© Karl-Josef Hildenbrand

Polizeibericht 21.07.2020

Bamberg Stadt

 

Am Montagnachmittag gegen 17.30 Uhr wurde in einem Einkaufsmarkt in der Pödeldorfer Straße ein 31-jähriger Mann beim Diebstahl von zwei Packungen Weißwein für knapp 2,70 Euro ertappt. Der Langfinger wollte das Diebesgut versteckt in seinem Rucksack ohne Bezahlung aus dem Geschäft schmuggeln.

 

Am Montagnachmittag kurz vor 16.00 Uhr stürzte in der Artur-Landgraf-Straße ein E-Bike-Fahrer über eine abgesenkte Bordsteinkante. Der 73-jährige Mann wurde leicht verletzt ins Krankenhaus eingeliefert.

 

Gegen 15.00 Uhr am Montag ereignete sich an der Kreuzung Siechenstraße / Memmelsdorfer Straße ein Verkehrsunfall. Eine Opel-Fahrerin wollte dort die Einmündung überqueren, ordnete sich aber fälschlicher Weise auf die Linksabbiegespur ein und fuhr dann trotz Rotlichts über die Kreuzung, weshalb sie frontal gegen eine Dacia-Fahrerin stieß. Beide Unfallbeteiligten mussten leicht verletzt ins Krankenhaus eingeliefert werden. Der Sachschaden wird von der Polizei auf etwa 12.000 Euro beziffert.

 

Sachschaden von etwa 16.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall, der sich am Montag gegen 18.45 Uhr in der Luitpoldstraße ereignet hatte. Hier fuhr ein Audi-Fahrer plötzlich auf die gegenüberliegende Fahrbahnseite und übersah dabei einen entgegenkommenden VW-Fahrer. Dieser wollte zwar noch ausweichen, stieß aber dennoch mit dem Unfallverursacher zusammen. Obwohl glücklicherweise niemand verletzt wurde, mussten beide Autos abgeschleppt werden. Die Feuerwehr musste auslaufendes Öl von der Fahrbahn abbinden.

 

Bamberg-Land:

 

Hirschaid. In der Zeit von Freitagabend bis Sonntagnacht verkratzte ein unbekannter Täter die rechte Schiebetür eines am Julius-Ring abgestellten VW Caddy. Der Pkw parkte zur Tatzeit auf einem Anwesen in der Hofeinfahrt. Der Schaden beträgt 500,- Euro.

Wer kann Hinweise auf den Verursacher geben? Zeugen melden sich bitte bei der Landkreispolizei unter 0951/9129-310.

 

Memmelsdorf. Offenbar wegen der Unachtsamkeit eines 70-jährigen Autofahrers kam es am Montagnachmittag auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Stockseestraße zu einem Unfall mit einem 18-jährigen Fußgänger. Das Auto erfasste den Fußgänger am Fuß. Mit Verdacht auf einen Knochenbruch wurde der 18-Jährige in eine Klinik verbracht.

 

Bamberg / Hirschaid: Einen Schaden in Höhe von 1.500,- Euro verursachte ein unbekannter Fahrzeugführer in der vergangenen Woche an einem weißen Fiat 500. Offenbar beim Ein- oder Ausparken war der Kleinwagen an der Fahrertüre und Kotflügel beschädigt worden. Zu dem in Frage kommen Zeitraum war der Pkw in Bamberg am Bergschlösschen und in Hirschaid an einer Kinderarztpraxis, sowie bei einem Einkaufsmarkt geparkt.

Wer kann Hinweise auf den Unfallverursacher geben. Zeugen melden sich bitte bei der Landkreispolizei unter 0951/9129-310.

 

Viereth-Trunstadt: Einem unbekannten Fahrradfahrer, der nach Zeugenangaben zu schnell auf dem Radweg von Unterhaid in Richtung Viereth unterwegs war, musste ein 64-jähriger Fahrradfahrer am Sonntagnachmittag ausweichen, um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern. Offenbar war der Unbekannte absichtlich mit hoher Geschwindigkeit auf den Mann zugesteuert, nachdem dieser mit Handzeichen von dem Entgegenkommenden eine Reduzierung der Geschwindigkeit forderte. Beim Ausweichen in die Wiese blieb der 64-Jährige ohne Schaden und konnte sein Zweirad zum Stehen bringen. Der unbekannte Fahrradfahrer fuhr mit hoher Geschwindigkeit davon.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Bamberg-Land unter 0951/9129-310 zu melden.

 

 

VPI Bamberg

 

A 73 / Eggolsheim   Offensichtlich unter Drogeneinfluss war am frühen Montagmorgen ein 32jähriger mit einem Leichtkraftrad auf der A 73 in Richtung Nürnberg unterwegs, als er von einer Streife der Autobahnpolizei angetroffen wurde. Eine Durchsuchung förderte zudem noch eine geringe Menge Haschisch zu Tage. Das Rauschgift wurde sichergestellt, die Weiterfahrt untersagt und eine Blutentnahme durchgeführt. Einen Führerschein besitzt der Zweiradpilot nicht. Mehrere Anzeigen kommen nun auf den jungen Mann zu, der letztlich wegen seines auffälligen Verhaltens noch in Gewahrsam genommen werden musste.

 

 

 

Forchheim Stadt und Land

 

Forchheim. Den Zeitraum einer Viertelstunde nutzte ein bislang unbekannter Täter, um ein E-Bike zu entwenden. Die 53jährige Geschädigte hatte ihr grünes Damenfahrrad der Marke „Prophete“ am Hintereingang einer Brauerei im „Krottental“ am Montagnachmittag abgestellt. Als sie ihr abgesperrtes Rad kurz später wieder nutzen möchte, mußte sie den Diebstahl feststellen. Ihr entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1000 Euro. Hinweise auf den Täter erbittet an die Polizeiinspektion Forchheim unter der Tel.: 09191/7090-0.

 

Buckenhofen. Einen Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro hinterließen über das Wochenende bislang unbekannte Täter am Jugendzeltplatz der Stadt Forchheim. Neben Unmengen von Unrat hinterließen die unerwünschten Gäste zerbrochene Flaschen und Gläser. Desweiteren wurde im Bereich des Zentralhauses offensichtlich ein Feuer geschürt. Um dieses zu Löschen wurde ein Feuerlöschkasten aufgebrochen. Der Griff des Feuerlöschers wurde nach der Nutzung abgebrochen. Desweiteren wurde ein massiver Holztisch schwer beschädigt. Der Zeltplatz „Zur Staustufe“ ist derzeit aufgrund der Corona-Krise für den Betrieb gesperrt. Hinweise auf die Randalierer nimmt die Polizei Forchheim unter der Tel.: 09191/7090-0 entgegen.

 

Forchheim. Am neuen Friedhof wurden in den ersten beiden Juliwochen diverse Gegenstände von einem Doppelgrab in der Abteilung 33 entwendet. Die 61jährige Geschädigte beklagt den Diebstahl einer weißen Porzellanvase, einer braunen Grablampe mit Glaseinfassung in Form eines Herzens sowie einer silbernen Edelstahlkugel mit ca. 8 cm Durchmesser. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 30 Euro. Wer kann Hinweise auf den Grabräuber geben?

 

 

VPI Bayreuth

 

A9/Pegnitz. Am Montagmorgen fuhr ein 61-jähriger Pole mit seinem Ford, Typ Fiesta gegen einen polnischen Sattelzug eines 36-jährigen Ukrainers. Der Pkw-Führer kam vermutlich aufgrund eines Sekundenschlafs nach rechts vom mittleren auf dem rechten Fahrstreifen und stieß mit der vorderen rechten Front gegen die linke Seite des Aufliegers. Hierbei wurde die 58-jährige Beifahrerin des Ford-Fahrers am Kopf schwer verletzt und mittels Rettungswagen ins Krankenhaus Pegnitz verbracht. Der Pkw war totalbeschädigt und wurde vom Abschleppdienst von der Unfallstelle entfernt. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 11 000 Euro. Der Pkw-Fahrer wurde wegen eines Vergehens der Gefährdung des Straßenverkehrs angezeigt.

 

Bayreuth. Am Montagabend kontrollierten Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Bayreuth einen 18-jährigen Pkw-Fahrer aus dem Landkreis Bayreuth am Zentralen Omnibusbahnhof in Bayreuth. Bei der Kontrolle konnten im Handschuhfach zwei Druckverschlusstüten mit Marihuana aufgefunden werden. Der Heranwachsende gab weiterhin den Konsum eines Joints an. Eine Unterbindung der Weiterfahrt und eine Blutentnahme waren die Folge. Er wurde wegen einer Straftat nach dem Betäubungsmittelrecht und einer Fahrt unter Drogeneinfluss angezeigt.

 

A 9/Bayreuth. Bei einer Kontrolle an der Anschlussstelle Bayreuth-Nord fand eine Streife der Verkehrspolizei Bayreuth am Montagnachmittag in einem Kleintransporter ein verbotenes Kampfmesser. Der Transporter fuhr zuvor auf der A9 in nördlicher Richtung. Der 33-jährige Fahrzeugführer aus Polen hatte das Messer griffbereit im Seitenfach der Fahrertüre. Da kein berechtigtes Interesse zum Führen vorlag, wurde dieses vor Ort sichergestellt und der Mann wegen eines Verstoßes nach dem Waffengesetz angezeigt.

 

A 9/Pegnitz. Bei einem 28-jährigen Fahrzeugführer stellte eine Streife der Verkehrspolizei Bayreuth am Montagnachmittag drogentypische Auffälligkeiten fest. Die Beamten kontrollierten ihn auf der Rastanlage Fränkische Schweiz West. Der junge Mann aus Nürnberg war zuvor mit seinem Pkw Citroen auf der A9 in Richtung München unterwegs. Nachdem ein durchgeführter Drogentest den Verdacht bestätigte und ein positives Ergebnis für THC zeigte, wurde ihm die Weiterfahrt untersagt und eine Blutentnahme durchgeführt. Er wurde wegen der Drogenfahrt angezeigt.

 

A9/Pegnitz. Am Dienstag, den 21.07.2020, fuhr gegen 05:20 Uhr der Pkw einer mehrköpfigen Familie aus Leipzig nach einer Pause von der Rastanlage Fränkische Schweiz in Fahrtrichtung München wieder auf die A9 auf. Nachdem die 49jährige Fahrzeugführerin beschleunigt und sich hinter zwei Lkws auf der rechten Fahrspur eingereiht hatte, versuchte sie gleich im Anschluss diese Lkws zu überholen und übersah einen auf der mittleren Fahrspur herannahenden Ford Transit aus Berlin. Dieser konnte einen Auffahrunfall nicht mehr vermeiden; das Fahrzeug aus Leipzig stellte sich nach dem Aufprall auf der Autobahn quer. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Fahrer im Transit und eine 17jährige Mitfahrerin im Ford aus Leipzig wurden leicht verletzt. Der Sachschaden wird auf etwa 30.000 Euro geschätzt.

 

A9 / Schnaittach. Etliche Gramm Marihuana stellten zivile Fahnder am Montagnachmittag bei einem 20-jährigen auf der Autobahn sicher. Zudem konnte der 41-jährige Fahrzeugführer keine Fahrerlaubnis vorweisen. Gegen 14.15 Uhr zog ein Fahrzeug mit polnischem Kennzeichen das Interesse der zivilen Fahnder der Verkehrspolizei Bayreuth auf sich. Bei der anschließenden Kontrolle an der Anschlussstelle Hormersdorf konnte der Fahrer keinen Führerschein vorzeigen. Wie sich im Laufe der Befragung herausstellte wurde ihm dieser in Polen wegen Trunkenheit entzogen. Er muss sich nun wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten. Im Fahrzeug fanden die Fahnder zudem knapp 40 Gramm Marihuana und stellten es sicher. Gegen den 20-Jährigen Besitzer laufen nun Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Nach dem der Dritte im Bunde im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war, konnten sie ihre Fahrt im Anschluss fortsetzen.