© Lino Mirgeler

Polizeibericht 19.04.2021

Stadt und Landkreis Forchheim:

 

WIESENTHAU. In der Zeit von Samstag, 17:30 Uhr bis 18:30 Uhr fuhr ein bislang unbekannter Fahrzeugführer gegen die Grundstücksbefriedung im Wendehammer der Straße Höllerlein. Die beschädigten L-Steine wurden gebrochen und verkratzt, sodass ein Sachschaden von ca. 200,– Euro entstand. Wer einen solchen Vorfall beobachten konnte, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Forchheim in Verbindung zu setzen, Telefon-Nr. 09191/7090-0.

 

FORCHHEIM. Ein bislang unbekannter Täter warf in der Zeit von Samstag, ca. 17:00 Uhr bis Sonntag, ca. 10:00 Uhr das Leichtkraftrad einer 17-Jährigen um. Das Fahrzeug war in der Kasernstraße abgestellt und durch das Umwerfen entstand u. a. ein Schaden am Spiegel. Hinweise werden von der Polizeiinspektion Forchheim unter der Rufnummer 09191/7090-0 erbeten.

 

LEUTENBACH. Unbekannte brachen zwischen Mittwoch, dem 14. April 2021, und Sonntag, dem 18. April 2021, einen zu partyzwecken umgebauten Bauwagen in Mittelehrenbach auf. Die Täter brachen hierbei mit brachialer Gewalt die Eingangstüre auf und entwendeten aus dem Wageninneren diverse Gegenstände im Wert von 200 Euro. Am Bauwagen selbst entstand ein Sachschaden in Höhe von 500 Euro. Polizisten aus Ebermannstadt sicherten vor Ort Spuren und ermitteln nun wegen einer Straftat des besonders schweren Falls des Diebstahls gegen die Unbekannten.

Personen, die zwischen vergangenen Mittwoch und Sonntag im Bereich Mittelehrenbach verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und/oder Hinweise auf die Täter geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Ebermannstadt unter der Tel.-Nr.: 09194/7388-0 zu melden.

 

WEILERSBACH. Gegen 10.30 Uhr fiel einer Streife der Polizei Ebermannstadt in der Weißenbacher Straße ein junger Fußgänger auf, da dieser offensichtlich ziellos umherirrte und Hilfe benötigte. Den Grund für die scheinbar hilflose Lage machten die Polizisten schnell ausfindig – der 21-Jährige war betrunken. Die Beamten nahmen den Herren in Gewahrsam und übergaben ihn an eine Aufsichtsperson, wo er seinen Rausch ausschlafen konnte.

 

 

Bamberg-Stadt:

 

BAMBERG. Samstagabend zwischen 19:15 Uhr und 20:30 Uhr zerkratzen Unbekannte einen am Jakobsberg abgestellten schwarzen VW an der rechten Fahrzeugseite mit einem spitzen Gegenstand. Der hierbei entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 2.000 Euro.

Täterhinweise  nimmt die Polizei Bamberg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129-210 entgegen.

 

BAMBERG. Sonntagnachmittag gegen 13:45 Uhr waren  zwei  30-Jährige am Margaretendamm spazieren. Einer der Beiden rauchte dabei einen Joint. Als er den uniformierten Streifenwagen erblickte, versuchte er diesen unauffällig hinter seinem Bekannten fallen zu lassen. Der Joint wurde beschlagnahmt. Sonntagabend gegen 18:45 Uhr wurde ein 36-Jähriger im Laubanger einer Personenkontrolle unterzogen. Hierbei gab er an, Marihuana geraucht zu haben, welches ein durchgeführter Test bestätigte. Gegen 20:00 Uhr wurde ein 32-Jähriger in der Geisfelder Straße kontrolliert. Auch bei ihm verlief ein durchgeführter Drogentest positiv. Weiter führte er ein Pfefferspray mit sich, welches beschlagnahmt wurde. Außerdem wurde die Staatsanwaltschaft informiert, weil der 32-Jährige mit seinem Verhalten gegen seine Führungsaufsicht vorstoßen hatte.

Noch eine Stunde später wurde ein 44-Jähriger in der Hartmannstraße einer Kontrolle unterzogen. Auch bei ihm war ein durchgeführter Drogentest positiv. Eine Pfeife mit Marihuana-Anhaftungen wurde sichergestellt. Anschließend wurde er in eine Justizvollzugsanstalt gebracht, da bei Überprüfung der Personalien festgestellt werden konnte, dass gegen ihn ein Haftbefehl besteht.

 

 

Bamberg-Land:

 

 

BURGEBRACH / BIRKACH. Zu einer spontanen Trauerkundgebung trafen sich am Sonntagnachmittag etwa 100 Personen zwischen Burgebrach und Birkach auf der Bundesstraße 22. Etwa 50 Fahrzeuge parkten im Bereich der Stelle, an der ein 18-jähriger Motorradfahrer am Donnerstagabend bei einem Verkehrsunfall tödlich verunglückte.

 

Bereits um 16:00 Uhr fuhren mehr als 200 Motorräder und Pkw in einem geschlossenen Fahrzeug-Korso an der Unfallstelle vorbei, um dem Verstorbenen die letzte Ehre zu erweisen. Im Anschluss kamen viele Trauernde an der Unfallstelle spontan zusammen. Nach vorsorglicher Belehrung durch die Polizei hielten sich die vor Ort befindlichen Personen an die geltenden Corona-Bestimmungen. Da aufgrund des großen Personen- und Fahrzeugaufkommens die Bundesstraße nicht mehr befahrbar war und um eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer zu verhindern, sicherte die Polizei den Bereich für die Dauer der spontanen Zusammenkunft. Den Angehörigen und Trauergästen wurde seitens der Polizei ein Augenblick des Abschiednehmens eingeräumt ehe um 17:20 Uhr die Bundesstraße wieder für den Verkehr freigegeben werden konnte.

In diesem Zusammenhang teilt die Polizei mit, dass sich der Fahrer des grünen Lupo bei der Landkreispolizei gemeldet hat. Der Zeugenaufruf zum tödlichen Verkehrsunfall hat sich somit erledigt.

 

ZAPFENDORF. In eine Verkehrskontrolle geriet am Sonntagabend, gegen 23.10 Uhr, ein Landkreisbewohner. Mit seinem Pkw war der 22-Jährige in der Bamberger Straße unterwegs und konnte der Polizei keinen rechtfertigenden Grund für die Fahrt  nennen. Somit verstieß er gegen die ab 22 Uhr geltende Corona-Ausgangssperre und muss nun mit einem Bußgeld rechnen.