© Daniel Karmann

Polizeibericht 20.11.2019

Bamberg-Land:

 

STRULLENDORF. Die Staatsstraße 2188 von Mistendorf in Richtung Zeegendorf befuhr Dienstagvormittag ein 47-jähriger Lkw-Fahrer und wollte nach links in einen Feldweg abbiegen. Beim Abbiegen übersah er eine 39-jährige Ford-Fahrerin, welche zum Überholen angesetzt hatte und es kam zum Zusammenstoß. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 4.500 Euro.

 

HIRSCHAID. In eine Polizeikontrolle geriet Dienstagnach im Siegweg ein 37-jähriger Hyundai-Fahrer. Bei der Kontrolle stellten die Beamten beim Fahrer Alkoholgeruch fest. Ein Test am Alcomaten ergab ein Ergebnis von 0,82 Promille. Die Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt. Eine Bußgeldanzeige, Punkte in Flensburg sowie ein Fahrverbot ist die Folge.

 

 

Bamberg-Stadt:

 

Zwischen Freitag und Dienstagmittag wurden vom Parkplatz eines Baumarktes in der Geisfelder Straße insgesamt zehn Säcke Kaminholz im Gesamtwert von knapp 30 Euro gestohlen.

 

Ein 18-Jähriger hat am Dienstagnachmittag kurz vor 17.30 Uhr in einem Bekleidungsgeschäft in der Bamberger Innenstadt ein Paar Ohrringe für knapp 10 Euro gestohlen. Er wurde vom aufmerksamen Kaufhausdetektiv beobachtet und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Der junge Mann muss sich wegen Ladendiebstahls verantworten.

 

Am Dienstagabend kurz nach 23.00 Uhr wurde ein 23-jähriger Mann in einem Kellerabteil in der Ludwigstraße von Zeugen überrascht. Der Mann hatte sich zuvor eine Spritze gesetzt und war eingeschlafen, nachdem er dort zwei Kellerabteile aufgebrochen hatte. Der polizeilich einschlägig in Erscheinung getretene Mann wurde von der Polizei festgenommen, bevor er am nächsten Tag zum Ermittlungsrichter vorgeführt wurde.

 

Am vergangenen Donnerstag zwischen 13.00 Uhr und 15.30 Uhr wurde aus dem Geldbeutel  einer Patientin des Bamberger Klinikums, der in einem Aufbewahrungsnetz eines Rollstuhls deponiert war, ein zweistelliger Bargeldbetrag gestohlen. Die Geschädigte selbst schlief während des Diebstahls, weshalb die Polizei Zeugen zu der Tat unter Tel.: 0951/9129-210 sucht.

 

In einem Parkhaus eines Hotels in der Langen Straße wurde zwischen Montag, 17.00 Uhr, und Dienstag, 07.30 Uhr, ein grauer Mazda 6 im Bereich des hinteren rechten Kotflügels von einem Unbekannten angefahren. Der Pkw wies dort eine tiefe Delle auf, so dass an dem Fahrzeug Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro entstanden ist.

 

Am Dienstag gegen 17.30 Uhr befuhr eine Mini-Cooper-Fahrerin die Forchheimer Straße in Richtung Berliner Ring  und wollte dort nach links abbiegen, als sie von einem anderen Pkw von links geschnitten wurde und deshalb ihr Fahrzeug gegen den Bordstein lenkte. Dadurch wurde der vordere rechte Reifen an dem Mini beschädigt. Der Sachschaden wird von der Polizei auf etwa 500 Euro beziffert.

Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

 

Bereits am Freitag, 15.11.2019, in der Zeit von 08.30 – 12.15 Uhr, wurde auf dem Parkplatz der Uni in der Feldkirchenstraße ein Fiat 500 von einem unbekannten Verkehrsteilnehmer angefahren. Der Pkw wurde am Stoßfänger vorne beschädigt, die Schadenshöhe beträgt etwa 1000 Euro. Zwar wurde ein Schriftstück am Pkw hinterlassen, jedoch ohne Angabe von Personalien oder einer Erreichbarkeit.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Bamberg-Stadt unter Tel. 0951/9129-210 zu melden.

 

An der Einmündung B 505 zur Bundesstraße 22 übersah am Dienstag gegen 11.20 Uhr eine Opel-Fahrerin einen  VW-Fahrer, der dort wegen eines mit eingeschaltetem Martinshorn fahrenden Polizeiautos seinen Wagen abbremste und auf diesen auffuhr. Bei dem Unfall wurden vier Personen leicht verletzt. Der entstandene Sachschaden wird von der Polizei auf etwa 14.000 Euro beziffert. Die beiden Unfallfahrzeuge waren nach dem Aufprall nicht mehr fahrbereit und mussten durch Abschleppdienste geborgen werden.

 

Am Dienstagmittag wurden Polizeibeamte am  Troppauplatz auf einen jungen Mann aufmerksam, der beim Erblicken des Dienstfahrzeuges einen Joint am Boden ausdrückte. Während der daraufhin erfolgten Kontrolle des 19-Jährigen tauchte bei diesem noch eine geringe Menge Marihuana auf, was beschlagnahmt wurde. Der junge  Mann muss sich wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten.

 

Mittwochfrüh gegen 02.40 Uhr wurde am Marienplatz ein Radfahrer von einer Polizeistreife beobachtet, wie er dort entgegen der Fahrtrichtung unterwegs war und auch kein Licht an hatte. Als der junge Mann die Polizeistreife erblickte, wollte er auf den Gehweg fahren, wobei er an der  Gehwegkante hängenblieb und stürzte. Als der 23-Jährige  daraufhin angehalten und kontrolliert wurde, wehte den Beamten eine deutliche Alkoholfahne entgegen. Bei einem Alkoholtest brachte es der Mann auf 1,96 Promille, weshalb eine Blutentnahme im Krankenhaus unumgänglich war. Verletzt hatte sich der Betrunkene  bei dem Fahrradsturz glücklicherweise nicht.

 

 

Forchheim Stadt und Landkreis:

 

A 73 / Forchheim      Eine lange Latte von Strafanzeigen handelte sich am Dienstagabend ein 39jähriger Kroate ein, als er einer Streife der Autobahnpolizei wegen seiner unsicheren Fahrweise auffiel. Bei der Kontrolle im Bereich der AS Forchheim-Süd wurde bei ihm zunächst Alkoholeinwirkung festgestellt. Ein Atemalkoholtest ergab 1,30 Promille. Zudem legte der Mann aus dem Landkreis Bamberg einen kroatischen Führerschein vor, an dem ein angebrachter Sperrvermerk aus dem Jahr 2018, wegen einer Trunkenheit im Verkehr, entfernt wurde. Nach Ankündigung der notwendigen Maßnahmen, wie Blutentnahme und Sicherstellung des Führerscheins, verhielt sich der Audi-Fahrer zunehmend aggressiv und leistete bei der daraufhin erforderlichen Fesselung körperlichen Widerstand gegen die Beamten. Nach Durchführung der Maßnahmen und der Blutentnahme im KH Forchheim beruhigte er sich jedoch deutlich und musste anschließend nicht mehr in Gewahrsam genommen werden. Auf ihn kommen nun Strafanzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Urkundenfälschung und Widerstand gegen Polizeibeamte zu.

 

Gößweinstein: Am Dienstagnachmittag befuhr ein 32-jähriger Lkw-Fahrer die Staatsstraße zwischen Kleingesee und Gößweinstein. In gleicher Fahrtrichtung fuhr ein 20-jähriger Audi-Fahrer und setzte zum Überholen an. Hierbei übersah er eine entgegenkommende 39-jährige VW-Fahrerin. Diese fuhr bereits sehr weit rechts, konnte aber einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Durch den Anprall drehte sich der Audi um die eigene Achse und landete letztendlich im Graben. Die beiden Insassen im Golf wurden bei dem Unfall leicht verletzt und mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus verbracht. Der Verursacher blieb unverletzt. An den beteiligten neuwertigen Fahrzeugen entstand Totalschaden in Höhe von etwa 60000 Euro.

 

Gräfenberg: Bislang unbekannte Täter entwendeten in der Nacht zum Dienstag einen im Treppenhaus abgestellten Rollator einer 80-jährigen Bewohnerin. Der Tatort befindet sich in der Unteren Stadtmauerstraße. Der Gesamtschaden wird auf etwa 100 Euro beziffert. Wem ist etwas Verdächtiges aufgefallen? Hinweise bitte an die PI Ebermannstadt, Tel.: 09194/73880.

 

Ebermannstadt: In Niedermirsberg am Kreuzstein besprühten bislang unbekannte Täter übers vergangene Wochenende die Mauer eines Anwesens mit roter Farbe. Es entstand ein Schaden in Höhe von etwa 150 Euro. Wem ist etwas Verdächtiges aufgefallen? Hinweise bitte an die PI Ebermannstadt, Tel.: 09194/73880.

 

 

Unterfranken:

 

Haßberge:

 

Theres – Ein 61-Jähriger befuhr mit seinem Mitsubishi am Montag, 13.25 Uhr, die Staatsstraße 2426 in Richtung Wonfurt und wollte nach links abbiegen, um auf die BAB 70 aufzufahren. Dabei übersah er einen entgegenkommenden 31-jährigen Kradfahrer und es kam zum Zusammenstoß. Der Simson-Fahrer kollidierte mit der Beifahrerseite des Mitsubishi. Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu und wurde mit dem Rettungshubschrauber in die Uniklinik gebracht. Am Kleinkraftrad entstand ein Schaden von ca. 1000 Euro, da der Lenker verzogen wurde und ein Riss im Tank entstand. Der Fahrer des Mitsubishi blieb zum Glück unverletzt. Beide Türen der Beifahrerseite wurden eingedellt, dadurch entstand ein Schaden von ca. 4000 Euro.

 

Eltmann – Der Mitteiler stellte am Dienstag, um 15.00 Uhr, fest, dass der Bewegungsmelder in der Tiefgarage in der Bamberger Straße beschädigt wurde. Die Tatzeit konnte nicht eingegrenzt werden und könnte auch schon länger zurück liegen. Ob Obdachlose, die seit einiger Zeit in der Tiefgarage nächtigen, damit in Zusammenhang stehen, ist nicht gesichert.

Der Stadt Eltmann entstand ein Schaden von ca. 40 Euro.

 

Dienstagnacht gegen 23.30 Uhr kam es in der Marienstraße zu einem Polizeieinsatz. Über Notruf wurde im Vorfeld eine Frau mitgeteilt, die in ihrer Wohnung randaliert. An der Örtlichkeit trafen die Beamten auf die 33-jährige Bewohnerin. Die polizeibekannte Frau befand sich offensichtlich in einem psychischen Ausnahmezustand. Darüber hinaus hatte die 33-Jährige neben Alkohol, ein Test ergab 0,4 Promille, auch andere verbotene Substanzen konsumiert. Die Frau wurde in einer Fachklinik untergebracht. Bei einer Begutachtung der Wohnung stellte sich heraus, dass mit einem Besenstiel ein Fenster eingeschlagen wurde. Gegen die 33-Jährige wird wegen Sachbeschädigung ermittelt.

 

Am Dienstag gegen 22.30 Uhr wurde ein 15-Jähriger mit seinem Mofa in der Wöhrmühle von einer Polizeistreife kontrolliert. Der Jugendliche war ohne Helm unterwegs. Nach der Anhaltung schlug den Beamten einer Alkoholfahne entgegen. Der 15-Jährige hatte ordentlich getankt. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,3 Promille. Eine Blutentnahme war die Folge. Dem Jugendlichen wurden die Mofa-Schlüssel abgenommen. Im Anschluss wurde er an seine Eltern übergeben. Den jungen Verkehrsteilnehmer erwartet eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“