© Jens Büttner

Polizeibericht 20.11.2021

Bamberg-Stadt:

 

Am Freitagnachmittag wurde ein 22-jähriger in einem Bekleidungsgeschäft in der Innenstadt dabei beobachtet, wie er mit einer Jacke und einer Jeans die Umkleidekabine betrat. Nach Verlassen der Kabine, zwischenzeitlich trug er die Sachen am Körper, ging er zur Kasse und wollte das Geschäft verlassen, ohne die Kleidungsstücke zu bezahlen. Er wurde angehalten und muss nun mit einer Anzeige wegen Diebstahls rechnen. Der Beuteschaden betrug um die 60 Euro.

 

In der Zeit von Donnerstag, 07.30 Uhr, bis Freitag, 08.00 Uhr, wurde von einem unbekannten Täter in der Heinrich-Manz-Straße ein schwarz-weißes Trekkingrad der Marke Hercules mit einem festmontierten Fahrradkorb entwendet. Das Rad war versperrt und wurde mitsamt Zahlenschloss gestohlen. Täterhinweise werden unter der Rufnummer 0951/9129210 erbeten.

 

Am Freitagabend kam eine 39-jährige Frau zur Polizei in Bamberg und meldete ihr Fahrrad gestohlen. Dieses stand, mit einem Zahlenschloss gesichert, in der Tocklergasse. Sie hatte das Rad gegen 19.40 Uhr dort abgestellt, eine Viertelstunde später war es mitsamt dem Schloss weg. Eine Zeugin hatte zwei junge Männer beobachtet, die sich auffällig am Haus herumtrieben. Die Polizei bittet um Hinweise unter der Nr. 0951/9129210.

 

Bereits am frühen Freitagnachmittag musste ein 52-jähriger Mann in Gewahrsam genommen werden, weil Anwohner in Gaustadt die Polizei verständigten, da sie sich um den Mann Sorgen machten. Er torkelte volltrunken auf der Straße herum, legte sich sogar auf dieselbe und es war zu befürchten, dass er zu Schaden kommen könnte. Ein Alkotest war dem Mann aufgrund seines Zustands nicht möglich. Er durfte auf richterliche Anordnung bis zum Samstagmorgen in einer Zelle bei der Bamberger Polizei verbringen.

 

Ein 21-jähriger wurde am frühen Samstagmorgen am Steinweg mit einem gemieteten E-Scooter kontrolliert. Ein Alkotest erbrachte einen Wert von 1,32 Promille. Der junge Mann musste zur Blutentnahme ins Klinikum, sein Führerschein wurde sichergestellt, da es sich bei dem Scooter um ein Kraftfahrzeug handelt und somit, durch seine absolute Fahruntüchtigkeit im Zusammenhang mit dem Führen von Kraftfahrzeugen, die Fahrerlaubnis eingezogen werden kann.

 

Gegen 02.20 Uhr am Samstag fiel einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Bamberg-Stadt an der Kettenbrücke ein Radfahrer durch seine unsichere Fahrweise auf. Anfänglich war nicht klar, ob der 53-jährige Mann nur deswegen unsicher fuhr, weil er einen Pizzakarton auf dem Lenker herum balancierte, oder ob andere Gründe ursächlich waren. Nach der Anhaltung war aber schnell klar, dass der Mann sehr nach Alkohol roch. Ein Test ergab einen Wert von 2,7 Promille. Er musste zur Blutentnahme in das Klinikum Bamberg. Ihn erwartet eine Anzeige.

 

Eine 25-jährige Frau aus dem Bereich Coburg war am Samstagmorgen mit ihrem Bruder und dessen Freundin beim Feiern. Als sie gegen 05.00 Uhr nach Hause sollte, fing sie mit ihrem Bruder an zu streiten und weigerte sich in das Auto zu steigen. Die Polizei wurde gerufen und die Beamten konnten sie durch gutes Zureden dazu bewegen, einzusteigen. Kurz nach diesem Einsatz wurde das Fahrzeug erneug, mit Warnblinklicht auf der Straße stehend, angetroffen. Die Frau versuchte wieder den Pkw zu verlassen. Sie wurde darüber belehrt, dass sie in Schutzgewahrsam genommen werden müsste, wenn sie in dem Zustand nicht mit ihrem Bruder nach Hause fahren würde. Sie hatte schon bei der ersten Kontrolle beim Alkotest einen Wert von 2,12 Promille geblasen. Sie kam der Aufforderung nach und setzte sich wieder in den Fond des Autos. Die Tür wurde durch den Bruder mittels Kindersicherung verriegelt. Nicht lange danach erfolgte ein weiterer Notruf, die Frau hatte das Fahrzeug durch das Fenster verlassen. In der Thoracker Straße wurde sie angetroffen und in Gewahrsam genommen. Auf dem Weg zur Polizei trat sie mehrfach mit den Füßen nach einer Polizeibeamtin und beleidigte sie aufs übelste. Entsprechende Anzeigen werden der Staatsanwaltschaft vorgelegt.

 

 

Bamberg-Land:

 

PETTSTADT;   Zu einem weiteren Kupferdiebstahl kam es in der Nacht vom Donnerstag zum Freitag. Über den örtlichen Fährmann wurde bekannt, dass am Fährhaus an der Regnitz die Dachrinne und die dazugehörigen Fallrohre abmontiert und entwendet wurden. Der Entwendungsschaden wird auf ca. 550 Euro geschätzt. Bei der Tatausführung wurden zudem die Rinnenhalterungen beschädigt. Hinweise auf den oder die Täter nimmt auch hier die sachbearbeitende Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel.-Nr. 0951/9129-310 entgegen.

 

FRIESEN;  Holz entwendeten bisher unbekannte Täter aus einer Scheune in der Friesener Hauptstraße. In der Nacht vom Mittwoch auf Donnerstag wurde hierbei das Schloss am Scheunentor beschädigt, um in die Scheune zu gelangen. Dort wurde dann vom gelagerten Holz ca. 1,5 Ster entwendet. Der Entwendungsschaden wird auf ca. 100 Euro geschätzt, zudem entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 25 Euro. Hinweise auf den oder die Täter nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel.-Nr. 0951/9129-310 entgegen.

 

KÖNIGSFELD;  Glücklicherweise nur leicht verletzt wurde ein 6jähriger Schüler, der am Freitagmorgen auf dem Weg zur Schule war. Er war in der Hauptstraße unvermittelt auf die Straße gelaufen und dabei von einem herannahenden Pkw erfasst worden. Der 21jährige BMW-Fahrer hatte zwar noch versucht, durch eine Vollbremsung einen Unfall zu vermeiden, touchierte jedoch den Jungen leicht. Der Verletzte wurde mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht, am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 200 Euro.

 

HALLSTADT;  Einen gerichtsverwertbare Atemalkoholwert von 0,64 Promille ergab ein Test bei einer 31jährigen Audi-Fahrerin. Diese war in den frühen Morgenstunden des Samstags im Ortsbereich von einer Streifenbesatzung kontrolliert worden, wobei Alkoholgeruch festgestellt wurde. Nach erfolgter Sachbehandlung wurde ihr die Weiterfahrt untersagt. Auf sie kommt nun ein Bußgeldbescheid mit einmonatigem Fahrverbot zu.

 

 

Mittelfranken:

 

Erlangen:

 

Am späten Abend des 19.11.2021 kam es im Erlanger Stadtgebiet zu einem Verkehrsunfall mit einem Pkw mit leicht verletzten Personen und hohem Sachschaden. Wie sich bei der Unfallaufnahme darstellte, kam ein 19 Jahre alter Mann mit seinem Pkw, in dem noch drei 17 Jahre alte Jugendliche mitfuhren, alleinbeteiligt nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Betonpfosten. Der Fahrer war zum Unfallzeitpunkt offenbar mit seinem Mobiltelefon beschäftigt und dadurch vom Verkehrsgeschehen abgelenkt. Nach dem Aufprall an dem Betonposten geriet der Pkw ins Schleudern und kam schließlich auf der Gegenfahrbahn zum Stehen. Andere Fahrzeuge oder Fußgänger waren nicht am Unfallgeschehen beteiligt. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab bei dem 19-Jährigen zudem einen Wert von 0,88 Promille. Eine der Mitfahrerinnen wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Fahrer wurde aufgrund des Einflusses von Alkohol zur Dienststelle verbracht, wo bei ihm eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Sein Führerschein wurde sichergestellt, er darf bis zur richterlichen Entscheidung keine fahrerlaubnispflichtigen Fahrzeuge mehr führen.

Nach der Blutentnahme klagte der Fahrer auch über Schmerzen, sodass auch er nach Hinzuziehung eines Rettungsdienstes zur weiteren Abklärung in eine Klinik verbracht wurde.

Am Pkw entstand Sachschaden im fünfstelligen Bereich. Er war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. MFR 027 (2008-02-11)

 

Auf den 19-Jährigen kommt nun ein Verfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs unter der Wirkung von Alkohol und der unfallursächlichen Nutzung eines Mobiltelefons zu.

 

 

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“