© Hauke-Christian Dittrich

Polizeibericht 22.05.2021

Bamberg Stadt:

 

Bamberg. Lebensmittel im Wert von etwa 57 Euro wollten ein 26-Jähriger und ein 38-Jähriger  gegen 14.45 Uhr aus einem Supermarkt in der Pödeldorfer Straße entwenden. Nachdem sie beobachtet wurden, wie sie die Ware in ihren Rucksack steckten und den Kassenbereich verließen, rief der Filialleiter die Polizei. Bei der anschließenden Durchsuchung der Ladendiebe konnte zudem eine geringe Menge Cannabis sichergestellt werden.

 

Denselben Supermarkt verließ ein 35-Jähriger gegen 16.00 Uhr mit gefülltem Einkaufswagen. Die darin befindlichen Lebensmittel im Wert von fast 90 Euro hatte er zuvor nicht bezahlt. Der Ladendetektiv, der dies beobachtet hatte stellte den Dieb und verständigte daraufhin die Polizei.

 

Bamberg. Mehrere Gebäude im Bereich des Domgrunds wurden in der Nacht von Donnerstag auf Freitag mit rosa Smileys beschmiert. Die bisher unbekannte Person verursachte durch ihre „Kunstwerke“ einen Schaden in Höhe von etwa 500 Euro.

 

Bamberg. Ein bisher unbekannter Jugendlicher hat am in der Nacht von  Freitag auf Samstag gegen 02.00 Uhr mit seinem Fahrrad einen Pkw angefahren. Der BMW Mini war zur Tatzeit in der Hohe-Kreuz-Straße geparkt. Anschließend ließ der Unfallverursacher sein Fahrrad liegen und floh zu Fuß. Der verursachte Schaden an der rechten Fahrzeugseite beläuft sich auf etwa 2000 Euro.

 

Bamberg. Ein 63-Jähriger fuhr am Donnerstagnachmittag gegen 17.20 Uhr gegen mit seinem Pkw in der Moosstraße als auf Höhe des dortigen Zebrastreifens plötzlich ein Fahrradfahrer von der Siemensstraße kommend direkt vor dem Auto die Straße überquerte. Der 63-Jährige musste deshalb stark abbremsen. In einem anschließenden Streitgespräch reagierte der bisher unbekannte Radfahrer äußerst aggressiv. Er beleidigte den Autofahrer, bespuckte ihn und bedrohte ihn schließlich sogar mit einem Messer. Zeugen, welche den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten sich unter Tel.  0951/91290 bei der Polizeiinspektion Bamberg-Stadt zu melden.

 

Bamberg      Weil er in deutlichen Schlangenlinien in Bamberg-Ost unterwegs war, fiel ein 18jähriger Radfahrer am Freitagnachmittag einer Streife der Verkehrspolizei auf. Bei der Kontrolle konnte deutlicher Alkohol- und Drogeneinfluss festgestellt werden. Ein Atemalkoholtest ergab fast 1,9 Promille und auch den Drogenkonsum gab der Zweiradfahrer zu. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt und Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr erstattet.

 

 

 

Bamberg Land:

 

STRULLENDORF. Am Freitagabend, gegen 22:00 Uhr, befand sich eine zivile Streifenbesatzung der PI Bamberg-Land auf der A 73, in Fahrtrichtung Nürnberg. Die Streifenbesatzung befuhr mit Richtgeschwindigkeit die linke Spur der Autobahn als die Beamten bemerkten, dass sich von hinten ein schwarzer BMW mit deutlich höherer Geschwindigkeit nähert. Der BMW-Fahrer betätigte auch mehrfach die Lichthupe. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden wechselte das Streifenfahrzeug die Fahrspur nach rechts. Der BMW befuhr im weiteren Verlauf mit 200 km/h die linke Spur der Autobahn und nötigte mehrere Autofahrer mittels Aufblenden und dichtem Auffahren die Spur frei zu machen. Erst nach mehreren Versuchen konnte der BMW durch die Beamten zum Anhalten bewegt werden. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass es sich bei dem Fahrzeugführer um einen 20-jährigen jungen Mann aus Nürnberg handelte. Es wurde festgestellt, dass gegen den jungen Mann aktuell ein Fahrverbot besteht. Aufgrund von typischen Auffälligkeiten wurde der Fahrer einem Drogentest unterzogen. Dieser ergab, dass der junge Mann zuvor Kokain konsumiert hatte. Aufgrund dessen wurde der Führerschein sichergestellt und anschließend eine Blutentnahme im Krankenhaus durchgeführt. Dem Fahrer des BMW erwarten nun mehrere Anzeigen, u. a. wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Nötigung im Straßenverkehr und Fahren trotz Fahrverbots.

 

Die Polizeiinspektion Bamberg-Land bittet nun Zeugen des Vorfalls, sowie Verkehrsteilnehmer, die durch das Verhalten des BMW-Fahrers auf der A 73 – grob im Bereich zwischen Bamberg und Hirschaid – genötigt, gefährdet oder geschädigt wurden, sich bei der genannten Polizeidienststelle unter der Telefonnummer 0951 / 9129 – 310 zu melden.

 

 

 

Forchheim:

 

In der Zeit von Mittwoch, 17:30 Uhr bis Donnerstag, 17:30 Uhr wurde in der Mayer-Franken-Straße ein grauer BMW mutwillig verkratzt. Hierbei entstand ein Sachschaden von mindestens 1500 Euro. Wer Hinweise auf den bislang unbekannten Täter geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizei Forchheim unter 09191/70900 in Verbindung zu setzen.

 

 

 

Erlangen:

 

Zu einem größeren Einsatz mit einer Festnahme nach Flucht mit einem Motorrad kam es am späten Freitagabend im Erlanger Stadtwesten. Gegen 22:00 Uhr teilte die Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses mit, dass ihr amtsbekannter Ex-Freund gerade dabei sei, ihre Wohnungstüre einzuschlagen. Bei der Anfahrt konnte eine Streife der Erlanger Polizei den 23-jährigen Nürnberger auf einem Motorrad in der Nähe des Anwesens antreffen. Beim Erblicken der Streife flüchtete der junge Mann mit dem Motorrad. Mit Blaulicht und Martinshorn nahmen die Beamten die Verfolgung auf, wobei sich der 23-jährige zunächst nicht stoppen ließ. Er überfuhr während der Flucht noch eine Ampel bei Rotlicht. Nach ca. 1,5 km blieb er jedoch stehen und ließ sich widerstandslos festnehmen. Bei seiner Durchsuchung fanden die Beamten noch einen Teleskopschlagstock und ein anschließender Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,5 Promille. Zudem stellte sich heraus, dass der junge Mann seit geraumer Zeit überhaupt keinen Führerschein mehr besitzt. Bei ihm wurde eine Blutentnahme durchgeführt, das Motorrad wurde sichergestellt. Ihn erwarten nun etliche Strafanzeigen, u.a. wegen Sachbeschädigung, Trunkenheit im Verkehr, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und eine Ordnungswidrigkeitenanzeige nach dem Waffengesetz.

 

Gleich vier „berauschte“ Verkehrsteilnehmer gingen in der Nacht vom Freitag auf den Samstag der Erlanger Polizei ins Netz. Zwei Radfahrer wurden im Stadtgebiet aufgrund ihrer unsicheren Fahrweise kontrolliert, wobei eine 19-jährige Erlangerin einen Wert von 1,7 Promille aufwies und ein 17-jähriger Erlanger es auf 1,68 Promille brachte. Beide mussten sich einer Blutentnahme unterziehen und ihre Fahrräder stehen lassen, sie erwarten Strafanzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr. Zudem konnte die Polizei zwei E-Scooter-Fahrer feststellen, die beide ganz offensichtlich angetrunken unterwegs waren. Ein 19-jähriger brachte es hier auf 0,7 Promille während ein 21-jähriger beim Pusten 0,6 Promille aufwies. Der 21-jährige zeigte dann aber noch derartig auffällige Verhaltensweisen, dass die Beamten zusätzlich einen Drogenschnelltest durchführten, der dann tatsächlich auch noch positiv auf Kokain ausfiel. Beide Scooter-Fahrer mussten ihre Fahrzeuge stehen lassen und beide erwarten nun Ordnungswidrigkeitenanzeigen mit einem empfindlichen Bußgeld.

 

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“