Am Donnerstagabend wurde ein 59-jährige Fahrer eines Audi A3 in der Herrenstraße in Maroldsweisach einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurden erhebliche alkoholbedingte Ausfallerscheinungen beim Fahrer festgestellt. Der Test mit dem Alkomaten ergab ein Ergebnis von über 2 Promille, was eine Blutentnahme im Krankenhaus und die sofortige Sicherstellung des Führerscheins zur Folge hatte. Eine Strafanzeige an die Staatsanwaltschaft folgt.

 

 

Mittelfranken

 

Erlangen

 

Freitagnacht gegen 2 Uhr alarmierten aufmerksame Passanten die Polizei, nachdem ein Jugendlicher im Innenstadtbereich über die Stränge schlug.

Zeugen nahmen die Verfolgung des 16-Jährigen auf, als dieser gegen einen Pkw in der Universitätsstraße trat und im Anschluss flüchtete. Während seiner Flucht in Richtung Palmsanlage demolierte der 16-Jährige mehrere abgestellte Fahrräder und Riss ein Verkehrszeichen aus der Verankerung. In der Palmsanlage angekommen, trat der Renitente den Außenspiegel eines geparkten Kraftfahrzeugs ab. Passanten hielten den jungen Mann bis zum Eintreffen der Polizeistreifen fest. Bei einer Durchsuchung des Randalierers, wurden obendrein noch diverse gestohlene Kfz-Embleme aufgefunden. Der entstandene Sachschaden lässt sich nach derzeitigem Kenntnisstand auf mehrere hundert Euro beziffern. Der 16-Jährige wurde seinen Eltern übergeben. Gegen den Erlanger wurden mehrere Strafverfahren wegen Diebstahl und Sachbeschädigung eingeleitet.

Den Ermittlern sind bislang nicht alle Geschädigten bekannt. Diese könne sich mit der Polizeiinspektion Erlangen-Stadt vorab telefonisch unter der Rufnummer 09131/760-114 in Verbindung setzen.

 

Nachdem er gestern auf der Tank- und Rastanlage Aurach Nord an der A 3 eine Zapfsäule erheblich beschädigte, fuhr der Verursacher einfach weiter. Der 44-jährige war mit seinem Lkw und Anhänger auf der Rastanlage unterwegs. Er rangierte zwischen den Zapfsäulen und rammte mit dem Fahrzeugheck eine Zapfsäuleneinheit. Dadurch wurde diese komplett beschädigt und in eine erhebliche Schieflage gebracht. Obwohl er noch von einem Zeugen aufmerksam gemacht wurde, fuhr er einfach weiter. Bei einer sofort eingeleiteten Fahndung konnte der Verursacher durch eine Streife der Verkehrspolizei Erlangen festgestellt werden. Der Fahrer räumte auch ein, dass er den Unfall bemerkt hatte. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde eine Sicherheitsleistung erhoben und der Führer-schein sofort sichergestellt. Der Schaden am Lkw liegt bei ca. 1000 Euro. Wesentlich höher ist der Sachschaden an der Tankstelle. Dieser liegt nach ersten vorsichtigen Schätzungen bei mindestens 8000 Euro. Davon abgesehen sind die zwei Tankplätze auch nicht mehr zu benutzten. Wie lange ist noch offen, da ein kompletter Aus-tausch der Technik notwendig sein wird. Treibstoff ist keiner ausgetreten, so dass zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für die Umwelt bestand.

 

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“