Polizeibericht 22.07.2018

Bamberg-Stadt:

 

In der Nacht von Samstag auf Sonntag beobachtete der Eigentümer eines Mountainbikes, wie in der Riemenschneiderstraße ein unbekannter man sein Fahrrad trotz Sicherung mit einem Abus-Schloß weg trug. Im Rahmen der Fahndung konnte der Dieb mit dem Fahrrad im Schlepptau angetroffen werden. Das Fahrrad im Wert von 400€ wurde sichergestellt und den 20-jährigen Täter erwartet nun eine Anzeige.

 

An einem im Unteren Leintritt abgestellten blauen Opel Corsa wurde die Fahrertüre verkratzt und dort eine Delle hinterlassen. Das Fahrzeug war dort von Freitag 16:30 Uhr bis Samstag 06:00 Uhr abgestellt. Der Schaden wird mit 200,- Euro beziffert.

 

Am Sonntagmorgen gegen 04:00 Uhr hörte ein Anwohner in der Pödeldorfer Straße einen lauten Schlag. Beim Blick aus dem Fenster sah er ein streitendes Pärchen und ein Fahrrad auf dem Gehweg liegen. Vermutlich hatte es der Mann herumgeworfen. Weder das Pärchen noch der Besitzer des lila Sportline Select Fahrrades konnten bislang ausfindig gemacht werden.

Zeugenhinweise zu den Geschehnissen nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Stadt unter Telefon 0951/9129-210 entgegen.

 

Bei der Streifenfahrt am Sonntagmorgen gegen 04:00 Uhr auf dem Berliner Ring kam aus der Starkenfeldstraße ein BMW-Fahrer entgegen. Jedoch als Geisterfahrer auf der falschen Spur! Um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden musste die Streife ein Ausweichmanöver fahren. Der 41-jährige Fahrer aus dem Landkreis Bamberg machte jedoch keine Anstalten anzuhalten und fuhr sogar bei Rot in den Kreuzungsbereich. Bei der anschließenden Anhaltung gab er gleich zu, dass er „Scheiße gebaut habe“. Grund für seine Fahrweise waren 1,74 Promille.

 

Am Samstag um 18:40 Uhr kam es an der Kreuzung Münchner Ring / Berliner Ring zu einem leichten Zusammenstoß beim Abbiegen. Die Verursacherin hielt zwar kurz an, entfernte sich aber anschließend, obwohl der Geschädigte noch hupte. Die Fahrerin des Mercedes CLA parkte zunächst noch kurz auf dem Parkplatz eines Schnellrestaurants und begutachtete ihren Schaden. Bevor der Fahrer des beschädigten Peugot 308 diese zur Rede stellen konnte, fuhr sie erneut davon.

 

Zeugenhinweise zu den Geschehnissen nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Stadt unter Telefon 0951/9129-210 entgegen.

 

Am Samstagnachmittag gegen 16:30Uhr sollten 3 Junge Männer in der Badstraße einer Kontrolle unterzogen werden, nachdem in der Nähe randalierende Jugendliche gemeldet wurden. Beim Anblick der Streife dreht sich einer der Männer sofort um und begann kurz darauf zu rennen. Dabei fiel ihm eine Plastiktüte mit Marihuana aus der Hosentasche. Der 28-jährige Bamberger konnte durch die Beamten eingeholt und gestellt werden. Er wird nun wegen einem Vergehen nach dem Betäubungsmittelgesetz angezeigt.

 

 

Bamberg-Land:

 

Teuchatz / Schammelsdorf: Im Verlauf des Samstages kam es zu zwei Vorfahrtsverletzungen, bei denen ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 11000 Euro entstand. Eine 25-jährige Renaultfahrerin stieß am Nachmittag an der Abzweigung von Teuchatz nach Tiefenhöchstadt mit einer 30-jährigen Opelfahrerin zusammen, die sich auf der abknickenden Vorfahrtsstraße befand. Die 30 Jährige und ihr gleichaltriger Beifahrer wurden dadurch leicht verletzt. Am Abend missachtete ein 30-jähriger VW-Fahrer in Schammelsdorf an der Einmündung Hofstraße/Pödeldorfer Straße die Vorfahrt eines 43-jährigen Opelfahrers und wurde von diesem seitlich gerammt.

 

Viereth-Trunstadt / Schlüsselfeld: Zwei Kradfahrer wurden am Samstag leicht verletzt, als sie jeweils alleinbeteiligt aufgrund von Fahrfehlern stürzten. Ein 26-jähriger aus Bamberg rutschte auf der nassen Fahrbahn weg, als er auf der B26 aus dem Kreisverkehr in Richtung Trunstadt wieder ausfahren wollte. Auf der Staatsstraße bei Schlüsselfeld kam ein 18-jähriger Mofafahrer zu Sturz, als er nach links in einen Flurweg in Richtung Eckersbach abbiegen wollte. Bei beiden Unfällen entstand nur geringer Sachschaden.

 

Bischberg / Debring: Zu zwei Unfallfluchten werden etwaige Zeugen gesucht. In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde in Bischberg der linke Außenspiegel von einem in der Hauptstraße geparkten Honda Civic abgefahren. Der Sachschaden wird auf ca. 250,- Euro geschätzt. Am Samstag wurde zwischen 10.00 Uhr und 14.00 Uhr in der Unterauracher Straße in Debring ein Skoda Oktavia von einem unbekannten Fahrzeug im Heckbereich beschädigt. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 3000,- Euro.

 

Pettstadt: In den frühen Morgenstunden des Sonntags wurde eine Ford-Fahrerin in der Hauptstraße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellten die Beamten einen Alkoholwert von 0,90 Promille fest. Die 22-jährige Frau aus Oberbayern muss nun mit einem Bußgeld in Höhe von 500,- Euro, zwei Punkten in Flensburg und einem Fahrverbot rechnen.

 

Pettstadt: Bei der Schlichtung eines Streites zwischen mehreren Personen auf dem Straßenfest in der Nacht von Samstag auf Sonntag attackierte ein 33 Jähriger einen Security-Mitarbeiter und verletzte diesen leicht. Der alkoholisierte Angreifer muss sich nun wegen Körperverletzung verantworten.

 

Pettstadt: Am Sonntag, gegen 02.15 Uhr, forderte im Lerchenweg ein 25 Jähriger einen Autofahrer durch Handzeichen auf langsamer zu fahren. Der Autofahrer stieg daraufhin aus und schlug den Fußgänger. Weiterhin wurde eine 18 Jährige leicht verletzt, die dazwischen ging um schlichtend einzugreifen. Der 25-jährige BMW-Fahrer wurde kurze Zeit später von einer Polizeistreife zu Hause angetroffen. Da er unter Alkoholeinfluss (0,70 Promille) stand, ordneten die Beamten eine Blutentnahme an.

 

 

Forchheim Stadt und Landkreis:

 

Gößweinstein: Vergangenen Freitag wurde bereits über einen Fall gelöster Pkw-Radmuttern in Gößweinstein berichtet. Nachträglich meldete sich nun ein weiterer geschädigter Pkw-Fahrer, dem bereits Ende Juni in Gößweinstein, in der Gartenstraße, ebenfalls am vorderen linken Rad alle Radmuttern gelockert wurden. Glücklicherweise kam es zu keinem Unfall, da die Manipulation noch rechtzeitig bemerkt werden konnte. Wem ist etwas Verdächtiges aufgefallen? Hinweise bitte an die PI Ebermannstadt, Tel: 09194/73880.

 

HEROLDSBACH. Die Polizei Forchheim befasst sich derzeit mit zwei Einbrüchen, die sich in der Nacht von Freitag auf Samstag ereignet haben. Ziel des Täters war es wohl, die Bargeldreserven des Kindergartens und des nahe gelegenen Musikerheims zu ergattern. Dabei verursachte er einen Sachschaden von knapp 2000 €. Das erbeutete Bargeld von nicht mal 100 € dürfte dabei aber weit unter den Vorstellungen des Täters liegen.

Wer diesbezüglich verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat, wird gebeten, sich mit der Polizei Forchheim in Verbindung zu setzen.

 

FORCHHEIM. Auf dem Annafestgelände kam es am Freitagabend zu einem Diebstahl. Einer Bedienung am Schindler Keller wurde während der Arbeitszeit das Mobiltelefon entwendet. Es handelt sich dabei um ein Huawei P8. Auch hier werden Zeugen gesucht, die Hinweise geben können.

 

 

Annafest:

FORCHHEIM. Auf dem Heimweg vom Annafest Samstagnacht, versuchte ein 52jähriger sein Glück als Anhalter. Dabei lief er wohl auch auf der Fahrbahn. Eine Verkehrsteilnehmerin, die gerade andere Festgäste abgeholt hatte und nach Hause brachte, hielt mit ihrem Pkw kurz an und bat den Anhalter, von der Fahrbahn zu gehen. Der Mann fragte stattdessen nach einer Mitfahrgelegenheit. Als ihm diese verweigert wurde, schlug er gegen den Außenspiegel des Pkw, der dadurch beschädigt wurde. Daraufhin stieg einer der Beifahrer aus dem Pkw und es entwickelte sich eine Schlägerei zwischen den Männern. Gegen beide wurde jetzt Anzeige erstattet.

 

FORCHHEIM. Eine 15jährige und eine 14jährige wurden auf dem Annafestgelände beim Rauchen eines Joints angetroffen. Die beiden Mädchen wurden an ihre Eltern übergeben, der Joint wurde beschlagnahmt. Wie die Beiden an das Rauschgift gekommen sind, ist noch nicht bekannt. Beide erwartet nun einen Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz.

 

 

Mittelfranken:

 

 

Erlangen:

 

Am 21.07.2018, gegen 17.15 Uhr, befuhr ein 36-jähriger Mann mit seinem Porsche 911 Cabrio die BAB 3 in Fahrtrichtung Würzburg. Die Fahrbahn war regennass, als der Mann die BAB 3 an der Anschlussstelle Erlangen-West verlassen wollte.

Offensichtlich hatte der Sportwagenfahrer seine Geschwindigkeit aber auf trockenere Straßenverhältnisse eingestellt, als er die Rechtskurve in der Ausfahrt befuhr. Das Fahrzeug kam nach links von der Fahrbahn ab und überquerte den Grünbereich zwischen den beiden Fahrbahnästen der Anschlussstelle mit hoher Geschwindigkeit. Am Ende des Grünbereichs, im Übergang zur gegenüber liegenden Auffahrt auf die BAB 3, steigt der Grünbereich zur Fahrbahn hin leicht an. Wie über eine Sprungschanze fahrend hob der Porsche vollständig ab und flog über die Auffahrt und die am rechten Fahrbahnrand stehende Außenschutzplanke hinweg in die angrenzende Böschung. Die zirka 80 cm hohe Schutzplanke streifte der Porsche dabei nur minimal.

Die angrenzende Böschung fällt stark ab, so dass sich der Porsche einmal überschlug und ca. 20 Meter hinter der Schutzplanke auf der rechten Seite zum Liegen kam. Wie durch ein Wunder blieb der Fahrer des Sportwagens völlig unverletzt. Der Sachschaden an dem nur wenige Monate alten Fahrzeug wurde auf ca. 120000 Euro geschätzt. Für die Bergung des Fahrzeugwracks war schließlich noch eine kurzzeitige Sperrung der Auffahrt auf die BAB 3 notwendig.

Gegen den flotten Sportwagenfahrer wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

 

Am 22.07.2018, um 02.10 Uhr, befuhr ein 25-jähriger Mann mit seinem BMW die BAB 3 in Fahrtrichtung Regensburg. Zwischen den Anschlussstellen Nürnberg-Nord und Behringersdorf platzte aus bislang unbekannter Ursache plötzlich der linke Hinterreifen des BMW. Der Fahrer verlor deshalb die Kontrolle über sein Fahrzeug und schleuderte nach links in die Leitplanke. Stark unfallbeschädigt und völlig unbeleuchtet blieb der BMW auf der Fahrbahn liegen.

Der Fahrer und sein Beifahrer konnten gerade noch rechtzeitig und glücklicherweise unverletzt aussteigen und sich hinter die Schutzplanke begeben, bevor zwei nachfolgende Fahrzeuge zur Unfallstelle kamen. Die junge Fahrerin eines Fiat konnte dem BMW noch nach rechts ausweichen, kam dabei aber ins Bankett und blieb am Standstreifen stehen. Hinter dem Fiat folgte dann ein Mercedes, welcher frontal in den unbeleuchteten BMW fuhr. Die beiden Insassen des Mercedes wurden nach ersten Untersuchungen nur leicht verletzt.

Für die Unfallaufnahme und zur Bergung der Fahrzeuge war die BAB 3 in Fahrtrichtung Regensburg für zirka 2 Stunden komplett gesperrt. Die Feuerwehren aus Behringersdorf und Schwaig, sowie die zuständige Autobahnmeisterei unterstützten die Polizei vor Ort.

 

Zu einem handfesten Streit auf öffentlicher Straße kam es am gestrigen Samstagnachmittag im Erlanger Stadtwesten.

 

Zwei Familien, die seit mehreren Jahren verstritten sind und sich gegenseitige Beleidigungen vorwerfen, kamen auch an diesem Tag wieder in einen zunächst verbalen Streit. Im Verlaufe des Streits wollte der 29-jährige Geschädigte mit seiner Frau zur Polizei zur Anzeigenerstattung fahren. Dies passte seinem 42-jährigen Widersacher jedoch nicht, so dass dieser kurzerhand den Pkw seines Kontrahenten mit seinem blockierte. Daraufhin wurde der 29-jährige aus seinem Fahrzeug gezogen und ging nach einigen Faustschlägen zu Boden. Am Boden liegend trat der 42-jährige noch mehrmals nach ihm, so dass der 29-jährige Mann leichte Verletzungen erlitt. Im Anschluss begaben sich beide Parteien zur Erlanger Polizei, um dort Anzeige zu erstatten. Den 42-jährige erwartet nun zumindest eine Anzeige wegen Nötigung und Körperverletzung, die Ermittlungen dauern aufgrund der gegenseitigen Beschuldigungen noch an.

 

 

Unterfranken:

 

Haßberge:

 

Zusammenfassung Altstadtfest Ebern – 20. / 21.07.2018 –

 

Ebern: Im Großen und Ganzen zufrieden ist die Eberner Polizei mit der ersten Nacht des 39. Eberner Altstadtfestes. Trotz immer wieder auftretenden leichten Nieselregens waren schätzungsweise 4000 Besucher zum Auftakt des dreitägigen Festes in die Innenstadt von Ebern gekommen.

Nach anfänglich ruhigem Beginn kam es dann zwar zu einigen Zwischenfällen, zu denen die Polizei gerufen wurde, was aber die Sicherheitslage und die Friedlichkeit auf dem Veranstaltungsgelände selbst nicht weiter beeinträchtige.

 

Die einzelnen Einsätze im Detail:

 

20.50 Uhr: In der Georg-Nadler-Straße wird in der Bushaltestelle ein 15jähriger biertrinkender Jugendlicher mit 0,6 Promille angetroffen. Da er alleine unterwegs war und in seinem Alter eigentlich Alkohol tabu sein sollte, wurde er in Gewahrsam genommen und seinen Eltern übergeben

 

21.20 Uhr: Ebenfalls kurzfristig in Gewahrsam genommen wurde ein 21jähriger Eberner, der seine Notdurft in der Rittergasse an einer Hauswand verrichtete, obwohl ein Toilettenwagen in nächster Nähe stand. Nachdem dieser von einer Zeugin darauf angesprochen wurde, beleidigte dieser die couragierte Frau mit Ausdrücken, die hier nicht wiederholt werden. Alkoholpegel: 2,1 Promille. Ihn erwartet eine Anzeige wegen Beleidigung und Verstoßes nach der Stadtsatzung.

 

23.30 Uhr: Des Weiteren erhält ein 23jähriger Festbesucher aus Oberfranken eine Anzeige, da auch dieser seine Notdurft in der Öffentlichkeit verrichtete und offensichtlich nur zu faul war, den nahegelegenen Toilettenwagen aufzusuchen. Auch ihn erwartet eine Anzeige nach dem Stadtrecht.

 

23.30 Uhr: Von der Bühne am Grauturm wird eine entwendete Fahne gemeldet. Die Fahne, es handelte sich um eine „Südstaatenflagge“ von Amerika, sollte bei einem der gespielten Lieder als „Untermalung des Textes“  Verwendung finden.

 

00.15 Uhr: Nachdem sich ein 21jähriger aus dem Landkreis Bamberg aufgrund seiner Alkoholisierung im Finanzamtshof  zunehmend aggressiver zeigte, er einem Hausverbot nicht Folge leistete und beim Hinausbringen aus dem Areal die Securitys auch noch angriff, wurde die Polizei gerufen. Beim Versuch den Mann in Sicherheitsgewahrsam zu nehmen griff er letztlich auch die eingesetzten Polizeibeamten an und verletzte einen davon. Die Folge für ihn sind Anzeigen wegen Tätlichen Angriffs gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Hausfriedensbruch. Wie hoch sein Alkoholpegel war, wird die Auswertung der Blutentnahme zeigen.

 

01.00 Uhr: In der Bahnhofstraße wird ein volltrunkener 23jähriger aus Ebern auf der Straße liegend aufgefunden. Da er mit seinen 2,52 Promille seinen Weg nicht mehr alleine fortsetzen konnte, wurde auch er in Gewahrsam genommen und seinem verständigten Vater übergeben

 

01.00 Uhr: Erneut wird ein Wildpinkler festgestellt. Der 23jährige Eberner urinierte in der Öffentlichkeit in der Bahnhofstraße, wurde belehrt und wartet ebenfalls auf eine Anzeige nach dem Stadtrecht.

 

01.30 Uhr: Eine Anzeige wegen Gefährdung des Bahnverkehrs ist die Folge für einen 20jährigen aus Ebern, der sich volltrunken auf die Eisenbahngleise legte, um seinen Rausch auszuschlafen. Nur Dank der schnellen Reaktion des Lokführers, der nach Erkennen des „Hinternisses“ sofort eine Vollbremsung einleitete, ist es zu verdanken, dass der Mann  noch am Leben ist. Auch seinen Alkoholpegel wird die Blutentnahme als Licht bringen.

 

03.50 Uhr: Offensichtlich die „Zeit vergessen“ hatte ein Gaststättenbetreiber und nicht, wie während des Altstadtfestes durch Stadtverordnung geregelt, sein Geschäft um drei Uhr geschlossen. Die Polizeibeamten erinnerten ihn daran und geboten selbst Sperrzeit. Auch hier wird eine Anzeige nach der Stadtverordnung die Folge sein.

 

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“