© Fabian Strauch

Polizeibericht 22.03.2021

Forchheim:

 

FORCHHEIM. Zur Beschädigung einer Gartensäule in der Rotkreuzstraße kam es Samstagnacht in der Zeit von 23.15 bis 23.30 Uhr. Im genannten Zeitraum wurde die Zaunsäule aus Stein durch einen bislang Unbekannten mutwillig beschädigt. Der angerichtete Schaden beträgt etwa 350,– EUR. Zeugen, die zur fraglichen Zeit in der Rotkreuzstraße verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter Tel. 09191/70900 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

 

 

Bamberg-Stadt:

 

BAMBERG. Zwischen Samstagnachmittag und Sonntagmittag beschmierten Unbekannte ein Firmengebäude in der Siemensstraße. Der hier entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 2.000 Euro. Die Polizei Bamberg sucht nach Personen, die zum angegebenen Zeitpunkt etwas beobachten konnten. Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129-210 zu melden.

 

BAMBERG. Sonntagfrüh gegen 0:10 Uhr wurde eine auf der Kreuzung Starkenfeldstraße/Schildstraße liegende Person gemeldet. Bei Eintreffen der Polizeistreife konnte ein 43-Jähriger mit seinem Tretroller mitten auf der Kreuzung liegend angetroffen werden. Er wollte die Fußgängerampel überqueren und stürzte dabei. Durch den Sturz zog er sich eine Kopfplatzwunde am linken Auge zu und wurde mit dem Krankenwagen ins Klinikum Bamberg verbracht. Außerdem ergab ein Alkoholtest bei dem 43-Jährigen  1,28 Promille, was wohl der Grund des Sturzes war.

 

BAMBERG. Sonntagnacht gegen 0:00 Uhr teilte ein Zeuge der Polizei Bamberg mit, dass ein sehr stark betrunkener Mann Richtung Schönleinsplatz unterwegs sei. Dann gab es einen lauten Schlag, als wäre eine Fensterscheibe eingeschlagen worden.  Eine eintreffende Polizeistreife konnte dann am ZOB zwei Männer antreffen, die bestätigten, dass sie am E.T.A.-Hoffmann-Platz waren und dort zwei Bierflaschen zerbrochen sind.  Ob die Beiden für eine eingeschlagene Fensterscheibe verantwortlich sind, muss noch geklärt werden.

Täterhinweise nimmt die Polizei Bamberg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129-210 entgegen.

 

 

Bamberg-Land:

 

HALLSTADT. Montagmorgen bemerkte ein Autofahrer während der Fahrt auf der Staatsstraße Rauchgeruch im Fahrzeug. Daraufhin stellte der 58-Jährige sein Auto auf einem Feldweg ab. Hier fing der Pkw Dacia Logan Feuer, das offensichtlich durch einen technischen Defekt ausgelöst wurde. Der Brand konnte durch die Feuerwehr Hallstadt gelöscht werden. Anschließend musste der Pkw durch ein Abschleppunternehmen abgeholt werden.

 

BREITENGÜSSBACH. In eine am Sonntagabend im Gewerbepark durchgeführte Verkehrskontrolle geriet ein 40-jähriger Autofahrer. Während der Kontrolle bemerkten die Polizeibeamten deutlichen Alkoholgeruch. Ein durchgeführter Alkoholtest erbrachte 0,96 Promille. Die Weiterfahrt wurde daraufhin sofort unterbunden und die Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Der Alkoholsünder muss mit einem Bußgeld sowie einem Fahrverbot rechnen.

 

HALLSTADT. Polizeibeamte kontrollierten am Sonntagabend in der Valentinstraße zwei junge Männer. Am Boden konnte ein Tütchen mit Marihuana aufgefunden werden. Bei der anschließenden Befragung gab der 19-Jährige zu, dass ihm das Rauschmittel gehört. Des Weiteren wurde auch bei dem 18-jährigen Begleiter ein Tütchen mit Rauschgiftanhaftungen sowie Rauschgiftutensilien aufgefunden. Auch der 19-Jährige hatte Rauschgiftutensilien dabei, die sichergestellt wurden. Beide werden wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetztes zur Anzeige gebracht.

 

 

Verkehrspolizei Bamberg:

 

Strullendorf     Beim Wechsel vom rechten auf den linken Fahrstreifen übersah am Sonntagmittag der bislang unbekannte Fahrer eines weißen Mercedes-Kombi auf der A 73, Richtung Süden, den mit höherer Geschwindigkeit herannahenden BMW eines 53jährigen. Um nicht aufzufahren, legte dieser eine Vollbremsung hin, kam dadurch ins Schleudern, landete im Grünstreifen und demolierte sich dabei Fahrzeugfront und rechte Fahrzeugseite. Der Sachschaden wird auf rund 10000 Euro geschätzt. Die Autobahnpolizei Bamberg bittet um Zeugenhinweise, insbesondere zum amtlichen Kennzeichen des Mercedes, unter T. 0951/9129-510.

 

 

Erlangen:

 

Am Wochenende waren abermals Betrunkene auf E-Scootern im Stadtgebiet unterwegs. Die Fahrer erwarten Strafanzeigen wegen Trunkenheit im Straßenverkehr bzw. Bußgeldverfahren nach dem Straßenverkehrsgesetz. Samstagnacht gegen 1 Uhr wurde ein 31-Jähriger in der Innenstadt auf einem Elektroroller einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Der Mann war deutlich alkoholisiert. Ein Alkoholtest ergab über 1,1 Promille. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Der 31-Jährige musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Am Sonntag gegen 4 Uhr wurde im Zentrum ein 25-Jähriger mit seinem E-Scooter von einer Polizeistreife kontrolliert. Der junge Mann hatte zu viel getankt. Er war mit über 0,7 Promille auf dem Roller unterwegs. Der 25-Jährige musste nach Hause laufen. Es wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Den Mann erwarten neben einem saftigen Bußgeld, Punkte im Verkehrsregister und ein Fahrverbot.