© Jens Büttner

Polizeibericht 21.05.2021

Bamberg-Stadt:

 

Weil ein 45-Jähriger sich Donnerstagfrüh gegen 11:15 Uhr beim Verlassen eines Supermarktes in der Pödeldorfer Straße auffällig verhielt und ständig umsah, wurde er von einem Mitarbeiter des Marktes angesprochen. Er konnte bei dem 45-Jährigen zwei  Packungen Röstzwiebeln finden. Die eintreffende Polizeistreife fand bei ihm noch weitere Nahrungsmittel sowie eine Short. Das Diebesgut beläuft sich auf ca. 25 Euro.

 

Gegen 11:45 Uhr wurden in einem Drogeriemarkt am Maximiliansplatz ein 37-Jähriger und 39-Jähriger dabei erwischt, wie sie gemeinschaftlich Schlüsselanhänger und Bekleidung im Wert von ca. 100 Euro einsteckten, ohne diese zu bezahlen.

 

Um 12:45 Uhr wurde eine 15-Jährige dann in einem Drogeriemarkt in der Franz-Ludwig-Straße dabei erwischt, wie sie einen Lippenstift und einen Eyeliner im Wert von ca. 6 Euro einsteckte und den Laden verlassen wollte, ohne ihre Kosmetikartikel zu bezahlen. Sie wurde von der eintreffenden Streife an ihre Mutter übergeben.

 

Donnerstagabend gegen 18:00 Uhr wurde in einem Drogeriemarkt in der Franz-Ludwig-Straße ein 19-Jähriger ertappt, wie er Kosmetikartikel in Höhe von ca. 60 Euro aus dem Laden schmuggeln wollte, ohne diese zu bezahlen. Die hinzugerufene Polizeistreife konnte weiterhin feststellen, dass gegen den 19-Jährigen mehrere offene Haftbefehle bestanden, die er durch eine Geldzahlung abwenden konnte.

 

 

In der Zeit zwischen Montag, 10.05.2021, und Sonntag, 16.05.2021 wurde die Scheibe des Schaukastens des VDKs in der Ferdinand-Tietz-Straße eingeschlagen. Unbekannte richteten hier einen Sachschaden von ca. 200 Euro an.

Täterhinweise nimmt die Polizei Bamberg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129-210 entgegen.

 

 

. Donnerstag in der Zeit von 9:00 Uhr bis 17:30 Uhr wurde ein im Zieglerschlag abgestellter grauer Mercedes von Unbekannten angefahren und die linke Kofferraumklappe und das Rücklicht beschädigt. Der Unfallverursacher, vermutlich ein höheres Fahrzeug wie ein LKW, entfernte sich vom Unfallort, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 1.500 Euro zu kümmern.

Täterhinweise nimmt die Polizei Bamberg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129-210 entgegen.

 

 

Bamberg-Land:

 

HALLSTADT. Eine böse Überraschung erlebte eine Autofahrerin. Als sie am Donnerstagnachmittag mit ihrem in der Seebachstraße abgestellten Pkw, Ford Fiesta, wegfahren wollte, musste sie einen Schaden an der Stoßstange des Autos feststellen. Offensichtlich stieß ein noch unbekannter Verkehrsteilnehmer zwischen Dienstagabend, 20 Uhr, und Mittwochnachmittag, 15 Uhr,  gegen das geparkte blaue Fahrzeug. Obwohl dabei ein Schaden von etwa 1.000 Euro entstand, fuhr der Verursacher davon, ohne die Polizei zu verständigen.

Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

 

OBERHAID. Deutlichen Alkoholgeruch nahmen Polizeibeamte am Donnerstagmorgen bei der Verkehrskontrolle eines 43-jährigen Lkw-Fahrers in der Grabenstraße fest. Ein durchgeführter Alcotest bestätigte den Verdacht und erbrachte einen Wert von 0,52 Promille. Daraufhin wurde die Weiterfahrt sofort untersagt und eine Blutentnahme im Klinikum durchgeführt.

Der Mann muss nun mit einem Bußgeld sowie einem Fahrverbot rechnen

 

 

Verkehrspolizei Bamberg:

 

Hallstadt      Nachdem der 57jährige Fahrer eines Mercedes auf der A 70, Richtung Bamberg, auf die zulässige Höchstgeschwindigkeit vor einer Brücke heruntergebremst hatte, wurde er am Donnerstagnachmittag von einem nachfolgenden Lkw mit Anhänger überholt. Der 66jährige Fahrer des Lkw-Gespanns verschätzte sich jedoch beim Wiedereinscheren nach rechts und streifte den Mercedes mit seinem Anhänger am vorderen linken Kotflügel. Obwohl dabei ein Sachschaden von rund 2000 Euro entstand, setzte er seine Fahrt unbeirrt fort und konnte erst auf der A 73, am Parkplatz Regnitztal, von einer Streife der Autobahnpolizei Bamberg angehalten werden. Ermittlungen wegen Unfallflucht wurden aufgenommen.

 

 

Forchheim Stadt und Landkreis:

 

Gößweinstein. Bei einem Zusammenstoß zweier Autos wurden am Donnerstagmorgen im Bereich des Finsterweges zwei Personen leicht verletzt und es entstand Sachschaden in Höhe von 21.000 Euro.

Ein 69-jähriger Senior wollte kurz nach 8 Uhr mit seinem Mazda vom Finsterweg in die Staatsstraße nach links einbiegen. Dabei übersah er eine 65-jährige Fahrerin eines Ford Fiesta, die sich von Gößweinstein näherte und in Richtung Stadelhofen unterwegs war. Im Einmündungsbereich krachten beide Fahrzeuge ineinander. Dabei wurden die Ehefrau des Unfallverursachers sowie die weitere Beteiligte glücklicherweise nur leicht verletzt. Vorsorglich wurden beide zur weiteren medizinischen Abklärung in die Krankenhäuser nach Pegnitz und Forchheim gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden; sie mussten abgeschleppt werden. Die freiwillige Feuerwehr Gößweinstein wurde alarmiert und unterstützte bei der Verkehrsregelung.

 

 

Schossaritz.  Am Donnerstagmorgen war ein 55-jähriger Arbeiter mit einem Teleskoplader bei Holzarbeiten an der Ortsverbindungsstraße in Richtung Ziegelmühle beschäftigt. Nach mehrstündiger Arbeit stellte er sein Arbeitsgerät für kurze Zeit ab. Er verließ den Lader und ging in den angrenzenden Wald. Bei seiner Rückkehr stellte er bereits eine Rauchentwicklung am Armaturenbrett des Fahrzeugführers im Bereich der Elektrik fest. Geistesgegenwärtig klemmte er noch die Batterie des Fahrzeugs ab und verständigte sofort den Notruf. In Sekundenschnelle fing der Innenraum des Fahrzeugs zu brennen an. Bereits beim Eintreffen der fünf freiwilligen Feuerwehreinheiten aus dem Umkreis, stand der Innenraum des  Arbeitsgerätes bereits im Vollbrand. Die Einsatzkräfte konnten nur noch den Brand löschen. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 20.000 Euro. Als brandursächlich wird ein technischer Defekt vermutet. Zusätzlich wurde noch das Wasserwirtschaftsamt und das Landratsamt Forchheim wegen auslaufender Betriebsflüssigkeiten verständigt. Der Fahrzeugführer blieb unverletzt.

 

 

Unterfranken:

 

 

Haßberge:

 

Knetzgau – Ein Unbekannter baute zwischen 16.04.2021 und 06.05.2021 von einem weißen Mercedes Sprinter, welcher auf einem eingezäunten Firmengelände in der Industriestraße stand, fachmännisch eine komplette Auspuffanlage mit Abgaskatalysator aus und entwendete diese. Der Beuteschaden beträgt ca. 1.500 Euro.

 

 

Hofheim – Am frühen Donnerstagabend wurde ein schwarzer Mercedes beschädigt. Der Geschädigte stellte seine C-Klasse zwischen 16:50 Uhr und 17:10 Uhr auf dem Marktplatz ab. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkam, stellte er fest, dass die Motorhaube und der linke vordere Kotflügel einen Schaden aufwiesen. Den Sachschaden beziffert die Polizei auf ca. 2.000 Euro.

 

 

Haßfurt – Am Donnerstag um 10:00 Uhr parkte eine 60-jährige Frau ihren grünen VW in der Straße „Am Ziegelbrunn“. Zur gleichen Zeit fuhr ein roter VW von Stadtmitte in Richtung Augsfelder Straße, blieb am linken Außenspiegel der Geschädigten hängen und entfernte sich vom Unfallort. Daraufhin fuhr die 60-Jährige dem Unfallverursacher hinterher und versuchte ihn mit Hilfe von Handzeichen und Lichthupe zum Stehen zu bringen. Anstatt anzuhalten zeigte er ihr jedoch einen Mittelfinger. Die Geschädigte erstattete daraufhin Anzeige. An ihrem Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von ca. 500 Euro. Die Sachbearbeiterin der Polizeiinspektion Haßfurt ermittelt nun wegen Verkehrsunfallflucht und Beleidigung gegen den Schadensverursacher.

 

 

Haßfurt – Am Dienstag zwischen 18:00 Uhr und 18:15 Uhr parkte der Geschädigte seinen grünen Ford Mustang auf dem Parkplatz in der Schweinfurter Straße. Während der 27-Jährige beim Einkaufen war, wurde sein Fahrzeug an der vorderen rechten Stoßstange zerkratzt. Der Schaden beläuft sich auf ca. 800 Euro.

 

 

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Haßfurt unter der Tel.: 09521-9270 entgegen.

 

In der vergangenen Woche ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Haßfurt 23 Wildunfälle. Hierbei wurden 19 Rehe, ein Hase, ein Fuchs und ein Biber getötet. Der Gesamtschaden an den Fahrzeugen beläuft sich auf ca. 47.000 Euro. Die Wildunfälle ereigneten sich nahezu alle auf besonders gekennzeichneten Strecken.

 

 

Mittelfranken:

 

Erlangen

 

Seit Anfang der Woche treiben Taschendiebe in Erlangen ihr Unwesen. Die Diebstähle ereigneten sich nach Einkäufen auf Supermarktparkplätzen bzw. in dazugehörigen Parkhäusern. Mittlerweile sind Einkaufszentren im gesamten Stadtgebiet betroffen.

Die Gauner gehen dabei immer nach dem gleichen Muster vor. Während die Geschädigten ihre Einkaufswägen zurückbringen, gehen die Diebe die für wenige Sekunden unversperrten bzw. unbeaufsichtigten Pkw an. Türen und Kofferräume werden geöffnet und Handtaschen sowie Geldbörsen gestohlen. In manchen Fällen kommt es zu Folgedelikten. So werden mit den geklauten Bankkarten Einkäufe getätigt oder Bargeld abgehoben.

Eine Ermittlungsgruppe der Erlanger Polizei bearbeitet die Diebstahlsserie. Es wurden Strafverfahren wegen diverser Eigentumsdelikte gegen Unbekannt eingeleitet.

Die Polizei empfiehlt in diesem Zusammenhang Verkehrsmittel grundsätzlich zu versperren, Taschen nie unbeaufsichtigt und verschlossen zu lassen und Geldbörsen immer sicher verwahrt zu tragen. Es wird dringend geraten, Bankkarten nie mit der dazugehören Geheimnummer aufzubewahren.

Mitteilungen zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen in diesem Zusammenhang, nimmt die Polizei unter der Notrufnummer 110 oder direkt unter der Rufnummer der MFR 027 (2008-02-11) Polizeiinspektion Erlangen – 09131/760-114 – entgegen.

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“