© Silas Stein

Polizeibericht 22.04.2021

Bamberg-Stadt:

 

Zwischen Freitagnachmittag und Sonntagfrüh wurde ein am Park- und Ride-Platz Heinrichsdamm abgestelltes Fahrrad entwendet. Das  weiß-silberne Trekkingfahrrad  der Marke Exte hat einen Wert von ca. 350 Euro.

Täterhinweise nimmt die Polizei Bamberg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129-210 entgegen.

 

Mittwochnachmittag gegen 16:15 Uhr wurde ein 25-Jähriger von einem Angestellten eines Supermarkts in der Pödeldorfer Straße dabei beobachtet, wie er zwei Energydrinks in seinen  Rucksack steckte und den Laden verlassen wollte ohne diese zu  bezahlen. Die Getränkedosen hatten einen Wert in Höhe von ca. 4 Euro.

 

Gegen 18:30 Uhr wurde in dem gleichen Supermarkt ein 28-Jähriger dabei beobachtet, wie er Lebensmittel in seinen Rucksack steckte und anschließend den Laden verließ, ohne die Ware im Wert von ca. 15 Euro zu bezahlen. Die eintreffende Polizeistreife konnte in seinem Rucksack noch fünf original verpackte Kopfhörer finden. Diese wurden sichergestellt, weil der 28-Jährige keinen Eigentumsnachweis erbringen konnte.

 

In einem Kaufhaus am Grünen Markt konnte ein Angestellter am Mittwochmittag die Auszubildende dabei  beobachten, wie sie mehrere Sportartikel in den Aufenthaltsraum brachte. Als sie nach Feierabend das Haus verlassen wollte, waren die Artikel verschwunden. Darauf angesprochen  gab sie zu, diese in ihrer Tasche  versteckt zu haben bzw. unter ihrer Kleidung zu  tragen. Sie gab auch zu, im Laufe der letzten Monate, immer wieder Ware entwendet zu  haben. Der Wert der Ware beläuft sich auf ca. 350 Euro.

 

Mittwochabend gegen 21:45 Uhr befuhr eine 42-Jährige mit ihrem Renault den Berliner Ring und wollte nach links in die Memmelsdorfer Straße abbiegen. Hierbei übersah sie einen ihr entgegenkommenden  55-Jährigen BMW-Fahrer und es kam im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß. Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrtauglich und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 25.000 Euro. Die Unfallverursacherin verletzte sich  bei dem Unfall leicht.

 

Mittwochabend gegen 19 Uhr befuhr ein 26-Jähriger mit seinem Fahrrad die Lichtenhaidestraße. Auf Höhe des dortigen Parkhauses parkte ein Porsche auf dem Fahrradweg, so dass der Radfahrer auf die Straße ausweichen musste. Als er an dem Porsche vorbeigefahren war, winkte er ab, was den Autofahrer ärgerte, weshalb er den Radfahrer beschimpfte. Anschließend schnitt er ihm mit seinem Fahrzeug den Weg ab, wodurch der Radfahrer stürzte. Eine erneute kurze Diskussion entstand und  anschließend entfernte sich der Porschefahrer von der Unfallstelle.

Die Polizei Bamberg sucht nun  nach Zeugen des  Vorfalls. Diese werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129-210 zu melden.

 

 

Donnerstagfrüh gegen 1:00 Uhr wurde die Polizei Bamberg wegen Ruhestörung in die  Straße Am Werkkanal gerufen. Dort konnte die eintreffende Polizeistreife laute Musik wahrnehmen. Darauf angesprochen zeigte sich der 26-jährige Wohnungseigentümer vollkommen uneinsichtig und er war nicht bereit, die Musik leiser zu stellen. Nach einigem hin und her wurde die Musikbox sichergestellt, um weitere Ruhestörung zu verhindern.

 

Mittwochnachmittag gegen 14:50 Uhr machte sich eine Gruppe von drei Personen in der Riemenschneiderstraße verdächtig, als sie bei Anblick der Polizei ein Tütchen wegwarfen. Die Gruppe wurde deshalb einer Personenkontrolle unterzogen. Dabei wurden etliche  Gramm Betäubungsmittel aufgefunden. Ein 25-Jähriger wurde anschließend in die Justizvollzugsanstalt gebracht, weil gegen ihn ein offener Haftbefehl vorlag.

 

Mittwochfrüh gegen 4:00 Uhr brachen zwei Unbekannte in die Tankstelle in der Hallstadter Straße  ein. Sie traten die Tür ein und machten sich im Verkaufsraum zu schaffen, bis sie bemerkten, dass sie von einem Zeugen beobachtet wurden. Die beiden Jugendlichen konnten noch vor Eintreffen der Polizei fliehen. Entwendet wurde aus der Tankstelle nichts, der Sachschaden liegt bei ca. 2.500 Euro.

 

 

Bamberg-Land:

 

GUNDELSHEIM. In der Zeit von Montag, 19. April bis Dienstag, 20. April besprühten Unbekannte die Rückseite der Tribüne am Sportplatz des SV Gundelsheim mit neongrüner Farbe. Bereits Mitte März wurde in der Lichteneiche eine Lärmschutzwand und die Kapelle mit dem gleichen Zeichen besprüht. Wer hat Beobachtungen gemacht oder kann Hinweise auf die Täter geben? Zeugen werden gebeten sich bei der Landkreispolizei unter 0951/9129-310 zu melden.

 

 

Verkehrspolizei Bamberg:

 

Hirschaid    Erkennbar unter dem Einfluss von Drogen stand am Mittwoch, gegen Mittag, der 40jährige Fahrer eines Mietfahrzeugs, als er durch Schleierfahnder der Verkehrspolizei kontrolliert wurde. Ein Drogentest war zudem positiv. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und eine Blutentnahme durchgeführt. Bußgeld, Fahrverbot und Punkte folgen.

 

Buttenhenheim    Unstimmigkeiten zwischen den, an einem italienischen Fiat, angebrachten und den zugeteilten Händlerkennzeichen führten am Mittwochnachmittag zur Sicherstellung der italienischen Autokennzeichen. Der 52jährige Fahrer des Pkw war zuvor den Schleierfahnder der Autobahnpolizei auf der A 70, im Bereich der AS Buttenheim, aufgefallen. Er wird nun wegen Kennzeichenmissbrauch angezeigt.

 

 

Forchheim Stadt und Landkreis:

 

Ebermannstadt. Am Mittwochmorgen stellte eine 61-jährige Autofahrerin ihren schwarzen VW-Tiguan auf dem Parkplatz bei einer Apotheke in der Forchheimer Straße ab. Als sie am späten Nachmittag gegen 16.15 Uhr wieder fortfahren wollte, stellte sie fest, dass beide Radläufe auf der Beifahrerseite leicht verkratzt waren. Vermutlich hat ein unbekannter Fahrzeugführer mit seinem Pkw beim Ein- bzw. Ausparken den parkenden Tiguan gestreift und sich im Anschluss aus dem Staub gemacht. Der Schaden beläuft sich auf 1000 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Unfallflucht eingeleitet und bittet um Zeugenhinweise.

 

 

Mittelfranken:

Erlangen:

 

Nicht zulässige Waffen wurden bei einer Kontrolle auf der A 3 am gestrigen Vormittag aufgefunden. Um 11:35 Uhr wurde an der Anschlussstellen Höchstadt-Nord ein 52jähriger mit seinem Pkw kontrolliert. Dieser hatte neben sich griffbereit eine mit Reizstoff geladene Schreckschusswaffe liegen. Einen somit erforderlichen Waffenschein konnte er nicht vorlegen. Weiter wurde noch ein Elektroschocker aufgefun-den, der als Taschenlampe getarnt war. Auch dies ist nicht zulässig. Die beiden Gegenstände wurden sichergestellt und nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft eine Sicherheitsleistung in Höhe von 1500,– Euro einbehalten.

 

 

Aufgrund einer fehlenden Schachtabdeckung kam es auf der A 3 zunächst zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden. Bei einem Folgeunfall wurde dann ein Beteiligter leicht verletzt. Der erste Unfall ereignete sich um 09:55 Uhr ca. einen Kilometer nach der Rastanlage Aurach-Nord in Fahrtrichtung Würzburg. Dort hatte sich in der Baustelle auf der rechten Spur der Gullydeckel zu einem Entwässerungsschacht gelockert und wurde mitsamt der Einfassung aufgewirbelt und neben die Fahr-bahn geschleudert.

Der Fahrer eines Pkw erkannte den offenen Schacht in der Fahrbahn zu spät und fuhr mit dem rechten Vorderreifen in diesen. Der Sachschaden am Fahrzeug liegt bei ca. 200 Euro.

Zum Einbau einer neuen Schachtabdeckung musste der rechte Fahrstreifen bis 20:00 Uhr gesperrt wer-den. Der Rückstau ging über 11 Kilometer bis auf Höhe Erlangen-Tennenlohe

 

Gestern Mittag beobachtete ein Angestellter eines Supermarktes einen aus Bamberg stammenden Mann, der zunächst ziellos durch das Geschäft schlenderte. Auf seinem Weg durch den Laden entnahm er aus einem Regal vier Flaschen Wodka im Wert von 155 € und versteckte diese in eine eigens am Körper getragene Weste mit sog. „Diebestaschen“, die er unter seiner Jacke trug. An der Kasse bezahlte der 41-Jährige lediglich Waren im Wert von 1 €. Nachdem ihn der Ladendetektiv angehalten hatte, gab der 41-Jährige die gestohlenen Schnapsflaschen wieder heraus. Da der Mann bereits seit Dezember 2020 mehrmals wegen Ladendiebstahls in nordbayerischen Raum in Erscheinung getreten war, stellte die Staatsanwaltschaft Haftantrag gegen den Dieb. Eine Vorführung beim Ermittlungsrichter des Amtsgerichtes Erlangen ist für heute terminiert.

Gestern früh gegen 09:30 Uhr teilte ein Zeuge der Erlanger Polizei eine Sachbeschädigung im Wiesengrund mit. Nach den Angaben des Zeugen habe er einen ca. 30-jährigen Mann im Bereich des Wiesenweges auf Höhe des Verbindungsweges von Bruck nach Frauenaurach beobachtet, wie dieser mit einem silbernen Spray ein Wort in der Unterführung der Autobahn sprühte. Im Rahmen der sofortigen Fahndung konnte noch in unmittelbarer Tatortnähe ein 34-jähriger Erlanger angetroffen werden. Der 34-Jährige führte eine silberne Spraydose mit sich; zudem wiesen seine Hände des Mannes gleiche Farbspuren auf. Mit diesen Beweisen konfrontiert, legte der Mann noch vor Ort ein Geständnis ab.

Weiterhin stellten die Beamten fest, dass der von dem 34-Jährigen mitgeführte E-Scooter offenbar gestohlen war. Auf Nachfrage konnte der Mann keine plausible Erklärung abgeben, wie er in den Besitz des rund 500 € teuren Gefährts gekommen war. Der Roller wurde daher sichergestellt. Gegen den 34-Jährigen wurden Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung und Diebstahls eingeleitet.

Gestern wurde in der Nürnberger Straße / Ecke Südliche Stadtmauerstraße ein hochwertiges Damen-E-Bike im Wert von über 2.500 € entwendet. Die 51-Jährige Besitzerin des Rades hatte ihr Fahrrad gegen 13:30 Uhr mit einem qualitativ hochwertigen Schloss an einen Fahrradständer angeschlossen und ging einkaufen.
Als sie rund eine Stunde später zurückkam, stellte sie fest, dass ein bislang unbekannter Täter das hochwertige Fahrrad entwendet hatte. Ähnlich erging es einer 45-Jährigen Erlangerin, die ihr 400 €-teures Fahrrad gegen 09:00 Uhr für ca. 30 Minuten am Rathaus versperrt abgestellt hatte. Auch hier wurde das verschlossene Fahrrad von einem unbekannten Täter gestohlen.
Zeugen, die Hinweise auf den Verbleib der Fahrräder bzw. den oder die Täter geben können, werden gebeten sich unter der Telefonnummer 09131/ 760 -114 oder – 115 mit der Polizei in Erlangen in Verbindung zu setzen. Ob die beiden Vorfälle in Verbindung mit der Diebstahlsserie von Pedelecs stehen, ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen. (siehe Pressebericht der PI Erlangen-Stadt vom 16.04.2021)

In diesem Zusammenhang weist die Erlanger Polizei daraufhin, dass sie im Rahmen der durchgeführten Ermittlungen feststellen musste, dass mehrere hochwertige Fahrräder und E-Bikes zwar in Gartenlauben und Fahrradschuppen untergestellt wurden, aber weder die Fahrräder noch die Gartenhäuser über Nacht verschlossen waren. Daher nochmals die eindringliche Bitte, Fahrräder immer abzuschließen und eventuell genutzte Gartenhäuser, – lauben und Geräteschuppen ebenfalls zu versperren.

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“